Spieleschmiede Projekt für "deutsche Karten" von "Lords of Waterdeep" und Scoundrels of Skullport inkl. "Stretch Goals" möglich ?

  • Hallo Zusammen


    Hoffe das Thema oder die Idee wurde nicht bereits anderswo behandelt.....


    Es gibt ja bei der Spieloffensive die "Spieleschmiede" bei der diverse Brettspielprojekte meistens erfolgreich realisiert werden.


    Was meint Ihr, würde es Sinn machen dort mal anzufragen ob Sie ein Projekt für "Lords of Waterdeep" nach Rücksprache mit "Dungeons & Dragons / Wizards" starten würden ?


    Ich möchte sämtliche Gebäude und Spielkarten vom Grundspiel : "Lords of Waterdeep" und der Erweiterung "Scoundrels of Skullport" auf deutsch kaufen


    Es gibt ja die "Boardgamegeek Version" mit dem "Ausschneiden" und dann "Sleeven" aber ich wäre bereit, für richtige Karten und evtl. noch Geldmünzen zu bezahlen (Stretch Goals)


    Hätten da weitere Spieler Interesse daran ?


    Gruss
    RoXoR

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • ANZEIGE
  • Hätten da weitere Spieler Interesse daran ?

    Ganz bestimmt. Aber der Rechteinhaber offensichtlich nicht, sonst gäbe es längst eine deutsche Version des Spiels.


    (Hinweis: Lords of Waterdeep ist D&D Universum. Das ist ein ganz dicker Fisch in Teich, mit entsprechenden Ansprüchen, was Lizenzgebühren angeht.)

  • Ist die Frage, ob sich das noch lohnt. Das Spiel ist ja nicht mehr ganz neu, und wer es haben will, hat es eben schon im Original. Also ist wahrscheinlich die Nachfrage nicht mehr besonders hoch.


    Und ich denke auch, dass die Lizenzen zu teuer sind, sonst hätte bestimmt schon irgendein deutscher Verlag es herausgegeben.

  • Ist die Frage, ob sich das noch lohnt. Das Spiel ist ja nicht mehr ganz neu, und wer es haben will, hat es eben schon im Original. Also ist wahrscheinlich die Nachfrage nicht mehr besonders hoch.


    Und ich denke auch, dass die Lizenzen zu teuer sind, sonst hätte bestimmt schon irgendein deutscher Verlag es herausgegeben.

    Mir würden die Gebäude und alle Spielkarten genügen, das Spielbrett ist ja soweit Sprachneutral....

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • Und wenn 100 Spieler daran Interesse hätten - das wird nicht passieren. Aus oben genannten Gründen. Eine grenzlegale Möglichkeit wäre, die Karten selbst zu bauen und über Artscow o.ä. drucken zu lassen. Ist aber ewig viel Arbeit, die ich mir nicht antun würde.

    BGG-User: Cyberian (habe mehr als 500 Spiele im Tausch abzugeben und freue mich über jedes Angebot!)

  • Wieso grenzlegal? Wenn ich mir die Karten für den Eigenbedarf einscannen würde und mit Photoshop bearbeiten würde und nur für mich dann ausdrucken würde - dann sagt ja niemand was.
    Wenn ich das aber als Projekt öffentlich machen würde, DANN wird es illegal!

  • @[Tom] : Ist das wirklich so ? Reicht das bloße öffentlich machen ? Ich kenne mich bei diesen Dingen nicht wirklich aus, bislang dachte ich, dass es erst dann fragwürdig wird, wenn man das ganze auf eine kommerzielle Schiene setzt , also eine Gewinnabsicht dahinter steckt. Weisst du da genaueres ?

    Gruß aus Frankfurt, Helmut

  • Da bin ich mir eigentlich recht sicher. Du darfst nicht einfach geschütztes geistiges Eigentum eines Anderen verändern und (ohne Gewinnabsicht) öffentlich stellen.


    Da brauchst Du schon eine Genehmigung.


    Bestes Beispiel sind doch die Onlineplattformen, auf denen Du Filme und Musik herunterladen kannst. Da gibt es ja keine Gewinnabsicht der User. Dennoch illegal... ;-)

  • ANZEIGE

  • Bestes Beispiel sind doch die Onlineplattformen, auf denen Du Filme und Musik herunterladen kannst. Da gibt es ja keine Gewinnabsicht der User. Dennoch illegal... ;-)

    Schwieriger Vergleich. Die, die das anbieten, machen das i.d.R. schon mit Gewinnerzielungsabsicht, nämlich durch Werbung. Wenn du mal damals die kino.to-geschichte verfolgt hast, haben die Betreiber fast 4 Mio. an Werbung erwirtschaftet.
    Und die, die einfach "nur" illegal runterladen (ohne den Inhalt selbst anzubieten), kommen in der Praxis (soweit ich mich richtig erinnere) straffrei davon.


    Zum Thema: Ich denke, zum Eigengebrauch kann man schon ohne schlechtes Gewissen die Karten modifizieren und ausdrucken. Hey, manchmal werden doch sogar Blanko-Karten von Spieleverlagen auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
    Vom Veröffentlichen, und sei es nur auf BGG, würde ich aber abraten. Ich glaube zwar, dass in der Praxis keiner ein Fass aufmachen würde und im ungünstigsten Fall die Dateien von BGG einfach kommentarlos gelöscht würden, aber bei WotC/Hasbro weiß man nicht, ob die Anwälte nicht gerade mal Leerlauf haben...

  • Wie gesagt, es geht hier um eine offizielle legale Version welche "Dungeons & Dragons / Wizards" grünes Licht geben und dann im Auftrag von der Spieleschmiede produziert würde.


    Es wären dann eine deutsche Übersetzungen aller Karten und die Gebäude evtl. mit Stretch Goals wie "Metall Münzen" und die "holzigen Meeples" usw. "pimpen" ist nach oben ja immer offen ;-)


    Zudem ist die "deutsche Sprache" ja auch in anderen Ländern weit verbreitet und somit das Interesse vorhanden ;-)


    Ich werde nun dort mal Anfragen, das kostet ja nichts...

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • Also ich bin mir fast sicher, dass der Vorschlag im Spielernetzwerk schon regelmäßig im Vorschlagsthread aufgetaucht ist...
    Und dieser Thread dort sogar von den entsprechenden Zuständigen beantwortet wird, also nicht (nur) ein Platz für Träumer ist

    Cardboard Games Master Race

  • Oder um es mal zugespitzt zu sagen: Meinst du, dass in den letzten 5 Jahren niemand auf die Idee gekommen ist, das Spiel (immerhin Top 50 BGG) zu lokalisieren? Warum wurde es denn nicht gemacht?


    Außerdem: Dafür, dass jährlich tausende neuer Spiele auf den Markt kommen und sich auch die Mechanismen weiterentwickeln, fängt man heute nicht mehr an, ein "altes" Spiel zu lokalisieren. Arbeitereinsetzspiele gibt es zudem mittlerweile wie Sand am Meer, auch wenn mir persönlich "Lords of Waterdeep" gut gefällt.


    Realistisch wäre für mich eine weiterentwickelte Neuauflage, die dann zeitgleich auch eine deutsche Verkaufsversion erhält.

  • Hallo,


    vielleicht wäre es eine bessere Idee, Wizard of the Coast anzuschreiben, was Sie für eine deutschsprachige Lizenz haben wollen. Wenn diese in einem annehmbaren Rahmen ist, könnte man das Ganze als Kickstarterprojekt in Deutschland starten. Sobald man einen Kostenrahmen hat, könnte man überlegen, ob sich das Ganze inklusive Kickstarter- und Lizenzgebühren überhaupt noch lohnt, sprich zu einem vernünftigen Preis realisieren/verkaufen lässt und wie viele Kunden dazu mindestens nötig sind.


    Gruß
    Marc

  • Hallo,
    vielleicht wäre es eine bessere Idee, Wizard of the Coast anzuschreiben, was Sie für eine deutschsprachige Lizenz haben wollen. Wenn diese in einem annehmbaren Rahmen ist, könnte man das Ganze als Kickstarterprojekt in Deutschland starten. Sobald man einen Kostenrahmen hat, könnte man überlegen, ob sich das Ganze inklusive Kickstarter- und Lizenzgebühren überhaupt noch lohnt, sprich zu einem vernünftigen Preis realisieren/verkaufen lässt und wie viele Kunden dazu mindestens nötig sind.


    Gruß
    Marc

    Ja, Danke für den Vorschlag, das werde ich so machen.

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • Wie gesagt, es geht hier um eine offizielle legale Version welche "Dungeons & Dragons / Wizards" grünes Licht geben und dann im Auftrag von der Spieleschmiede produziert würde.

    Ihr könnt euch die Mühe wirklich sparen. WotC hat kein Interesse daran. Es gab schon zahlreiche Versuche, eine deutsche Version von Lords of Waterdeep zu machen. Selbst eine Auflage von 5.000 Stück wäre denen nicht die Mühe wert, dass deren Anwälte dafür extra einen Vertrag aufsetzen. Das sind nur Peanuts für die.

    André Zottmann (geb. Bronswijk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • ANZEIGE
  • @Thygra


    Welche Auflagenhöhe hatte denn die englische Version? Die dürfte doch max. 10.000 gewesen sein. Da wären 5.000 deutsche Spiele nicht unerheblich.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Zur Klarstellung: Es ist keine theoretische Vermutung meinerseits, dass 5.000 deutsche Spiele für die Jungs Peanuts wären, sondern eine praktische Erfahrung.

    André Zottmann (geb. Bronswijk)
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

    Ich gebe hier generell immer meine eigene, ganz persönliche Meinung von mir.

  • Zur Klarstellung: Es ist keine theoretische Vermutung meinerseits, dass 5.000 deutsche Spiele für die Jungs Peanuts wären, sondern eine praktische Erfahrung.

    Das bezweifel ich nicht. Ich dachte, dass du eventuell weisst wie hoch die englische Auflage war... Würde bei dem Spiel irgendwas um die 10.000 erwarten... Also eigentlich auch Erdnüsse.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Die Folge, bei der Wil Wheaton und Gäste das Spiel bei youtube spielen/promoten, hat über 1,3 Millionen Zuschauer. (Die knapp 600k, die die extended Version geschaut haben, zähle ich mal nicht dazu.) Nur mal so als Info, ich will nicht sagen, dass man dadurch schließen kann, wie oft das Spiel verkauft wurde.

  • bei 33k owner auf bgg sollten da mindestens 50k gedruckt worden sein

    Das halte ich noch für sehr vorsichtig geschätzt. Nicht jeder BGG User pflegt seine Collection. Nicht jeder Vielspieler ist BGG User. Insbesondere bei Waterdeep glaube ich auch, dass hier auch viele Kopien bei Nicht-Vielspielern herumstehen, z.B. bei Rollenspielern, Trading-Card-Spielern usw.


    Neben Magic ist Waterdeep natürlich ein "Oh da war noch was..." für die Wizards, aus der Sicht eines "normalen" Spieleverlags aber eine Goldgrube.

  • Ihr könnt euch die Mühe wirklich sparen. WotC hat kein Interesse daran. Es gab schon zahlreiche Versuche, eine deutsche Version von Lords of Waterdeep zu machen. Selbst eine Auflage von 5.000 Stück wäre denen nicht die Mühe wert, dass deren Anwälte dafür extra einen Vertrag aufsetzen. Das sind nur Peanuts für die.

    Meine Grundidee ist ja eigentlich nur der deutsche Kartensatz und dazu die deutschen Gebäudeplättchen, also ohne das Spielbrett und den Rest, vielleicht hat dies mehr Chancen als das komplette Spiel auf deutsch...?

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • ANZEIGE
  • Die Folge, bei der Wil Wheaton und Gäste das Spiel bei youtube spielen/promoten, hat über 1,3 Millionen Zuschauer. (Die knapp 600k, die die extended Version geschaut haben, zähle ich mal nicht dazu.) Nur mal so als Info, ich will nicht sagen, dass man dadurch schließen kann, wie oft das Spiel verkauft wurde.

    Whoaaaa...Vorsicht! Korrelation ≠ Kausalität! Ansonsten müsstest du beim Rausgehen auf die Straße achtgeben, dass du nicht über die vielen Leichen von Staaatsoberhäuptern und ihren Verwandten stolperst, so beliebt wie die Serie "Game of Thrones" ist.



    Meine Grundidee ist ja eigentlich nur der deutsche Kartensatz und dazu die deutschen Gebäudeplättchen, also ohne das Spielbrett und den Rest, vielleicht hat dies mehr Chancen als das komplette Spiel auf deutsch...?

    Jetzt mal im Ernst: Wenn es schon nicht für die deutsche Lizenz für das komplette Spiel an sich reicht, dann wird das schon dreimal nicht für ein solches Flickwerk reichen. DAS macht ja nun echt keiner, weder WotC noch irgenein deutscher Verlag.


    Find dich einfach mit der gegebenen Situation ab und polier dein Englisch mal ein bisschen auf, so schwer sind die Texte nun auch wieder nicht.

  • Ich versteh die Diskussion auch nicht. Klar, ich hätte auch gerne alle Spiele auf deutsch. Aber ohne offizielle Genehmigung, die Du NIEMALS bekommen wirst, ist das eine völlig utopische Idee... Noch dazu für so nen alten Schinken :)

  • Aber ohne offizielle Genehmigung, die Du NIEMALS bekommen wirst

    Jetzt hackt doch nicht alle auf einer schönen Idee rum. :)


    Klar dürfte die Chance verschwindend gering sein. Aber, wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Was soll mehr passieren, als, dass man ein Nein kassiert?


    Und wenn jeder die Ideen verworfen hätte, die fast unmöglich scheinen würden wir heute noch in Höhlen sitzen. :)

  • Den Gedanken an eine deutsche Lokalisation habe ich schon lange aufgegeben. Ich persönlich versuche es zu vermeinden englischsprachige Spiele zu haben, da das in meiner Gruppe nicht besonders gut ankommt und es natürlich deutlich bequemer ist Spiele in der Muttersprache zu spielen. Ich muss allerdings sagen, dass man selbst mit weniger ausgeprägtem Schulenglisch sehr gut die englische Version von #LoW spielen kann. Das Grundspiel ließ sich mit und ohne Erweiterung in verschiedenen Gruppen sehr gut spielen, ohne dass sich jemand an der englischen Sprache gestört hat. Ich glaube auf BGG gibt es eine Datei in der tabellarisch nach Kartennummern geordnet die Intrigenkarten und Questen übersetzt sind. Das ist hilfreich um vereinzelte Karten nachzuschlagen, falls etwas unklar sein sollte.

    Mb_adastra.JPG Mb_rftg.jpg


    Mein Name ist JASE, ich weiß von nichts! :floet:

  • Aus meiner Erfahrung: Die englischen Texte bei Lords of Waterdeep sind typisches Fantasy-Rollenspiel-Englisch. Wer da diverse Filme, Zitate, Bücher, Videospiele kennt, der wird auch die meisten Begriffe dort wiedererkennen. Mit dem reinen Oxford-Schulenglisch, wenn man keinen Bezug bisher zum Fantasy-Genre gehabt hat, wird man da eher über "Fachbegriffe" stolpern. Wer allerdings kein Faible für das Genre hat, für den bleibt mit LoW dann auch nur ein einfaches Workerplacement-Spiel übrig, sozusagen ein Caylus Ultralight. Weil rein mechanisch-spielerisch ist das Spiel nichts besonderes. Es glänzt eben, wenn man die ganzen Hintergründe und Anspielungen versteht und am besten selbst D&D in der Forgotten Realms Welt gespielt hat - als Pen & Paper Rollenspiel oder in den diversen alten PC-Spielen.


    Kurz gesagt: Wer sich für D&D interessiert, wird mit den englischen Begriffen zurechtkommen oder genügend Energie aufbringen, sich da reinzufuchsen. Wer sich nicht dafür interessiert und zudem Probleme mit dem Sprachverständnis hat, für den lohnt sich der Aufwand einer Übersetzung eher weniger. Da gibt es bessere Spiele in diesem Genre, rein auf die Mechanik reduziert.

  • Ich kann nur jedem, der noch nicht flüssig Englisch liest, nur raten, sich über solche Gelegenheiten, sich der Sprache spielerisch zu nähern, zu freuen.


    Deutsch wird nur von einem verschwindend geringen Teil der Menschen verstanden, Englisch ist der Schlüssel zum Erfolg. Oder Chinesisch. :thumbup:

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE
  • So, habe hier noch eine Antwort von Frank Noack von der Spieleschmiede erhalten :


    "Das wäre auch ein Traumprojekt von uns. Leider ist die Rechtesituation total verzwirbelt. Daher geht das nicht. Es sind zuviele Parteienbeteiligt und keiner weiß genau, wer da an was die Lizenz hält. Letztendlich führt es dazu, dass es nicht umsetzbar ist, auch wenn etliche verlage das gern machen würden."


    Gruss
    RoXoR

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • Sehr schade!
    Bleibt noch die Variante: Scanner, Photoshop und bei Artscow für einen selbst im Eigenbedarf ausdrucken...


    Mir wäre das allerdings zu viel Arbeit; und selbst unsere Mitspielerin, die wenig englisch kann, hat bei Lords of Waterdeep sehr selten eine Frage zu den Karten.
    Meistens nur, ob sie es richtig verstanden hat (was sie dann aber hat)

  • Hier die Notlösung für die deutschen Intrigenkarten ohne Erweiterung bei BGG: Intrigentext
    Kann ausgedruckt werden und einfach in enge Kartensleeves mit eingelegt werden.


    Ich spiele weiterhin mein Lords of Westeros als print&play. Leider musste das
    Westeros Conversion Project abgeschaltet werden. Ich nehme an das
    der User Epicurean eine Nachricht von Wizard of the Coast erhalten hatte.

  • Hier die Notlösung für die deutschen Intrigenkarten ohne Erweiterung bei BGG: Intrigentext
    Kann ausgedruckt werden und einfach in enge Kartensleeves mit eingelegt werden.


    Ich spiele weiterhin mein Lords of Westeros als print&play. Leider musste das
    Westeros Conversion Project abgeschaltet werden. Ich nehme an das
    der User Epicurean eine Nachricht von Wizard of the Coast erhalten hatte.

    Wir spielen schon länger mit dieser "Option" aber Danke für den Hinweis !

    Meine Brettspielsammlung auf Board Game Geek : Liste

  • ANZEIGE
  • yzemaze

    Hat das Label Spieleschmiede hinzugefügt