Beiträge von sneuhauss

    Genau - die Lieferung dauert auch noch länger, denke ich. Ich hatte Glück, dass mir das Spiel mitgebracht wurde. Aber die Ersatzteile werden erst geordert, wenn ALLE ihr Spiel kontrollieren konnten...


    Ich kann jetzt übrigens bei Übernahme der Portokosten (ab 3 Euro) mich ausklinken und separat Ersatz bekommen. Ein netter Zug...

    Ganz dickes Lob an Thunderworks (Roll Player) - super schnelle Ersatzlieferung ohne irgendwelche Kaufbelege etc. vorzulegen. Die Bearbeitung/Lieferung dauerte nicht länger als bei einem großen dt. Verlag (trotz Versands aus dem Ausland!)


    Ganz schlecht: Tabula Games (Barbarians: Invasion), liefern grundsätzlich nicht an Mitglieder einer Sammelbestellung, nur der Organisator kann Ersatzmaterial empfangen. Und da lief einiges schief, bei etlichen Backern.


    Hoffentlich kauft niemand ein Spiel einem Backer ab und stellt dann einen Mangel fest - dann kommt man nicht an Ersatz...


    :thumbdown2:

    Moin,


    die Kampagne ist ja jetzt schon zu - damit auch die Sammelbestellung? Ich habe schon Interesse, aber war dann raus, weil ja nur zwei 6er gepledged werden sollten. ist das jetzt doch anders? Wird es eine große zusammen mit SO/Boardgamecafe.de geben?

    Wir haben das Spiel zu dritt gespielt und DEUTLICH länger gebraucht. Es gab doch etliches abzustimmen und auch die Zugdauer von ECHTZEIT 15 SEKUNDEN war sehr schnell und hektisch in einigen Situationen. Vielleicht ist das bei 4/5-Spielern mit 30 Sekunden entspannter.

    Wir haben das Spiel auch nicht erfolgreich abgeschlossen, was ich im Erstspiel sehr positiv fand. Einige kleinere offensichtliche Fehler haben wir gemacht, aber ob das zum Sieg gereicht hätte, kann ich nicht beurteilen. Ich werde es auf jeden Fall gerne noch einmal spielen.

    Man spart aber einfach nur 5 Euro, wenn man es als Essen-Pickup einplant, und muss dann noch eine Übergabe vor Ort organisieren, weil bisher eine individuelle Abholung nicht sicher ist - oder habe ich einen Vorteil übersehen?

    Nein, alles korrekt. 5 € sparst du. Entweder als Pickup in Essen. Und den Versand hättest du ansonsten ja sowieso.

    Trotzdem faszinierend, wie viele Leute sich da drauf stürzen... :)

    5 Euro sind 5 Euro - aber dieses Mal bin ich individuell dabei, weil nicht gesichert ist, dass man das Spiel selber am Stand abholen kann. Dann frisst der Stress, irgendwo noch irgendein großes Übergabetreffen aufsuchen zu müssen, das mir zeitlich evtl. nicht passt, die 5 Euro Preisvorteil schnell auf...


    Bei einem Artipia-Spiel wäre ich bei 5 Euro auf jeden Fall dabei (sofern es mich interessiert), da bekommt jeder einen individuellen Code und kann das Spiel selbständig abholen

    Ich habe wie Atti auch gleich an Turbo Taxi gedacht.


    Wie viele Kapitel sind denn da enthalten? Einmal gespielt, habe ich ja gegen Neulinge in einem bestimmten Kapitel einen merklichen Vorteil - oder habe ich etwas übersehen?

    Für mich war das Ausschlusskriterium diesesmal, dass es keinen kostenlosen Rückversand gab. Ich habe die Tüte schon häufiger bestellt, manchmal aber auch enttäuscht zurückgeschickt. Eigentlich ist es ja auch fast nicht mehr möglich, dass die Spiele-Offensive einen relativ informierten Spieler noch "überraschen" kann. Ohne den Fallschirm des Rückversands war der Glaube an das Ausmisten des Lagers größer als der Glaube daran, dass die Kunden für ihr Vertrauen belohnt werden sollen.

    Kann sich das großartig anders anfühlen als ein Autorennen? Da gibt es ja genügend gute Spiele, wie ich finde. Ggf. einfach die Miniaturen austauschen!?


    Natürlich fühlt sich für den Fahrer ein Motorradrennen anders als ein Autorennen an, aber bei der Spielerischen Umsetzung fände ich es interessant, was Dir da fehlt. Ich spiele nur Autorennen, aber für mich liegt der Fokus da fast nur auf "RENNEN" und weniger auf "AUTO"


    Es gibt im Motorradrennen wohl mehr Überholmanöver, aber mir fällt im MOment auch kaum ein AUTOrennspiel ein, bei dem die Reihenfolge so statisch ist wie (teilw.) in der Formel 1.

    Hat von euch eigentlich jemand Erfahrungen mit dem Support von Asmodee (US)?

    Ich habe aktuell zwei Support-Anfragen bei denen laufen, die beide bestätigt wurden, und nun auf "In Process" stehen - ändert sich das noch mal auf "Shipped" oder so?

    Oder bleibt das bis zum Ende Aller Tage auf "In Process"?

    Ja - das wurde bei mir aktualisiert. Es hat einmal mehrere Monate gedauert, aber ich wurde ständig über den Stand informiert.

    Darauf wird sich jeder Tabu-Spieler sofort stürzen :sos:


    Viele tolle Spiele - aber mit der Ausgangsfrage hat die Liste nicht mehr viel zu tun.


    Diese Art von Threads ist ja recht beliebt, aber je länger die Listen werden, desto weiter entfernt man sich vom Thema.

    Aus einfachen Spielen mit wenig Material und leichten Regeln für min. 6 werden irgendwann einfach nur noch "meine Lieblingsspiele". Man müsste mal die späteren Nennungen dieser Threads auflisten - wären bestimmt witzige Erfebnisse, wenn man dan raten soll, was die Empfehlung eigentlich beinhalten sollte...:happy:

    In den USA geht es aber auch vorwärts mit Angeboten. Ludo Fact hat dort seit einiger Zeit eine Fabrik und baut dort nach und nach mehr Maschinen auf. Und auch die Cartamundi-Gruppe hat dort (2017?) 1 oder 2 Fabriken übernommen, um außer Spielkarten mehr andere Brettspielkomponenten direkt in den USA produzieren zu können.

    Dann kann ja Herr Trump das erste Mal etwas vernünftiges beschließen und sich der heimischen Brettspielproduktion annehmen: America first!

    Was wenig bringt, wenn die EU anschließend Zölle draufschlägt... :floet:

    Mir ging es um die Qualität, die bei meinem Exemplar von Bios: Genesis meiner Meinung nach nicht ausreicht

    In den USA geht es aber auch vorwärts mit Angeboten. Ludo Fact hat dort seit einiger Zeit eine Fabrik und baut dort nach und nach mehr Maschinen auf. Und auch die Cartamundi-Gruppe hat dort (2017?) 1 oder 2 Fabriken übernommen, um außer Spielkarten mehr andere Brettspielkomponenten direkt in den USA produzieren zu können.

    Dann kann ja Herr Trump das erste Mal etwas vernünftiges beschließen und sich der heimischen Brettspielproduktion annehmen: America first!

    Es war wirklich nicht unaufwendig, die erste EMail zu schreiben, ...

    Ich habe das Kontaktformular auf der Website genutzt - da gab es nur eine Empfangsbestätigung. Mein Fehler...

    Sorry, das konnte ich ja nicht wissen, da Du vorher etwas Anderes geschrieben hast! :-)
    In dem Fall kann ich das Problem natürlich nachvollziehen...

    Du arbeitest doch im IT-Umfeld. Ist denn ein Kontaktformular nicht auch eine EMail? Die Frage meine ich ernst.

    Äh... BITTE?! Die Mail liegt doch in Deinem "Gesendet"-Ordner noch Ewigkeiten?

    Klar wäre es nett von ihr, und noch netter wäre eine direkter Weiterleitung gewesen - aber ich behalte zum Beispiel bis zur vollständigen Abwicklung eines Kaufs oder Verkaufs ALLE Mails zu dem Thema in meinem Posteingang - damit sind sie mir immer präsent. Erst, wenn das Thema "erledigt" ist, lösche ich Alles...

    Danke für den Tipp! :prost:


    Ich habe das Kontaktformular auf der Website genutzt - da gab es nur eine Empfangsbestätigung. Mein Fehler...

    Also grundsätzlich möchte ich sagen, dass ich recht viele Spiele kaufe und auch schon recht häufig Grund zur Reklamation hatte - vielleicht ist meine Toleranzschwelle bei fehlenden Teilen auch niedrig, aber wenn irgendwo 40 Holzwürfel enthalten sein sollen und ich habe nur 39, dann reklamiere ich das.


    Bisher habe ich IMMER Ersatz bekommen, egal ob die Beschwerde national oder international gestelt werden musste - grundsätzlich also schon einmal ein Komplement an die Branche. Die großen deutschen Verlage nehme ich da durchweg als sehr Kundenfreundlich wahr, da kann ich nichts negatives berichten.

    International kommt es schon einmal vor, dass man sich etwas schuldig fühlt und erst "beweisen" soll, dass man auch Ansprich auf das fehlende Teil hat. Da ist es schon süß, wenn man drei Würfel fotografieren soll, um zu zeigen, dass der vierte fehlt :hahaha:


    Jetzt ärgere ich mich aber gerade über Sierra Madre Games, Bios Genesis 2nd edition.


    Die Karten des Spiels empfinde ich als Frechheit. SO schlechte Karten habe ich noch nicht gesehen. Es geht mir dabei um den Druck. Viele Rückseiten sind Unikate, da ein Farbfleck, da eine weiße Linie - etliche Karten sind dadurch markiert. Außerdem sind auf vielen Karten braune Schatten. Die Karten sehen verdreckt aus!


    Sicherlich war es nicht so, aber man könnte meinen, dass die Karten feucht aus dem Drucker rausgeflogen sind, auf dem staubigen Boden gelandet sind und dann von einem tüchtigen Mitarbeiter zusammengeklaubt wurden.


    Ich habe mir dann die Mühe gemacht, die Karten einzeln zu inspizieren und anhand von Numerierungen und teilweise Beschreibungen nur die Karten aufzulisten, die besonders schlimm waren und habe den Verlag kontaktiert.


    Nach einigen Tagen kam dann die freundliche Email einer Mitarbeiterin(?), dass ich meine Anfrage bitte an eine andere Adresse stellen solle.


    Es war wirklich nicht unaufwendig, die erste EMail zu schreiben, weshalb ich um die Zusendung meiner Anfrage bat. Leider kann sie diese aber nicht mehr finden...


    :read:

    Mir ist das auch recht egal - sehe es aber auch so wie [Tom] , dass ein unentschieden irgendwie unbefriedigend wirkt. Ich hasse auch Tie-Breaker, denn die lasse ich beim Erklären oft außen vor, da ich ja nicht von einem Unentschieden ausgehe...


    Das letzte Spiel ist zwar schon Ewigkeitrn her, aber ich erinnere mich da negativ an #Loyang - da kamen, meine ich, immer sehr ähnliche Punktestände am Ende raus.


    Eigentlich mag ich es auch sehr gerne, wenn es knapp zugeht, das erhöht irgendwie das Spannungsgefühl. Andererseits hat man dann auch nach der ersten (oder sehr wenigen) Partiene, so wie es bei mir meistens ist, eher mal das Gefühl, dass es auch fast egal sein kann, was man macht - Am Ende liegt man sowieso fast gleichauf und das Glück entscheidet dann über Sieg und Niederlage.


    Insofern kann ein trauriger 100-Punkte-Vorsprung auch einfach verdeutlichen, dass man durch gutes Spielen erheblichen Einfluss auf den Ausgang hat - was ich wiederum begrüßen würde.


    Die Kurzversion: Eigentlich habe ich dazu keine Meinung :wech:

    Die größte Vorfreude, die ich für ein Spiel vor einer Partie empfunden habe, hatte ich wahrscheinlich bei #ÖlFürUnsAlle Ende der 80er Jahre. Was waren das für tolle Erlebnisse. Das Spiel gehörte nicht mir, das machte es wohl noch spannender.

    2009 habe ich es mir dann selber gekauft, die Anleitung gelesen - und ungespielt wieder verkauft. Ich wollte mir die schönen Erinnerungen nicht kaputt machen...


    Mein erstes selbstgekauftes Spiel war ca. 1987 #Stratego - da ging mein lange gespartes Taschengeld über die Ladentheke. Auf dem Bauernhofurlaub in Ruhpolding haben das die großen Jungs immer gespielt und ich habe fast nur zugeguckt, nur einmal selber gespielt. Das musste ich dann selber haben. Es ist heute noch in meiner Sammlung als das Speil mit der Box im schlechtesten Zustand.


    Die vielen vielen Spiele, die ich heute habe, habe ich aber wahrscheinlich durch #SiedlerVonCatan und #ElGrande - diese Spiele haben mich schon irgendwie auf den Weg gebracht.


    Heute habe ich kein Einzelspiel, das ich irgendwie hervorheben könnte - aber sehr viele, die ich lieber spiele als die oben genannten (von denen ich nur noch Stratego habe).


    Das wichtigste Medium war übrigens in meiner neuzeitlichen Anfangsphase 2008 Spiel mit mir - Spielerezensionen von Brett- und Kartenspielen - eine heute fast vergessene Rezensionsseite. Ich habe mich quasi nur dort informiert :happy:

    Mein Sohn ist bald 6 - ich erkläre ihm schnell die Regeln des hochkomplexen englischsprachigen Spiels, gebe dann Vollgas und dann mache ich ihn am Spieltisch platt. Der Sieg wird dann natürlich ausgiebig zelebriert!


    ...


    Ob Eltern anders spielen? Ich spiele IMMER abhängig von der vermeintlichen Stärke (spielerisch oder mental) meines Gegenübers. Manchmal plane ich einen Zwischenspurt ein, spiele zwischendurch besser und hole auf - und vielleicht gewinne ich noch ( knolzus )...


    Am liebsten spiele ich natürlich so gut ich kann, freue mich aber auch über ein vermeintlich gutes Ergebnis eines Anfängers

    Moin,


    kennt ihr das auch? Man liest eine Regel und stolpert über eine Passage, die man nicht versteht. Man liest sie mehrfach, aber es hilft nichts. Dann liest man erst einmal weiter und irgendwann macht es "klick".


    Ich hatte das schon mehrmals, auch wenn ich mich nicht mehr an alle Fälle erinnern kann. Manchmal muss ich über mich schmunzeln, wie ich zuerst etwas missverstanden habe - aber manchmal sind die Regeln auch nur verwirrend formuliert.


    Ganz aktuell bereite ich mich auf meiner ERSTE Partie des unglaublich neuen und völlig unbekannten Spiels "Race for the Galaxy" vor.


    Im Spielaufbau steht, dass jeder eine Startwelt bekommt - klar. Dann aber werden "die übrigen Startkarten mit den Spielkarten zusammen gemischt. Jeder Spieler erhält verdeckt sechs Karten. Die Spieler sehen sich ihre Karten an und wählen zwei davon aus, die sie verdeckt auf den Abwurfhaufen legen. Die übrigen Karten bilden den Nachziehstapel."


    So - und nun?


    Zuerst war ich ganz sicher, dass zwei meiner sechs Karten auf den Abwurfstapel kommen und die übrigen vier den Nachziehstapel bilden. Hat denn jeder einen eigenen Nachziehstapel? Nein, dazu ist auch später nichts zu finden. Dann kommen wohl von jedem Spieler vier Karten auf einen gemeinsamen Nachziehstapel - aber man zieht doch teilweise sehr viele Karten nach, das reicht doch nicht. Und außerdem wäre es schon extrem viel Material, wenn aus über 100 Karten jedes Mal nur so wenige Karten Mitspielen. So langsam wurde mir klar, dass nicht nur die vier übrigen Karten jedes Spielers den Nachziehstapel bilden, sondern der gesamte Stapel dazuzunehmen ist - auch wenn das nicht in den Regeln steht.


    Aber so eine blöde Vorbereitung habe ich selten gesehen: Jeder bekommt 6 Karten und schmeißt sie alle auf zwei verschiedene Stapel ab. Damit man weiß, welche Karten ganz spät und welche Karten ganz früh ins Spiel kommen? Der Aufwand?


    Mein "klick"-Moment kam dann irgendwann völlig unvermittelt. Ich habe es noch nirgendwo nachgelesen und vielleicht werde ich auch ausgelacht - aber die einzige logische Erklärung, die mir noch einfällt, ist die, dass ich die vier Karten, die ich NICHT auf den Abwurfhaufen werfe, meine Handkarten sind und ich also KEINE Karten auf den Nachziehstapel werfe. Die "übrigen Karten" aus der Beschreibung sind also nicht auf die 6 gezogenen zu beziehen, sondern auf alle Karten außer den 6 gezogenen pro Spieler.


    Es klingt jetzt vielleicht so, dass der Prozess mehrere Wochen gedauert hat - so war es nicht. Aber es lag wirklich eine Nacht dazwischen...


    Hattet Ihr schonmal ähnliche "Regelprobleme", die mehr oder weniger auf einem Brett vor dem Kopf beruhten?

    Ich denke auch, dass das Thema hilfreich sein kann.


    Meine Frau spielt auch nicht - eigentlich hat sie NIE Lust auf ein Brettspiel und wenn Sie die Entscheidung völlig alleine treffen könnte, würden wir NIE spielen. Wenn ich sie also nicht überreden würde, würden wir wahrscheinlich nur gelegentlich mit meinem Sohn ein Kinderspiel spielen und sonst nicht. Das stimmt mich schon etwas unzufrieden.


    Wenn allerdings Freunde zu Besuch kommen, spielt sie schon häufiger mit - das sind dann alles Wenigspieler. Da geht dann aber schon auch z.B. ein "Clans of Caledonia" - ich darf einfach nur nicht zu lange erklären.


    Zu zweit haben wir aber auch z.B. mal Key Market gespielt. Das erwähne ich, weil dabei heraus gekommen ist, dass Ihr das Anbauen und Ernten im Spiel Spaß macht (Nein, sie ist keine Bäuerin :stop: ).


    Es sind aber trotzdem EHER thematische Aspekte, die entscheiden, ob ihr das Spiel Spaß macht. Ich sage ihr ja auch, dass ich nur so viele Spiele kaufe, damit irgendwann das perfekte Spiel für sie dabei ist :happy:


    Aber mit solchen Informationen kann man arbeiten... Agricola ist es dann leider nicht, weil da der Ernährungsdruck zu groß war.


    Am liebsten spielt sie wahrscheinlich Krazy Wordz (was mir auch sehr gut gefällt), aber ein überragendes Zweierspiel fehlt mir auch noch, um sie zu beeindrucken. ALso kaufe ich weiter... und weiter... und weiter