06.02.-12.02.2017

Bitte bewerte: Arche Nova
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Neue Woche...


    Stand Spielesammlung: 88 Spiele...


    Gespielt wurde:


    #Spexxx
    Nette Kniffelvariante. Aber für eine Kniffelvariante zu wenig Spielfluss. Das Original besticht einfach durch die Simplizität. Bin mir noch unsicher, wie mir Spexxx gefällt.


    #Clank
    Dominion meets Ascension meets Thema. Nettes Spiel. Die erste Erweiterung steht bereits in den Startlöchern. Uns hat es Spaß gemacht. Gerne wieder. Vor allem dann auch mal in Vollbesetzung.


    #Caverna
    Zu zweit. Hat Spaß gemacht. Wobei mir gefühlt Agricola besser gefällt. Caverna spielt sich dafür lockerer.


    #FactoryFunner
    Großartiges Spiel. Hat uns sehr gut gefallen. Schon ewig nicht mehr auf dem Tisch gehabt.


    Gekauft:
    #VastTheCrystalCaverns Hört sich lustig und innovativ an. Hoffe es zündet auch.
    #Unlock Mal sehen, ob es besser ist als die Exit Reihe und das Escape Spiel. Bisher hat Noris die Nase vorne.
    #Conan Hehe...sieht echt schick aus. Die Minis sind zwar nicht hochdifferenziert aber insgesamt mein erstes Overlord Spiel, bei dem ich Hoffnung habe, das es mir gefällt.


    Was könnt ihr berichten?


    Ach ja: Nürnberg hat mich dieses Mal komplett kalt gelassen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Gespielt wurde


    #Pandemie - tatsächlich das gute alte ohne Erweiterungen und ohne Legacy. Hauptsächlich um eine unbedarfte Ehefrau und einen Magic-Fanatiker vom Spiel zu überzeugen und u.U. zum Legacy-Spielen zu bringen! :D


    #RoboRally - auch in der uralten Version von Amigo inkl. Crash&Burn. Macht immer noch Spaß. Unser Magic-Fanatiker - der auch noch Programmierer ist - musste lernen, dass Programmierung nicht immer klappt, wenn man die Begleitumstände und Umwelteinflüsse (...) nicht beachtet ! :P


    #StarWarsArmada zu zweit. Ist auch gut aber nicht so gut wie #StarWarsRebellion . Außerdem gefällt mir der Zwang nicht, zusätzliche Inhalte zu kaufen (Grundspiel, Erweiterungen). Das wäre uns zu teuer und somit bleiben wir bei Rebellion und ab und an mal einem (schnellen) Armada-Spielchen.
    Eventuell als epischer Star Wars Abend (erst Rebellion und dann Armada)?!


    #DieKutschfahrtzurTeufelsburg mit 6 Mitspielern. Kam sehr gut an. Für so ein kleines "Kartenspiel" steckt ´ne Menge Spaß drin! Demnächst dann noch mit der Erweiterung


    #WerwölfeVollmondnacht - in der neuen Version ebenfalls mit 6 Mitspielern. In dieser Gruppe war´s absolut klasse (wenn der Werwolf sich als Seherin ausgibt aber gerade die genutzten Rollen nicht parat hat und somit nach 10 Sekunden enttarnt wurde ist einfach unbezahlbar!).


    Gekauft bzw. gebacken wurde
    #QuoddHeros - sieht sehr interessant aus und ich hoffe, es spielt sich auch so. Ich liebe diese knuddeligen Quader!


    #Tortuga1667 - zu dem Preis mit dem Thema und der gut aussehenden Ausstatttung? Why not?


    #WerwölfeMorgengrauen - da die Vollmondnacht bei unserer letzten Runde so gut angekommen ist und wir neues "Futter" brauchen!


    #CrazyRace - mein Junior fand das gut....und bei Spielkult war die Rezension auch nicht schlecht. Dann auch noch mit 15% Gutschein billiger geschossen...

  • Eventuell als epischer Star Wars Abend (erst Rebellion und dann Armada)?

    Denk groß: Während Ihr SW:Rebellion spielt und es dort zur Raumschlacht kommt, wird die in einem entsprechenden SW:Armada-Szenario entschieden - die Bodenkämpfe können mit SW:Imperial Assault ausgespielt werden... :thumbsup:

    UpLive [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

  • #Conan Hehe...sieht echt schick aus. Die Minis sind zwar nicht hochdifferenziert aber insgesamt mein erstes Overlord Spiel, bei dem ich Hoffnung habe, das es mir gefällt.

    habe Conan auch bei mir herumstehen und freue mich schon sehr auf die erste Partie. Ich finde nur die Erweiterungen, die es momentan gibt, einfach unverschämt teuer. Haben meines Wissens gerade einmal ein paar Minis und kosten gleich über 30 Euro......das wirft für mich einen faden Beigeschmack auf das Spiel, das wirklich gut sein soll.

  • @Braz


    Ich bin auch am überlegen. Hatte überlegt mir ein paar Zusatzhelden zur Abwechslung zu holen. Tendiere aber mittlerweile dazu nur die bisher angekündigten drei großen Erweiterungen zu kaufen.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Während Ihr SW:Rebellion spielt und es dort zur Raumschlacht kommt,

    Hehe...genau das hatten wir auch diskutiert und uns doch dagegen entschieden, denn die Erweiterungen die wir benötigen würden um das dann 1:1 umzusetzen sprengen die finanziellen Mittel die uns als Ehemänner zur Verfügung stehen !!! :saint:

  • Am Wochenende gespielt:


    The Perfumer : Das Spiel stinkt. Wir sind Hersteller von Duftwässerchen und mischen diese aus acht verschiedenen Zutaten. Im Kern ein Pick-up-and-Delivere-Game, bei dem die Aufträge offen ausliegen im Kreis und die dafür benötigten Zutaten ebenso. Also herumrennen und Zutaten sammel und Aufträge erfüllen. Dazu kann man noch besondere Duftwässerchen mischen, allerdings mit den 8 beiliegenden Duftkärtchen. Die wurden vorab verdeckt Farben zugeordnet und müssen im Laufe des Spiel mit Referenz-Düfte erschnüffelt werden.


    Klingt interessant anders, spielt sich aber eher langweilig. Zudem verklebten mir diese arg chemisch riechenden Duftstreifen die Geruchssynapsen und mir wurde ein wenig übel. Am Ende roch alles irgendwie seifig, da half auch ein Neutralisieren nicht mehr. War somit froh, als das Spiel vorbei war. Wie gut es zudem in der Erkältungszeit kommt, gemeinsam mit seinen Mitspielern an den herumgereichten Geruchsstreifen zu riechen, ist dann eine nebensächliche Frage, für mich nur noch eine theoretische, da ich das Spiel sicher nie mehr mitspielen werde. Als Gimmick ganz nett, für Geruchsfreunde eventuell auch gut, aber spielerisch taugte das nichts.


    Scoville mit Erweiterung Socville Labs : In der letzten Zeit hat TMG eine Menge an neuen Spielen herausgebracht, die einen besonderen Kernmechanismus in den Mittelpunkt stellen und diesen dann auch nicht überfrachten. So kommen eher einfache Spiele heraus, die zudem schnell erklärt sind. Wir bauen hier diverse Chillischoten auf einem gemeinsamen Feld an, ersten dort, bieten verdeckt um die Zugreihenfolge und züchten neue Chilisorten. Zudem erfüllen wir offen ausliegende Rezeptkarten, können Bonuskarten mit Einmaleffekt einsammeln und neues Geld durch den Verkauf generieren. Mit der Erweiterung kommt dann noch ein persönliches Anbaufeld dazu, damit einem die Mitspieler nicht in die Quere kommen und man mehr und schneller züchten kann.


    Das Zuchtelement ist gut und einfach umgesetzt und ist hier der Kernmechanismus. Immer wenn wir ernten, schauen wir, was für Chilis links und rechts von unserem Züchter angebaut sind, konsultieren die Vererbungsmatrix und nehmen uns entsprechende neue Chili, die meist wertvoller oder einfach in Anzahl mehr ist. Allzu oft kommt aber nur braunes Zeugs raus, dass man nur sehr begrenzt braucht. Spielerisch meinte ich ein Runnaway-Leader- Problem zu sehen, wurde aber vom Spielverlauf eines besseren belehrt - am Ende war ich abgeschlagen letzter Spieler, auch wenn ich anfangs ordentlich Bonuspunkte für Erstanbau sammeln konnte. Im weiteren Verlauf ist eine gute Zuchtgrundlage, um hochwertige Rezepte zu erfüllen, wesentlich wertvoller. Insgesamt guter Durchschnitt, war ok, ich war aber auch nicht euphorisch. Die etwas komplexeren TMG-Spiele wie Steam Works gefallen mir besser, lassen sich allerdings nicht wirklich vergleichen.


    Honshu : Landschaft bauen, indem man Karten ausspielt in einfacher Stichspiel-Art. Danach Landschaft aussuchen, teils überlappend in die eigene Auslage anbauen und so Gebiete vergrössern, die am Ende Punkte einbringen. Schnell erklärt, aber nicht ganz so zügig gespielt, weil man die potentiellen Landschaftskarten im Kopf drehen muss, um optimale Anlegepositionen zu finden. Da alles offen liegt, kann man auch alles durchrechnen, auch bei den Mitspielern. Aus dem Bauch heraus gespielt, gefällt es mir besser, weil das Spielprinzip für eine überlange Spielzeit nicht ausgelegt ist. Gerne wieder. Ordnet sich im oberen Bereich der einfachen Anlegespiele ein. Zudem entsteht eine schöne zusammengestückelte Landschaftsauslage, die man gerne überall optimieren möchte. Da lacht das Aufbauherz.


    Escape Room - Das Spiel (Noris) : Das erste Abenteuer mit dem Gefängnisausbruch gespielt. Wir hatten es zu dritt in rund 41 Minuten geschafft. Spielt sich typisch im Genre der Escape Room Spiele. Diverse Logikrätsel, die es miteinander zu kombinieren gilt, zusammengehalten von einer kleinen Geschichte. Alle Mitspieler rätseln zeitgleich und gemeinsam. Ist mir persönlich dann zu hektisch, zumal das Spielmaterial teils recht klein und recht kleine Details enthält. Die Empfehlung, eine Lupe und Taschenlampe und Taschenrechner zu verwenden, sollte man ernst nehmen. Allzu oft haben wir zudem rückwärts gerätselt, von potentiellen Lösungen zu passenden Hinweisen und geschaut, ob da was zusammenpasst.


    Ist schlicht nicht mein Genre. Positiv anzumerken ist allerdings, dass man zumindest im ersten Fall nichts von dem Material zerstören musste - andere Gruppen könnten es also auch noch spielen. An Hinweisen haben wir keine wirklich benötigt, weil wir der Zeit voraus waren und die zwei angeschauten Hinweise nur das bestätigten, was wir längst wussten. In Summe war das dann doch zu einfach. Wie wären zudem schneller gewesen, wenn wir nicht versteckte Schwierigkeiten gesucht hätten, die schlicht nicht vorhanden waren. Mal sehen, wie Kosmos oder Asmodee die Idee der Escape Rooms umgesetzt haben, sofern sich eine Mitspielmöglichkeit ergibt. Aber habe da eher wenig Hoffnung, dass die mich noch überzeugen können. Mehr Story wäre toll, aber dann bin ich direkt bei TIME Stories oder noch besser bei storybasierten Pen & Paper Rollenspielen.


    Arboretum : Die inzwischen dritte Partie in wechselnden Runden. Diesmal auch wieder richtig gespielt. Spannend, aufs Wesentliche komprimiert und zudem schön konfrontativ, wenn man Mehrheiten für die Endwertung klaut. Und es gibt an der optimalen Auslage einiges zu puzzeln und zu taktieren, ob benötigte Karten noch kommen oder man sich eher mit weniger zufrieden gibt und ob die Kartensumme auf der Hand überhaupt ausreicht, um Punkte machen zu können. Gefällt mir in Dreierrunde am besten, weil so die Übersicht noch gegeben ist und man die genau richtige Anzahl an Gegenspielern hat, um die Illusion von Kontrolle zu haben. Von den Farbunterschieden auf den Kartenrückseiten habe ich nichts gemerkt, eventuell eine andere Auflage von Abacusspiele? Somit gibt es eigentlich keinen Grund mehr, es nicht auch selbst zu kaufen. Macht Laune.


    Mit List und Tücke (Kosmos) : Wie viel Einfluss hat man wirklich auf das Spielgeschehen? Wenn man blöde Kartenhände bekommt, kann man sich schon gespielt fühlen. Wenn man ständig Ziel von Ermordungen wird, kann es frustig werden. Damit der taktische Anspruch des Spiels wirken kann, sollte man doch vor der Erstpartie kurz alle Charaktere durchgehen. Ich finde das Spiel weiterhin toll bis genial, weiss aber inzwischen auch, dass es extrem polarisiert. Entweder mag man es oder eben nicht. Wer Loveletter mochte hat zumindest gute Chancen, auch dieses Spiel gut zu finden. Allerdings sehr konfrontativ, was ich gut finde.


    Aurimentic : Die zweite Partie nach der geführten Demopartie auf der SPIEL 16. Inzwischen verfestigt sich bei mir der Eindruck, dass am Messestand ganz gezielt die guten Spielsituationen vorgestellt wurden, in denen das Spiel glänzen konnte. In meinen beiden Partien kamen diese Elemente aber kaum vor. Stattdessen war man Opfer der Zufallswürfel, die bestimmen, ob und was man an Rohstoffnachschub bekommt und ob man nur dumm herumsitzt und nichts machen kann, oder sich eine Spielsituation ergibt, die einen etwas sinnvolles machen lässt. Das Spiel spielt uns, wir haben aber kaum Kontrolle über das Spiel. So verliefen die Partien dann auch recht einseitig und am Ende waren alle froh, dass es vorbei war. Schade eigentlich.


    Wir haben schlicht zu wenig Einfluss auf das Wetter. Das bestimmt, wo man anbauen darf. Ändern kann man es nur über sehr vereinzelte Baufelder und ob man da bauen kann, ist wiederum zufällig. Ändern wir das Wetter am Ende unseres Spielzuges mit Einsatz von Getreide, dass wir eigentlich dringender für Anbaufelder oder für Arbeiter brauchen, kann sich bis wir wieder am Zug sind, doch wieder alles geändert haben. Eben weil mehrmals der Wetterwürfel eine Wetteränderung anzeigte oder Mitspieler das Wetter in eine andere Richtung ändern wollten.


    Wir haben schlicht zu wenig Einfluss auf die Rohstoffe, die wir bekommen. Das bestimmen die beiden Würfel. Wer Pech hat, bekommt rundenlag nur Unkraut, mit dem man ein wenig die Gegner behindern kann, aber eben auch nur dort, wo das Wetteranbaugebiet es vorgibt. Würfeln wir kein Getreide und keine Rüben, so können wir keine Arbeiter erwerben und haben keinerleich Chancen, Gebäude zu bauen, um Inseln zu übernehmen. Ohne Getreide können wir auch nicht gezielt das Wetter ändern, um ein weiteres Getreide eventuell kaufen zu können, sofern es dann dort noch steht, wenn wir wieder am Zug sind.


    Die Ausbreitungs-Überwucherungs-Regel, dass sich angebaute Rohstoffe vermehren, trifft im Spielverlauf kaum zu und lässt sich auch nur sehr schwierig provozieren in den benötigten Voraussetzungen. In unserer Dreierpartie kam es maximal einmal vor. Für ein Kernelement des Spiels, dem so viel Platz in der Anleitung gewidmet wird, einfach zu wenig.


    Bleibt die Hoffnung, dass sich der Autor nochmal mit seinem Werk beschäftigt und eine besser spielbare Regelversion veröffentlicht. Das Material ist schön, ein paar Grundideen durchaus gut, nur funktioniert das Spiel schlicht nicht. Warum das in Testrunden nicht aufgefallen ist, das ist mir ein Rätsel. Bei BGG wird das Spiel leider kaum besprochen, so dass aus dem englischsprachigen Sprachraum da kaum tolle neue Ideen zu erwarten sind von Fans, die ein Spiel verbessern wollen, um es spielbar zu machen. Oder kennt Ihr eine Runde, bei denen Aurimentic wirklich gut ankam - fernab der euphorischen Demopartie auf der SPIEL 2016?

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • ANZEIGE
  • Sammelbestellung, um Versandkosten zu sparen?


    :friends::crazydance::friends:

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Auf den Bildern sieht die Colt Express Version aber eher arg pappig aus - zudem viele weisse Ränder, Seitenflächen des Materials weiss, Figurenstandfüsse passen optisch nicht recht. Für 300 Euro fürs Spiel hätte ich persönlich da hochwertigeres Material mit geschwärzten Seitenflächen erwartet. Im Direktvergleich macht da ein Siedler von Catan 3D oder ein Ringkrieg mehr her. Aber wird wohl das bestmögliche sein, was für 300 Euro zu produzieren ist als Massenware.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

    • 1936 - Einfluss ausüben in Osteuropa, Abwehrfront gegen Russland aufbauen.
    • 1937 - Erfolgreiche Frühjahrsoffensive gegen Polen, Einheiten bauen/aufrüsten, Konzentration in Richtung Westen.
    • 1938 - Dem Westalliierten den Krieg erklärt. Massierter Angriff auf Frankreich aufgrund schwacher Verteidigung gelungen, man spricht dort jetzt deutsch. Der Blick nach Osten verheißt nichts gutes, die rote Lawine rollt unaufhaltsam ;( . Einige Einheiten noch aufrüsten, bevor mir der Russe den Krieg erklärt (was im Herbst auch geschah).
    • 1939 - Jetzt oder nie, London muss fallen! Heerscharen von Fliegerstaffeln definierten den Begriff der "Luftschlacht um England" neu und schafften es schließlich bis in den Herbst hinein, damit 2 Hauptstädte erobert und gewonnen! 8o


    Das war in aller Kürze meine gestrige Partie #TriumphAndTragedy . Die eigentlich favorisierte Vorgehensweise "wir kommen in Frieden" (also ohne jegliche Aggression) habe ich kurzerhand aufgegeben, da Frankreich/England keinen nennenswerten Widerstand aufbauten. Chance genutzt und Glück gehabt (gehört ja auch dazu), die folgenden Runden hätte ich wohl nicht überlebt.


    Eine außergewöhnlich gutes 3´er Spiel im politischen/wirtschaftlichem und militärischem Gezerre um die Vormachtstellung in Europa. #Churchill als anderer Vertreter diese "Genres" legt den Schwerpunkt mehr auf die diplomatische Auseinandersetzung, daraus folgende Konflikte werden mehr scriptbasiert (mir fällt kein anderes Wort ein) abgehandelt. Uns gefällt T&S inzwischen besser.


    Für heute Abend ist #TerraformingMars angesagt, diesmal mit einem weiterem Novum - ich berichte morgen ^^ ...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/


  • 1939 - Jetzt oder nie, London muss fallen!


    Du bist knappe 80 Jahre zu früh... ;)


    Zitat

    Eine außergewöhnlich gutes 3´er Spiel im politischen/wirtschaftlichem und militärischem Gezerre um die Vormachtstellung in Europa. #Churchill als anderer Vertreter diese "Genres" legt den Schwerpunkt mehr auf die diplomatische Auseinandersetzung, daraus folgende Konflikte werden mehr scriptbasiert (mir fällt kein anderes Wort ein) abgehandelt. Uns gefällt T&S inzwischen besser.

    Ich will das seit Monaten spielen, das klingt absolut großartig.
    Ärgert mich so richtig, dass meine Nerdfreunde mit ihren Regalwänden voller Cosims und GMT Gerümpel ausgerechnet diesen Titel nicht vorrätig haben.
    Wofür halte ich mir die eigentlich? Muss ich das gar wirklich selbst kaufen? ;)

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • ANZEIGE
  • Jetzt weiß ich wieder, welchen Film ich mir noch anschauen wollte :thumbup: .
    Es gibt inzwischen die 2´nd Edition mit überarbeiteten Regeln, mounted Board und etwas größeren Statusmarkern. Einer aus deiner Truppe sollte dieses Glanzstück schon haben, dann gilt wohl für dich: :geld2:

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Jetzt weiß ich wieder, welchen Film ich mir noch anschauen wollte :thumbup: .

    Zur Vorbereitung bitte dieses Lied in Dauerschleife hören.
    Wobei, dann kann man sich den dämlichen Film eigentlich auch sparen, und nur diesen grandiosen Song genießen.
    Der ist bei uns übrigens fester Bestandteil von #TwilightStruggle. Wann immer der Ami etwas total tolles ausspielt, wird auf Play gedrückt. Sowjetische Masterpläne bekommen das hier. ;)


    #TriumphandTragedy kaufen: Puh, das kostet aber auch ein gewisses Kleingeld.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • @Torlok @PeterRustemeyer


    Habt ihr beiden eigentlich mal auf eure Karteneinträge geschaut ?! Ihr wohnt im selben ÖPNV Bereich !! Also, warum den Peter zum Kauf animieren, wenn man auch recht einfach mal ein Treffen für dieses tolle Spiel ausmachen könnte .... ;)

    Gruß aus Frankfurt, Helmut

  • Wir sind uns sogar schon kurz über den Weg gelaufen. Aber mein Eindruck muss derart fürchterlich gewesen sein, dass ich mich für so etwas disqualifiziert habe. ;)


    @Torlok
    Würde ich in der Tat gerne. Die Reviews sind doch eher "gemischt", und bei einer derartigen Summe würde ich total gerne vorher reinschnuppern, sofern möglich.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • Wir sind uns sogar schon kurz über den Weg gelaufen. Aber mein Eindruck muss derart fürchterlich gewesen sein, dass ich mich für so etwas disqualifiziert habe.

    Mit dieser Aussage hast du dich voll rehabilitiert :thumbsup:
    Da ich das Spiel selber nicht besitze, frage ich mal heute Abend für dich nach. Sollte kein Problem sein, außer die ca. 40-45 Km Fahrstrecke für dich (Bonn, Königswinter), geb dir morgen Bescheid...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • ANZEIGE
  • Nachgefragt: Lohnt sich #TriumphAndTragedy in einer Eurogames-Aufsteigerrunde mit so gut wie keiner Cosim-Erfahrung? Bin mir nicht sicher, wie oft ich sonst so ein Spiel aufm Tisch bekommen kann.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • @ravn
    Ein CoSim im klassischen Sinn ist T&T nicht, eher eine Mischung von "Blockgame" wie die von Columbia Games und einem "Card driven" Mechanismus. Bei den Karten musst man sich statt Effekt oder Commandpunkten entweder für Industrie/Technologie oder Einfluss/Einheiten bewegen entscheiden (je nach Kartenart, gibt 2 Stapel).
    Um also deine Frage zu beantworten - ja. Es öffnet mechanisch neue Horizonte und vermittelt historische Hintergründe, dem Thema sollte man natürlich nicht abgeneigt sein. Es gibt durchaus auch Möglichkeiten, ohne militärische Aktionen zu gewinnen.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Nachgefragt: Lohnt sich #TriumphAndTragedy in einer Eurogames-Aufsteigerrunde mit so gut wie keiner Cosim-Erfahrung?

    Ich kann bisher in "diesem Bereich" (nicht Cosim, aber irgendwie in der Nähe) nur mit #TwilightStruggle, #Churchill, #Labyrinth und #Fireinthelake dienen (vielleicht auch #1775 und #DominantSpecies, wobei ich die eher in andere Schubladen packen würde). Aber bisher lohnte sich der Exkurs dorthin für mich total. Großartige Spiele, epische Momente, bleibende Erinnerungen.


    Der Regelumfang/Erkläraufwand ist meist knackig. Nochmal ne Schaufel auf sowas wie Mombasa oder Great Western Trail obendrauf.
    Die Grundmechanismen sind zwar eher leicht zu erklären, aber es gibt zig Feinheiten, Ausnahmen, Wertungsdetails, die man leider auch alle verstehen muss.
    Mindestens einer in der Runde sollte alles verinnerlicht haben und den anderen auf die Finger schauen können oder ggf irgendwelche Algorithmen abhandeln, die die anderen erstmal nicht verstehen müssen.


    Aber es gibt viel zu entdecken...
    Card Driven sorgt immer für herrliche Entscheidungsnöte.
    Die Verzahnung von Thematik und Mechanik. Wenn du einen Plan hast, der in der "Spielrealität" Sinn machen täte, tut er das meistens auch siegpunktetechnisch.
    Lauter tolle Mechanismen/Kniffe. Die Siegerermittlung in Churchill, die Aktionsauswahl in Fire in the Lake und der asymmetrische Umgang mit Aktionspunkten in Labyrinth gehören zu meinen absoluten Liebings-Spielelementen. Das fühlt sich einfach "richtig" an.
    Spannung. Die Dinger sind mit ihren unterschiedlichen Siegbedingungen und den vielen Möglichkeiten, "das Runder rumzureißen", teilweise bis zur letzten Sekunde offen.


    Von #TriumphandTragedy erhoffe ich mir obendrauf noch eine Menge von diesen Armeeklötzchen.
    Triumph & Tragedy | Image | BoardGameGeek
    Diese nagende Furcht, dass da etwas auf dich zurollt, dass du nicht stoppen kannst.
    Und am Ende ist es doch nur irgendwas lumpiges... oder halt auch nicht. ;)


    Und dass man prinzipiell alle Koalitionen und alle Herangehensweisen spielen können soll, finde ich total spannend.

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

  • Zu #TriumphandTragedy : Stimmt es, dass auch in der 2nd Edition nur die alten/fehlerhaften Reference Cards enthalten sind? Und man die "2nd Ed Reference cards (3) are available from GMT for $3.00" einzelnd nachkaufen müsste? Oder stimmt das nur für das Upgrade Pack von 1st Edition auf 2nd Edition? Eben habe ich gelesen, dass zwei Counterversionen in der Box sind - einmal 1st und dann 2nd Edition. Warum? Ist ansonsten die 2nd Edition fehlerbereinigt oder muss man selbst noch irgendwo nachbessern?

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Zu #TriumphandTragedy : Stimmt es, dass auch in der 2nd Edition nur die alten/fehlerhaften Reference Cards enthalten sind? Und man die "2nd Ed Reference cards (3) are available from GMT for $3.00" einzelnd nachkaufen müsste? ...

    So wie ich das in diesem Thread
    https://www.boardgamegeek.com/thread/1671184
    verstanden habe, sind die Counter aus Versehen in beiden Versionen in die 2nd Edition gekommen.
    Die korrigierten Reference Sheets fehlen im Upgrade Kit und können daher für 3 Dollar plus Versand bestellt werden.


    Wer darüber hinaus Lust auf eine Partie #TriumphAndTragedy in Oldenburg hat, kann sich gerne bei mir melden. ;)

  • Gespielt wird/wurde:


    51.St – ist heute dran.


    Ansonsten First Class, 7 Wonders Duel, Seafall.


    Gekauft über Kickstarter habe ich:


    The shared Dream – Regeln habe ich schon durchgeackert. Denke das macht schon Spaß und das Szenario ist mal was anderes. Ich hoffe die persönlichen Geschichten sind gut, das ist der Punkt wo das Spiel zur Zeit mehr versprechen könnte als es am Ende halten kann. Ich denke die Mischung ist aber wirklich ganz cool. Das jeder Charakter seinen Traumhelden hat, das je mächtiger man selber wird, auch der "Alptraum" mächtiger wird und dazu ein modularer Spielaufbau: passt!





    Gekauft:



    #Unlock Mal sehen, ob es besser ist als die Exit Reihe und das Escape Spiel. Bisher hat Noris die Nase vorne.

    Auf englisch? Falls auf deutsch, wo? Ich dachte das kommt erst im März.

  • ANZEIGE
  • Spielgilde.de hatte Unlock am 02. Februar als lieferbare Neuheit gelistet auf deutsch. Aktuell dort aber ausverkauft.

    "Trouble always begins with the naming of things", Justin Sullivan, New Model Army, From Here

  • Eine außergewöhnliche Partie #TerraformingMars liegt hinter uns. Warum außergewöhnlich? Das lag an meiner Experimentierfreudigkeit mal neue "Selfmade Corporations" zu testen - zu finden hier:
    22 unoficial corporations to print | Terraforming Mars | BoardGameGeek
    Zu viert hatten wir folgende dabei:


    Mars Trade Federation
    Start 42 MCr, 1x pro Generation benenne ein Symbol (Stadt, Wissenschaft...), jeder der eine Karte damit ausspielt zahlt 4 MCr an dich. Zusätzlich können 10 MCr gezahlt werden um ein Symbol komplett zu sperren zum ausspielen


    Mars Nuclear Facility
    Start 44 MCr, Pflanzen (Produktion und Ressourcen) haben keine Bedeutung und werden nicht beachtet! Bevor die restliche Energie in Wärme umgewandelt wird, können x Energieressourcen auf die Corp.Karte gelegt werden. Diese können dann pro Ressource als 4 MCr eingesetzt werden.


    Mega Security
    Start 45 MCr, du kannst nichts bei anderen stehlen/wegnehmen, andere bei dir auch nicht. Wenn eine Stadt gebaut wird +1 MCR Einkommen.


    Halogen
    Start 100 MCr, kein Einkommen oder erhöhen/absenken von MCr oder TR-Level, 2 Punkte Abzug beim TR wenn nicht min. 1 Aktion pro Generation, Boni wie folgt,
    Alle Pflanzen oder Grünflächenactions kosten 1MCr weniger pro Pflanzenressource.
    Alle anderen Karten/Actions kosten 1MCr pro Stahl/Titanium Ressource.
    Ressourcen gehen nicht verloren beim bezahlen, können aber auch zu ihrem jeweiligen Geldwert eingesetzt werden.


    Ich hatte letztere, also Halogen. Der Start mit 100 MCr klingt erstmal nach einem komfortablem Polster, dem ist aber nicht so. Man muss recht genau planen, um nicht zu früh pleite zu sein. Zumindest solange, bis man die Ressourcenboni angehäuft hat. Irgendwann kommt der "Breakeven Point", an dem man quasi alles umsonst bezahlen kann! In der entscheidenden Runde (5. Generation) war es dann soweit, als letzter in der Runde (alle anderen hatten gepasst) - etwas über 20 Geld noch übrig, 17 als Bonus über angesammelte Ressourcen, setzte ich alle 6 verbliebenen Ozeane mit je 1 MCr Restgeld, dabei 10 Pflanzenressourcen über Platzierungsboni eingesammelt. Mit diesen Pflanzenressourcen plus denen die ich schon hatte (insg. 28), konnte ich dann den Sauerstoff über Grünflächen bis ans Ende treiben. Die restliche Temperatur wurde natürlich ebenfalls nach oben getrieben - Ende!


    Wow, was für ein Quark. Bei dieser Corporation kann man wirklich den Begriff "Broken" anwenden. Vielleicht wurde vergessen, die Boni der Corp. als Aktion statt Effekt zu deklarieren. Dann greift das nur einmal pro Generation, vielleicht ist sie dann aber wieder zu schwach. Nunja, wir haben diese erstmals probiert, die anderen 3 waren normal zu spielen. Wobei die Mars Trade Federation schon echt nervig sein kann. Die anderen 18 Corp´s werden bestimmt auch mal auf den Tisch kommen, mal abwarten was sich dann als echte Bereicherung rauskristallisiert.



    Da noch etwas Zeit übrig war, wurde kurz noch #BattleForStalingrad ausprobiert. Ein Kartenspiel um die Kontrolle von 5 Locations, dazu stehen natürlich eigene Truppen und Actionkarten zur Verfügung. Treibender Motor sind Rationen, die als Kosten für Bewegung und Kampf ausgegeben werden müssen. Jede Location bekommt bei einem Kampf "Rubble" (Schutt) und verringert den Output von Rationen. Jede Einheit hat einen Grundkampfwert, der über Cardmodifier beeinflusst wird. Kein Strategiebrocken, dafür aber kurz und knackig mit dem üblichen Dilemma, wofür man seine Karten nun einsetzen will.

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Ich will das seit Monaten spielen, das klingt absolut großartig.Ärgert mich so richtig, dass meine Nerdfreunde mit ihren Regalwänden voller Cosims und GMT Gerümpel ausgerechnet diesen Titel nicht vorrätig haben.
    Wofür halte ich mir die eigentlich? Muss ich das gar wirklich selbst kaufen? ;)

    Du solltest dir Triumph & Strategy unbedingt kaufen - es ist eine Super Dreierspiel. Meinerseits eine absolute Empfehlung! Es dauert allerdings 4-5 Stunden. Nach meinem Geschmack ist es von meinen 250 Spielen unter den TOP 3! Und es gibt bei mir eine deutsche Spielehilfe!
    Also auf nach Köln ins Brave New World!
    Michael

    Einmal editiert, zuletzt von domi123 ()

  • Bei mir gab's Comancheria.
    Es war mein zweites Spiel und das leichteste Szenario. Ich konnte mich sehr leicht ausbreiten da die Spanier vor allem die anderen Stämme bekämpften und ich quasi die Territorien geschenkt bekam. Daher konnte ich zum Schluss 3 mal direkt hintereinander Passage of time wählen und gewann mit 3 Rancherias und 2 kontrollierten Territorien das Szenario.
    Ich habe mich dann entschieden weiterzuspielen mit der nächsten Epoche. Die Begann tödlich für mich, durch eine Seuche wurden viele meiner Bands dezimiert. Dann ein großer Kriegszug der Spanier gegen meine stärkste Rancheria mit 5 Warbands zur Verteidigung, angeführt vom Kriegshäuptling. Nach 5 schlechten Würfen war die Rancheria und auch das Spiel Geschichte.

  • :thumbsup: War natürlich doof formuliert. Die Partie ist Geschichte. Das Spiel bekommt bei mir nenn Ehrenplatz im Spieleregal. Solitär meine klare Nummer 1. Verdrängt damit Navajo Wars auf Platz 2.

  • Bei uns gab es neben einigen Runden #Santorini vorallem zwei, neue Highlights:


    #Unlock : Nachdem wir vor einigen Wochen die Demo gespielt haben, waren unsere Erwartungen sehr hoch. Nach dem ersten Szenario kann man sagen: Erwartungen erfüllt!
    Es interpretiert das Thema Escape Room auf eine neue spannende Art und Weise. Die App Unterstützung ist gut gelungen und stellt unserer Meinung nach genug Hilfen bereit, sollte es einmal nicht weitergehen. Zwar standen auch wir einmal mächtig auf den Schlauch, doch hat uns die Hilfe der App ausgereicht. Am Ende haben wir knapp 65 Minuten gebraucht.
    Nach einem Szenario also eine klare Empfehlung!


    #EnergyEmpire : Als zweite (für uns) Neuheit gab es gestern und heute jeweils eine Runde Energy Empire.
    Im Herzen ein Worker-Placement Spiel, verschlägt es uns thematisch in die Zeit nach dem 2. Weltkrieg und es ist an uns eine von 10 Nationen zu führen. Wir arbeiten dabei in 3 Sektoren (Finanz, Staat, Industrie) um möglichst gut zueinander passende Strukturen, reichlich Rohstoffe und vorallem Energie zu erwirtschaften. Diese benötigen wir zwar, um zum Beispiel Aktionen zu belegen, die schon besetzt sind, oder um unsere Strukturen zu aktivieren, können aber auch dazu führen, dass unsere Umwelt verschmutzt wird. Dies ist im Laufe des Spiels unausweichlich.


    Punkte gibt's im Laufe des Spiels, getriggert durch Global Impact Karten, für saubere Umwelt und am Ende zusätzlich für gebaute Strukturen und den Fortschritt in der UN. Die Kosten, um dort vorzuziehen sind von Nation zu Nation unterschiedlich, genau wie die Startressourcen.


    Insgesamt gefällt uns das Spiel ungemein gut, denn es hat für uns alles was ein gutes Spiel braucht.
    Eine gut funktionierende Spielmechanik ergänzt um Variable Spielerfähigkeiten, Eventkarten und einer extrem üppigen, gut illustrierten Ausstattung. Energy Empire ist für uns ein Highlight des Spielejahrgangs 2016 - totale Empfehlung meinerseits an jeden, den das hier geschriebene auch nur in geringsten angesprochen hat!
    Die Spieldauer lag übrigens im ersten Spiel bei ca. 2 Stunden, im 2. Spiel lag sie (zu zweit) nur noch bei 1 Stunde.