Schnäppchen, Fluch oder Segen?

  • Ich gebe zu, ich bin ein Schnäppchenjäger, und freue mich über günstige Angebote. Aber ich habe aktuell das Gefühl, dass der Onlinehandel es vielleicht ein wenig übertreibt. Bin ich mit dieser Einschätzung alleine?


    Gerade die Thalia Aktion, ist sehr Krass. 44 € für Bloodrage? Kann da noch irgendwer der am Spiel tatsächlich beteiligt ist was verdienen? Also abseits des Händlers.
    Ich habe mit einem Spielzeugladen besitzer gesprochen, der meinte: Wenn ein Spiel, Spiel des Jahres wird, kann er es fast aus dem Sortiment nehmen. Bei 10 € für ein Codenames kann er nicht mithalten. Er müsste drauf legen.


    Ich bin gespannt, was im Adventskalender noch so alles unter den Hammer kommt. Bis auf besagtes Bloodrage lässt mich die Thalia Aktion kalt... und da ich den Laden boykottiere werde ich standhaft bleiben.


    Wie seht ihr das? Sehe ich das zu eng? Muss man solche Angebote haben, um durch den Beifang Geld zu machen? Wird sowas als Werbung "abgeschrieben" ?
    Oder sind die Gewinnmargen am Anfang so riesig, dass solche Rabatte möglich sind?

  • ANZEIGE
  • Das wird schon alles mehr oder weniger kalkuliert sein. Und sei es, dass die Lagerfläche teurer ist als der Gewinn bei geringerem Verkauf.
    Ich bin da relaxed. Mir schenkt auch keiner was. Dafür versuche ich mein Geld ein wenig zu streuen. Soll jeder was von haben.
    Händler vor Ort, spezialisierter Onlineshop oder großer Versandhandel. Ab und zu dann auch Privatpersonen bei kauf von gebrauchten spielen.
    Und auch hier gilt: mal im Forum, mal über Auktionplattform.


    Sozialer geht es kaum.


  • Im Momemt kann ich für mich behauptet, dass alles eher ein Fluch ist. Ich komme kaum hinterher Beiträge zu schreiben und den Blog aktuell zu halten.


    Generell finde ich es allerdings auch überzogen. Teilweise werden die Spiele extrem verramscht. Ich spare auch gerne, bin aber auch bereit, für ein gutes Spiel gutes Geld zu zahlen. Aber genug Geld verdient der Online-Handel damit am Ende noch. Die Margen für Großhändler sind meist sehr groß. Da verzichten sie halt auf ein paar Euro Gewinn pro Einzeltitel und fahren diesen "Verlust" wieder durch die Menge ein, die sie durch die Angebote verkaufen.


    Im Moment bin ich zum Glück immun gegen Angebote. Einfach, weil es kaum was gibt, was mich interessiert. Vor allen Dingen so interessiert, dass ich es JETZT haben muss. Es liegen bei mir immer noch 4 unbespielte Titel zu Hause im Regal. Was nützt es, mir jetzt noch 10 weitere Spiele zu kaufen?

    Brettspiele: Angebote & Schnäppchen schnell gefunden unter www.brettspiel-angebote.de

    Mit Merkliste, individuellen Preisbenachrichtigungen, Bestpreis-Berechnung und Gewinnspielen.

  • Ich gehe strikt nach meiner Einkaufsliste, und die hat normalerweise nichts mit den Kosten für ein Spiel zu tun.
    Schnäppchenpreise werden mich nicht dazu verleiten, mir ein Spiel zuzulegen, das nicht eh schon auf meiner Liste ist.


    Daher helfen mir Schnäppchenpreise nur, meine Gesamtausgaben zu verringern.
    Sie werden nicht bewirken, daß sich deswegen mein Spielebestand vergrößert ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • @dawue worauf möchtest Du denn mit dem Posting hinaus?
    Ich lese dabei, dass Du Schnäppchen gut findest, aber nicht verstehst, wie die Online-Händler sich das leisten können, richtig?


    Plagt Dich deshalb nun Dein schlechtes Gewissen? Ich verstehe die Frage nicht wirklich - ich meine, das gibt es doch wirklich in jedem Marktsegment...

  • Ich persönlich freue mich über Schnäppchen - aber ein Spiel muss halt gut sein.
    Einfach nur billig/günstig reicht mir nicht! Lieber ein teures Spiel, das besonders/gut ist, als 3 billige Spiele!


    So habe ich auch gerade für 70€ #BlackOrchestra gekauft, oder vor ein paar Monaten #Scythe - statt das Xte 20€ Spiel, das aber nicht herausragt...


    Vom "Schnäppchen-Wahn" bin ich seit Jahren (zum Glück) geheilt. Ich meine, mal ehrlich: Um 5€ oder 10€ zu sparen immer wieder die Shops abzuklappern, Gutscheine parat zu haben, usw.?
    Ich habe wirklich nicht das Geld übrig und in Bergen daheim; aber dennoch ist mir die Zeit dafür zu schade - lieber verzichte ich dann mal auf ein Spiel...


    Aber jedem das Seine - unser Hobby ist ja nicht nur das SPIELEN, sondern auch die Beschäftigung rund um das Spielen, also eben auch das Kaufen und Verkaufen.

  • Ein heruntergesetztes Spiel macht ein schlechtes Spiel noch lange nicht gut.


    Deshalb kaufe ich Schnäppchen nur, wenn ich das Spiel wirklich haben will ODER es mir vorab für den gebotenen Gegenwert schlicht zu teuer war. So geschehen bei der AllGames 19% Aktion mit Ice Coo, Gierige Goblins und Mahe. Die Schnäppchen waren allerdings begrenzt auf einen Tag und damit auf wenige Kunden. Wenn mir ein solches Schnäppchen dann doch nicht zusagt, kann ich es immer noch ohne wirklichen Verlust als "so gut wie nie" zum Verkauf anbieten. Durch die Thalia-Verramschungen sind die Gebrauchtpreise für Wochen oder für immer verdorben.

  • @dawue worauf möchtest Du denn mit dem Posting hinaus?
    Ich lese dabei, dass Du Schnäppchen gut findest, aber nicht verstehst, wie die Online-Händler sich das leisten können, richtig?


    Plagt Dich deshalb nun Dein schlechtes Gewissen? Ich verstehe die Frage nicht wirklich - ich meine, das gibt es doch wirklich in jedem Marktsegment...

    Ich möchte auf gar nichts hinaus, und mich plagt auch kein schlechtes Gewissen. Ich bin nur etwas überrascht, dass die Rabatte so extrem geworden sind. Speziell für hochklassige Spiele. Wenn ein Spiel aus dem letzten Jahrgang billig hergegeben wird, kann ich das verstehen, aber aktuelle Spiele, die zudem noch fast durchweg nur positive Reviews bekommen haben, da kann ich es aus Sicht der Händler nicht verstehen.


    Thalia ist sowieso ne speziell Nummer. Da erspar ich mir jeden Kommentar :)

  • ANZEIGE
  • Ich halte es da ähnlich wie Warbear . Ich pflege eine sog. "Wantlist" auf der ich alle Spiele die ich mir gerne anschaffen würde aufliste und die ich versuche immer auf dem neuesten Stand zu halten. Da stehen Neuheiten drauf, aber auch Spiele, die schon älter oder gar OOP sind. Wenn ich ein Schnäppchen finde welches auf der Liste steht, wäge ich aber immer noch ab, ob ich diesen Titel denn nun unbedingt jetzt haben muss. Viele Titel fallen da trotzdem noch durch und bleiben auf der Liste. Zur Kaufentscheidung gehört dann doch mehr als ein aktuell günstiger Preis. Ich muss das Spiel auch gerade in diesem Moment "haben wollen". Da ich auch viele Spiele Second Hand kaufe, kann ein Schnäppchen dann meistens auch noch später gemacht werden.


    Zur Ausgangsfrage: im Moment springt fast der ganze Einzelhandel auf den Black Friday-Zug auf und Weihnachten steht vor der Tür. Eigentlich gibt es diesen Black Friday hierzulande ja nicht, aber Hauptsache es wird ein Grund für eine neue Werbeaktion gefunden. Da freut sich der Kunde natürlich wenn er an einer Stelle etwas sparen kann und nimmt dann mit der gleichen Bestellung vielleicht auch noch Dinge mit, die gar nicht im Angebot sind - das typische Lockvogelangebot. Von mir aus sollen sie. Ich habe dadurch kein Schaden. Und da ich bei Käufen im Handel meine Bestellungen eh auf verschiedene Händler streue, habe ich damit auch kein Problem. Bei den großen Onlinehändlern wie thalia, bücher.de etc. habe ich allerdings auch noch nie ohne irgendwelche Gutscheine oder stark herabgesetzte Titel gekauft. Ich glaube, die machen immer noch genügend Gewinn an den Spielen. Wird die Marge kleiner, macht es eben die verkaufte Menge wieder wett.

    The dice decide my fate. And that's a shame.

  • Durch die Thalia-Verramschungen ...

    Das sind keine Verramschungen, sondern Lockangebote 8o (Gibt es eine Lockvogel-Smiley?), es ist schließlich Weihnachten.
    Thalia bedient sich eines Großhändlers, der wohl diese Preise ermöglicht. Dazu kommen dann die diversen Gutscheine, um in dem Kundensegment bekannt und Marktführer zu werden.
    Ob die Strategie irgendwann aufgeht? Ich denke schon, denn amazon hat schon längst nicht mehr den Status bei Brettspielen die günstigsten Angebote zu haben.
    Die Vorgehensweise kann man immer wieder bei neuen Marktteilnehmer beobachten. Irgendwann wird Thalia/bol eine Stammkundschaft haben, denen die Gutscheine egal sind und dort regelmäßig einkaufen.

  • Ich halte es da ähnlich wie Warbear . Ich pflege eine sog. "Wantlist" auf der ich alle Spiele die ich mir gerne anschaffen würde aufliste und die ich versuche immer auf dem neuesten Stand zu halten. Da stehen Neuheiten drauf, aber auch Spiele, die schon älter oder gar OOP sind. Wenn ich ein Schnäppchen finde welches auf der Liste steht, wäge ich aber immer noch ab, ob ich diesen Titel denn nun unbedingt jetzt haben muss. Viele Titel fallen da trotzdem noch durch und bleiben auf der Liste. Zur Kaufentscheidung gehört dann doch mehr als ein aktuell günstiger Preis. Ich muss das Spiel auch gerade in diesem Moment "haben wollen". Da ich auch viele Spiele Second Hand kaufe, kann ein Schnäppchen dann meistens auch noch später gemacht werden.

    Genauso handhabe ich das auch. Zusätzlich habe ich bei jedem Spiel auf der Liste vermerkt, wo mein Wunschpreis liegt. Und den halte ich auch recht strikt ein. Es kommt nur sehr selten vor, dass ich mal ein Spiel von der Liste kaufe, obwohl der Preis noch über meiner Grenze liegt.

  • ANZEIGE
  • Hier werden aus meiner Sicht zwei Dinge in einen Topf geworfen:

    • Wunschsspiele zum konkurenzlos günstigen Preis
    • Gelegenheitskäufe, die man zum Normalpreis nie in Erwägung gezogen hätte


    Zu 1.:
    Hier sehe ich für den Käufer wenig "Fluch". Er bekommt ein Spiel, das er schon lange haben wollte billiger, als wenn er gleich bei Erscheinen des Spiels oder Aufkommen des Wunsches zugeschlagen hätte.
    Persönlich kaufe ich recht viele meiner Spiele, insbesondere der größeren Spiele, auf diese Weise. Ich habe teils in geistiger Form, teils auch schriftlich eien Liste an Spielen, die ich irgendwann vermutlich mal haben möchte. Bei der Agricola Neuauflage war mit z.b. völlig klar, dass ich sie eines Tages kaufen würde - eilig war es mir aber nicht, ich habe aktuell genug Spiele und ein neues Spiel erst ein Jahr nach Erscheinen zu bekommen macht mir nichts aus (womit ich ausdrücklich nicht sagen möchte, dass es andersherum falsch wäre, Spiele gleich haben zu wollen).


    Zu 2.:
    Sehr viel eher "Fluch". Nur weil es billig ist, wird ein Spiel, das man sonst nie hätte haben wollen, nicht besser. Ein mittelmäßiges Spiel für wenig Geld wird man wenig spielen und bei wenigen Partien ist es dann pro Partie gerechnet auch schnell eher teuer - und kostet zudem möglicherweise auch noch wertwolle Spielezeit, die man auch mit einem besseren Spiel verbringen könnte.
    Persönlich versuche ich das zu vermeiden - bin zum Beispiel kein Fan der Resterampe bei der Spieleoffensive und auch nicht deren Wundertüte. Wer gern Neues ausprobiert und nicht sehr anspruchsvoll ist, für den ist es möglicherweise spannend sich für 5-8€ pro Box die ganzen #PacketRow #Sylla #Titania #McMulti und wie sie alle heißen zuzulegen - meins ist es nicht (jetzt nichts gegen die Spieleoffensive allgemein, ich kaufe dort gern).


    Dazwischen:
    Natürlich gibt es auch Graustufen dazwischen - Spiele die man zwar schon gerne hätte, aber nicht zum Normalpreis - etwa teure Spiele, oder "nette", aber nicht essentielle Erweiterungen, oder Spiele für eine sehr bestimmte, seltene Zielgruppe,....

  • Um bei deinem Blood Rage zu bleiben. Das wird höchstwahrscheinlich bei Asmodee aus dem Programm geflogen sein und die Restbestände kommen nun unter den Hammer...

    kann natürlich sein....dann wäre aber Pandemic Legacy auch aus dem Programm geflogen...das gibtt´s nämlich beim selben Anbieter z.Zt. für 28 Euro (Gutschein mit eingerechnet)...was ich wiederum für unwahrscheinlich halte, aber man weiß ja nie...

  • kann natürlich sein...

    Du hast schon gesehen, dass Sebastian von Asmodee da schon vor 5 Stunden als Humbug bezeichnet hat, oder? Von daher würde ich mal behaupten, dass es nicht sein kann.

    most played (01.01.18-31.12.19):

    1. Gloomhaven 2. Schach 3. One Deck Dungeon 4. Spirit Island 5. Gaia Project

    6. Sentinels of the Multiverse 7. 5-Minute-Dungeon 8. Mage Knight 9.The 7th Continent 10. Great Western Trail

  • Du hast schon gesehen, dass Sebastian von Asmodee da schon vor 5 Stunden als Humbug bezeichnet hat, oder? Von daher würde ich mal behaupten, dass es nicht sein kann.

    Pah, denn postfaktisch betrachtet sieht das alles doch ganz anders aus, oder? ;-)

  • Bei mir hat die Schnäppchenflut der letzten Jahre (Beibehaltung des SSV, Übernahme des Black Friday in Deutschland, Cyber Monday Woche und generell das ständige Vorhandensein von großen Prozentschildern in nahezu allen größeren Läden) genau zum Gegenteil des vom Werbenden erhofften Effekts geführt: ich verweigere mich jeder Schnäppchen-Aktion und reagiere auch sehr abweisend auf alle Verkaufsaktionen die Wörter wie "Limitiert" oder "Begrenzt" enthalten :cursing:


    Ich habe absolut keine Lust zu Entscheidungen durch solche Tricks gedrängt zu werden. Wenn ein Artikel nur begrenzt verfügbar ist geht er halt erst einmal an mir vorbei, will ich ihn einige Zeit danach noch immer haben muss ich evtl. auf dem Sekundärmarkt etwas mehr hinlegen, im deutlich größeren Teil der Fälle denke ich mir aber hinterher nur still und leise "Gott sei Dank". Das was ich dadurch spare ist deutlich mehr als das was ich dann für evtl. verpasste Artikel hinterher mehr bezahlen muss :D

  • Du hast schon gesehen, dass Sebastian von Asmodee da schon vor 5 Stunden als Humbug bezeichnet hat, oder? Von daher würde ich mal behaupten, dass es nicht sein kann.

    Nein, habe ich nicht gesehen, aber dann stimmt ja meine Vermutung: "kann natürlich sein....dann wäre aber Pandemic Legacy auch aus dem Programm geflogen.............was ich wiederum für unwahrscheinlich halte........."

  • Ist halt die Frage, ob sich der Stress lohnt, bei der unüberschaubaren Menge an Veröffentlichungen jedes mal von neuem abzuwägen, ob ein Kauf das Geld wert ist. Ich kaufe lieber einfach die paar Sachen im Jahr, die ich wirklich will, aber dann eben zum üblichen Preis. Analog zum kolportierten Einstein-Zitat: Wir nutzen eh nur 10% unserer Sammlungs-Kapazität. :)

    Marsforming Terra

  • ich verweigere mich jeder Schnäppchen-Aktion und reagiere auch sehr abweisend auf alle Verkaufsaktionen die Wörter wie "Limitiert" oder "Begrenzt" enthalten :cursing:

    Bedeutet das, dass Du dann absichtlich woanders kaufst, wo es teurer ist?
    Beispiel: Du möchtest Pandemic Legacy haben, es ist bei Thalia gerade günstig - also kaufst Du AUS PRINZIP nicht dort das Spiel??


    Das erscheint mir wie eine überzogene Reaktion in die andere Richtung...

  • ANZEIGE
  • @[Tom] Wie bei allen Menschen wird meine Theorie durch die Praxis sabotiert ;)


    Natürlich kaufe ich nicht absichtlich teuer aber eben auch nicht absichtlich so billig wie möglich. Wenn ich zu C&A gehe (gute Auswahl bis 3XL) und es gibt dort gerade Prozente kaufe ich natürlich trotzdem ein. Würde nun aber diese Firma damit werben dass es nur morgen 30% auf alles gibt würde ich da nicht hinfahren.


    Was Spiele angeht kaufe ich inzwischen die meisten im Laden um die Ecke, ich mag die Atmosphäre dort. Im Internet habe ich meine 2-3 Webseiten wo ich einkaufe, ich habe keine Lust mich für jedes Spiel woanders anzumelden um ein paar € zu sparen...


    Wo ich sicher überzogen reagiere ist dass ich z.B. kein Spielworxx-Titel kaufen würde, weil mir das "Es gibt nur 1000 Stück, kauf bevor es weg ist" echt zuwider ist. Diese Einstellung wurde bei mir wohl aber auch aus Selbstschutz gebildet weil ich finanziell schwere Zeiten hinter mir habe...

  • Wenn ich zu C&A gehe (gute Auswahl bis 3XL) und es gibt dort gerade Prozente kaufe ich natürlich trotzdem ein. Würde nun aber diese Firma damit werben dass es nur morgen 30% auf alles gibt würde ich da nicht hinfahren.

    Und wie ist es mit: "Ich brauche irgendwann in den nächsten Monaten mal eine neue Jeans, also warte ich bis zur nächsten Rabattaktion"?

  • Black Friday in Deutschland, Cyber Monday Woche und generell das ständige Vorhandensein von großen Prozentschildern in nahezu allen größeren Läden) genau zum Gegenteil des vom Werbenden erhofften Effekts geführt: ich verweigere mich jeder Schnäppchen-Aktion und reagiere auch sehr abweisend auf alle Verkaufsaktionen die Wörter wie "Limitiert" oder "Begrenzt" enthalten


    Ich habe absolut keine Lust zu Entscheidungen durch solche Tricks gedrängt zu werden.

    Für Cybermondays, Blitzangebote oder ähnliches habe ich auch nichts übrig. Insbesondere das Prinzip Blitzangebot: Um 17:45 schalten wir ein Kontingent von 200 Stück für alle Geier frei, den Preis sagen wir euch aber erst dann. Da habe ich auch echt keine Lust mir einen Wecker zu stellen, mich an den Rechner zu setzen und F5 zu drücken um in den ersten paar Minuten ein Exemplar zu erwischen. Bei den angeboten bei der thalia-Gruppe oder auch Bücher.de ist es aber so, dass diese meist etwa eine Woche gelten, die Heidelberger Monatsaktion sogar eher 3-4 Wochen. Da fühle ich mich nicht gestresst eine Entscheidung zu treffen. Die Adventskalender von milan/SO sind irgendwo dazwischen, da habe ich meistens halt morgens mal reingeschaut, ob es etwas nettes für mich gibt, aber nur dann direkt gekauft, wenn das Spiel auch auf meiner Wunschliste stand. Und wenn man nichts mehr bekommt, dann ist das eben so, dann zahle ich bei nächster halbwegs günstiger Gelegenheit eben 2, 3 Euro mehr. Das liegt vom finanziellen Einfluss unterhalb der Entscheidung im Restaurant ein zweites Getränk zu bestellen.

    "Ich brauche irgendwann in den nächsten Monaten mal eine neue Jeans, also warte ich bis zur nächsten Rabattaktion"?

    Hängt wahrscheinlich sehr davon ab, wie man tickt. Wenn man sich so intensiv mit Mode beschäftigt, wie unsereins sich mit Spielen beschäftigt, dann könnte das schwer werden. Klar, der eine mag Klassiker und kann problemlos zuschlagen, wenn es die Levis Fünfhunderddrölf grad billig gibt. Der andere mag vielleicht genau jetzt bei Erscheinen die neue Diesel-Kollektion tragen oder sogar bei irgendeinem kleinen Label aus den US importieren - das verträgt sich nicht mit Schlussverkauf. Andere wollen vielleicht nicht die 0815-NoName-C&A-Jeans, sondern schon eine Markenjeans, die aber dann nicht unbedingt aus der neusten Kollektion sein muss...
    (in diesem Text kann man recht gut auch Import/Kickstarter-Spiele, neue Top-Spiele, Top-Spiele des letzten Jahrgangs, Spiele-Klassiker und weniger gezielt ausgewählte günstige Spiele aus Angebot/Resterampe einsetzen).

  • Hier werden aus meiner Sicht zwei Dinge in einen Topf geworfen:

    • Wunschsspiele zum konkurenzlos günstigen Preis
    • Gelegenheitskäufe, die man zum Normalpreis nie in Erwägung gezogen hätte

    2. Ich muss leider zugeben das mir genau das manchmal passiert. Ich weiß zwar das es nicht sinnvoll ist aber ich falle trotzdem darauf rein. Ich kaufe kein Spiel das mich wenig interessiert aber wenn der Preis sehr niedrig ist und das Spiel "auf beobachten" steht greife ich schon mal zu - Kurzschlussreaktion!


    Hallo, ich heiße Tobias und ich bin ein Schnäppchenjäger ;(

  • Hängt wahrscheinlich sehr davon ab, wie man tickt. Wenn man sich so intensiv mit Mode beschäftigt, wie unsereins sich mit Spielen beschäftigt, dann könnte das schwer werden. Klar, der eine mag Klassiker und kann problemlos zuschlagen, wenn es die Levis Fünfhunderddrölf grad billig gibt. Der andere mag vielleicht genau jetzt bei Erscheinen die neue Diesel-Kollektion tragen oder sogar bei irgendeinem kleinen Label aus den US importieren - das verträgt sich nicht mit Schlussverkauf. Andere wollen vielleicht nicht die 0815-NoName-C&A-Jeans, sondern schon eine Markenjeans, die aber dann nicht unbedingt aus der neusten Kollektion sein muss...
    (in diesem Text kann man recht gut auch Import/Kickstarter-Spiele, neue Top-Spiele, Top-Spiele des letzten Jahrgangs, Spiele-Klassiker und weniger gezielt ausgewählte günstige Spiele aus Angebot/Resterampe einsetzen).

    Ui, da hast Du nun aber reichlich rein interpretiert. Viel mehr als ich eigentlich sagen wollte.
    Ich veretehe Deine Punkte, aber ich wollte eigentlich nur zum Ausdruck bringen, dass ich mich in Bezug auf Spiele genau so verhalte, wie von mir angedeutet: ich möchte Spieleneuheit XY irgendwann mal kaufen, also warte ich, bis Thalia (oder wer auch immer) es reduziert hat und es tolle Rabatttcodes gibt. Alle anderen Szenarien finden bei mir nicht statt. Ausnahme: kleine Spiele unter 10€, die kaufe ich ohne groß nachzudenken.

  • ich möchte Spieleneuheit XY irgendwann mal kaufen, also warte ich, bis Thalia (oder wer auch immer) es reduziert hat und es tolle Rabatttcodes gibt. Alle anderen Szenarien finden bei mir nicht statt. Ausnahme: kleine Spiele unter 10€, die kaufe ich ohne groß nachzudenken.

    Ziemlich genauso mache ich das auch. Einzig dass ich mir die kleinen Spiele manchmal als "Füllartikel" für Versandkostenfreiheit "aufhebe". :geld2:

  • @Matze Ein warten auf das nächste Schnäppchenangebot gibt es bei mir nicht. Gerade im Modebereich geht das bei mir auch wegen meinen teilweis speziellen Größen nicht. Bin schon froh im Normalbetrieb was zu finden ;)


    Was Spiele angeht habe ich für mich herausgefunden, dass ich 95% der Spiele links liegen lassen kann weil sie wenige Wochen bis Monate später eh wieder in der Versenkung verschwinden. Daher habe ich in den letzten 5 Jahren auch nur ca. 15 Spiele gekauft. Diese sind es mir dann aber auch Wert sie zum Normalpreis zu kaufen. Aber auch hier gilt wieder: keine Regel ohne Ausnahme. So kaufe ich ASL-Module bei UGG gerne zu mehreren weil UGG dann Rabatt gibt. Dies ist bzw. war für mich aber nie der Grund warum ich dort kaufe sondern weil @Warbear ihn mir empfohlen hat :)

  • ANZEIGE
  • So kaufe ich ASL-Module bei UGG gerne zu mehreren weil UGG dann Rabatt gibt.
    Dies ist bzw. war für mich aber nie der Grund warum ich dort kaufe sondern weil @Warbear ihn mir empfohlen hat

    Ich hatte Dir UGG aber ausschließlich deshalb empfohlen, weil er in diesem Bereich am preiswertesten ist, insbesondere dann, wenn man auch noch Rabatt von ihm bekommt ... :)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Du hast schon gesehen, dass Sebastian von Asmodee da schon vor 5 Stunden als Humbug bezeichnet hat, oder? Von daher würde ich mal behaupten, dass es nicht sein kann.

    Nee, das war doch erst in 40 Minuten.


    Seit die T.I.M.E Agency Asmodee übernommen hat, sind die Abläufe bei denen nicht immer nachvollziehbar....

  • Das ist mir schmerzlich bewusst.
    Mit "hier" meine ich auch das Forum insgesamt...
    Ich finde es so schade, dass Threads, in denen es darum geht, elf Cents zu sparen, gerade zu überlaufen, aber sucht man z.B. nach einem Thread zu #OddVille - Fehlanzeige... Nur Wochenthreads. +Seufz+

  • ANZEIGE