Gelegenheitsspieler

Bitte bewerte: Praga Caput Regni
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Kennt jemand von Euch die kostenlose 2-monatig elektronisch erscheinende Spielezeitung Gelegenheitsspieler?


    :guck: http://www.gelegenheitsspieler.de/


    Was haltet Ihr davon? Die Zeitung müßte sich ja aus Werbeeinnahmen finanzieren - oder? Lest Ihr das Magazin regelmäßig?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Ist ganz nett gemacht, sogar ziemlich umfangreich, wahnsinn!


    DIe Frage ist natürlich ob so ein Format nicht völlig überflüssig ist. Ich finde das Format hier bei Unknowns z.B. viel besser! - Mit Wiki, Forum, etc - das ist halt näher "am Puls der Zeit" als eine Rezi von Ysphahan (ich ein schönes Spiel, ich mags, aber Aktuell?).


    Das InterNet nur als Medium für eine Printausgabe zu nutzen ist imo keine besonders tolle Idee. Wenn man schon auf InterNet als Medium baut, dann kann man das auch direkt vernünftig nutzen.


    Unknowns rulez!


    Atti

  • Da hst Du sicher Recht mit der Aktualität. Aber ein Online-Magazin kann ja auch aktuell sein. Ist also eher nicht ein Problem des Mediums - sondern des Inhalts...


    Ehrlich gesagt haben doch letztendlich alle Printmedien das Aktualitätsproblem. Dafür kann man sie aber mit auf die Toilette oder in die Badewanne nehmen :seenot:


    Ach ja - und danke für das Lob - geht natürlich wieder an alle!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Klar ist das das klasissche Problem der Print-Medien. Deswegen verstehe ich ja auch nicht wieso man den Aufwand eines print-Mediums betreibt (Layout, Redaktionsschluss, etc) und das aber via Internet publiziert.


    Mit dem Medium Internet hat man andere, bessere Möglichkeiten. Wenn eine Rezi fertig ist und die vom "Redakteur" abgesegnet ist, muss man nicht warten bis der "Druck" ansteht um diese zu veröffentlichen, sondern man kann diese einzeln - direkt am Puls der Zeit - online stellen (incl. allem Aufwand den man betreiben möchte). In der Form des Gelegenheitsspielers droht ja immer das "Problem" das Artikel nicht rechtzeitig fertig sind (irgendwann iss nunmal halt "Stichtag") und deswegen entweder darauf verzichtet wird, oder sich die ganze Ausgabe verschiebt.


    Imo völlig unnützer "ballast" den man aus histerischen Gründen mit sich rumschleppt.


    Atti

    Einmal editiert, zuletzt von Attila ()

  • Zitat

    Original von Attila
    Imo völlig unnützer "ballast" den man aus histerischen Gründen mit sich rumschleppt.
    Atti


    "histerischen" oder "historischen"? Könnte beides passen!


    Aber Du hast ja Recht. Man verliert unnötig Zeit. Außerdem finde ich es gerade spannemd, wenn alle was beitragen können - so eine Art offene Plattform. Da muß auch nicht jeder Beitrag hochprofessionell sein - sondern am Ende im Minimum eine einzige Information enthalten!


    Aber irgendwie scheinen die Printmedien ja weiterhin ihre Berechtigung zu haben. Spiegel, Stern, ... auch spielbox, fairplay sind sowohl im WWW als auch in der realen Welt mit Medien vertreten.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Hiho,


    Klar, die Print-Medien erhalten ja ihre "Lebensgrundlage" selber ! - Imo gibt es keinen technischen Grund die Artikel von Spiegel, Focus, etc nicht auch in einer Online-Form zu "Verlegen" - das problem ist hier aber wohl die mangelnde Bereitschaft dafür auch Geld zu bezahlen. Wenn man den Spiegel für 5 Euro (schlagt mich, ich hab keine Ahung was der kostet) am Kiosk kauft, dann hat man was in der Hand. Wenn man für den gleichen Inhalt Online 4 Euro verlangt, wird die Käuferschicht imo ganz schnell dünn. Da ist kaum jemand bereit zu zahlen - das ist zwar bizarr, aber ist echt z.Zt. so!


    Klar gibt es Unterschiede, so bräuchte man um die Digitalen Versionen im Zug lesen zu können einen Handheld o.ä., aber den hat imo das Käuferclientel sowieso immer dabei. Ich hab die Spielbox nur noch, aus histerischen Gründen (kein Tippfehler, wie auch im letzten Beitrag) - bieten tut mir die schon lange nix mehr, was ich nicht in min. gleicher Qualität (meist sogar besser und schneller) über Foren und div. Spieleseiten an Infos bekomme.


    Atti