Praxistipp: Verbogene Spielpläne plan bekommen

  • Wie bekommt Ihr verbogene Spielpläne dauerhaft plan?


    In letzter Zeit lagen so gut wie alle Spielpläne meiner Neuanschaffungen direkt nach dem Auspacken plan auf den Tisch. Eventuell die Knickstellen vorsichtig gegendrücken und gut war. Der Spielplan von Triumph or Tragedy von GMT war da schon etwas mühsamer. Lag erst wirklich plan, nachdem ich den ausgebreitet für ein paar Tage mit Spielen beschwert hatte. Vorher war es eher eine Wellenlandschaft durch die vielen Faltkanten.


    Aktueller Problemfall ist Round House: Der Spielplan ist vier mal A4 gross, untypisch lang und nur zweimal gefaltet. Dabei dünner als typische Eurogamer-Spielpläne. Wenn ich mir die Fotos auf BGG so anschaue, gibt es da keinen einzigen Spielplan, der komplett plan aufliegt. Leicht gebogen mit hochstehenden Enden sind die alle. Made in Taiwan eben: Round House | Image | BoardGameGeek


    Meiner ist auf einem A4-Segment weit extremer gebogen. Aktuell liegt der deshalb ausgebreitet unter einer Plexiglasplatte, damit sich das Gewicht gleichmässig verteilt, und mit Spielen beschwert - so eine Scythe-Box leistet genauso wie Captain Sonar da beste Dienste.


    Ist das überhaupt die richtige Methode? Wie sind da Eure Praxiserfahrungen?


    Von Erstpartien kenne ich es, wenn sich Spielerablagen unter Lampenwärme aufbäumen. Aber nach dem Spiel andersherum in die Schachtel gelegt und ab der nächsten Partie ist alles dauerhaft gut. Deshalb schreckt mich das nicht mehr. Spielpläne, die aber schon vor der Erstpartie verbogen sind, scheinen aber eine andere Kategorie zu sein.

  • ANZEIGE
  • Grundsätzlich: Umdrehen und lange offen liegen lassen, die Anpassung an die Luftfeuchtigkeit vor Ort passiert von alleine. Wenn’s eilig ist, hilft notfalls mechanische Gewalt (Biegen, Gewichte). Ich versuche das zu vermeiden. Diese Abneigung rührt bei mir wohl großteils daher, dass Beschweren bei gebogenen Holzbrettern (Spülmaschine, argh) z. B. rein gar nichts bringt. Da hilft nur die Zeit...


    Ausführlicher über die Problematik hatte vor Jahren mal @frank jaeger hinsichtlich #GlückAuf geschrieben: Spielausstattungen unterschiedlicher Verlage im Verhältnis zum Preis

  • Bei stark verbogenen Spielbrettern benutze ich auch Sachen zum Beschweren. Außerdem habe ich dann immer ein flaches Schälchen mit Wasser neben dem beschwerten Brett stehen, um die Luftfeuchtigkeit entsprechend aufzuwerten und dadurch das Biegen zu erleichtern. Nach zwei Tagen nehme ich das Schälchen dann weg und lasse die Luft im Zimmer wieder etwas stärker trocknen, bevor nach einigen weiteren Tagen die Beschwerung entfernt wird. Dann hält das verbogene Brett in der Regel auch. Nur bei echt schlechter China-Qualität, bei der die bedruckte Schicht scheinbar mit Spannung über den Karton gezogen wurde, wellt sich das Ding irgendwann mal wieder.

  • Von welchem "verbiegen" reden wir? Liegen die Bretter nicht plan weil die Falzkanten sich noch nicht voll durchgebogen haben (z.B. bei nagelneuen GMT Brettern häufiger zu beobachten) oder weil das Brettsegment in sich gewölbt ist? Ersteres erledigt sich durch leichtes Gegenbiegen und Beschweren nach ein, zwei Tagen oder je nachdem wieviel Mut man beim Gegenbiegen hat auch sofort. Bei der anderen Variante sieht es schon etwas schwieriger aus. Meist kommt die Wölbung durch die Verwendung von unterschiedlichen Materialien auf Ober- und Unterseite. Auch hier habe ich mit sanften Gegenbiegen bisher alles wieder gerichtet bekommen. Die Gefahr hier am Brett aber etwas zu beschädigen ist viel größer. Am besten wäre es das Spielbrett zwischen zwei große Holzplatten zu legen und mit ordentlich Druck über mehrere Tage (mindesten 5-7) zu plätten.

  • Ein Brettsegment ist in sich gewölbt - stärker als die anderen Segmente. Gegenbiegen ist da schwierig, weil ich nicht so recht weiss, wo der richtige Gegendruckpunkt wäre. Mal sehen, ob es sich unter Druck geradeliegt ...


    Heute abend dann nach 24h werde ich den Spielplan mal wenden, also mit der Rückseite nach oben. Dann kann sich die Wölbung durch das Spielplangewicht selbst planliegen. Wenn es nichts bringt, dann beschweren - zuerst mit Plexiglasplatte und Gewichten und dann beim Verlag selbst.

  • Fireteam Zero hatte das Problem zum Teil auch sehr extrem. Da war das vor alles deshalb unschön weil aus den Spielplanteilen ja ein "Missionskarte" gebaut wird und angrenzende Teile dann nicht plan zueinander liegen. Das ist schon ein echter Atmosphärekiller. Gegenbiegen hat Besserung gebracht, allerdings hatten wir auch Glück und die PLäne waren nicht ganz so extrem durchgebogen.

  • Sieht bisher gut aus. Die Wölbung des Brettsegmentes hat sich unter 24h Dauerdruck fast normalisiert. Gestern abend auf die Rückseite gedreht und nochmals unter Dauerdruck austrocknen lassen. Für ne wissenschaftliche Publikation reichts noch nicht, aber mein Zwischenfazit: Beschwerte 3mm Original-Plexiglasplatte (= verwindungsfest) leistet bisher ganz gute Dienste. Bessere Dienste, als beim Beschweren ohne Druckverteiler mit Spielepackungen direkt aufs gewölbte Spielbrett.

  • Pro-Tipp: 4 Plexiglas-Platten auf dem Auto-Stellplatz so platzieren, dass die 4 Reifen des Fahrzeugs gleichzeitig beim Parken darauf zum Stehen kommen!
    Das ist dann ordentlich Druck!!


    Ich muss gestehen: Wenn sich Spielpläne so massiv verziehen, dass ich sie für unspielbar halte, dann reklamiere ich beim Verlag.
    Das führt dann nämlich auch dazu, dass in Zukunft vielleicht nicht der billigste China-Produzent verwendet wird, sondern ein etablierter Hersteller in Europa.

  • ANZEIGE
  • Ich greife den Thread zu den verbogenen Spielplanen mal auf für eine weitere Frage: wie bekommt man denn verbogene Karten wieder halbwegs plan? Geht aktuell um Harry Potter Hogwarts Battle. Da sind die Karten alle ziemlich heftig verbogen (u.a. zu straff eingeschweißt). War bisher kein Problem (abgesehen von der Optik), aber bei Game 5 sind die Karten nun entgegengesetzt verbogen. Das geht soweit, dass man keinen gescheiten Kartenstapel mehr hinbekommt und natürlich auch die Karten erkennen kann. Tipps?

  • Kommt auf die Art der Karten an. Wenn es sich nicht um Plastik handelt, kann eine hohe Luftfeuchtigkeit wie in einem Gewächshaus, schneller helfen. Einfach die Karten dort für ein paar Stunden als Stapel ablegen und mit einem schweren Gewicht verstärken. Dadurch sollte nicht zu viel Feuchtigkeit in die Karten einziehen. Dann die Karten und das Gewicht an einen normalen Ort ohne große Temperaturunterschiede bringen und dann einige Wochen (!) mit dem Gewicht darauf ablegen. Danach geht es in der Regel auch wieder mit den Karten.

    Bei Plastikkarten wirkt das natürlich nicht, weil in den Pappkern keine oder so gut wie keine Feuchtigkeit eindringen kann. Hier hilft eher zunächst vorsichtiges Gegenbiegen und dann mit einem entsprechenden Gewicht (ich hab nen 5kg Gewicht von ner alten Kartoffelwaage) beschweren. Auch hier dauert es natürlich einige Wochen, bis die Dinger wieder einigermaßen gerade sind.

    Die lange Wartezeit ist ja auch zu erwarten, denn normalerweise sind die verbogenen Karten ja auch einige Wochen oder Monate entsprechend gebogen worden. Das geht nicht in 3 Stunden weg... Leider.

  • ANZEIGE