Bezzerwizzer

  • Hallo!


    Habe mir mal was gegönnt und für 40 Euro Bezzerwizzer gekauft (Normalerweise geb ich nicht so viel Geld aus für ein Spiel, 30 Euro ist die Grenze).


    Und ich muss sagen, ich find es sehr gut! Das Material ist hochwertig, die Fragekarten stabil, alles macht einen "edlen" Eindruck, alleine das in schlichtem After-Eight Grün und Schwarz gehaltene Layout macht was her. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass bei meinem Exemplar der Kategoriestein "Politik" fehlte und der Stein "Der Mensch" zweimal vorhanden war, aber ich denke Mattel wird mir schnell das Ersatzteil zusenden.


    Das Spiel selbst ist schnell erklärt: Es gibt 20 verschiedene Fragekategorien (die üblichen Verdächtigen Politik, Film, Essen&Trinken, Geographie, Natur, Sport, Geschichte etc.), vor jeder Runde zieht jeder Spieler verdeckt 4 Kategorien und muss festlegen, wieviel Punkte er für die Beantwortung einer bestimmten Frage haben will (es gibt 1-4 Punkte für eine richtige Antwort). Kennt sich also jemand gut in Sport aus, legt er diesen Kategoriestein auf die 4, hat jemand eine Schwäche in Geschichte, legt er diesen Stein bei seinem Brett auf die 1. Bei richtiger Beantwortung einer Frage darf ein Spieler die entsprechende Punktzahl vorrücken, insgesamt braucht man 20 Punkte für den Sieg.


    Hierbei ist der ausgesprochen große Fragekatalog erwähnenswert, bei 5000 Fragen sollte sich so schnell keine Frage wiederholen (selbst bei 4 Spielern sind es vielleicht 50 Fragen in einem Gesamtspiel, das würde also für 100 Partien reichen, bis sich etwas wiederholt).


    2 Joker bringen noch ein bischen mehr Spannung ins Spiel: Mit dem Joker "Zwap" kann ein Spieler wenn er an der Reihe ist 2 beliebige Kategorien tauschen, z.B. bei sich selbst, zwischen sich und einem Gegner aber auch Kategorien zwischen 2 Mitspielern).


    Denkt ein Spieler bei einer Frage, dass er diese beantworten kann, der Spieler, der an der Reihe ist, jedoch nicht, dann ruft er laut "Besserwisser!", setzt damit einen seiner beiden Bezzerwizzer-Joker und darf nach der Antwort des Mitspielers selbst antworten. Ist seine Antwort richtig und die des Gegners nicht, darf er 3 Felder vor, wenn er noch bevor die Frage vorgelesen wurde (er also nur die Kategorie wusste) Besserwisser rief, und immerhin noch ein Feld, wenn er nach dem Stellen der Frage diese alleinig beantworten kann.
    Der Joker birgt aber ein Risiko: Beantwortet der Spieler die Frage falsch, muss er 1 bzw. 3 Felder zurückgehen.


    Insgesamt hat das Spiel in unserer Runde sehr viel Spaß gemacht. Gerade durch den Bezzerwizzer Joker ist jeder Spieler die ganze Zeit über ins Spiel eingebunden, die übliche Langeweile bei Quizspielen, wenn die Gegner an der Reihe sind, bleibt aus. Auch der Zwap-Stein sorgt für einige Belustigung, wenn z.B. ein Sport-Fachmann (wie ich) seinem Gegenspieler eine Architektur-Frage auf das 4-Punkte-Feld legt, dann kann schnell eine Familienfehde entstehen. ;) Das Design und der gute und umfangreiche Fragenkatalog runden das Ganze ab, so dass ich das Spiel uneingeschränkt empfehlen kann! Für mich ist "Bezzerwizzer" noch eine Kante besser als die üblichen Quizspiele "Trivial Pursuit", "Wer wird Millionär", "Spiel des Wissens" oder "10 out of Ten".


    Noch ein Hinweis: Das Spiel ist ab 16, und das auch zurecht: Viele Fragen sind sehr knackig, was ich auch gut finde, mit Kindern sollte man "Bezzerwizzer" also nicht spielen, hier bietet sich eher die "Trivial Pursuit Familien Edition" oder das "Spiel des Wissens" an, da dort jüngere Mitspieler durch einen abgeschächten Schwierigkeitsgrad auch eine Chance haben.

  • ANZEIGE
  • Hier kann man es übrigens online ausprobieren...


    :guck: http://www.bezzerwizzer.de/


    Macht einen ganz netten Eindruck. Ob es aber nun so viel Innovation mitbringt, daß es sich neben den anderen Quizspielen behaupten kann????


    Vorteil gegenüber Trivial ist auf jeden Fall der Wegfall der Würfel... Warum man in einem Wissenspiel eine Glückskomponente über Würfel einbauen muß ist mir schon immer schleierhaft gewesen...


    Sonst fand ich jetzt die Online-Fragen etwas simpel...


    Der Preis ist auch nicht gerade ein Verkaufsargument - oder?


    Immerhin erhält man 5.000 Fragen in 20 Kategorien... Wie lange das wohl reicht?

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    ...
    Der Preis ist auch nicht gerade ein Verkaufsargument - oder?


    Der Preis passt schon, leider. In dem Spielesegment kosten alle Spiele um die 50 EUR. Sind halt Spiele für die Masse und somit gut zu verkaufen, da langen die Verlage zu. Meistens kaufen die Leute diese Spiele auch zu Weihnachten, da sitzt die Kohle dann auch etwas lockerer, weil soll ja was besonderes sein denn die Family kommt meist nur 1mal im Jahr zusammen.


    Ob 50 Öcken für das Material gerechtfertigt sind, das frag ich mich schon seit Jahren bei Trivial Pursuit & Co. Immerhin, für Wer wird Millionär mußte man seinerzeit um die 100,- berappen. Da ist Bezzerwizzer schon fast ein Schnäppchen...

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!

  • ANZEIGE