[Filmtipp] Wirklich gute Horrorfilme

  • So... es ist mal wieder soweit. Ich hätte Lust auf einen richtig guten Horrorfilm. Aber ich finde keinen, der mich so richtig mitnimmt. Ich möchte mal wieder so ein richtig bedrückendes Gefühl beim anschauen haben und nicht dabei einschlafen. Es muss doch noch Filme geben, die das schaffen. Oder bin ich inzwischen einfach zu abgebrüht? Die letzten Filme, bei denen das funktioniert hat:


    - Blairwitch Project
    - The Ring (US-Remake)
    - The Grudge (Original)
    - Paranormal Activity
    - Insidious (bis zu einem gewissen Zeitpunkt)


    Teilweise hat das bei mir auch bei Yamishibai (Grusel-Kurzgeschichten im japanischen Papiertheaterlook (wen es interessiert, kann man über crunchyroll kostenlos anschauen)) funktioniert.


    Was bei mir überhaupt nicht funktioniert hat:


    - Erlöse uns von dem Bösen
    - Katakomben
    - Grave Encounters
    - Housebound
    - Silent Hill
    - Mirrors
    - The Messengers
    - Madhouse
    - The Others (hab ich mir nicht mehr angesehen, nachdem meine Frau das Ende gespoilert hat...)
    - The Visit
    - American Horror Story (sorry, aber das ist mehr eine Soap, als eine Geistergeschichte...)


    Was ich nicht möchte sind Vorschläge für Terrorfilme (The hills have Eyes) oder Folterpornos. Ich will was übernatürliches und Gänsehaut... Dabei ist mir auch egal, wenn Klischees aufgewärmt werden. Wenn der Film in einer alten, verlassenen Irrenanstalt spielt ist das auch OK. :)


    Gestern Abend habe ich es mit "The Diabolical" versucht. Okay... ich hatte ehrlich gesagt was anderes erwartet... Den Film werde ich weiter schauen, weil er irgendwie anders ist...



    PS: Bitte keine Kommentare wie "Die Nachrichten" oder "Auf der Welt passiert so viel schlimmes". Das ist mir auch bewusst. Aber ich kontere auch keinen, der sich über eine Partie ASL freut, indem ich sage: "Es herrscht so viel Krieg, da muss ich das nicht auch noch spielen.".
    PPS: Wenn einer mit "lustige" Filme wie "Tucker & Dale vs. Evil" oder "Cabin in the Woods" als Vorschlag hat... Immer her damit! :)

  • ANZEIGE
  • Kennst Du die Serie Penny Dreadful?
    https://en.wikipedia.org/wiki/Penny_Dreadful_(TV_series)


    Wir haben soeben die 1. und 2. Season gesehen und es hat uns ausgezeichnet gefallen!

    Ja, die kenne ich. :)


    Wir hängen da irgendwo in der zweiten Staffel fest. Normalerweise ist dort meine Frau die treibende Kraft, die Serie weiter zu sehen.


    Was mir daran gut gefällt sind die vielen Auftritte von Charakteren aus der Gothic-Horror-Ecke.


    Was mir nicht gefällt ist, dass manche Folgen schon arg langatmig sind...

  • In dem Genre bin ich nicht zuhause, weiß aber noch, dass ich Haute Tension (oder auch High Tension) sehr fesselnd fand. Da gibt es eine geschnittene und ungeschnittene Version - die unterscheiden sich nicht in der Spannung, da wird dann mal nicht gezeigt, wie jemand ein Körperteil verliert...
    Ein französischer Film, der weniger einzelne extrem spannende Momente hat, dafür schon nach kurzer Zeit eine enorm fesselnde Atmosphäre aufbaut und diese dann (gür mich) fast durchgängig hält. Ich kenne aber auch wenig vergleichbare Filme und ihn zuletzt vor 10 Jahren gesehen

  • Der letzte Horrorfilm, den ich gut fand, war "Sinister". War aber auch seit "The Ring" der erste Horrorfilm, den ich mal wieder im Kino gesehen habe und nicht am Fernseher. Also gut möglich, dass die Umgebung den Film spannender gemacht hat, als er eigentlich war.


    Edit: Cabin Fever 1 & 2 hat mich auch sehr gut unterhalten. Allerdings fallen diese Filme wohl auch eher in die Kategorie "absurd". Gegruselt wird sich da nicht.

  • Meine Frau und ich finden "Session 9" herausragend. Es gibt allerdings Leute, die meinen, es "passiere zuwenig"...


    Ich persönlich fand "Yellowbrickroad" auch noch sehr sehr gut. Allerdings hab ich mir den alleine, im Dunkeln und mit Kopfhörern auf angeschaut. An einer Stelle musste ich ihn kurz ausmachen und mich wieder beruhigen. Das Gruselige hier war aber eher der "Audioterror". Und (Warnung) es wird an ein, zwei Stellen echt brutal.
    Aber auch der ist wohl Geschmackssache. Einige meiner Bekannten fanden, er sei ziemlicher Müll.


    Mich persönlich stört zwar Brutalität, Gekröse und Folter überhaupt kein bisschen, aber ich brauche es nicht. Meist ist es eh nur "Folterporno" - Brutalität um der Brutalität willen (Shock Value). Das finde ich ziemlichen Unfug. Gute Filme nutzen Ekel oder Brutalität spärlich und effektiv, nicht inflationär. Aber da scheiden sich auch die Geister.
    Gute Horrorfilme sind für mich eben solche, die mich "gruseln" - und das sind die, die das auf subtilere Weise hinbekommen. Mit Atmosphäre und so.


    Gut fand ich auch "The Dark", und "Darkness". "They-Sie kommen" gehört ebenfalls zu meinen Lieblingsfilmen, ist aber mehr ein Film, der auf Erschrecker setzt.


    Lustig ist halt auch immer so ne Sache.
    Absurd/Lustig wie "Dale and Tucker", da gibt es nicht so viel. Der Film war schon herausragend.
    "dead end" (mit Ray Wise - ich glaub, da gibt es mehr als einen) hat einen sehr, sehr, sehr schwarzen Humor (wenn man ihn denn überhaupt lustig findet).
    "Cabin in the Woods" ist eher absurd, hat aber auch sehr amüsante Momente (edit: hast Du ja schon gesehen - sorry).
    Viele Creature Feature Filme sind eher lustig - bewusst auf schlecht gemacht etc. Einer, der ganz bewusst mit der lustig/absurden Seite des Horrors spielt, ist "Black Sheep". Und wenn man es dann ganz lustig/absurd/albern haben will, nimmt man "Grabbers". Und "Shaun of the Dead" sollte ohnehin ein Begriff sein...
     :)

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    Einmal editiert, zuletzt von Dumon ()

  • In dem Genre bin ich nicht zuhause, weiß aber noch, dass ich Haute Tension (oder auch High Tension) sehr fesselnd fand. Da gibt es eine geschnittene und ungeschnittene Version - die unterscheiden sich nicht in der Spannung, da wird dann mal nicht gezeigt, wie jemand ein Körperteil verliert...
    Ein französischer Film, der weniger einzelne extrem spannende Momente hat, dafür schon nach kurzer Zeit eine enorm fesselnde Atmosphäre aufbaut und diese dann (gür mich) fast durchgängig hält. Ich kenne aber auch wenig vergleichbare Filme und ihn zuletzt vor 10 Jahren gesehen

    In diesem Zusammenhang kann man auch noch Inside (Frankreich 2007) anschauen. Der Film macht wie Haute Tension Angst.

  • ANZEIGE
  • "It Follows" soll auch noch sehr sehr gut sein (hab ihn noch nicht gesehen), genau wie viele sich voll des Lobes äußern über "Insidious" (den ich nicht mehr als "recht gut" fand). Auch "The Babadook" ist ein sehr guter Streifen, der mich (im Gegensatz zu vielen meiner Freunde) zwar nicht übermäßig gruselte, dafür aber mit allem anderen mehr als nur überzeugte!


    "Frailty" ("Diabolisch" heißt der auf Deutsch, glaub ich) ist auch ein ziemlich guter Streifen, aber so richtig gruselig fand ich den eigentlich auch nicht. Lohnt sich dennoch!


    Als Komödie vielleicht noch "What We Do in the Shadows" (Fünf Zimmer, Küche, Sarg) - eine Mockumentary. Mal was ganz anderes, aber sehr unterhaltsam, fand ich.



    ...sind mir gerade noch eingefallen...


    Edit:
    Ha, hatte übersehen, dass Du Insidious schon gesehen hattest. Und das "bis zu einem gewissen Punkt" kann ich genau so unterschreiben!

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

    Einmal editiert, zuletzt von Dumon ()

  • Nichts gegen einen kleinen Splatterfilm dann und wann, aber :


    Gute Filme nutzen Ekel oder Brutalität spärlich und effektiv, nicht inflationär.


    halte ich ebenfalls für sehr richtig und deshalb empfehle ich jetzt einfach mal ein paar Klassiker (Originalversionen, keine Remakes), die für dich einen Blick Wert sein könnten, falls du sie noch nicht kennst (Gute neuere Filme wurden ja schon genannt) :

    • Shining
    • Wolfen
    • Rosemary's Baby
    • Das Omen
    • Der Exorzist
    • Amityville Horror
    • The Fog

    Und dann stimme ich noch @PeterRustemeyer zu: Pan's Labyrinth ist ein absolut grandioser Film, auch wenn ich ihn nicht klar ins Horrorgenre verorten würde. :) Und dann gab's auch noch einen Film, den ich zum Brüllen komisch fand, auch wenn er - glaube ich - ernst gemeint war: American Werewolf.

  • Hi,


    Ich werfe mal The Conjuring in den Ring - hat mir erstaunlich gut gefallen. Auch "Mama" könnte in dein Beuteschema reinfallen - meine Freundin zuckt immer noch zusammen, wenn mal der Film wo erwähnt wird ;)
    "Inside" und "High Tension" sind zwar wirklich gute, heftige Horrorfilme, würde ich aber aufgrund deines Kriteriums "keine Terror- und Folterfilme" ausschließen - solltest Du dennoch Interesse an den zwei haben würde ich auch noch "Kidnapped" und eventuell "Martyrs" vorschlagen; das sind wirklich wilde, verstörende Filme.


    Vielleicht wären auch ein paar spanische Filme (The Devils Backbone, [Rec], Darkness usw.) was für dich?
    Als Serie im Komödienbereich fällt mir spontan noch "Ash vs. the Evil Dead" ein - auch sehr cool.


    LG

  • The Devils Backbone, [Rec], Darkness usw.

    "The Devil's Backbone" ist meiner Meinung nach ein grandioser Film (und sogar ein echter Guillermo del Toro), aber (ebenfalls meiner Meinung nach) nicht wirklich gruselig. In diesen Bereich der "Gruselgeschichtenfilme", die den Zuschauer nur bedingt gruseln, fallen noch eine ganze Reihe weiterer, guter Filme. "What lies beneath" fand ich gut, "Echoes" ebenfalls. Und noch viele andere. Hach, das erinnert mich an meine Uni-Zeit, als ich einen Vortrag zum Thema "Geistermotiv in Literatur, Film und Kunst" hielt und sechs Wochen lang Filme und Serien verschlang!
     :)


    Aber die Spanier machen da schon recht effektives Kino, was Horror (und eben diese Gruselatmosphäre) angeht. "[Rec]" kenne ich nun nicht, "Darkness" steht ja schon oben, und "Mama" war ebenfalls grandios. "Los sin nombre" (The Nameless) ist ebenfalls ein sehr verstörender Streifen, der mich richtig zu packen wusste. "¿Quién puede matar un niño?" (im Englischen "Island of the Damned") war zwar nicht gruselig, aber die Frage wird in diesem Film so deutlich thematisiert, dass ziemliches Unbehagen entsteht. Und dann war da noch ein anderer spanischer (Geister-)Film, auf den ich einfach nicht komme...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Nee, das war es nicht. Und auch nicht "Frágiles" mit Calista Flockhart - der war ganz okay, teilweise etwas zu brutal und von Effekthascherei getrieben...
    ...ich kann mich nur noch grob an das Cover der DVD erinnern, die ich damals aus der Videothek entliehen hatte...


    Ich hab aber auch wirklich ne Menge Horrorfilme angeschaut. Da vermischt sich vieles...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Vielleicht "Das Waisenhaus"?


    Die Spanier sind im Horrorgenre wirklich sehr empfehlenswert!
    In punkto Horrorkomödien auch sehr empfehlenswert die Filme von Alex de la Iglesia, El dia de la bestia oder Witching and Bitching z.B (der hat aber auch sonst sehr feine Filme gemacht)


    Hab auf die schnelle mal folgende Liste mit empfehlenswerten spanischen Horrorfilmen gefunden.
    Und als Schluchtenscheißer muss ich auch noch auf Ich seh ich seh hinweisen - hat mich angenehm überrascht.
    Lg

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Von vorschusslorbeeren halte ich nichts. Vieleicht ist er gut, vieleicht ist es das nicht ... er ist nicht deswegen gut oder schlecht weil irgendein dahergelaufender Filmkritiker sagt es ist es.
    Das ist alles eine extrem subjektive Sache - ich kann z.b. den allermeisten Superhelden-Marvel-Propaganda-Scheissfilmen wenig bis garnichts abgewinnen. Andere Jubeln sie in den allerhöchsten Filmhimmel.


    Deswegen ist die Frage nach "wirklich guten" Horrorfilmen schwierig bis unmöglich zu beantworten. Am einfachsten schaut man mal auf IMDB und holt sich dort wenigstens ein paar funderierte Informationen.


    Die Frage ist z.B, auch wo man den Schwerpunkt setzt "Horror" oder "Film".


    Die Horror-Film-Wikia listet folgende FIlme anhand ihres IMDB Ratings:


    8.5:
    - Alien
    - Psycho


    Diese beiden sind auch die die mir spontan einfallen, wenn ich die "besten" Horror-Filme nennen sollte.


    8.4:
    - Aliens
    - The Shining


    8.1:
    - The Thing


    8.0:
    - Dawn of the Dead (1978)
    - Frankenstein (1931)
    - Der weiße Hai
    - Night of the living dead (1968)
    - Shaun of the dead
    - The Conjuring 2
    - The Exorcist


    Hier wird's schon etwas schwierig: Shaun of the dead ist überhaupt kein Horrorfilm, sondern eine Persiflage eines dessen. "The Conjuring 2" ist zwar "Horror" aber ich tue mich noch mit "Film" schwer. :-)


    Schaut doch selbst:


    Category:IMDb ratings - Horror Film Wiki - Wikia


    Atti

  • ANZEIGE
  • Ich teile mal in Kategorien auf (die fetten sind meine persönlichen Favoriten)... 8))


    GEISTER/SPUKHAUS etc:


    - The Conjuring: erfüllt alle Kriterien an einen guten Grusler, dazu tolle Schauspieler
    - The Others: Ich kannte den Twist auch schon vorher, trotzdem ein wunderbarer Film, schaue ich mir immer wieder an
    - The Awakening: zwar kein Irrenhaus, aber leere Schulgebäude funktionieren auch
    - Das verborgene Gesicht: eher Richtung Psycho-Thriller, spanischer Film
    - Lake Mungo: Im Stile einer Doku aufgezogen; phänomenale Wirkung, wenn man sich darauf einlässt
    - Pontypool: Zombie-Film (fast) ohne Zombies, funktioniert nur über Dialoge und Vorstellungskraft
    - The Cold Hour: spanischer Endzeit-Grusler, bei dem man bis zum Ende im Dunklen tappt


    SLASHER/SPLATTER/FUNSPLATTER (die Grenzen sind halt fließend):


    - Let Us Prey: ein Fremder auf einer schottischen Polizeiwache sorgt für Unruhe
    - 13 Eerie: angehende FBI-Profiler gegen Zombies
    - The Descent: Höhlenklettereien, sehr atmosphärisch und beängstigend
    - Cold Prey: Killer in einsamer Berghütte
    - Behind the Mask: wieder im Doku-Stil, nimmt alle Slasher-/Serienkiller-Klischees aufs Korn
    - The Midnight Meat Train: Serienkiller in U-Bahn; nach der Kuirzgeschichte von Clive Barker
    - Turbo Kid: grandioser Spaß!
    - Cockneys vs Zombies: Bewohner eines Altenheims müssen sich gegen Zombies zur Wehr setzen
    - Stitches: Clown stirbt auf einem Kindergeburtstag und nimmt Jahre später Rache; sehr abgedreht
    - Wasting Away: Zombie-Film aus Sicht der Zombies
    - Dance of the Dead: Teenie-Horror-Comedy
    - Botched: bei einem Einbruch geht schief, was nur schief gehen kann; sehr splattrig
    - End of the Line: Sektenmitglieder beginnen zu meucheln, da der Weltuntergang bevorsteht
    - Fido: Zombies als wertvolle Mitglieder der Gesellschaft
    - Frostbite: schwedischer Vampirfilm, teils Horror, teils Comedy
    - Hatchet: Serienkiller im Sumpf; abgedreht aber brutal
    - Severance: Betriebsausflug endet im Blutbad


    Die von @Helmut R. erwähnten Klassiker sind natürlich auch immer einen Blick wert. "It Follows" konnte mich nicht überzeugen, hatte aber ein paar sehr wirkungsvolle Szenen.


    Und wenn es Dir in erster Linie um das "bedrückende Gefühl" geht und weniger um den Gruselfaktor, hier ich ein paar Empfehlungen:


    - Excision: Außenseiterin durchlebt Tagträume und versucht, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Bitter und grandios!
    - So finster die Nacht: DER Vampirfilm der letzten Jahre. Wunderschön und traurig
    - Stuck: Frau lässt Unfallopfer in Ihrer Garage verrotten. Nach einer wahren Begebenheit
    - Cheap Thrills: Kleine Wetten zwischen zwei Freuden schaukeln sich immer weiter hoch. Bitterböse
    - 13 Sins: ähnlich wie "Cheap Thrills", falls der gut ankam


    Gruß FBI

  • Auch ein herzliches Dankeschön an unseren neuen Tippgeber. :)


    - The Rite: Habe ich gesehen, war ein unterhaltsamer Film, aber nicht gruselig
    - Drag me to hell: Bisher nur den Anfang gesehen. Das erinnerte mich dann teilweise schon an "Army of Darkness" also manche Filmeinstellung.
    - Alien: Schon ewig her, müsste man vielleicht nochmals versuchen, jetzt, wo man älter und nicht nur auf Effekthascherei aus ist.
    - Aliens: Dasselbe wie mit Alien
    - The Shining: Genial! Aber gruselig? Nö.
    - Dawn of the Dead (1978): Naja... der Zahn der Zeit hat schon ziemlich daran genagt...
    - Der weiße Hai: Hat auch nicht mehr die Faszination von früher. Unterhaltsam, aber auch nicht gruselig.
    - Shaun of the dead: Ja, war ganz nett, aber bei dem Kultstatus hatte ich ehrlich gesagt mehr erwartet...
    - The Exorcist: Die guseligste Szene fand ich damals, als die kleine umgekehrt die Treppe runtergekrabbelt ist...


    Ein Film, der mir hier noch einfällt... "Der Exorzismus der Emily Rose". Der hatte auch einige Szenen, bei denen mir leicht unwohl wurde...



    Zur These Kino vs. Zuhause. Ich schau mir Horrorfilme lieber Zuhause an. Wichtige Punkte für Horror ist 1. Isolation. Sobald man sich in einer Gruppe bewegt hat man ein gewisses Gefühl der Sicherheit. 2. Stimmung. Die will bei mir nicht aufkommen, wenn ich irgendwo im Kino Idioten sitzen habe, die meinen blöde Sprüche reissen zu müssen (Beispiel Saw 7: Da wird gerade eine junge Dame zersägt und der Typ vor mir meint: "Boah, die würd ich auch gern mal f....")


    Vielleicht habe ich auch nur schlechte Erfahrungen gemacht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass manche meinen, es sei cool einen Horrorfilm anzuschauen, sie sich dann aber entweder nicht drauf einlassen oder so viel Schiss haben, dass sie sich mit blöden Sprüchen ablenken müssen...

  • - The Descent: Höhlenklettereien, sehr atmosphärisch und beängstigend

    Unterschreibe ich sofort!!! Ein klasse Film, der sogar noch zu schocken weiß. :)


    Bzgl. der ganzen Zombie Filme, die hier genannt wurden möchte ich mich outen. Ich habe auch schon mal einen kleinen Gastauftritt als Zombie in einem Amateur-Film (heute würde man Indie sagen) gehabt... :)


    Zombie Commando | Film 2006 | moviepilot.de

  • Ich meine den Film von 2013. Ob das Spiel sich auf diesen Film bezieht, ist mir nicht ganz klar. Wohl eher auf den zweiten Teil?

    Evil Dead aka Tanz der Teufel besteht ursprünglich aus drei Teilen. Der erste, Evil Dead-Tanz der Teufel (1981), ist noch ein ziemlich harter, düsterer Film. Evil Dead 2 (1987) - auf den sich auch das Spiel bezieht - ging dann in eine humoristische Richtung und hat sich zum Kultfilm entwickelt - wer ihn nicht kennt und auf Splatter steht: unbedingt mal anschauen. Army of Darkness/Armee der Finsternis (1991) war dann der letzte Teil - auch kult, auch lustig, kein Splatter mehr.
    2013 kam dann die Neuverfilmung vom ersten Teil und das ist sehr harter Splatter und würde ich Njoltis nicht empfehlen - außer Blut und Beuschel gibts da eigentlich kaum was zu sehen :)


    Und Danke an @Parathion für den Kickstarter Tip - ich glaub, auf den Zug spring ich auf :)


    LG

  • 2013 kam dann die Neuverfilmung vom ersten Teil und das ist sehr harter Splatter und würde ich Njoltis nicht empfehlen - außer Blut und Beuschel gibts da eigentlich kaum was zu sehen

    Den habe ich sogar gesehen. :)


    Ich habe nichts gegen splatter... Was ist nicht abhaben kann ist, wenn es zu abartig wird. Wenn z. B. nur gefoltert wird, des folterns willens. Saw 3 war da meines Erachtens der Tiefpunkt. Er war nur noch unnötig brutal, ohne, dass irgendwas vorwärts ging...

  • Wenn z. B. nur gefoltert wird, des folterns willens. Saw 3 war da meines Erachtens der Tiefpunkt. Er war nur noch unnötig brutal, ohne, dass irgendwas vorwärts ging...

    Das geht mir ganz genauso. Hostel war für mich schon sehr grenzwertig und bei Saw 3 war es mir dann zu viel. Den habe ich nach ca. 20 Minuten wieder ausgemacht.



    Vielleicht habe ich auch nur schlechte Erfahrungen gemacht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass manche meinen, es sei cool einen Horrorfilm anzuschauen, sie sich dann aber entweder nicht drauf einlassen oder so viel Schiss haben, dass sie sich mit blöden Sprüchen ablenken müssen...

    Das stimmt sicherlich. Wenn ich Filme gucke, dann mache ich meistens noch irgendetwas nebenher - und ja, bei Horrorfilmen geht da bestimmt einiges an Spannung und Schock verloren. Das war auch der Grund warum ich das mit dem Kino erwähnt hatte. Da war ich allein auf den Film konzentriert und wurde daher sicherlich mehr erschrocken als bei meinem normalen Konsumverhalten.
    Unabhängig davon ist im Kino die Tonkulisse meistens deutlich beeindruckender als das was ich zu Hause habe, von daher ist der typische Schockeffekt (schneller Schnitt gepaart mit dem Einsetzen von schriller und/oder wummernder Musik) da deutlich ausgeprägter. Aber je nachdem was der ein oder andere heutzutage daheim für eine Anlage rumstehen hat kann man das wohl auch nicht mehr verallgemeinern.


    Den größten (Film)Schock meines Lebens hatte ich daheim, als ich mit einem Kumpel vor nem 15" Laptop die Originalversion von [Rec] geguckt habe (Stichwort Dachboden). Man wusste eigentlich genau was kommt, trotzdem bin ich fürchterlich zusammengezuckt. Blöd war nur, dass ich einen Becher mit einem halben Liter Cola in der Hand hielt. Nach der Szene war der Becher fast leer und mein Zimmer um viele braune Flecken reicher :thumbsup:

  • ANZEIGE
  • Bin auch nicht mehr ganz so auf dem Laufenden, aber der hier hat mich sehr gefesselt: "Triangle – Die Angst kommt in Wellen" (doofer Untertitel). Und neulich habe ich "The Invitation" gesehen (bei Amazon Prime). Beide Filme haben mich sehr fasziniert, da sie echt tolle Storytwists haben.

  • Ha!


    Ich hatte "Triangle" nicht erwähnt, weil er partiell ziemlich cheesy ist, und gruselig fand ich ihn eher weniger. Aber extrem clever gemacht, da gebe ich euch recht. Was man in den ersten dreißig Minuten überhaupt nicht erwartet.
    :)

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Der Grusel im Allgemeinen ist ja schon eine recht subjektive Empfindung...


    Mir schauerts regelmäßig, wenn Kinder irgendwie Strange abgehen (Grudge, The Ring)
    Shining find ich ebenfalls nach wie vor extrem bedrückend...


    Was ich Dir jedoch empfehlen möchte, wäre Sinister! Mit Ethan Hawke in der Hauptrolle definitiv
    kein schlechtbesetzter Billostreifen und den Plot empfand ich schon echt spannend.

  • Ich habe mal einen Trailer gesehen, den Titel habe ich leider vergessen. Aber im Trailer spielen Kinder in einem alten Haus verstecken, ein Junge klettert in einen Lastenaufzug, und im Dunkel hinter ihm erscheint eine Figur. Gruselig. Kenn jemand vielleicht diesen Film?

  • Der Grusel im Allgemeinen ist ja schon eine recht subjektive Empfindung...


    Mir schauerts regelmäßig, wenn Kinder irgendwie Strange abgehen (Grudge, The Ring)
    Shining find ich ebenfalls nach wie vor extrem bedrückend...

    Dann sollte "Der Babadook" doch nach Deinem Geschmack sein...

  • schließe mich abgesehen von den älteren klassikern hier bei the descent und the conjuring (1) an, beides top streifen. the babadook fand ich weniger gruselig als eher im bereich drama/psychothriller angesiedelt, auch leicht overhyped insgesamt. sinister und it follows stehen leider noch auf meiner to-watch-list :( sollen aber ja auch beide sehr gut sein, vor allem letzterer.

  • ANZEIGE