18xx für 2?

Bitte bewerte: Arche Nova
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • ANZEIGE
  • Jetzt ganz erst und ohne Ironie: :-)
    Folgende Umfrage wäre für Newbies bei 18XX sinnvoll: Welches 18XX ist zu zweit gut spielbar, welches zu dritt, welches zu viert.
    Gerne auch eine Antwort von @Warbear diesbezüglich ohne Umfrage. :-)

    Zu dritt oder mehr dürfte fast jedes spielbar sein - ob zu dritt dann eine gute Partie dabei rauskommt, ist eine andere Frage.
    Vier Mitspieler werden von vielen als Minimum angesehen.
    Bei fünf oder mehr Mitspielern gibt's meistens recht herausfordernde Partien - nicht unbedingt für Newbies geeignet.


    Ein reines Zweierspiel ist 1825 Unit 3 - ich hab's aber noch nicht gespielt.
    Für jede Spielerzahl bis sieben (also auch für zu zweit oder zu dritt) ist 18OE bestens geeignet - mein Favorit seit mehreren Jahren, sehr variabel, sein Geld wert und noch nicht oop, aber leider nicht ganz billig.
    Für 2-4 ist 1865 Sardinien ausgelegt - das kommt irgendwann mal im nächsten Jahr auf meinen Spieltisch.
    Ansonsten fallen mir spontan gerade keine 18xx-Spiele für 2 Mitspieler ein ...


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

    Einmal editiert, zuletzt von Warbear ()

  • 1860: Railways on the Isle of Wight (2-3/4 Spieler je nach 1. oder 2. Edition), 1862: Railway Mania in the Eastern Counties (2-4 Spieler) und 1893: Cologne (2-4 Spieler) sind ebenfalls 2 Spieler tauglich, is auf Köln (die gibts bei Wolfram Janichs Marflow Games) sind die aber OOP und entsprechend teuer ...

  • Ansonsten fallen mir spontan gerade keine 18xx-Spiele für 2 Mitspieler ein ...

    Auch die anderen beiden 1825 Units sind offiziell für 2 Spieler, wobei nur Unit 1 nicht für 2 Spieler empfohlen wird.
    Ansonsten sollen 1860 und 1862 wohl (auch) gut zu zweit spielbar sein.
    Und 1830 macht - wenn ich mich recht erinnere - Hrn. Gierke auch zu zweit sehr viel Spaß...

  • 1800, 1825 Unit 3 und Powerrails sind mehr oder weniger 'offizielle' 2er Spiele.


    Aber ganz ehrlich gesagt, mit 2 Spielern spiele ich lieber etwas anderes! 8))



    Spiele mit wenig Gesellschaften (18VA, 18TN, 18FL, etc.) sind für 3 durchaus gut geeignet; mein persönlicher Sweet Spot sind aber 4 bis 5 Spieler.

  • Ich schließe mich PzVIE an.
    18xx zu dritt ist gut (mit der richtigen Variante), 4 oder 5 Spieler (je nach Variante) sind für mich optimal. 6er gehen auch.


    Ich habe noch kein 18xx zu zweit probiert und habe auch keine Lust darauf.
    Es gibt jedoch einen Haufen Mehrspieler-Brettspiele, bei denen ich nie auf die Idee gekommen wäre sie zu zweit zu spielen. Aber offensichtlich gibt es immer wieder Spieler denen gerade das Spaß macht. So be it.


    Was aber für viele Spiele gilt ist bei 18xx ganz besonders wichtig: man sollte seinen Zug unbedingt planen wenn die Mitspieler dran sind. Sonst kann aus einer schnellen 1870-Partie in 2.5 Stunden gerne mal eine endlose 8h Partie ohne Spaß werden. Und hierbei ist es egal ob mit 3, 4 oder mehr Spielern.

    --
    "Out. For. A. Walk. ... Bitch." (Spike/Buffy-TVS)
    --

  • ANZEIGE
  • Hm, zu zweit spiele ich sowas selten/gar nicht.


    Die Frage zielt ja aber auch darauf ab, was für 18xx-Spiele für Einsteiger geeignet sind, wenn ich sie richtig verstehe in ihrer Intention. Da würde ich auch gerne Meinungen zu hören wollen.


    Aus eigener Erfahrung sagen kann ich, dass 1800 BC Poseidon ansatzweise ins Spielprinzip einführt und auch flott(er) zu spielen ist. Steam over Holland soll das angeblich auch leisten. Ich fand es aus der Erinnerung heraus jetzt aber nicht sonderlich einsteigerfreundlich. An 1865 Sardinien gefällt mir, dass es schneller/flüssiger zu spielen ist (Zugeinkommen wird einfacher generiert ohne große Rumzählerei). Ansonsten ist es aber nicht sonderlich einsteigerfreundlicher. Schön ist dort, dass es 18xx-Spielern den Einstieg erleichtert, da man für sie direkt auf die Unterschiede zu anderen 18xx-Spielen eingeht.
    Das von irgendwem (Dangöö) neu hinzunotierte 18EZ (mit "Hexoniafeld-Karte" - unhistorischer "Nichtort") scheint mir aber extra für Einsteiger konzipiert. Das 18OE würde mich auch mal reizen, kennen zu lernen. Vor zig Jahren versuchte ich mich auch mal an einem 18xx, allerdings im Europa des 20. Jahrunderts, also quasi ein 19EU. Der Prototyp ist dann irgendwann liegen geblieben (Testspieler für sowas sind doch sehr rar gesät), wiewohl die neuen Ideen dabei mir doch gefielen. Hm, das macht mir wieder Lust, es mal rauszukramen :-P

  • Die Frage zielt ja aber auch darauf ab, was für 18xx-Spiele für Einsteiger geeignet sind, wenn ich sie richtig verstehe in ihrer Intention. Da würde ich auch gerne Meinungen zu hören wollen.

    Genau. Anfängertauglich und vor allem zu Zweit spielbar. :-)


    Und es ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wieso manche hier ihre Meinung kundtun müssen, wieso man auf die Idee kommt zu Zweit zu spielen...


    Manche Spieler sind eben tatsächlich verheiratet, oder haben einen Partner, mit dem sie gerne zu Zweit spielen, weil eben gerade kein dritter oder vierter Mitspieler da ist. Fertig.

  • 1889 ist zu Zweit spielbar und hat recht geradlinige Linien (glaube beinahe 1:1 1830 Regeln) und hat dazu auch noch eine Anfängervariante


    Wahrscheinlich ists allgemein am besten mit 1830/1889 an zu fangen da dort die Regeln am "einfachsten" sind (bzw. es wenig Sonderregeln gibt) ansonsten geht auch 1835, das hat auch für Anfänger den Vorteil da ja die Parwerte der Gesellschaften (+ deren Reihenfolge) schon vorgegeben sind


    Im Idealfall spielt man beim ersten mal aber sowieso mit mindestens einen Erfahrenen Spieler (oder sieht sich zumindest ein Erklärvideo an und spielt dann eine Solopartie mit Hilfe von Rails oder eine Runde 1830 mit dem alten PC Spiel um die Mechaniken auch richtig zu verstehen)

  • Aber ganz ehrlich gesagt, mit 2 Spielern spiele ich lieber etwas anderes! 8))

    Mag sein, das ändert aber nichts daran, daß 18OE (auch) zu zweit bestens spielbar ist. ;)


    Wenn ich zu zweit einen Spielpartner für was anderes habe, dann spiele ich was anderes.
    Wenn ich zu zweit einem Spielpartner für 18OE habe, dann spiele ich 18OE.
    So einfach ist das ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Warbears Einschätzung zu 18OE kann ich nur bestätigen. Die Short Szenarien sind super spielbar zu Zweit. Allerdings kostet das Spiel schon einiges.


    Ansonsten:
    Kermeur:
    Das Problem bei vielen 18XX-Spielen ist, dass sie extrem auf die Interaktion zwischen mehr als 2 Spielern ausgelegt sind. 2 Leute sind da für den Spielgenuss einfach (meistens) zu wenig.

  • Bis dato habe ich nur 1825 Unit 1 zu zweit gespielt. Funktioniert super. Macht auch Spaß.
    Gekauft habe ich mir mal noch 1893 als zweier. Hab irgendwo gelesen, dass dies schnell und gut zu zweit sein soll. Gespielt habe ich es aber noch nie.


    Naja aber sonst es gibt genug andere gute zweier. Zum kennenlernen ist eine Zweierpartie aber nicht schlecht.

  • Bitte diese Sorte von Spielen nicht nach einer 2er Partie dies oder jenes beurteilen.
    Wie richtig erwähnt wurde, besteht der Reiz sehr von der Interaktion. Je nachdem wie sich die Strecken entwickeln muss man darauf reagieren.
    Werden Aktion verkauft ergeben sich plötzlich ganz neue Möglichkeiten oder auch "Zwänge".


    Das ist bei 3+ Spielern schon deutlich dynamischer als mit 2 bei denen man "leicht" reagieren kann. Verkaufen aber 2 Leute vor dir Aktien und ein weiterer der vor dir dran ist kauft von denen wiederum eine - ja dann muss man schauen was los ist.
    Es wäre schade einen potentiellen 18xx-Spieler wegen eines mäßigen 2er Erlebnisses zu verlieren ;-).


    MfG
    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.