Empfehlung für einen Kompromiss (komplex und rpg-episch / reine Strategie)

Bitte bewerte: Everdell
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Liebe unknowns,


    seit Monaten suche ich nach DEM Spiel für uns zwei. Dabei gibt es leider folgende Konstellation. Sie "Handlung! Text! Stimmung! Fantasy! Aufbau! Leveln! Viele lange Regeln!!" Er "... Schach."
    Ich liebe komplexe Spiele am besten mit Fantasy- und rpg-Elementen, mit viel Text und Stimmung, sowie Civ-artige Aufbauspiele, mein Mann liebt klassische Brettspiele wie Schach, Dame, Backgammon usw. Dies zieht sich auch in den Videospielbereich herein, jede Textbox klickt er entnervt weg, richtig Spaß hat er vor allem an Mario (Kart), Splatoon, CS usw.
    Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, noch DAS Kompromissspiel zu finden, also im Sinne eines GUTEN Kompromisses, das wirklich unsere beiden itche scratcht. :) Ein Mittelding zwischen Mäuse & Mystik, Legenden von Andor, Smash Up, Mage Knight, Pathfinder usw. auf der einen, und naja, Schach und Konsorten auf der anderen Seite also. xD Habe jetzt auch sehr lange recherchiert, aber ich könnte auf jeden Fall noch Hilfe gebrauchen!


    Das Problem ist nicht nur, dass er Text nicht MAG, sondern auch dass er kein Muttersprachler ist, sodass das häufig eher spezielle Vokabular ihm den Anfang von Spielen so holperig macht, dass er, wenn das Spiel selbst einen nicht unweigerlich in seinen Bann zieht, eventuell gar keine Lust mehr hat, sich reinzufinden. Textumfang so in der Größenordnung von "Der Rat von Verona" war bis jetzt das höchste - das war ziemlich schnell gelernt und es ist ja immer nur ein Sätzchen. Nach dem Spiel ist er regelrecht süchtig gewesen eine Zeit, was super war.
    Bei Smash up hingegen (was mir EXTREM gut gefällt und bei dem mir so ein bisschen das Herz blutet, dass er sich dafür absolut nicht erwärmen kann) war es mit bis zu zehn Karten auf der Hand und langen Texten dann schon sehr anstrengend. The Game fand er toll, an Carcassonne hatten wir Spaß, an Dixit und Concept auch, - da lassen sich eventuelle Sprachhürden auch durch das Übersetzen eines einzelnen Wortes schnell beseitigen. Und Talat natürlich, auch wenn das für zwei Spieler nicht so ideal ist.
    Er hat auch brav die erste Kampange "Die Legenden von Andor" mit mir und zwei Freunden durchgehalten, aber sein erster Kommentar am Ende war: "Das war SO langweilig - unglaublich." ...
    Also das Eintauchen und sich viel selbst Vorstellen, was ich an Spielen so toll finde, ist sein Ding nicht, er steht auf das reine Gameplay.


    Soviel zur allgemeinen Problematik.


    Nun ist das was ich suche ein Spiel, das (wenigstens äußerlich!) ein bisschen in die History/Fantasy/Märchen-Ecke geht, das vielleicht sogar ein bisschen ein Level- oder Itemsystem hat, mit aber so wenig Text und so viel Strategie wie möglich. :-/ Was könnte man da machen? Schach mit einfachen Szenarien wäre toll. :D Ach ja, und es sollte in der Zwei-Spieler-Variante nichts einbüßen. Hab öfter gelesen, dass manche Spiele erst ab drei oder mehr Spielern richtig spaßig werden.


    Was bei mir auf der Liste steht für uns zwei, sind jetzt nach eigenen Recherchen erstmal:
    - Targi (ich sage zwar oft Fantasy, aber das muss nicht sein, mir geht es einfach um ein ansprechendes Setting)
    - Jäger und Sammler
    - Catan - Das Duell
    - Pandemie
    - Von Drachen und Schafen
    - Stone Age
    - Small World
    - Risiko vielleicht?


    Welches dieser Spiele würdet ihr uns für unsere anstrengende Situation empfehlen, von welchem komplett abraten? Ich kann bei vielen Spielen auch nur hoffen, dass tatsächlich nur so wenig Text drin ist, wie in den Promobildern und auf der Packung gezeigt (Andor hatte zB deutlich mehr, als ich dachte [und auch mehr als der Spieleverkäufer versprach]).
    Oder ist jemandem beim Lesen etwas ganz anderes in den Sinn gekommen? Davon würde ich dann auch sehr gerne hören!


    Ich hoffe der lange Text schreckt nicht ab, ich wollte lieber alles was mir an Einschränkungen einfällt gleich erwähnen, nicht dass ich auf die ersten Empfehlungen mit "ach so, dasunddas mag er auch nicht", "ach ja, dasunddas ist ein no go" usw. reagieren muss. -.-


    Vielen Dank einstweilen, ich stöbere nun mal weiter im Forum herum :)
    LG!

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • ANZEIGE
  • Das klingt ja nach der eierlegenden Wollmilchsau...


    Spontan fällt mir dazu "Neuroshima Hex" ein. Die neue überarbeitete Version 3.0 gibt´s demnächst auch in deutsch. Mehr Infos dazu unter: Neuroshima Hex! | Board Game | BoardGameGeek
    Da du anscheinend eher kompromissbereit zu sein scheinst, dürfte das deinem Spielpartner wohl eher zusagen. Diverse Erweiterungen bringen weitere neue Gruppen, so das auch für genügend Abwechslung gesorgt ist. Vom globalen Feeling her hat es mehr Tendenzen in Richtung Schach als zu RPG´s mit aufleveln etc...
    Aber wie eingangs schon erwähnt - eier- us.w. Vielleicht kommen ja noch bessere Vorschläge...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Heyho, danke! Das sieht schonmal ziemlich gut aus :D Und auch deine Beschreibung geht absolut in die richtige Richtung. Dazu noch verschiedene Armeen und scheinbar kann man ja wirklich die Regeln lernen und braucht dann absolut keinen in-game Text mehr ... sehr schön, vielen Dank!


    Jaaa, es ist ein größeres Unterfangen, es hat ja einen Grund, dass ich trotz monatelanger Recherche mir schließlich hier Hilfe holen muss. Aber unser Spiel ist irgendwo da draußen, da bin ich mir sicher. xD

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • #TashKalar könnte passen. Dürfte dir aber wohl zu abstrakt sein und enthält auch ein wenig Text (1-2 Sätze pro Karte).
    Tash-Kalar: Arena of Legends | Board Game | BoardGameGeek

  • mavo0013, Mage Knight hatte ich gar nicht getestet (steht allerdings auf meiner Solospielewunschliste), es wirkte mir nur vom ersten entfernten Eindruck her wie ein 100%-meins-0%-seins-Spiel. Fantasy interessiert ihn nicht wirklich, zu viele Karten mit Text im Spiel, viel zu komplex für jemanden, der so was höchstens aus Nettigkeit mitspielen würde. :-/ Wenn ich es mir mal als Solospiel gönne werde ich es natürlich versuchen. ;-) Gerade wenn du sagst, dass es deutlich in Richtung Strategie geht. Aber so als hoffnungsvollen Anwärter, der von Anfang an für uns beide geplant wäre, ist es zu high fantasy und hat zu viele Regeln. Ich meine, laut Rezensionen beschweren sich darüber ja schon Leute, die Fantasythemes explizit mögen. Daher leider nicht so große Hoffnung bei mir, aber mir persönlich sagt das, was ich darüber gelesen habe, extrem zu....


    yzemaze, wunderbar, das ist ja (wie Neuroshima Hex) etwas, über das ich noch überhaupt nicht gestolpert bin. Da in Rezensionen auch von "Schach" und "Dame" gesprochen wird, lässt es mich gehörig aufhorchen. Das müsste ich wahrscheinlich mal in unserem Spieleladen genauer angucken, aber es ist schon auf meine Zweierspielewunschliste gewandert. Das Abstrakte macht mir gar nichts, da ist immerhin ein Monsterchen auf der Verpackung, man wird ja bescheiden :D Danke sehr!


    Koboldkoenig, danke auch für deinen Tipp! Irgendwie hatte ich das als 3er Spiel (falsch) eingeordnet und nie weiter beachtet! Jetzt nochmal gecheckt. :) Also, ich hätte da bestimmt Spaß mit xD Aber wie gesagt, es wäre ziemlich wichtig, die Karten nach ein paar Partien mehr oder minder auswendig draufzuhaben, da sehe ich bei Tash Kalar noch eine Chance, da es (wenn ich das jetzt richtig verstehe) 18 pro Fraktion sind, und dann noch 12 Fackelkarten (was auch immer die sein mögen) sowie 24 Zielkarten (da gehe ich davon aus, dass nur eine insgesamt, oder eine pro Spieler pro Partie von Wichtigkeit sein werden). Das ist einigermaßen überschaubar, bei Star Wars hingegen ist die Anzahl einschüchternder :O Sind es denn welche, deren Inhalt sich oft wiederholt bzw. sich sehr ähnlich ist?

    ~~~broke with expensive taste~~~

    Einmal editiert, zuletzt von Pikmin ()

  • @Pikmin: Irgendwie ist das für mich alles noch ein ziemlich verschwommenes Bild, um sinnvoll Tips geben zu können.


    1) Du erwähnst "thematische" Spiele auf deiner Seite und klassische abstrakte Brettspiele auf seiner Seite. Was du irgendwie überhaupt nicht erwähnst, sind die ganz normalen Eurogames / Strategiespiele. In der Ecke könnte man auch Sachen finden, die einerseits Thema und andererseits einen klar abstrakten Kern haben. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass ihr noch nie in diese Richtung geschaut habt. ?( Wie kommen so Sachen wie, sagen wir mal nur so als ein mögliches Beispiel: Terra Mystica, bei euch an?


    2) Wie sieht's aus mit dem Einfluss, den Zufälle (Würfelergebnisse, Kartenziehglück) haben dürfen? Das ist für mich normalerweise der Knackpunkt, wenn es gilt, die thematische (ameritrashige) Fraktion mit den "Schach & Co"-Spielern unter einen Hut zu bringen. Letztere mögen in der Regel grundsätzlich keine Spiele, die länger als eine Stunde dauern und in nennenswertem Umfang durch Glück entschieden werden. Wo sind da bei euch Kompromisse möglich bzw. nicht möglich?


    3) Du erwähnst, dass dein Mann kein deutsch-Muttersprachler ist. Wäre englisch bei textlastigeren Sachen dann eine Alternative? Wenn eine Sprache für beide Fremdsprache ist, wäre das eventuell auch eher kompromissfähig.

  • Hi Pirat! Dann hoffe ich mal etwas Klarheit reinzubringen, danke, für deine Rückfragen:


    1) Doch doch, stell's dir ruhig vor, meine Begeisterung für Spiele steht in keiner Relation zu unseren Anschaffungen bzw. echt getesteten Spielen! Ich gebe einen enormen Anteil unseres Budgets für Videospiele aus, da will ich bei board games nicht auch noch so ausrasten und kaufe sehr viel weniger. Plus Vollzeitjob bleibt dann auch nicht genug Zeit zum Testen, Istanbul steht hier z.B. schon seit Mai rum, unangespielterweise.. Jetzt werde ich mir erstmal ergoogeln was "Eurogames" sind und dann noch was dazu sagen. :D Terra Mystica finde ich genau so wie Arler Erde, die Glasstraße, Imperial Settlers usw sehr SEHR interessant. Er hingegen kriegt schon den Rappel, wenn er mir beim Civilizationspielen am PC zuschaut, weil ich "endlich angreifen" soll. (Egal wann und egal in welcher Situation)
    Ich kann mir also nicht vorstellen, dass diese Art von Spielen für ihn in Frage kämen - versucht haben wir es allerdings noch nicht.


    2) Ich bin da offen, er hasst allerdings den Glücksaspekt und, wie du sagst, zu lange sollten Spiele für ihn auch nicht dauern (wobei ich das jetzt eher aus seiner Ablehnung allzu komplexer Regelwerke entnehme, wenn ihm ein Spiel gefällt könnte er wahrscheinlich auch länger dranbleiben. Bis jetzt haben wir halt nie eines gespielt, das enorm lang ging, das längste war glaube ich mal eine Partie Carcassonne, das gefiel ihm). Scheinbar hast du mir jetzt die Worte für mein bis eben nur "gefühltes" Problem vermittelt, ich bin ameritrash, er ist euro (gut zu wissen) :D [Edit: Ok euro scheint er bei weiterer Recherche auch nicht zu sein, sorry. Er ist halt Schach und Dame und Domino und Backgammon usw.] Ich denke, ich bin eher bereit, auf den Glücksaspekt zu verzichten (der mir von vornherein nicht _wichtig_ ist, er stört mich nur nicht so gewaltig, wie ihn) und kurz dürfen die Spiele für mich auch sein.


    3) Nein, Deutsch kann er inzwischen besser als Englisch. :) Die Sprache, bei der wir uns beide treffen können, wäre Französisch (zumindest nehme ich nicht an, dass man mit Arabisch eine nennenswerte Auswahl hätte, von den Franzosen scheinen hingegen einige Spiele zu kommen).

    ~~~broke with expensive taste~~~

    Einmal editiert, zuletzt von Pikmin ()

  • ANZEIGE
  • Folgende Spiele in englisch.
    Star Wars Rebellion
    Mage Knight - Mage Knight ist ein Optimierungspiel erster Güte.
    Spacehulk
    7 Wonders Duell
    Rosenberg-Spiele


    Eventuell damit abfinden, dass es DIE Schnittmenge nicht gibt. Es wäre auch ein Versuch wert nicht nur zu zweit zu spielen. Durch einen kompetenten Spieler im Umfeld ergeben sich eventuell Dinge.


    MfG
    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • Durch einen kompetenten Spieler im Umfeld ergeben sich eventuell Dinge.

    Und da du Laut Karteneintrag in Frankfurt wohnst, dürfte das nicht schwer sein.


    Ich kann dir auch nur empfehlen, dir die Spiele eventuell zusammen mit deinem Freund/Mann, erklären zu lassen.


    Wichtig fände ich es auch, heraus zu finden, ob er wirklich andere Sachen spielen möchte. Wenn nicht, ginge es dir einfach so, wie vielen Männern hier im Forum, die auch nicht ihre Frauen dazu bringen mit ihnen die Spiele zu spielen, die sie wirklich interessieren und sich dafür andere Runden suchen.


    Auch mein Mann spielt nicht alle Spiele mit mir, dann spiele ich die halt mit anderen, genauso wie er seine 18xx Runden hat.


    LG
    Martina

  • Okay, danke für die Aufklärung. Dann würde ich wirklich empfehlen, einfach in die Strategiespielrichtung ("Eurogames") zu schauen und dort speziell nach Spielen, bei denen Thema wie auch strategische Tiefe (und/oder die Abwesenheit größerer Glücksfaktoren) groß geschrieben werden. Da gibt es eine ganz Welt, die für euch beide kompromissfähig sein könnte.


    Zur Erklärung: die größte internationale Brettspielseite, nämlich boardgamegeek.com, unterscheidet verschiedene Spieletypen: Family Games, Strategy Games, Thematic Games, Abstract Games, etc. Du bist 90% im Bereich Thematic Games zuhause, er wohl zu 90% im (eher kleinen!) Bereich Abstract Games. Ich will nicht sagen, dass Strategy Games in der Mitte zwischen abstrakten und thematischen Spielen liegen würden, das wäre falsch, aber Strategiespiele sind im Schnitt von beiden Welten gleich weit entfernt.


    Besser noch: während thematische und abstrakte Spiele quasi null Überlappung haben (genau euer Problem!), gibt es einen nennenswerten Überlappungsbereich von Strategiespielen in beide Richtungen. Vieles hier im Thread genannte passt dazu, etwa Mage Knight als Vertreter des Überlappungsbereichs strategisch-thematisches Spiel oder Tash-Kalar als strategisch-abstraktes Spiel. Dort bei den Strategiespielen könntet ihr euer gesuchtes "Kompromissspiel" (und dann sogar ganz viele davon!) eventuell eher findet als direkt in der Mitte zwischen euren beiden Richtungen.


    Sowas wie Istanbul einfach mal auszuprobieren, wäre definitiv nicht verkehrt. Das Bewegen von Spielfiguren auf einen zweidimensionalen Feld ist auch der "Schach & Co"-Fraktion leicht zu vermitteln, es gibt hinreichend viele interessante Spielentscheidungen zu treffen, und ein bisschen (aufgesetztes) Thema hat's auch. Wenn du dann hier deine Spielerfahrungen beschreibst, was euch gefallen hat und was nicht, dann kann man eventuell weitere Tips geben.

  • "Eventuell damit abfinden, dass es DIE Schnittmenge nicht gibt."
    "Auch mein Mann spielt nicht alle Spiele mit mir, dann spiele ich die halt mit anderen"


    Kommt ja überhaupt nicht in die Tüte!
    Nee Spaß, klar, jawohl zu beidem. ABER: Noch hab ich eben Hoffnung, dazu ist dieser Thread ja da :)


    Ich spiele gern mit ihm, gern mit anderen, gern mit ihm mit anderen. Aber hier geht es mir darum, meinen kleinen Traum zu erfüllen und "unser" Spiel zu finden, das wir immer spielen können ohne auf andere angewiesen zu sein und das wirklich uns beiden BESONDERS viel Spaß macht. Eine Weile war das Der Rat von Verona (weiß gar nicht, warum wir da beide so drauf abgegangen sind, wahrscheinlich bei mir die Illustrationen und die im Kopf gesponnene Geschichte, bei ihm das bluffen und Pläne zerstören). Und wenn wir ein Spiel gefunden haben, dann haben wir eben auch RICHTIG Spaß und es ist supertoll, Das hätte ich gerne mit einem etwas langlebigeren. Und hier hab ich ja, vor allem mit Tash Kalar und Neuroshima Hex, sehr sehr vielversprechende Tipps bekommen :D


    Flexflux: Danke für deine Liste und, ok, erneut Mage Knight und Star Wars Rebellion. Was bedeutet Optimierungsspiel? Und wie ist es mit den Textkarten in Star Wars, kommen die oft zum Einsatz? Spacehulk guck ich mir gleich an, danke!


    MissBayBee, nee wie gesagt, an Mitspielern mangelt es nicht, Smash Up werde ich wahrscheinlich auch immer mit anderen spielen ( :( ). Aber NOCH sehe ich meine Suche für uns nicht am Ende ;-D


    MetalPirate, ok, dann such ich vermehrt in der Strategie...klingt passend, ich habe ja auch gar nicht konkret nach irgendwelchen Sparten gesucht bis jetzt (außer rpg und strategic oder so). Wo gehören denn zB Arler Erde, Imperial Settlers und Agricola rein? Istanbul liegt wie gesagt hier parat und wird hoffentlich bald angetestet, dann geb ich Bescheid.


    Vielen Dank an alle für die Tipps, sehr lieb! :) Was sagt ihr denn zu meiner Liste im Eröffnungspost - ist da nichts passendes dabei? Bin nur nach kurzen Beschreibungen und Amazon-Bewertungen gegangen. Ist zb Smallworld grob im von mir geöffneten Problemfeld? ^^

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • "Eventuell damit abfinden, dass es DIE Schnittmenge nicht gibt."
    "Auch mein Mann spielt nicht alle Spiele mit mir, dann spiele ich die halt mit anderen"

    Nur zur Info: @fleXfuX und ich sind verheiratet :-)


    Und Starwars Rebellion ist super, aber man muss die Kartentexte wirklich verstehen.


    Aber hier geht es mir darum, meinen kleinen Traum zu erfüllen und "unser" Spiel zu finden, das wir immer spielen können ohne auf andere angewiesen zu sein und das wirklich uns beiden BESONDERS viel Spaß macht.

    Viel Glück bei der Suche und ich wünsche dir auch, dass du es findest. Überhaupt ein Spiel zu finden, dass man immer spielen will...


    Vielleicht schaust du dir Mechs vs. Minions mal an, viel Taktik, wenig Kartentexte, trotzdem Minis und Story.


    Hattest du im spielen.de Forum nicht einen ähnlichen Thread?


    P.S. Wenn du den User mit einem @ davor schreibst wird er benachrichtigt, dass du ihn angesprochen hast.

  • Nur zur Info: @fleXfuX und ich sind verheiratet :-)

    Hihihi, verstehe. Dann ist die Doppelzitierung ja gleich so viel sinniger! :D


    "Und Starwars Rebellion ist super, aber man muss die Kartentexte wirklich verstehen."


    Grmpf... Ok, danke, also eher nix, das man schnell drauf hat? Ich kann halt nicht auch in der fünften Runde noch übersetzen, da entsteht kein Spielspaß, zudem er seine Karten ja vermutlich geheimhalten muss? :-/ Und Spieletexte sind nunmal kein Alltagsdeutsch, da wird er Hilfe nötig haben. :(



    "Viel Glück bei der Suche und ich wünsche dir auch, dass du es findest. Überhaupt ein Spiel zu finden, dass man immer spielen will...Vielleicht schaust du dir Mechs vs. Minions mal an, viel Taktik, wenig Kartentexte, trotzdem Minis und Story."


    Und wieder was, super, ich flitz gleich zu Amazon und suche!


    "Hattest du im spielen.de Forum nicht einen ähnlichen Thread?"


    Nee, dies hier ist das erste und einzige Spieleforum in dem ich angemeldet bin. Kannst du den Thread verlinken, falls du ihn zur Hand hast? Wenn da jemand ein ähnliches Problem hat kann ich mir ja vielleicht auch dort ein paar Tipps ergaunern :D


    "P.S. Wenn du den User mit einem @ davor schreibst wird er benachrichtigt, dass du ihn angesprochen hast."
    Ach so, ok, danke @MissBaybee ! :)

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • Nee, dies hier ist das erste und einzige Spieleforum in dem ich angemeldet bin.

    Ich habe gerade versucht ihn zu finden, klappt aber nicht. Mir kam dein Problem nur so bekannt vor....



    Ich kann halt nicht auch in der fünften Runde noch übersetzen, da entsteht kein Spielspaß, zudem er seine Karten ja vermutlich geheimhalten muss?

    Leider kann man bei Starwars Rebellion eigentlich gar nicht helfen... Das Wissen der Karten des Gegenübers ist ein enormer Vorteil.


    Und wieder was, super, ich flitz gleich zu Amazon und suche!

    Das bekommst du nicht auf Amazon....Infos zu #MechsvsMinions kannst du dir aber gerne im Forum holen, gibt einen eigenen Thread dazu.

  • MissBayBee, nee wie gesagt, an Mitspielern mangelt es nicht,

    Es geht nicht unbedingt um Mitspieler, eher um kompetente Vielspieler, die es vielleicht schaffen deinem Freund auch andere Spiele schmackhaft zu machen. Ich habe vor 2 Jahren nur Eurogames gespielt und bitte nicht zu lange. Einen ganzen Tag nur spielen hätte ich als irre bezeichnet. Mein Mann hätte es nie geschafft mich davon zu überzeugen auch mal anderes auszuprobieren. Da mussten andere kommen....


    Inzwischen lehne ich kaum ein Spiel ab, spiele häufiger als er und habe zuletzt sogar 13h Elisabeth gespielt.

  • ANZEIGE
  • @MissBaybee
    Ah so meint ihr das, ok ich verstehe. Ja, ist bestimmt sinnig, in manchem Kontext. Gott sei Dank sind wir uns bei der prinzipiellen Spielebereitschaft einig. :D Aber ja, so ein "kompetenter Mitspieler" kann bestimmt helfen, wenn es an einer Stelle hakt, was man dann, alleine zu zweit, vielleicht schneller aufgegeben hätte. Sollte ich mal ein Spiel finden, von dem ich total überzeugt bin, dass es "unseres" werden muss, es aber nicht gleich klappen will, dann werd ich dran denken. :)

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • Welche Sprache spricht denn dein Freund? Oder anders gefragt: Englisch geht nicht?

    Deutsch kann er inzwischen besser als Englisch. Die Sprache, bei der wir uns beide treffen können, wäre Französisch (zumindest nehme ich nicht an, dass man mit Arabisch eine nennenswerte Auswahl hätte, von den Franzosen scheinen hingegen einige Spiele zu kommen).


    @Pikmin Tash-Kalar kannst du bzw. könnt ihr bei Interesse auch online in der BoardGameArena ausprobieren.
    Der Tipp mit dem kompetenten Mitspieler ist in der Tat Gold wert. Es geht nichts über das Ausprobieren verschieden(st)er Spiele, um den eigenen Geschmack auszuloten. Da bietet sich jemand mit entsprechendem Wissen und einer breiten Sammlung als "Mentor" und ggf. Ludothek geradezu an :)

  • @Pikmin


    Welche Sprache spricht denn dein Freund? Oder anders gefragt: Englisch geht nicht?

    Arabisch und Französisch. Englisch nicht so gut wie Deutsch, daher wäre das leider keine Hilfe :(
    Muss aber nochmal betonen, dass es zwar sowohl ein mangelnder Wortschatz ist (was Sachen wie "Heldenbeschwörung", "Legendenvernichtung", "Spielemarker" und was weiß ich betrifft, im Job und Alltag kein Problem, aber die meisten Spiele haben nunmal ein spezielleres Vokabular) ALS AUCH eine Ablehnung von Text. Hab noch niemanden gesehen, der so entnervt Textboxen mit bloß zwei Worten drin wegklickt. Soll heißen, auch wenn ich ihm Mage Knight oder Andor auf Arabisch präsentieren würde wäre das nur eine Erleichterung, kein Game Changer. Hingegen könnte ich mir vorstellen, dass ein Spiel mit moderatem Text (zB wie Tash Kalar oder so) auf französisch dann schon cooler für ihn wäre, als auf deutsch.


    @yzemaze Das ist ja cool, danke! :D
    Wir haben hier auch einen sehr kompetenten und gut sortierten Spieleladen. Ich denke, wenn ich da mit meiner Ideenliste von hier hingehe darf ich bestimmt mal das ein oder andere näher betrachten.

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • @yzemaze


    Danke. Hatte nicht alle Beiträge gelesen. Und die, die ich gelesen hatte zeigten nur Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache...


    Aber französische Spiele gibt es ja en masse...

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich glaube ihr werdet mit Tash-Kalar mega viel Freude haben, das war ein super Tipp nach all dem, was du oben im Eingangspost geschrieben hast. Er kann sich in die Boardtaktik mit den ganzen Truppenstellungen hineinversetzen und für dich sind es Monster und Kreaturen, die zum Leben erweckt werden. Einfach mal ausprobieren, gibt es schon für rund fünfzehn Euro auf Ebay wenn du Glück hast.
    Neuroshima Hex passt sicherlich auch sehr gut, habe ich persönlich aber noch nicht gespielt und kann daher nichts Fundiertes dazu aussagen. Außer vielleicht, dass es nach dem was ich bisher gelesen und gehört habe wohl noch etwas komplizierter und "unverzeihender" sein wird als Tash-Kalar.

  • Ich könnte mir evtl. auch Imhotep vorstellen. Es hat ein Thema, ist aber dennoch einigermaßen abstrakt. Der Kartentext ist schnell auswendig gelernt. Karten sind auch nicht unbedingt das Hauptelement. Gut zu zweit berechenbar, auch mal mit einem kleinen Ärgerfaktor versehen. Es ist aber nicht unbedingt das komplexeste Spiel.


    Wenn Carcassonne gefallen hat, wäre vielleicht Isle of Skye auch etwas. Da gehen allerdings die Meinungen bzgl. des Spielreizes zu zweit weit auseinander (ich mag es zu zweit). Hier legt man für die in die Landschaft einzubauenden Plättchen vorher geheim einen Preis fest. Außerdem gibt es jedes Spiel vier andere Wertungskriterien, die zu unterschiedlichen Zeitpunkten gewertet werden.


    Eher abstrakte Euros, die mir gut gefallen, sind Torres und Paläste von Carrara. Wobei dann für dich die thematische Ecke vielleicht etwas zu kurz kommt.

  • ANZEIGE
  • Und genau hier bring ich mal ein Spiel in die Diskussion, was einfache Regeln hat, dabei aber taktisch viele Möglichkeiten bietet, was man gut zu zweit in ner halben Stunde durch hat, aber auch zu dritt und zu viert einen guten Eindruck hinterlässt.


    Die wenigen Rezensionen die es gibt, sind durch die Bank positiv. Thematisch stimmig eingefangen und auch die Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Es gibt eine sprachneutrale Spielhilfe, wie auch eine viersprachige Regel (dt., frz, engl., span.), die auf kurzen 4 Seiten keine Unklarheiten hinterlässt. Bei uns kommt das Spiel in der 4´er Spielerunde öfters auf den Tisch. Ohne Schnörkel kann man genau einen von sechs möglichen Spielzügen machen. Ohne irgendwelche Optimier- oder Aufbaumechanismen. Gebietskontrolle, Dorfbau, Punkte- fertig aus.


    Wenn ihr/du mich fragt/fragst eine ideale Schnittmenge zwischen abstraktem Gameplay und thematischer Umsetzung.
    Und ideal für deinen Mann/ Freund/ Lebensabschnittsbevollmächtigten als Enstieg in die strategische Kennerspielecke, wobei ich es als leichtes Vielspielerspiel bezeichnen würde. Bei mir hat es seinen Platz im Schrank sicher.



    Vorhang auf für: Barony
    Noch was: Das Spiel kommt ganz ohne irgendwelchen Text aus (das kurze Regelstudium kannst du übernehmen).

    habe die Ehre *hutzieh*

    Einmal editiert, zuletzt von Stilp ()

  • Archipelago kommt aus Frankreich, ebenso wie Mare Nostrum. Da sollte man an französische Ausgaben leicht herankommen. Beides mit viel Thema und Strategie.

  • Archipelago [...] Mare Nostrum

    ... sind mir bis jetzt nicht als tolle 2er-Spiele aufgefallen. Sofern sie denn überhaupt zu zweit spielbar sein sollten, dürften die Stärken eher bei 4 oder 5 Spielern zum Tragen kommen.

  • ... sind mir bis jetzt nicht als tolle 2er-Spiele aufgefallen. Sofern sie denn überhaupt zu zweit spielbar sein sollten, dürften die Stärken eher bei 4 oder 5 Spielern zum Tragen kommen.

    Archipelago geht gut zu zweit, mit Erweiterung sogar Solo.


    Mare Nostrum geht im Szenario Punischer Krieg zu zweit - wird aber mit mehr Spielern gewiss besser.

  • Ich würde da mal das gute alte Dungeon Twister nennen, Fantasy und pure Strategie und mit den Erweiterungen (die evtl. schwer zu bekommen sind) kommen noch viele andere Charaktere hinzu. Aber auch mt dem Grundspiel kann man schon monatelangen Fantasy - Grübelspaß haben. Wir haben es immer ohne Zeitlimit gespielt und aus den "normalen" 45 Minuten Partien wurden dann auch mal 2 Stunden, aber es war immer sehr spannend und immer wieder anders.
    Wenn man die Regeln kennt benötigt man während des Spiels keinen weiteren Text.
    Und man bekomt es bei Amazon.

  • Ich werfe mit 7 Wonders Duell mal ein reines 2er-Spiel in diesen Thread. Es dauert nicht lange, kommt ohne Kartentext aus, hat eine klare Symbolsprache und überzeugt mit guter Ausstattung und sehr ansprechenden Illustrationen. Beide Spieler versuchen eine Civilisation zu errichten, wobei es sich hier um eine Lightversion handelt, da es zwar wenig komplex, aber dennoch voller Möglichkeiten steckt. Man kann militärisch, durch Wissenschaft oder ganz profan durch die meisten Punkte gewinnen.


    Ich spiele nicht so gern zu zweit (sondern lieber mit 3-5 Leuten), aber 7W Duell geht immer.

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Ein Bild sagt mehr als 298 Wörter... :floet:

    Einmal editiert, zuletzt von velvre () aus folgendem Grund: Uff...tippen mit Tablet ist hart, daher Rechtschreibung korrigiert

  • Wo gehören denn zB Arler Erde, Imperial Settlers und Agricola rein?

    Allesamt grob in die Strategiespiel-Richtung. Allerdings sind sie doch recht unterschiedlich. Bei Arler Erde kommen sich die beiden Mitspieler eher wenig in die Quere, man spielt eher nebeneinander her, und wer die Spielprobleme effizienter löst, der gewinnt am Ende. Bei Imperial Settlers kann es dagegen recht konfrontativ werden kann, also viel direkte Interaktion im Sinne von: dem anderen Schaden zufügen, z.B. indem man die vom Mitspieler gebauten Gebäude zerstört. Das muss man mögen, gerade bei Spielen mit dem Lebenspartner.


    Ich persönlich bevorzuge den Mittelweg: Interaktion sehr gerne, auch ein bisschen fies darf es schon sein, aber nicht überwiegend Interaktion negativer Art. Agricola ist so ein Fall, wie es mir und meiner Frau gefällt: es gibt eine begrenzte Anzahl von möglichen Aktionen pro Runde, und sobald ein Spieler eine Aktion gewählt hat, kann sie kein anderer mehr wählen. Also eher Blockieren statt Wegnehmen mit der Notwendigkeit, die richtigen Prioritäten zu setzen.


    Ich könnte mir evtl. auch Imhotep vorstellen.

    Imhotep hätte ich auch beinahe bei meinen beiden Antworten zuvor schon mal erwähnt. Ich möchte aber in solchen "Beratungsthreads" eigentlich erstmal Motivation und Ausgangslage besser verstehen. Leute, die sofort Massen von guten Spiele weiterempfehlen, gibt's immer genug...


    Dennoch: Imhotep ist ein richtig gutes Spiel, das man auch ohne große Spielerfahrung mit anspruchsvollen Brettspielen gut verstehen bzw. erlernen kann. Schnell gespielt ist's auch. Es hat auch nicht umsonst die Nominierung für "Spiel des Jahres" bekommen. Und dass es in einem Freak-Forum wie diesem hier auch seine Fans hat (für mich ist's z.B. auch in meiner Jahr-2016-Top-10 drin), spricht dafür, dass es mehr Spieltiefe hat als die meisten anderen Spiele, die in den letzten Jahren mit dem roten Pöppel (Spiel des Jahres Logo) ausgezeichnet wurden. Kurz: es ist ein Spiel, das für unterschiedlichste Zielgruppen funktioniert, und das ist für deinen ( -> @Pikmin ) Anwendungsfall auch nicht völlig verkehrt.

  • ANZEIGE
  • Also erst einmal guten Morgen und vielen vielen Dank an alle, die mir geantwortet haben, ich werde jetzt erstmal in Ruhe die letzten Beiträge durchgehen. Finde es supersüß, dass so viel kam und ihr euch trotz der anstrengenden Voraussetzungen was für uns überlegt habt, mit so viel hatte ich echt nicht gerechnet. Ganz toll! :)


    @Alex85 Danke für die Tipps! Imhotep sieht vielversprechend aus. :) Isle of Skye, Torres und die Paläste hingegen sehen mir ein bisschen wie unser Carcassonne-Fall aus - also in der Hinsicht, dass sie uns bestimmt Spaß machen würden, aber, wie du sagst, thematisch vielleicht nicht "ausreichen". Wobei Isle of Skye vielleicht noch am ehesten was wäre, aber wie auch bereits von dir erwähnt, da habe ich schon öfter gelesen, dass es zu zweit nicht so der Burner sein soll.


    @Stilp Ganz klassisch Ehemann, Gatte, Gemahl. xD Super, Barony sieht aus wie ne Mischung aus Catan und Civ :D und kommt auf jeden Fall auf die Liste. Französische Anleitung ist ein Plus und was du beschreibst klingt auch gut. Danke!


    @f-p-p-m Also, für MICH sieht Dungeon Twister schon mal sehr ansprechend aus, allerdings für meinen Mann vielleicht etwas einschüchternd, oder wirkt das nur auf den Bildern so riesig? :D Die Möglichkeit zu 45-Minuten-Runden klingt gut und dass man nach dem Erlernen der Regeln keinen Text mehr braucht, auch, ebenso, dass es genau für zwei Spieler ausgelegt ist. Wäre für mich auf jeden Fall schon mal von Interesse. Ginge das theoretisch auch solo?


    @Rei: Schön sieht's aus! Konnte aber auf die Schnelle keine richtigen Spielmechanik-Infos finden. Geht es in die Richtung von Cluedo?


    @Nupsi: Theseus sieht irgendwie freaky aus, also im guten Sinne, das würde ich mir vielleicht auch zum Spielen mit anderen holen. Auch relativ günstig. Thx! :)


    @Herbert: Mare Nostrum sieht zwar sehr gut aus, aber es ist ja an sich schon relativ teuer und wenn ich dann noch ne Erweiterung brauche um es zu zweit spielen zu können...dann würde ich es eher erstmal hinten anstellen. Allerdings wird es notiert und vielleicht im Spieleladen wenn möglich mal angetestet. Archipelago scheint laut Rezensionen wirklich eher als Mehrspielerspiel aufzublühen. Aber danke, strategisch, nach wenig Text und richtig hübsch sehen beide aus. :)


    Und mit weiteren Stimmen für Tash Kalar von @LookAtTheBacon und @johny_unknowns scheint das ja zumindest schon mal eine Muss-Anschaffung zu sein, ich bin seeehr gespannt drauf! :D


    @MetalPirate: Danke für die Infos. Mit uns-gegenseitig-zerstören haben wir keine Probleme. xD Imperial Settlers ist somit noch ein wenig weiter hochgerutscht, weil Spiele, die theoretisch genau in unsere beiden Beutemuster fallen UND DANN NOCH solo spielbar sind (falls es bei ihm nicht funkt) haben durch die Solofunktion einen doppelten Boden eingebaut, zumindest ich habe ja dann in jedem Fall was davon. ^^ Allerdings hat es, wenn ich den Promofotos folge, doch deutlich mehr Text als Arler Erde, Agricola oder Terra Mystica. Ich sehe schon, ich werde einfach ALLES kaufen müssen und dann schauen was hängenbleibt. *gulp*


    Istanbul habe ich übrigens gestern Abend geunboxed, eine Testrunde gegen mich selbst gespielt und fand es sehr charmant. Testrunde zu zweit folgt dann hoffentlich die nächsten Tage, ich werde berichten. :)

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • Ach so, Verzeihung Leute, was mir immer noch auf den Fingern brennt - was ist denn nun mit Smallworld? xD Seit ich das Spiel zum ersten Mal gesehen habe stehe ich ihm mit einer unbedingten "willich,willich,willich"-Haltung gegenüber.
    Leider habe ich gelesen, dass es da auch viel um Glück geht. Aber sonst scheint es super zu passen, oder? Kein (kaum?) Text, Strategie, viele verschiedene Völker, die Illustrationen sehen süß aus, drölfzig Erweiterungen... was spräche (außer dem Glücksfaktor) dagegen? Ist es vielleicht zu zweit nicht so prickelnd? Dem "Smallworld zu zweit" Thread hier im Forum konnte ich DAS zumindest nicht entnehmen. :)

    ~~~broke with expensive taste~~~

  • hallo @Pikmin


    rein von deinen Beschreibungen bin ich mir nicht sicher, ob die getroffenen Schlussfolgerungen zutreffen. Spiele wie Schach und Dame haben vergleichsweise kurze Regeln, dafür eine verhältnismäßig hohe Spieltiefe, fast kein oder kein Thema und eine hohe direkte Interaktion (konfrontativ). Typische Euro Spiele können zwar auch sehr strategisch sein, sind aber fast nie konfrontativ. Das von dir erwähnte Carcassonne ist hier eine Ausnahme, da man es zu zweit deutlich agressiver spielen kann als fast jedes andere Euro.
    Mich würde jetzt für eine Empfehlung interessieren wie wichtig ihm welche der genannten Punkte sind. So wie du es beschreibst (er kann es nicht erwarten, das ich angreife) vermute ich, dass ihm Konfrontation sehr wichtig ist.


    Wie abschreckend ist ein umfangreiches Regelwerk? Falls er ein kompliziertes Spiel auf sich nehmen würde, wäre mein Tipp der Ringkrieg. Das Spiel ist sehr thematisch, hat eine hohe Spieltiefe und hat eine hohe direkte Interaktion (man kämpft gegeneinander). Sind aber auch um die 40 Seiten Regel...


    Von den mir bekannten Titeln kann ich mir Theseus auch gut vorstellen (direkt konfrontativ) hat aber deutlich weniger Thema als der Ringkrieg.


    Du könntest auch mal nach CoSims schauen. Diese Spiele bestechen meist durch viel Thema und direkter Interaktion. Den Ringkrieg kann man übrigens schon fast in die Kategorie einordnen.


    Ah noch ein Punkt den ich unklar finde. Du schreibst was von, er bevorzugt eine kürzere Spieldauer und gleichzeitig das er Schach spielt. Da ernsthafte Schachpartien oft im Bereich von vier Stunden liegen, ist mir der Punkt nicht so klar.

    Einmal editiert, zuletzt von Pau ()

  • hallo @Pikmin


    rein von deinen Beschreibungen bin ich mir nicht sicher, ob die getroffenen Schlussfolgerungen zutreffen. Spiele wie Schach und Dame haben vergleichsweise kurze Regeln, dafür eine verhältnismäßig hohe Spieltiefe, fast kein oder kein Thema und eine hohe direkte Interaktion (konfrontativ). Typische Euro Spiele können zwar auch sehr strategisch sein, sind aber fast nie konfrontativ. Das von dir erwähnte Carcassonne ist hier eine Ausnahme, da man es zu zweit deutlich agressiver spielen kann als fast jedes andere Euro.
    Mich würde jetzt für eine Empfehlung interessieren wie wichtig ihm welche der genannten Punkte sind. So wie du es beschreibst (er kann es nicht erwarten, das ich angreife) vermute ich, dass ihm Konfrontation sehr wichtig ist.


    Ja, auf jeden Fall. Richtig geschussfolgert, Konfrontation ist ihm wichtig. Dabei hat er auch bei coop Spielen Ehrgeiz, zb gegen "The Game" zu verlieren hat ihn wirklich gestört bzw es zu schaffen fand er toll. Denke aber, unterm Strich besiegt er lieber mich als Spiele :D
    Kurze Regeln gehören definitiv zu den wichtigeren Punkten bei ihm. :-/


    Zitat

    Wie abschreckend ist ein umfangreiches Regelwerk?


    Ich fürchte leider schon abschreckend. Zumindest wenn es so richtig überbordet. Er bevorzugt definitiv pick up n play Spiele. Allerdings, wenn die Regeln eingängig und "logisch" sind und man sie wenigstens nach einer handvoll Partien draufhaben kann wäre es ok denke ich. Da klingen die 40 Seiten aber nicht nach... :D



    Zitat

    Von den mir bekannten Titeln kann ich mir Theseus auch gut vorstellen (direkt konfrontativ) hat aber deutlich weniger Thema als der Ringkrieg.

    Ok, noch eine Stimme für Theseus, supi



    Zitat

    Du könntest auch mal nach CoSims schauen. Diese Spiele bestechen meist durch viel Thema und direkter Interaktion. Den Ringkrieg kann man übrigens schon fast in die Kategorie einordnen.




    Mach ich. Geht das so in die Risikorichtung?


    Zitat

    Ah noch ein Punkt den ich unklar finde. Du schreibst was von, er bevorzugt eine kürzere Spieldauer und gleichzeitig das er Schach spielt. Da ernsthafte Schachpartien oft im Bereich von vier Stunden liegen, ist mir der Punkt nicht so klar.

    Nicht gegen mich. ^^ Und auch seine Online Partien dauern nicht Stunden.
    Hm naja, ich würde nicht sagen dass Kürze so absolut notwendig ist, aber stundenlange Schlachten hätten auch nicht unbedingt den appeal für ihn. Wenn das Spiel ihm Spaß macht wäre es ok, aber das ist nichts was er aktiv sucht, und viele kleine Partien spielt er definitiv lieber als eine lange. Also da sind wir halt total gegensätzlich, während eine lange Spieldauer, ein ausuferndes Regelwerk und tausend Möglichkeiten zu leveln und aufzubauen für mich extreme Pluspunkte für ein Spiel sind (aber kein Muss) sind sie für ihn eher (Länge) bzw totale (großes Regelwerk, viel Aufbau) Negativpunkte.



    Danke für das Interesse und das Nachfragen!

    ~~~broke with expensive taste~~~