Erweiterungen: Segen oder Fluch

Bitte bewerte: Fantastische Reiche
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hallo,


    ich spiele meistens die Spiele immer ohne irgendwelche Erweiterungen, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß sie meist keinen wirklichen Mehrwert für das Spiel bringen, die Regeln komplizierter werden und oft das Spiel sogar verschlimmbessert wird.


    Bestimmt gibt es aber auch gute Erweiterungen. Z..B. zu Spielen wie Tide of Iron oder Tannhäuser machen Erweiterungen durchaus Sinn.


    Welches sind wirklich gute Erweiterungen und welche kann man getrost vergessen oder sollte sogar die Finger davon lassen?


    Bin auf Eure Meinungen gespannt!


    PS.: Mykerinos - Nil scheint ja keiner zu gebrauchen!

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Hallo Christian,


    Catan wäre ohne die Erweiterungen tatsächlich das flache Spiel, für das es etliche "Vielspieler" halten. Erst mit diesen Erweiterungen gewinnt diese Spiel an Tiefe.


    Ich habe den Eindruck, dass "vielspieler" oft an den Catan-Erweiterungen vorbei rutschen und zu gleich über das Spiel kräftig die Nase rümpfen. E)


    Anderseits ist das Catan-Basisspiel gegenüber dem Siedlervielspieler gnadenlos. Der weiß genau, welcher Fehler zum Verlieren geführt hat - auch eine Herausforderung!


    Liebe Grüße


    Nils

  • Zitat

    Original von Sankt Peter
    ich spiele meistens die Spiele immer ohne irgendwelche Erweiterungen, da ich die Erfahrung gemacht habe, daß sie meist keinen wirklichen Mehrwert für das Spiel bringen, die Regeln komplizierter werden und oft das Spiel sogar verschlimmbessert wird.


    Bestimmt gibt es aber auch gute Erweiterungen. Z..B. zu Spielen wie Tide of Iron oder Tannhäuser machen Erweiterungen durchaus Sinn.


    Welches sind wirklich gute Erweiterungen und welche kann man getrost vergessen oder sollte sogar die Finger davon lassen?


    Ich besitze derzeit mehr als 650 Erweiterungen zu meinen Spielen (ASL noch nicht mal mit eingerechnet). Die meisten davon habe ich auch schon gespielt, und viele davon sind bei uns standardmäßig immer dabei. Ich finde die Idee von Erweiterungern prinzipiell gut, solange das Konzept eines Spiels nicht von vornherein darauf ausgerichtet ist, mit Erweiterungen Kohle zu machen.


    Die Frage ist ja erst mal, wie man eine Erweiterung definiert, und das ist m.E. gar nicht so einfach.
    - ein AoS-Board ist eine Erweiterung, stimmts? Ist ein Set von 2 (oder 4) AoS-Boards nur 1 Erweiterung, oder mehrere?
    - ist ein ASL-Szenario schon eine Erweiterung? Oder erst ein Szenario-Pack? Ist ein ASL-Magagazin, das mehrere Szenarios enthält, nun eine, oder mehrere, oder keine Erweiterung?
    - wie ist's bei Sammelkartenspielen?
    - und, und, und ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Warbear hat natürlich recht, was die Frage der "Erweiterungsdefinition" angeht. Ich verstehe die Startfrage dieses Threads vor allem auf "Erweiterungsboxen" im Eurogames Bereich gemünzt. Hier spiele ich gerne mit Erweiterungen, finde aber auch, dass es manchmal nervig/schwierig sein kann - ich denke da bspw. an Carcassonne - das Spiel mit ALLEN Erweiterungen zu spielen würde ich nicht wollen (zumal ich auch gar nicht alle habe - ich habe irgendwann mal aufgegeben, die vielen Erweiterungen zu kaufen)

  • Zitat

    Original von mixo
    Warbear hat natürlich recht, was die Frage der "Erweiterungsdefinition" angeht. Ich verstehe die Startfrage dieses Threads vor allem auf "Erweiterungsboxen" im Eurogames Bereich gemünzt.


    Ganz so einfach kann man es m.E. nicht sehen, da zumindest früher viele Erweiterungen in Blisterpacks rausgekommen sind.


    Beispiel: Cosmic Encounter
    - die Original-Version von Eon (in der Schachtel) hatte im Laufe der Zeit 9 Expansions (nicht in Schachteln)
    - eine der späteren CE-Neuauflagen war von Mayfair Games. Dort wurde (ungefähr) das gesamte Eon-Material auf zwei Schachteln aufgeteilt, eine Basis-Box und eine Erweiterungs-Box.
    Hat Cosmic Encounter jetzt eine Erweiterung, oder neun, oder gar keine? ?(


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zitat

    Original von Warbear



    Hat Cosmic Encounter jetzt eine Erweiterung, oder neun, oder gar keine? ?(


    .


    Hm, wenn du das nicht weißt, wie kannst du dann sagen, dass du ungefähr 650 Erweiterungen besitzt ;-)

  • Zitat

    Original von mixo
    Hm, wenn du das nicht weißt, wie kannst du dann sagen, dass du ungefähr 650 Erweiterungen besitzt ;-)


    Das ungefähr kommt wahrscheinlich nicht von ungefähr! :D

  • Zitat

    Original von mixo


    Hm, wenn du das nicht weißt, wie kannst du dann sagen, dass du ungefähr 650 Erweiterungen besitzt ;-)


    Ich habe natürlich schon eine Vorstellung, was ich unter einer Erweiterung verstehe. Obwohl ich zugeben muß, daß ich mich im Einzelfall dabei manchmal schon schwer tue. Aber auf Erweiterungsboxen habe ich mich dabei nicht beschränkt, da das m.E. nicht passen würde.


    Wenn's jemand interessiert: Für das Beispiel Cosmic Encounter heißt das Ergebnis bei mir zehn, denn ich habe beide genannten Versionen. :)


    Eingentlich wollte ich auch in diesem Thread nur mal wieder eine Diskussion in Gang bringen, die auch mich weiterbringen könnte, aber offenbar habe ich mit sowas heute überhaupt kein Glück. Das alles scheint niemanden so recht zu interessieren. Dann lass ich's halt ...


    .


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Also ich meinte ursprünglich so etwas wie z.B. die Thurn und Taxis Erweiterung. Hatte keine Ahnung, daß schon der Begriff "Erweiterung" nicht eindeutig ist.


    Für mich ist eine Erweiterung gesondert dargebotenes Spielmaterial oder auch nur eine Regelerweiterung, die das Basisspiel ergänzt (Anzahl Spieler, Mechanismus, ...). Also ist auch ein neuer AoS Plan für mich eine Erweiterung oder auch neue Counter für ein CoSim. Keine Erweiterung ist eine Neuauflage selbst wenn die mehr bietet als die Ursprungsversion. Das wäre für mich ein neues Basisspiel.

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • ANZEIGE
  • Ich sehe es auch so, dass ich Erweiterungen für Spiele, die schon von Anfang an mit eingeplant werden, nicht mag. Bestes Beispiel ist für mich BATTLELORE, wo ja von Anfang an gesagt wurde, dass es massenweise Erweiterungen hageln soll...


    Grundsätzlich finde ich Erweiterungen super! Das Schöne daran ist ja, dass man sie nicht kaufen muss!!! Es ist ja alles freiwillig!


    In unserem Schrank stehen zu DER PALAST VON ALHAMBRA und zu CARCASSONNE je vier Erweiterungen, die ich nicht missen möchte.


    Bei CARCASSONNE ist es so, dass das sowieso schon sehr gute Spiel erweitert wird um man sich aussuchen kann, was man dazu spielen möchte. Je nach Lust und Laune.


    Bei DER PALAST VON ALHAMBRA gibt es einige gute und einige nicht so gute und einige überflüssige Erweiterungsmodule, die man auch alle miteinander kombinieren kann. Ich finde DER PALAST VON ALHAMBRA in der Grundversion stinklangweilig. Erst mit einigen Erweiterungen wird es richtig gut!


    Auch DAS SIEDLER-KARTENSPIEL wird besser, wenn man ein paar Erweiterungen einbaut. Ganz nach seinem Geschmack. Leider kann man mittlerweile die Erweiterungssets nicht mehr einzeln bekommen und das finde ich schon doof. Wir können z.B. mit dem Zauberer-Set nix anfangen. Wissenschat&Fortschritt oder Handel&Wandel hingegen finde ich sehr gut und muss sie neuerdings mitkaufen, wenn ich es noch müsste... Ihr versteht?


    Die T&T-Erweiterung finde ich auch ganz gut. Naja, das ganze Spiel gefällt mir nicht so gut, aber dank Erweiterung gibts wenigstens Abwechslung...


    Nochmal zu MYKERINOS: Ich finde die Erweiterung sehr gut! Sie ändert aber nichts am Grundspiel ausser eine weitere Region ins Spiel zu bringen. Das ist gut, sorgt für Abwechslung. Kommt aber etwas bemüht drangeklatscht daher, weil man die Regionenteile so merkwürdig übereinander legen muss. Und ist der Nil mal gewertet und die Plättchen werden vergeben, muss man die Spielersteine von den Nil-Plättchen die auf Wüstenfeldern liegen auf die darunterliegenden Plättchen umsetzen. Das finde ich unelegant und etwas dahergefrickelt. Aber hey: Das ganze Ding hat 2€ gekostet! Da machen andere Verlage ne fette Schachtel draus uns verkaufen die für 10€!


    Sehr gelungen finde ich auch die FEINDE-Erweiterung zum HERR DER RINGE von Kosmos.


    Allerdings ist dies mit der T&T-Erweiterung diejenige, die ich nicht nochmal kaufen würde (weil HDR einfach zu selten auf den Tisch kommt und mit Anfängern kannste die Erweiterung nicht spielen)... Alle anderen finde ich sehr gut!

  • Zitat

    Original von Warbear


    Eingentlich wollte ich auch in diesem Thread nur mal wieder eine Diskussion in Gang bringen, die auch mich weiterbringen könnte, aber offenbar habe ich mit sowas heute überhaupt kein Glück. Das alles scheint niemanden so recht zu interessieren. Dann lass ich's halt ...


    .


    Bin mir nicht ganz sicher, was du meinst? Wolltest du gerne darüber diskutieren, was jetzt genau eine Erweiterung ist? Eine genaue Definition erarbeiten?


    Ich mach mal nen Vorschlag: Eine Erweiterung gibt es nur zu einem bestehenden Basis-Spiel und kommt davon getrennt auf den Markt. (Ausnahme: Carcassonne-Mega-Pack) Sie kann nur mit dem Basis-Spiel gespielt werden und nicht allein. Sie beinhaltet weitere oder abweichende Regeln und/oder weiteres oder ersetzendes Spielmaterial und erweitert damit das Basis-Spiel.


    Bei Sammelkartenspielen kann man m.E. nicht von Erweiterungen sprechen. Es ist doch meist so, dass es ein Spielsystem gibt ohne Meterial, und man sich dieses dann zusammensammelt, oder? Leider kenne ich solche Spiele nicht so gut...


    Achso, Kriegsbär: Hier rumjammer läuft nicht! ;) Nimm dein Glück in die eigene Hand! :teach:

  • Allgemein halte ich Erweiterungen für einen Segen, weil sie frischen Wind in ein statisch gewordenes Spiel bringen können.


    Sehr kritisch sehe ich allerdings Erweiterungen zum Spiel des Jahres, da ich mich dort nicht des Eindruckes erwehren kann, dass dort ein Hype bis auf den letzten Cent ausgeschlachtet wird und auch weniger gut durchdachte Schnellschüsse auf den Markt geworfen werden. Gerade beim Spiel des Jahres geht es mir inzwischen tierisch auf die Nerven -jedes- Jahr eine neue Erweiterung zu sehen und -jedes- Jahr kommt ein neues Spiel dazu, zu dem man dann wieder -jedes- Jahr eine neue Erweiterung sehen wird.


    Normalerweise sind Erweiterungen für mich immer ein Pflichtkauf, denn das Spiel könnte damit ja noch besser werden. Aber wenn das übertrieben wird, ist es dann doch zu abschreckend (Beispiel: Battle Lore).


    Zu den folgenden Spiele gebe ich mal meinen Senf zu den Erweiterungen hinzu:


    Robo Rally:
    Erweiterung Armed & Dangerous: neue Bretter und Optionskarten -> Pflichtkauf
    Radioactive, Grand Prix, Crash & Burn: die zusätzlichen Bretter dieser Erweiterungen sind ganz nett -> muss man aber nicht unbedingt haben


    Talisman 2nd Edition:
    The Expansion: neue Charaktere -> Pflichtkauf
    The Adventure: neue Charaktere, neues alternatives Ende -> Pflichtkauf
    Dungeon: sichere Möglichkeit an einen Talisman zu kommen, allerdings verlängerte Spielzeit -> muss nicht unbedingt sein
    Timescape: Science Fiction Tie-in -> total unpassend zum Fantasy-Setting, muss man nicht haben
    City: neue Charaktere, zusätzliche Berufe -> lohneneswert
    Dragons: neue Abenteuerkarten, schönes Drachenthema -> muss man nicht haben, außer als Geldanlage... ;-)


    Dungeonquest:
    Heroes: neue Charaktere + Zinnfiguren -> Pflichtkauf
    Catacombs: altenative Bewegungsebene -> muss man nicht haben


    Siedler Brettspiel:
    Seefahrer: mehr freie Fläche zum Siedeln -> lohnenswert
    Städte & Ritter: interessante neue taktische Möglichkeiten -> Pflichtkauf


    Siedler Kartenspiel:
    alle Erweiterungen: Pflichtkauf


    Carcassonne:
    Händler & Baumeister: fremde Städte abschliessen lohnt sich, dadurch ergeben sich neue taktische Möglichkeiten ->Pflichtkauf
    alle anderen Erweiterungen: -> braucht man nicht wirklich


    Descent:
    Altar of Despair: neue Helden, Fertigkeiten, Schätze, Gefahren, Monster, OL-Karten, Szenarien -> lohnenswert, insbesondere durch thematisch und spielerisch ansprungsvollere Szenarien
    Well of Darkness: siehe Altar of Despair -> lohnenswert
    Road to Legend (erscheint noch): Kampagnenmodus plus viele Extras -> Pflichtkauf


    World of Warcraft Brettspiel:
    Shadow of War: neue Karten, wenig spielveränderndes -> braucht man nicht unbedingt
    Burning Crusade: neue Karten, Outland-Spielplan, Dungeon Instanzen , neue Endbosse -> Pflichtkauf

  • Hiho,


    FÜr mich sind die Erweiterungen beides:


    Fluch:


    Wenn ich das Grundspiel habe, dann hole ich mir auf jeden fall auch jede Erweiterung. Das kann ziemlich dem 2039te Giveavay und der 28273te Erweiterung zu Siedler nachzu"jagen" ... naja, aber was muss das muss ... ;-)


    Segen:


    Ereiterungen bringen schon oft neues Leben in die Spiele. Neue Element, neue Szenarien, neue Optionen und damit dann halt zumindest meistens ein verändertes/neues Spielgefühl also "frischen WInd".


    Atti

  • Ja nun,


    Erweiterungen sind toll. Grundsätzlich. Was mich allerdings auf die Palme bringt ist der Preis für den diese erweiterungen teilweise angeboten werden. :mad:


    Siedler:
    erweiterungen (histor. Szenarien ausgenommen) kosten das gleiche wie das Basisspiel, sind aber solo nicht spielbar. Muß ich nicht verstehen. :weia:


    Alhambra:
    Erweiterungen kosten richtig asche im Vergleich zum Basisspiel. Sind mir einfach zu teuer, also hab ich keine. :D


    Carcassonne:
    Im angebot gibt es die Erweiterungen (1-6) unter 10,- €. Damit kann ich gut leben. :up:


    Dann gibt es noch Vertriebsstrategieen die ein solides Spiel (Robo Rally, Elfenroad) von vorne herein "auseinanderschneiden" um ein Basisspiel + eine Erweiterung auf den Markt bringen zu können. So was ärgert mich, denn grundsätzlich möchte ich ein komplettes Spiel wie vom Autor erdacht haben und mich nicht für teuer Geld dumm und dämlich kaufen. :no:


    Bei Säulen der Erde wurde das mE besser gelöst. Die Erweiterung kostet knapp die Hälfte des Basisspiels. Für das was geboten wird durchaus akzeptabel.


    Bei ZuZ hat man es ja ganz geschickt gemacht und statt der Erweiterungen gleich komplette Spiele nach gebracht. Schöne Sache wenn man ZuZ noch nicht hat, wer allerdings ein "Basis"Exemplar zu hause hat kann sich ein zweiters komplettspiel daneben stellen. Finde ich ärgerlich. Wenn ich mir allerdings die Preise mancher Erweiterungen ansehe (siehe oben) ist dieser Weg dann doch wieder der bessere, denn es gibt eben nur komplette Spiele fürs gleiche Geld. :hm:


    :undecided:Also wie ichs drehe und wende, ein generelles dafür oder dagegen gibt es von mir nicht. Für mcih entscheidet der Preisa und die Leistung die dagegen steht ob ich für eine Erweiterung bin oder nicht.


    Noch ein Wort zur Definitionsfrage:


    Eine Erweiterung beinhaltet immer zusätzliches Material und/oder Regeländerungen und sind nur mit dem Basisspiel spielbar.
    Regeländerungen aleine sind für mich Varianten (Beispiel Carcassonne).


    Sammelkarten gehören gehören definitiv nicht zu dazu, denn das ist imo eine Welt für sich die ich auch nicht verstehe.


    .

    heffernan
    ------------------------------------------
    We have to wear these shorts !
    It's an offical company issue !!!