Darf eine Community Einzelnen die Tür zeigen?

Bitte bewerte: Arche Nova
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Umfrage ist abgelaufen. ()

    Darf eine Community einem einzelnen die Türe zeigen? 63

    1. Ja (25) 40%
    2. Ja, aber... (13) 21%
    3. Nein (25) 40%

    Wir sind, soweit ich das sehe eine offene Gemeinschaft.
    Das bedeutet, dass sich erstmal jeder anmelden kann und einfach mitmachen kann.
    Aber nehmen wir weiterhin an, jemand eckt an allen möglichen Ecken und Kanten an, darf man ihm dann die (virtuelle) Tür zeigen?


    Meine persönliche Meinung dazu ist ein klares "Ja" (allerdings mit "aber... nicht leichtfertig").
    Das verstößt auch nicht gegen "freie Meinungsäußerung" oder dergleichen, weder hier noch in den USA.
    Die entscheidende Frage ist nur, wie geduldig man als Gemeinschaft ist und ob die Gemeinschaft sich hinreichend einig ist, genervt zu sein.



    Und dann gibt es natürlich auch noch häufig den Gastgeber / Host, der auch nicht ganz unwichtig ist.
    Wie auch immer. Umfragen sind gerade klar im Trend ;) , also interesiert mich eure Meinung.

  • ANZEIGE
  • Meiner Meinung nach gibt es keine "Community", die das kann.


    Nur jedes einzelne Mitglied einer Gemeinschaft kann für sich entscheiden: Ich möchte mit dieser Person nicht weiter verkehren.


    Und dazu gibt es ja auch diverse Funktionen hier im Forum. Ignorieren, Blockieren, Beim Admin melden, etc.


    Wenn also eine Person bei ganz vielen Mitgliedern einer Gemeinschaft "aneckt", wie Du es formulierst, dann wird er oder sie halt über kurz oder lang nur sehr wenig Reaktionen auf seine Beiträge erhalten und wahrscheinlich dann von alleine gehen...

  • Auch wenn mein Gehirn da eine Art Abwehrmechanismus entwickelt hat (Wenn mich jemand wirklich nervt, blende ich die Nachrichten jener Personen einfach aus), antworte ich "Ja, aber..."
    Dies stellt allerdings die Frage in den Raum: Wo beginnt und wo endet ein "die Tür zeigen"?
    Ich war mal Moderatorin in einem Forum. Dort waren ebenfalls zwei Personen, die wir für eine gewisse Zeit bzw. dauerhaft gesperrt haben.
    Die erste Person hat schon sehr angeeckt, teilweise beleidigend geschrieben und häufig provoziert. Er hatte aber auch gute Seiten und wurde trotz seiner Ausfälle in der Community geschätzt (zeitweise gesperrrt)
    Die zweite Person hat Grenzen überschritten, die auch außerhalb des Internets lagen, hat Usern quasi hinterher spioniert (Arbeitsplatz herausgefunden und ähnliches) und Informationen über sie genutzt. Darüber hinaus auch provoziert, beleidigt etc. (dauerhaft gesperrt).
    Zusammengefasst würde ich sagen: Personen, die nerven und anecken, "die Tür weisen"? Nicht unbedingt... da gibt es meiner Meinung nach die Ignorierfunktion für.
    Aber alles hat seine Grenzen. Werden diese Grenzen überschritten, dann sollte dies definitiv Konsequenzen haben, sprich die Tür gewiesen werden.
    Deswegen "Ja, aber..."

  • Die Community kann nicht, und ein Einzelner schon gleich gar nicht (obwohl Einzelne in diesem Forum schon meinten das zu können).


    Der Forums-Betreiber kann - er ist der Hausherr, und diesbezügliche Wünsche sind (nicht öffentlich) an ihn zu richten.


    Daher von mir ein klares "nein".


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Apropos: wie kann ich denn andere User blockieren? Ich suche seit 15 Minuten die ganze Seite durch, bisher habe ich nur etwas zu "Thema ignorieren" entdeckt...

  • Apropos: wie kann ich denn andere User blockieren?

    Über dem Benutzernamen hovern, unten rechts das "Halteverbotszeichen" anklicken. Alternativ findet sich das auch auf der Profilseite eines jeden Nutzers.

  • ANZEIGE
  • Über dem Benutzernamen hovern, unten rechts das "Halteverbotszeichen" anklicken. Alternativ findet sich das auch auf der Profilseite eines jeden Nutzers.


    Der Effekt ist übrigens, dass alle Beiträge von geblockten Usern eingeklappt dargestellt werden.
    Beiträge sieht man weiterhin, auch wenn der erste Beitrag dann halt eingeklappt ist.


    (btw.: Man sieht nicht, was diese Buttons tun, wenn man nicht am PC ist und mit der Maus drüber hovern kann, bspw. am Tablet)


    Meiner Meinung nach gibt es keine "Community", die das kann.

    Ich finde deine Meinung moralisch und ethisch gut, aber nicht praktikabel.
    Meine Frage war für den aktuellen Fall, den wahrscheinlich alle hier im Kopf haben ohne dass ich ihn nennen müsste, sicherlich noch zu überzogen und dazu noch etwas polemisch.
    Nichts desto trotz glaube ich, dass es Individuen gibt, die für eine Gemeinschaft toxisch sind.
    Im schlimmsten Fall sogar ohne eigenes Verschulden, das ist dann besonders tragisch.
    Insofern glaube ich tatsächlich, dass es manchmal notwendig ist.


    Soll ich Beispiele nennen?
    Ich glaube einen solchen Fall hatten wir sogar mal im Forum diskutiert, müsste ich nochmal raussuchen.

  • Ich schließe mich da Warbear's Meinung an.
    Zusätzlich möchte ich ebenso noch auf den "Hide" Button hinweisen. Dieser funktioniert bei mir sehr gut. Gegebenenfalls kann man dann einzelne Posts der betreffenden Person(en) immer noch wieder aufklappen, wenn man möchte, ansonsten sind diese aber standardmäßig zugeklappt. Funktioniert bei mir - wie bereits erwähnt- super.

  • Ganz klares Nein! Man muss auch andere Meinungen aushalten können, wenn man sich nicht in einer Filterbubble einrichten und sich einbilden möchte, die restliche Welt denkt ganz genauso wie man selbst.


    Wer ist überhaupt "die Community"? Die 20/50/100 Schreiber mit den meisten Beiträgen? Jeder, der "regelmäßig" (wie genau wäre das definiert?) etwas schreibt? Jeder, der überhaupt schon was geschrieben hat? Jeder, der regelmäßig mitliest?
    [Als Gelegenheitsspielerin finde ich es nämlich nicht so einfach, mich zu beteiligen, weil gerade in der Spieleszene sich Diskussionen und Interesse i.d.R. extrem auf Neuheiten fokussieren, da kann ich einfach nicht so viel beitragen ;)]


    Es gibt Grenzen und Ausnahmen. Z.B. gibt (oder gab, ich hab seit Jahren von ihm nix mehr gehört) es in der Larpszene im Internet einen Forentroll, der eigentlich ausschließlich provokante und beleidigende Postings verfasste und auch in zig Foren gesperrt war. Das ging so weit, dass er sich offen im Kondolenzthread über den Tod eines Mitglieds freute, das er nicht leiden konnte. Spätestens da hört bei mir jede Toleranz auf.
    In Foren lese ich öfter mal Meinungen, denen ich nicht zustimme und die mir (und dem Großteil der anderen) auf den Keks gehen, z.B. kenne ich da so ein Beispiel von jemandem, der recht extreme Ansichten hat und die auch gerne noch mit offenem Sexismus würzt. Blöd ist, wenn das auch noch Vielschreiber sind und ich als Moderatorin im betreffenden Forum den Quark immer lesen muss ... aber auch wenn ich es noch so gern sehen würde, wenn der Kerl woandershin ginge, ich bin der Ansicht, dass weder ich noch die anderen das Recht hätten, ihn rauszuwerfen.

  • Wenn jeder sich selbst und seine Meinung nicht zu ernst nehmen würden gäbe es viele Probleme garnicht. Ab und an muss man sich halt auch erinnern, dass es wichtigeres gibt, als Hinz und Kunz beweisen zu müssen, dass man die größten Eier hat.


    Dazu zählt dann im übrigen auch, dass man nicht absichtlich versucht etwas falsch zu verstehen... Eigentlich sind wir alle erwachsen (glaub ich zumindest), wir haben alle nicht das dümmste Hobby, weswegen ich auch von einer gewissen Grundintelligenz ausgehe. Also kann man doch auch noch ein wenig Empathie erwarten. Oder stimmt das Klischee vom einsamen Nerd, der online versucht seine Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren?

  • Ich finde deine Meinung moralisch und ethisch gut, aber nicht praktikabel.Meine Frage war für den aktuellen Fall, den wahrscheinlich alle hier im Kopf haben ohne dass ich ihn nennen müsste, sicherlich noch zu überzogen und dazu noch etwas polemisch.
    Nichts desto trotz glaube ich, dass es Individuen gibt, die für eine Gemeinschaft toxisch sind.
    Im schlimmsten Fall sogar ohne eigenes Verschulden, das ist dann besonders tragisch.
    Insofern glaube ich tatsächlich, dass es manchmal notwendig ist.

    Da hake ich aber mal nach und frage:
    Wer denn?
    Ich weiß tatsächlich nicht, wen Du aktuell meinst - und es ist ja nur fair, wenn Du denjenigen mal beim Namen nennst.


    Wer ist denn aktuell "toxisch", trollt das Forum, greift andere User (grundlos) an und hält sich an keinerlei Diskussionskultur oder Höflichkeit?
    Trägt Nichts bei, kritisiert Alles und jeden und mischt überall mit, so dass man ihn oder sie nicht mit einem einfachen Blockieren bzw dem Blockieren seiner/ihrer Threads "loswerden" kann?
    Dass man also nach einem kollektiven Ausschluss aus dem Forum nachdenken sollte?


    Mir persönlich fällt da Niemand ein.

  • Ganz klares Nein! Man muss auch andere Meinungen aushalten können, wenn man sich nicht in einer Filterbubble einrichten und sich einbilden möchte, die restliche Welt denkt ganz genauso wie man selbst.


    Wer ist überhaupt "die Community"? Die 20/50/100 Schreiber mit den meisten Beiträgen? Jeder, der "regelmäßig" (wie genau wäre das definiert?) etwas schreibt? Jeder, der überhaupt schon was geschrieben hat? Jeder, der regelmäßig mitliest?
    [Als Gelegenheitsspielerin finde ich es nämlich nicht so einfach, mich zu beteiligen, weil gerade in der Spieleszene sich Diskussionen und Interesse i.d.R. extrem auf Neuheiten fokussieren, da kann ich einfach nicht so viel beitragen ;)]


    Es gibt Grenzen und Ausnahmen. Z.B. gibt (oder gab, ich hab seit Jahren von ihm nix mehr gehört) es in der Larpszene im Internet einen Forentroll, der eigentlich ausschließlich provokante und beleidigende Postings verfasste und auch in zig Foren gesperrt war. Das ging so weit, dass er sich offen im Kondolenzthread über den Tod eines Mitglieds freute, das er nicht leiden konnte. Spätestens da hört bei mir jede Toleranz auf.
    In Foren lese ich öfter mal Meinungen, denen ich nicht zustimme und die mir (und dem Großteil der anderen) auf den Keks gehen, z.B. kenne ich da so ein Beispiel von jemandem, der recht extreme Ansichten hat und die auch gerne noch mit offenem Sexismus würzt. Blöd ist, wenn das auch noch Vielschreiber sind und ich als Moderatorin im betreffenden Forum den Quark immer lesen muss ... aber auch wenn ich es noch so gern sehen würde, wenn der Kerl woandershin ginge, ich bin der Ansicht, dass weder ich noch die anderen das Recht hätten, ihn rauszuwerfen.

    Ich werte diese Antwort allerdings eindeutig als "Ja, aber...", denn du bringst ja selbst ein Beispiel, wo du es für notwendig gehalten hast.


    Wer denn?

    Ich habe den Fehler gemacht eine Grundsatzdiskussion mit einem konkreten Fall zu vermischen.
    Das Thema ist im Kern abstrakt. Mein Gefühl ist, dass es hier mehrere gibt, die glauben man müsse aus irgendwelchen Gründen alle grundsätzlich tolerieren. Ich glaube das nicht mehr.
    Um konkreter zu werden: Nrias Beispiel fände ich unerträglich und finde es notwendig so jemanden raus zu werfen, ansonsten verlierst du vermutlich andere, die keine Lust auf die Trollwiese haben.


    Deine aufgestellten Kriterien sind im übrigen auch nur genau das: Deine.


    Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kenne ich auch niemanden, den ich schon rauswerfen würde - insofern kann ich dir keinen Namen nennen.
    Aber ich halte es für notwendig, sich die Option offen zu halten.

  • Als Gelegenheitsspielerin finde ich es nämlich nicht so einfach, mich zu beteiligen, weil gerade in der Spieleszene sich Diskussionen und Interesse i.d.R. extrem auf Neuheiten fokussieren, da kann ich einfach nicht so viel beitragen

    Schreib einfach, wozu du Lust und Laune hast :) Wenn’s nciht für einen eigenen Thread reicht, kannst du auch gerne in den Wochenthreads ein paar kurze Gedanken zu " älteren" Spiele loswerden. Längere Abhandlungen findet man dazu meist zwar eher selten. Ich bin mir aber sicher, dass es neben mir noch einige andere User gibt, die auch derartige Beiträge zu schätzen wüssten ;)


    [...] z.B. kenne ich da so ein Beispiel von jemandem, der recht extreme Ansichten hat und die auch gerne noch mit offenem Sexismus würzt. Blöd ist, wenn das auch noch Vielschreiber sind und ich als Moderatorin im betreffenden Forum den Quark immer lesen muss ... aber auch wenn ich es noch so gern sehen würde, wenn der Kerl woandershin ginge, ich bin der Ansicht, dass weder ich noch die anderen das Recht hätten, ihn rauszuwerfen.

    Bei persönlichen Beleidigungen oder (wiederholten und absichtlichen) Diffamierungen ganzer Gruppen (also auch Sexismus) gäbe es hier auf die Mütze. Ziemlich sicher von einigen Usern, ganz sicher von @Sankt Peter und mir.


    @[Tom]
    @Tyrfing schrieb ja, dass er es im aktuellen Fall überzogen fände, über einen Rauswurf nachzudenken. Es im Gegensatz dazu aber durchaus Leute gäbe, die toxisch sein könnten und man sich dann durchaus die Frage stellen sollte.


    Meine Frage war für den aktuellen Fall, den wahrscheinlich alle hier im Kopf haben ohne dass ich ihn nennen müsste, sicherlich noch zu überzogen und dazu noch etwas polemisch.

    Wenn du so etwas schreibst, solltest du mit Nachfragen rechnen. Da ist es imho sinnvoller, direkt Ross und Reiter zu nennen... Konkret: Dachtest du beim Anecken an Gernial?

  • ANZEIGE
  • Für dowas gibt es in jedem Forum Mods & Admins. In vielen Foren gibt es auch ein Meldebutton, um einen Mod auf Beiträge aufmerksam machen zu können.

  • [nur, damit es wirklich keine Missverständnisse gibt: Meine Beispiele waren nicht von hier, sondern aus "Fremdforen" - in diesem Forum hab ich kein Problem mit irgendwem :)]


    Tyrfing:
    Ein "Ja, aber" wäre für mich "Ja, mit Einschränkungen/Bedingungen." Standardmäßig würde ich aber sagen "Nein" - es gibt allerdings Ausnahmefälle (Spambots oder Trolle, die offensichtlich kein Teil der Community sein wollen). Ich habe zwei Beispiele genannt - das erste war der Ausnahmefall, bei dem ich eine Sperrung gerechtfertigt finde, das ist aber auch der einzige, den ich in ca. 15 Jahren so erlebt habe, obwohl ich mich viel in Foren aufhalte. Das zweite Beispiel ist jemand, der mir auf den Keks geht, den ich aber nicht rauswerfen würde, wenn ich könnte (d.h. wenn ich Admin wäre). Ich würde mir nur wünschen, dass er von selbst geht, aber das wird leider nicht passieren *gg*


    yzemaze: In unterschiedlichen Foren gibt es unterschiedliche Moderationsrichtlinien; ich greife im betreffenden Forum so wenig ein wie möglich. Gewisse Menschen verbreiten ihre Ansicht auch gern "unterschwellig", nicht offen, da ist es u.U. auch schwierig, etwas dagegen zu sagen.

  • Wenn du so etwas schreibst, solltest du mit Nachfragen rechnen. Da ist es imho sinnvoller, direkt Ross und Reiter zu nennen... Konkret: Dachtest du beim Anecken an Gernial?

    Ich finde es unterirdisch, so eine Frage öffentlich zur Diskussion zu stellen - vor allem von Dir als Admin.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Konkret: Dachtest du beim Anecken an Gernial?

    Ja, der war natürlich der Aufhänger / Auslöser.


    Blöderweise hab ich jetzt anscheinend die Themen

    • Sollte man User prinzipiell rauswerfen können
    • Sollte man Gernial rauswerfen

    vermischt. Zweiteres ist kein Thema, was ich öffentlich diskutieren wollen würde.


    Allerdings habe ich das Gefühl, dass er sich auf ein Recht teilzuhaben beruft , was es in meinen Augen nicht gibt.
    Da er darauf auch noch Zuspruch erhalten hat, wollte ich mal schauen, woher denn diese Einstellung kommt und wer sie noch so teilt.
    Ein solch absolutes Recht gibt es in meiner Welt nicht und ich halte es auch für falsch.


    Den Thread habe ich (polemischerweise) dann als Negativaussage formuliert.

  • Ich wäre sehr froh wenn eine Community das könnte und man das per demokratischer Abstimmung macht.
    Der User Gernial z.B. ist jemand der meiner Meinung nicht hier hin gehört. Das sehe ich so.


    Anstatt einfach mal zu schauen wie die Leute hier zu ticken wird direkt das Revier markiert. Ich finde sowas Müll! Da ich ihn zügig auf igno gesetzt habe, bin ich einigermaßen verschont geblieben vor seinen Kapriolen.


    Ich verstehe diese moralischen Hemmnisse nicht.
    - Wenn ich in meiner Arbeitsstelle mich als nicht kompatibel zeige - werde ich entfernt. Zuvor wird natürlich mehrmals darauf hingewiesen, aber im Endeffekt werde ich als Arbeitnehmer den kürzeren ziehen.
    - Clans, Gilden usw. in Onlinespielen. Bin ich nicht kompatibel werde ich entfernt. Da wird sehr oft auch kein großes Aufhebens gemacht. Schon gar nicht wenn ich "neu" bin.
    - in Vereinen werde ich auch entfernt wenn ich nicht kompatibel bin. Auch hier werden Gespräche gesucht aber am Schluss bin ich weg vom Fenster
    - In Foren sind Forenbanne nichts ungewöhnliches oder zumindest eine Auszeit was das posten anbelangt


    Es muss den Gruppenzwang geben sonst funktioniert eine Gemeinschaft nicht. Selbst unser Staat baut darauf auf. Nicht kompatible Elemente werden entfernt. Sei es hinter Gittern oder in Irrenanstalten oder werden abgeschoben. Alles ganz normal. Ganz klar möchte ich aber betonen, dass bei allen Sanktionen vorher andere Mittel genutzt werden müssen um dem Einzelnen aufzuzeigen, dass sein Verhalten so nicht in Ordnung ist und man ihm (dem Einzelnen) mehrere Chancen geben muss.
    Am Ende, als letzte Option, muss aber die Ausgliederung stehen.


    Man entschuldige meine Ausdrucksweise aber ich hatte keine Lust noch feinfühliger oder geschwungener Worte zu suchen.


    Wir hier, können dem Forenbetreiber höchstens eine Empfehlung aussprechen, was er daraus macht ist seine Entscheidung.



    Mich würde interessieren von wie vielen Leuten die 3 am meisten ignorierten Leuten, ignoriert werden. Ohne Namen nur mal die Zahlen. Ich meine, dass wäre ja auch schon ein Anhaltspunkt. Wenn der Durchschnitt 10 ist wäre eine Ausreißer mit 100 schon eine starke Abweichung.


    MfG
    fleXfuX

    Wer die Weisheit mit Löffeln gegessen hat, neigt zu geistigem Durchfall.

  • Ich finde es unterirdisch, so eine Frage öffentlich zur Diskussion zu stellen - vor allem von Dir als Admin.

    Das steht auch nicht zur Diskussion. und hat @yzemaze auch nicht angedeutet.


    Analog: Meinen Beitrag kann man natürlich so auffassen, so ist er aber auch nicht gemeint.
    Dabei wäre es völlig egal gewesen, ob ich Ross und Reiter genannt, Anspielungen gemacht oder einfach nichts konkretes geschrieben hätte.
    Alleine der Zeitpunkt so eine Frage zu stellen würde den Zusammenhang schon herstellen.

  • Ich antworte mit "ja" und begründe das ähnlich wie @Warbear sein "nein".


    Eine Gruppe die nicht in der Lage ist einzelne Personen auszuschließen ist labil. Wenn man jeden akzeptiert und jedwedes Verhalten zulässt wird das darauf hinauslaufen dass in dem Falle wo eine inkompatible Person in die Gruppe kommt diese letztendlich gesprengt wird.


    Imho benötigt eine Gruppe einen "Türzeigemechanismus" und in der Praxis findet man ihn auch. So verfügen politische Parteien über ein definiertes Verfahren zum Parteiausschluss, ebenso wie Gewerkschaften und die meisten Vereine. Viele haben darüber hinaus sogar ein dezidiertes Aufnahmeverfahren. Und auch bei unknowns.de haben wir das von @Warbear beschriebene Verfahren zum Ausschluss: der Chef entscheidet.


    Einen konkreten Anlass für eine solche Umfrage kann ich im Übrigen nicht erkennen.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________

    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Gerade wir Deutschen sollten gelernt haben, dass man mindestens die Elemente, die als erklärtes Ziel haben, die "Community" zu übernehmen, in die Schranken gewiesen werden müssen.


    Und weniger hochtrabend, wenn sich in meinem RL-Freundeskreis jemand daneben benimmt oder mir doof kommt, den schiebe ich auch raus. Warum dann nicht hier?
    Kann sich ja jeder ein eigenes Brettspielforum machen.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • ANZEIGE
  • Ich wäre sehr froh wenn eine Community das könnte und man das per demokratischer Abstimmung macht.

    Das Problem ist halt, dass hier alle unterschiedlich lange Lunten haben. Beispiele?


    - Es gab mal einen großen Aufschrei, weil @malzspiele hier im Wochenthread immer wieder mal "Prototyp gespielt" geschrieben hat.
    - Es gab Aufschreie wegen einem Profilbild ( Gernial), weil dort im Hintergrund das Logo einer Partei steht.
    - Es gab schon ein Autorenbashing, weil dieser anderer Meinung war als gewisse Profis hier @Odes Spielekiste


    [Wir reden hier übrigens von lauter LEGALEN Dingen. Es geht nicht darum, dass irgendwer geschrieben hat, dass er Asylheime niederbrennen möchte (um mal ein extremes Beispiel zu nennen)]



    Wann geht dann die Hexenjagd los? Mir gefallen zum Beispiel auch nicht alle Profilbilder. Müssen mir aber auch nicht. Deswegen würde ich aber nie losschießen und schreiben: "Schau dir mal die hässliche Fresse an! Lösch das sofort, sonst kotze ich." (Ich weiß, das war jetzt ziemlich frei formuliert, aber auch nicht so weit von der Realität hier entfernt. Dann geht es los, dass es sich gegenseitig aufwiegelt. Der Angepisste könnte nun


    a) klein beigeben
    b) zurückpoltern
    c) versuchen es mit Humor zu nehmen.


    Ich möchte nun gewisse Reaktionen nicht gutheißen. Aber wie wäre deine Reaktion, wenn sich nun ein paar User auf dich einschießen, weil ihnen das "X" in deinem Nick nicht gefallen sollte?


    Das bedeutet nun nicht, dass alle User Narrenfreiheit haben sollten. Mitnichten. Wie oben in einem anderen Beitrag bereits erwähnt kann ich hier doch von allen ein wenig Rücksicht aufeinander erwarten. Vor allem, von denen die immer wieder hervorheben, wie toll ihre Diskussionskultur doch ist. Es gibt andere Meinungen und die kann ich respektieren. Ich muss hier niemanden Missionieren. Sonst hätte ich euch alle schon längst davon überzeugt, dass Agricola tooooootal langweilig ist. ;)


    Wie gesagt, ein wenig mehr Leben und Leben lassen an allen Fronten und schon ist die Welt wieder in Ordnung. Ich möchte zumindest nicht entscheiden müssen, wer hier mitmachen darf und wer nicht.

  • In einem Forum gibt es zwei Aspekte, die entscheiden, ob jemand des Forums verwiesen wird:
    1. Die Regeln.
    Sie sind deutlich, und definieren, wann jemand sich soweit daneben benimmt, dass seine/ihre Anwesenheit nicht mehr gewünscht ist oder sogar nicht mehr geduldet werden kann/sollte. Insbesondere ja auch, da diese Regeln Inhalte und Netiquette mit einschließen.


    2. Der Hausherr
    Wie auch in einem privaten Haushalt, hat der Admin das Recht, jemanden des Forums zu verweisen. Normalerweise wird er dies nicht aus Willkür tun, sondern aufgrund von Verstößen gegen 1.


    Die Community als solche hat hier keinerlei Recht, sich gegen ein Mitglied zu stellen. Egal, ob mit "demokratischer" Abstimmung oder Konsens oder wie auch immer. Das letzte Wort hat der Admin. Darüber hinaus kann jedes individuelle Mitglied die Ignore-Funktionen nutzen. Rechte zum Ausschluss aus der Community hat außer dem Admin keiner.




    Anders sieht es bei Treffen ohne dezidierten "Hausherren" aus. Zum Beispiel beim Grillen auf dem Grillplatz mit Freunden und deren Begleitern, oder bei neutralen Spieletreffs. Da sollte meiner Meinung nach immer ein Gespräch a la "Dein Verhalten stört uns - bitte lass das, du störst den Frieden" oder so ähnlich geschehen, bevor Konsequenzen folgen. Auch dabei hat ein "Wir haben entschieden - du bist hier nicht willkommen!" für mich einen äußerst negativen Beigeschmack, und sollte auf destruktives, beleidigendes Verhalten beschränkt sein...

    Wer Smilies nutzt, um Ironie zu verdeutlichen, nimmt Anderen den Spaß, sich zu irren.

  • Der Umgang mit und die Wellen die @Gernial hier aufwerfen schockieren mich. Die öffentlichen Reaktionen einiger hier zeigen meiner Meinung nach nur, dass äußerst wenig Sozialkompetenz vorhanden sein muss. Was ich von Gernial nicht lesen möchte, ignoriere ich. Dafür brauch ich nicht Mal irgendeinen Button.


    Der Herr hat weder jemanden persönlich beleidigt (nicht mehr oder weniger, als es hier sowieso Standard ist) und ist halt sehr eifrig im erstellen von Threads. Wie kann einen das in einem Forum stören. Ich(!) würde mir wünschen es gäbe mehr User wie Gernial die eifrig bei der Sache sind und unterschiedliche Fragestellungen diskutieren wollen.


    Von den Piraten kann man halten was man will. Das er das als Profilbild hat tangiert mich genauso wenig wie viele andere Profilbilder hier. Ich hab ja auch meine Webseite in meiner Signatur - tangiert das genauso? Dann implizit darüber zu diskutieren, ob man besagten User nicht lieber rausschmeißen soll, ist meiner Meinung nach die Krönung. Bei einem Forum, dessen Mitglieder über sowas, auf diese Art und Weise nachdenken, muss ich persönlich wirklich überlegen, ob ich da länger Mitglied sein möchte. (Mich wird keiner vermissen, aber mir geht es da wirklich um das Prinzip. Das hier ist keine Forenkultur mehr, es grenzt an Mobbing.)

  • @Sankt Peter @yzemaze Vorschlag: Thread schließen - das führt zu nichts und wurde bei Brakus schon durchgekaut.


    @Tyrfing Dir ist es gelungen unter der "offenen" Frage, wie es Dir mit Gernial geht, eine Diskussion zu eröffnen, die ein einer Internet-Community nur zu Differenz und Polarisation führt und in der Folge mehr separiert als integriert. Ich nehme an, dass Du das nicht wolltest. Aber meiner Meinung nach ist so ein Thread nur Gift. Bei einfachen Differenzen helfen Kommentare, ansonsten die Ignorieren-Funktion und darüber hinaus ist es Aufgabe des Mods und Admin. Ich sehe wie @[Tom] keinen akuten Bedarf und frage mich wie @Sternenfahrer wer denn hier die Mehrheit bilden soll.

  • Dieser Thread ist meiner Meinung nach, ob gewollt oder nicht, unterschwellig das Forum einer modernen Hexenjagd. Eine Person, die anderen nicht in ihr Welbild passt, wird subtil in den Fokus gerückt und dort dann überspitzt gesagt 'zum Abschuss frei gegeben'.


    Es scheint so, als dächten manche tatsächlich, das Forum hier sei IHR PERSÖNLICHES Revier und andere Meinungen oder irgendwelche harmlosen Umfragen oder Postings, die man locker ignorieren kann, wenn man möchte, wären nicht erlaubt!


    Ich finde auch nicht alle Beiträge im Forum gut und zielführend, deswegen würde ich mir aber niemals anmaßen, einen User in solch einer Form anzugehen. Was mich nicht interessiert, lese ich einfach nicht.
    Glücklicherweise gibt es auch noch andere Stimmen.

  • (...)Jup, aber wann beginnt es? Und hat man eine zweite Chance verdient?

    Bauchgefühl.
    Man darf dabei nicht vergessen, dass Unknowns ein banales irrelevantes Hobbyforum ist. Hier "der Tür verwiesen zu werden, dürfte für die meisten Menschen doch exakt Null Effekt haben - es gibt ja nicht mal Prozente bei UGG! :-)


    Zweite Chance: Flux neu mit anderer eMail angemeldet, fertig.

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • Die Community kann niemand rauswerfen, bestenfalls kann das der Admin. Daher ein klares Nein! Jetzt kommt das Aber!


    Sicher kann man Themen ignorieren ( mach ich auch ) Sicher kann man einzelne User ignorieren ( hab ich noch nicht gemacht ). Aber das sind für mich nur Hilfsmittel und lösen nicht unbedingt das Problem das hier seit kurzen herrscht. Es ist sicher Schwierig für einen Admin die Entscheidung gegen ein Teilnehmer der Community zu treffen. Das ist richtig und soll auch so bleiben. Allerdings darf man die Gefahr nicht unterschätzen die zuviel Rücksichtsnahme zur Folge hat. Am Schluß ziehen die genervten User weiter in ein anderes Forum.


    Dann wurde zwar viel Rücksicht genommen aber außer dem Problem ist niemand anderes mehr da. Wär nicht das erste Forum das aus falsch verstandener Political Correctness den Bach runter geht.


    "Wenn die klügeren immer nachgeben führt das letzt endlich zur Herrschaft der Dummen".


    Tritop
    ( der sich ganz sicher nicht klüger fühlt )

  • ANZEIGE
  • @Thema allgemein
    Ja, aber.


    Das ja: Wer sich nicht entsprechend verhält (warum auch immer), kann vom Hausherrn ausgeschlossen, wegmoderiert oder sonstwie in seine Schranken verwiesen werden. Das verstößt gegen keine Meinungsfreiheit und darf auch völlig willkürlich und von Fall zu Fall entschieden werde. Da vertraue ich in der Regel, dass die Administration das hinbekommt.


    Das aber: Jeder verdient eine zweite Chance. Was in Foren auch völlig trivial möglich ist, neue Emailadresse, neuer Account.


    @Gernial
    Persönlich habe ich nicht die geringsten Probleme mit Dir, ich kenne Dich ja überhaupt nicht, und auch das Parteilogo ist mir völlig wumpe.


    Aber:
    Hätte ich Foren-Moderationsrechte, ich hätte vermutlich so gut wie jede dieser zahllosen Umfragen seit Deinem Beitreten wegen Redundanz gelöscht.
    Sie stören mich tatsächlich so sehr, dass ich mich genötigt sehe, diesen Ignorierknopf zu benutzen, den ich sonst noch nie benutzt habe.
    ... vielleicht aber auch gut, dass ich kein Moderator bin.


    Imho ist es wünschenswert, wenn ein User sich halbwegs an das "Forenverhalten" anpasst. Das gilt nicht nur für Ton und Anstand, sondern eben auch für sowas wie das "Post-Verhalten".


    Es gibt aufgeräumte und weniger aufgeräumte Foren, es gibt welche, da spammen alle wie blöde, alles geht drunter und drüber, und Threads halten sich nur relevant, weil sie mit *up"-Postings gepusht werden. Und es gibt die übermoderierten, da werden alle Doppelposts rigoros gelöscht, auch wenn sie unterschiedlichen Inhalt haben ("Benutz die Editierfunktion!")... oder alle mit Vollzitaten... oder alle, wo es das Thema schonmal gab ("Closed. Benutze bitte [Link xyz] vom 2. August 1956")...


    Hier auf unknowns geht es gefühlt eher unmoderiert, dafür aber meist "ruhig vor sich hin plätschernd" zu.
    Da kann dieser "Tatendrang" mit vielen Themen und Umfragen störend wirken.
    Und das tut es wohl auch, wie man an den Sticheleien in den entsprechenden Themen ablesen kann.


    Ich hab mir bisher Kommentare verkniffen, aber bei gefühlt jeder neuen Umfrage stellen sich mir die Nackenhaare auf.
    Muss das wirklich? Hast du das Gefühl, irgendwen hier interessiert das?


    Das ist nicht böse gemeint, aber es wundert mich einfach.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • Ich hab meine Konsequenzen aus dem Verhalten der ein oder anderen Schreiber hier gezogen. Ich schreibe zwar hin und wieder noch was, aber grundsätzlich habe ich mich vom Forum verabschiedet. Wer mit mir Kontakt halten möchte, der kann das über andere Wege tun. Oder per PN. Aber öffentlich halte ich mich hier (mit wenigen Ausnahmen) einfach raus. Für meine Schreibwut, wenn ich mal was loswerden möchte zu bestimmten Spielen, habe ich andere Wege gefunden.


    Für mich haben Wenige das Forum kaputt gemacht.

  • Hi,


    dann muss ich mich meinen immer noch geschwächten Körper wohl doch aus dem Bett bugsieren und kurz mal Stellung beziehen...


    Ja, @yzemaze und ich greifen hier sehr vorsichtig moderierend ein. Das hat bisher auch immer ganz gut funktioniert. Wir haben hier eine Community mit einem Altersdurchschnitt deutlich über 25. Also alles erwachsene Menschen, die im Leben stehen, arbeiten, und im RL für ihr eigenes Leben und eventuell für Kinder die Verantwortung übernehmen.


    Uns eint eine herrliche (nicht die herrlichste) Nebensache, nämlich das Hobby Brettspiele.


    Primär möchten wir uns hier bei unknowns darüber austauschen und ab und zu auch mal über den Tellerrand schauen.


    Wir kommen zu 99% aus verschiedenen Teilen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Trotz dieser flächenmäßigen Lächerlichkeit (auf die Größe bezogen) treffen dadurch verschiedene Typen, Sozialisierungen, ... aufeinander und manchmal macht es Bumm. Das ist normal und solange es sich im Rahmen der Forenregeln bewegt auch kein Grund für irgendwelche Diskussionen in Richtung "wer darf wen...", ...


    In einem Forum sind einige wesentliche "Kommunikationsbestandteile" nicht vorhanden (Gestik, Mimik, ...) - was aber nicht dazu führen sollte, dass man sich weniger respektvoll verhält. Akzeptanz, Toleranz, Empathie und manchmal 9 gerade sein lassen sollte möglich sein. Behandelt andere, wie ihr behandelt werden wollt. Seid neugierig auf euer Umfeld.


    Falls Eure Temperaturkurve mal nach oben geht denkt bitte daran: Die Eskalationsstufen sind doch relativ einfach und benötigen keine öffentliche Diskussion:


    - Diskutiere Deine Meinung, Ansicht, ... wie ein normaler Mensch
    - versuche wie ein Erwachsener per PN Differenzen mit anderen Usern zu klären
    - Ignoriere den Thread, wenn er dich emotional überfordert
    - Ignoriere den User, wenn er dich emotional überfordert
    - schreibe uns an, wenn das alles nichts geholfen hat (überlege vorher, ob Deine Reaktion angemessen ist oder dich das Thema nach einer Wellnessbehandlung immer noch stören würde)
    - ...


    Ich versuche im Forum stets alles mitzulesen. Das wird aber immer schwieriger bei über 100 neuen Beiträgen pro Tag. @yzemaze macht einen super Job und ist mehr als nur eine "Unterstützung". Wir versuchen Euch hier eine Plattform zu bieten, die einen Meinungsaustausch ermöglicht. Niemand sollte das mit Füßen treten. Ihr macht damit nur kaputt was wir aufbauen, hegen und pflegen und 1-2 Leuten auch gefällt.


    Aktuell sehe ich hier keinen User, dem das Loch in der Wand gezeigt werden sollte. Das ist bisher ein Mal in nunmehr knapp 10 Jahren passiert. Dieser User damals war in meinen Augen "toxisch". Trotzdem macht so etwas keinen Spaß und man fragt sich immer, ob das am Ende notwendig gewesen ist oder anders hätte gelöst werden können.


    Jeder hier Angemeldete ist Teil der Community. Überlege also nicht, was wir für dich tun können, sondern was Du für die Community tun kannst (den Satz wollte ich schon immer mal schreiben).


    Wer noch weitere Fragen oder Anregungen hat kann mich gerne per PN anschreiben. Ich werde diesen Thread nicht schließen sondern gehe davon aus, dass alles gesagt wurde und wir in anderen Threads wieder unsere Spieleerfahrungen austauschen.


    :eod:

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Dieser Thread ist meiner Meinung nach, ob gewollt oder nicht, unterschwellig das Forum einer modernen Hexenjagd. Eine Person, die anderen nicht in ihr Welbild passt, wird subtil in den Fokus gerückt und dort dann überspitzt gesagt 'zum Abschuss frei gegeben'.

    Ja, das ist es mittlerweile. Mir tut es ein wenig leid und ich würde das im Allgemeinen auch so negativ sehen, wenn es aus heiterem Himmel gekommen wäre.
    Allerdings möchte ich mich des Vorwurfes erwehren ich hätte ihn subtil in den Vordergrund gezogen.
    Für Öffentlichkeit hat Gernial mehrfach selbst gesorgt in dem er sie als Methode genommen hat, um sich gegen andere zu durchzusetze, dann muss er auch damit leben, wenn ich diese Grundlage nun hinterfrage und das analog öffentlich. Wie denn auch sonst?
    Hätte ich ihn persönlich angeschrieben, wäre ich vermutlich der nächste Buh-Mann in seinem Öffentlichkeitspranger geworden.


    Mein primäres Interesse ist es diese Argumentationsgrundlage, die er sich zu eigen macht und die einige hier mittragen: "Wir sind alle grenzenlos offen und ihr müsst mich akzeptieren / ertragen" in Frage zu stellen.
    Ich bin bemüht offen zu sein, aber möchte mich auch positionieren, wenn der Bogen für mich überspannt ist.
    Was mich daran besonders stört ist diese "Das ist mein Recht" Grundlage und im wesentlichen interessiert mich die. Das ich nun meinen ersten User auf meiner Ignorierliste habe - so what?

  • Ich hab meine Konsequenzen aus dem Verhalten der ein oder anderen Schreiber hier gezogen. Ich schreibe zwar hin und wieder noch was, aber grundsätzlich habe ich mich vom Forum verabschiedet. Wer mit mir Kontakt halten möchte, der kann das über andere Wege tun. Oder per PN. Aber öffentlich halte ich mich hier (mit wenigen Ausnahmen) einfach raus. Für meine Schreibwut, wenn ich mal was loswerden möchte zu bestimmten Spielen, habe ich andere Wege gefunden.


    Für mich haben Wenige das Forum kaputt gemacht.

    Hi Ode,


    generell ist so etwas natürlich sehr schade und du kennst meine Meinung diesbezüglich.
    Hinzu kommt, dass man eben ganz bewusst bestimmte Personen ausblenden kann. Man kann diese natürlich selbst und ganz bewusst aktiv nicht lesen, wie es @HDScurox vorschlägt, aber manchmal finde ich das aktive persönliche bewusste Herausfiltern einfach zu anstrengend für mein tumbes Gemüt. Da filtere ich lieber aktiv mit der Forumssoftware bewusste Poster heraus :laber: und lese nur bei Bedarf . Ich würde mich im echten Leben auch nicht in jede Diskussionsgruppe einmischen, sondern bewusst Diskussionsgruppen meiden, die Personen enthält, bei denen ich weiß, dass die einfach mit ihrer Meinung "wild um sich ballern" und mir deshalb einfach nicht liegen. Brauche ich nicht....ist vergeudete Lebenszeit....also filtere ich, zumal die Funktion hier im Forum zur Verfügung steht. Ein ganzes Forum meiden, bloß weil man mit einem bzw. ein paar Leutchen aneckt......ist schade.
    Von daher lieber bewusst filtern. :teach: Das ist in vielen Foren normal und hilft, den eigenen Blutdruck auf Normalnull zu halten :music2:


    Generell zum Thema: Jemandem die Tür zeigen. Davon halte ich absolut nichts. Das sei dem Forumsbetreiber belassen. Man kann hier genügend Einstellungen setzen, um bestimmten Leuten virtuell nicht zu begegnen.



    Grüßle
    Braz

    2 Mal editiert, zuletzt von Braz ()

  • Ich glaube ja es geht um versteckte Marktforschung :whistling::P

    Naja, Marktforschung impliziert ja, dass man da für einen Verlag arbeitet oder so. Die Zahl der Teilnehmer der Umfragen ist ja selbst bei den 18XX-Spielen erfreulich hoch. Von daher finde ich die Anfeindungen wegen der paar Umfragen auch in dieser Hinsicht unnötig. Kaum dass ich nach fünf Minuten, (ach, es waren ja doch tatsächlich 2,5 Monate) wieder eine Umfrage gestartet habe (bisher mit über 130 Teilnehmern), kommt hier wieder sowas Reflexartiges. Hab früher (wie ich andernorts bereits ausführte) als Interviewer Meinungsforschung betrieben und fand das immer sehr spannend, insbesondere nach einem mehrstündigem aufschlußreichen, analytischen Gespräch mit einem Interviewten, der zufälligerweise jahrzehntelang Meinungsforschung betrieben hatte und einer gerade am Erforschen gewesenen Einzelgesprächs-Umfrage-Methode, die ich im Theologie-Studium kennen lernen durfte. Es ist auch mit wenigen Daten möglich, mit gewissen Abstrichen freilich, Erkenntnisse zu gewinnen. Die Kombination von Umfragen mit Einzelbemerkungen ist besonders gehaltvoll. Die spannendste Umfrage - an der ich selbst teilnehmen durfte - war übrigens die nach der Sozialen Erwünschtheit. Wer bemerkte, dass es in dieser subtilst angelegten Fragerei genau darum ging und das bei der Frage, worum man glaube, dass es ginge, aufschrieb, wurde ausgesiebt. Das war nur einer von 40. Ich wunderte mich lediglich, dass ich manche Frage doch irgendwie anders formuliert, schon beantwortet hatte und überlegte, ob ich da jetzt nachschaue, was ich antwortete, um mir nicht selbst zu wiedersprechen oder ob ich einfach antworte. Ich entschied mich für Letzteres, was wohl ganz im Sinne der Studenten war, die diese geniale Umfrage aufgesetzt hatten, um verschiedene Formen des Lügens und die dahinter steckenden, oft sozialen Motive auszuloten ;-)