Codenames - nächste Version

  • ANZEIGE
  • Mein Blick auf den Kalender zeigt mir, dass heute der 17. Februar ist und nicht der 1. April - muss man denn alles mit allen Lizenzen verwursten?!?!


    Ich mag Codenames. Aber schon Pictures fand ich nicht so doll. Wir haben mal für unsere Spielegruppe Kärtchen mit Spielecovern gemacht; das wiederum fand ich ganz witzig. Aber Disney? Marvel? Nö...

  • ok. da hast Du sicher recht... Aber der hat dann schon als Fanboy das Marvel-Monopoly, Memory und keine Ahnung was nicht alles und dann geht das in der breiten Masse auch wieder unter.


    Geben darf es das. Ich finde nur die Mentalität, alles in X verschiedenen Ausführungen aufzulegen, inzwischen leicht nervig. Immer wieder die gleichen Bilder auf unterschiedlichen Produkten. Ist für mich persönlich nur noch Einheitsbrei. Egal, wie gut das Produkt dahinter ist...

  • Codenames könnte mir nicht egaler sein, aber ich freue mich für CGE für ihren Erfolg. Disney/Marvel Lizenzprodukte werden sicherlich noch einiges mehr an Geld in die Kassen spülen und für eine gewisse Sicherheit sorgen. Ich hoffe einfach, dass Vlaada Chvatil sich in Zukunft noch mehr von der Muse küssen lässt und sich weitere tolle Spiele wie Dungeon Lords oder Through the Ages ausdenkt :)

  • Ich hoffe einfach, dass Vlaada Chvatil sich in Zukunft noch mehr von der Muse küssen lässt und sich weitere tolle Spiele wie Dungeon Lords oder Through the Ages ausdenkt

    ... und nicht den Weg von Reiner Knizia geht, der irgendwann für sich entschieden hat, nur noch den finanziell attraktiveren Massenmarkt zu bedienen.

  • ANZEIGE
  • Disney/Marvel Lizenzprodukte werden sicherlich noch einiges mehr an Geld in die Kassen spülen und für eine gewisse Sicherheit sorgen. Ich hoffe einfach, dass Vlaada Chvatil sich in Zukunft noch mehr von der Muse küssen lässt und sich weitere tolle Spiele wie Dungeon Lords oder Through the Ages ausdenkt

    Through the Ages - Marvel
    Through the Ages - Disney
    Through the Ages - Star Wars
    usw :D



    Um @toasted mal zuvor zu kommen ... ;)

  • Hallo,

    Ich finde nur die Mentalität, alles in X verschiedenen Ausführungen aufzulegen, inzwischen leicht nervig. Immer wieder die gleichen Bilder auf unterschiedlichen Produkten.

    bitte nicht gekränkt sein, dass ich dein Zitat herauspicke. Aber allgemein finde ich es immer wieder erstaunlich, dass Produkte, die an einem vorbei dem Markt angeboten werden, betroffen machen.
    Gönnt man anderen diese Spiele-Varianten nicht?

    ... und nicht den Weg von Reiner Knizia geht, der irgendwann für sich entschieden hat, nur noch den finanziell attraktiveren Massenmarkt zu bedienen.

    Hmmm...
    Hat dieses Klientel keinen guten Autor verdient?
    Vermisst / entbehrst du Knizia persönlich?
    Hat Knizia deiner Meinung nach keinen solchen wirtschaftlichen Erfolg verdient?


    Mir kommen da so sonderbare Gedanken ...


    Liebe Grüße
    Nils

  • Disney/Marvel Lizenzprodukte werden sicherlich noch einiges mehr an Geld in die Kassen spülen und für eine gewisse Sicherheit sorgen.

    Exakt. Verlage mit cash cows können sich neben deren (überschaubarer) Pflege dann "entspannt" anderen Projekten widmen. Vlaada wird bestimmt was einfallen :)

  • @widow_s_cruse: Meine Güte. Es ist echt erstaunlich, was du in der Lage bist, in harmlose Aussagen hereinzuinterpretieren.


    Ich gönne Knizia selbstverständlich den finanziellen Erfolg im Massenmarkt, den Mainstream-Spielern genauso die einfachen Knizia-Spiele, und trotzdem würde ich mich freuen, wenn Herr Knizia mal wieder sowas aus der Gewichtsklasse von Amun-Re, Tadsch Mahal oder Euphrat & Tigris machen würde. Wird er nicht, wir wissen warum, finde ich aber trotzdem schade.

  • [...] trotzdem würde ich mich freuen, wenn Herr Knizia mal wieder sowas aus der Gewichtsklasse von Amun-Re, Tadsch Mahal oder Euphrat & Tigris machen würde. Wird er nicht, wir wissen warum, finde ich aber trotzdem schade.

    ... und damit bist du keinesfalls alleine.


    @widow_s_cruse
    Es wäre einfach spannend, zu sehen, ob der gute Doktor in der heutigen Zeit den deutlich größer gewordenen "Kennerbereich" noch durch Titel bereichern könnte und was ihm dazu einfiele. So auf den Punkt und teils gar reduziert wie er auch "große" Spiele entwickelt hat, schafft das heute kaum noch jemand. Aber leider, leider wird das wohl nix mehr.

  • vollkommen ok für mich. Ich bin ja auch bereit, konstruktiv darüber zu diskutieren - Meinetwegen darf es alles geben, mich interessiert es nicht. Ich gönne den Jungs und Mädels ihren Erfolg. Ich hoffe nur, dass sie sich dadurch nicht für andere Projekte "verbrennen"...


    Und ganz ehrlich - ich gönne auch Knizia seinen Erfolg. Allerdings ist der Name für mich tatsächlich als "zu kommerziell" verbrannt. Wie oft wird hier diskutiert, nicht die großen Ladenketten zu unterstützen sondern die lokalen Händler (sehe ich auch so und lebe in Berlin im wahren Luxus, was die Händlerdichte im Vergleich zu anderen Regionen angeht...). Auch wenn der Vergleich an den Haaren herbeigezogen ist - irgendwie sehe ich auch hier Parallelen.


    Meinetwegen dürfen Spieleverlage / Spieleautoren / Grafiker und wer nicht sonst noch alles eigenes Hirnschmalz in die Entwicklung guter Spiele steckt, Millionäre werden. Durch meinen Kauf unterstütze ich das gerne. Aber alles hat - wie in jedem Bereich im Leben - eine klare Grenze. Ist die (gefühlte) Million erst erreicht, braucht derjenige meine Unterstützung nicht mehr wirklich :)


    Die Spielebranche ist durch das familiäre Miteinander schon anders als die meisten Branchen. Und hier haben die Verlage und einzelne Personen jeweils ihren Ruf. Gut oder schlecht....


    (Meine Meinung ;))

  • Amun-Re, Tadsch Mahal oder Euphrat & Tigris

    Das sind alles Titel, die noch fünfstellige Auflagezahlen hatten und damit wirtschaftlich recht attraktiv waren.
    Wie dankt es ihm der Kunde von heute - der kickstartert vorzugsweise ;) - Der Markt ist doch für die Verlage inzwischen weggebrochen. Fünfstellige Auflagen gibt es nicht mehr.


    Ich weiß, früher war alles besser...


    ... und trotzdem dürfte das vorliegende Angebot eigentlich ALLE zufriedenstellen können.


    Und die guten alten Spiele gehen ja nicht verloren. Ganz im Gegenteil, mir scheint, der Reprint recht angesagt zu sein.


    Nicht?


    Liebe Grüße
    Nils

  • ANZEIGE
  • Bei #Codenames lebt das Spiel auch von der guten Wortauswahl. Sehr viele Wörter sind doppeldeutig. Ist "Elf" jetzt die Zahl oder das Fabelwesen?
    Bei der ersten Themen-Ausgabe #CodenamesUndercover (Explizites Codenames für Erwachsene) ist das wohl großteils hinten runter gefallen, weil es nicht arg viel gutes Doppeldeutiges in diesem Teilbereich gab - "Brüste" ist nicht mehr doppeldeutig. Das ist viel langweiliger zu tippen. Dadurch hat das Spiel wohl deutlich an Reiz verloren. Eben dies befürchte ich auch für Lizenzausgaben wie die oben angekündigte.

  • .. und nicht den Weg von Reiner Knizia geht, der irgendwann für sich entschieden hat, nur noch den finanziell attraktiveren Massenmarkt zu bedienen.

    Ich gönne Knizia selbstverständlich den finanziellen Erfolg im Massenmarkt, den Mainstream-Spielern genauso die einfachen Knizia-Spiele, und trotzdem würde ich mich freuen, wenn Herr Knizia mal wieder sowas aus der Gewichtsklasse von Amun-Re, Tadsch Mahal oder Euphrat & Tigris machen würde. Wird er nicht, wir wissen warum, finde ich aber trotzdem schade.

    Du gehst offenbar davon aus, dass Reiner Knizia nur deshalb nichts mehr in der Gewichtsklasse von Amun Re oder E&T macht, weil er damit weniger Geld verdient. Das ist falsch. Vielmehr konzentriert er sich bei der Spielentwicklung auf Spiele, die ihm selbst Spaß machen. Und während er vor 20 Jahren auch noch komplexere Spiele wie E&T gerne gespielt hat, spielt er heute lieber kürzere und einfachere Spiele. Das ist der wahre Grund.


    Ob du das glaubst oder nicht, ist natürlich deine Sache. Aber so wie ich Reiner Knizia kenne, ist das kein vorgeschobenes Argument, sondern entspricht absolut den Tatsachen.


    Ich kann das übrigens selbst gut nachvollziehen. Früher habe ich auch gerne komplexere Spiele gespielt. Heute finde ich an etwas einfacheren Spielen oft mehr Spaß. Ein Geschmack kann sich im Laufe vieler Jahre eben verändern.

  • Ich meine, auch mal ein Interview mit Reiner Knizia gesehen zu haben, wo er recht offen und ehrlich gesagt hat, dass Kennerspiele ein haufen Arbeit wären, der sich in der heutigen Zeit für ihn nicht mehr lohnt. Nehme ich ihm überhaupt nicht übel; viele von uns würden es genauso machen.


    (Da das aber damals längst nicht alle so locker sahen wie ich, kann ich aber auch verstehen, warum er mittlerweile lieber sagt, dass er Spiele entwickelt, die er selbst gern spielt.)

  • So auf den Punkt und teils gar reduziert wie er auch "große" Spiele entwickelt hat, schafft das heute kaum noch jemand.

    Mir fällt da spontan Marc André ein. Splendor, Barony


    Beobachte aber gleichzeitig, dass unsere Szene mit ihren zwei, drei Partien pro Titel keine Zeit aufwendet, solche Spiele überhaupt auch nur zu "verstehen". Materialschlachten sind angesagt ...
    Auch ein Feld bleibt mit den einfachen Spielen auf der Strecke, La Isla, Rialto, Strasbourg


    Liebe Grüße
    Nils

  • Auch ein Feld bleibt mit den einfachen Spielen auf der Strecke, La Isla, Rialto, Strasbourg

    Dass eher wenige Spieler diese drei Spiele zu den Highlights des Schaffens von Herrn Feld zählen, liegt nicht daran, dass sie (zu) einfach wären oder (zu) wenig Material hätten. Das hat diverse andere Gründe. Bei Rialto kommt z.B. zum Tragen, dass viele Kennerspiel-Interessenten eine gewisse Abneigung gegen die darin enthaltenen Memory-Elemente haben.

  • ANZEIGE