Beiträge von Martin

    Coimbra : Ein weiterer Prototyp, der im Herbst zur Messezeit veröffentlicht werden soll.

    Wurde vor Ort gesagt, dass Coimbra erst im Herbst erscheint? Es war ursprünglich für Juni angekündigt.

    Der Eggert-Spieleerklärer meinte, dass es sicher in Essen 2018 zu kaufen sein wird. An "erscheint in Juni" kann ich mich persönlich nicht erinnern. Im Zweifel direkt nachfragen. Eine Spieleschachtel gab es noch nicht (zumindest habe ich keine gesehen) und das Regelwerk war als A4-Zettel ausgedruckt in einem Heftordner. Das Spiel selbst sah hingegen sehr final aus - von Material und Grafik.

    Okay, Juni 2018 hatte ich aus dem Pegasus-Shop. Dort wird jetzt 08/2018 als Erscheinungstermin genannt.

    Wir haben vor neun Jahren im ländlichen Raum zwischen Münster und Osnabrück den Spieletreff Tecklenburger Land gegründet, der sich zweimal monatlich Freitag abends trifft (20 Mitspieler sind meist da). Einmal im Monat versuche ich mindestens dabei zu sein. Zusätzlich veranstalten wir mehrmals jährlich Spieletage, an denen es schon mittags los geht (Karfreitag ist es wieder soweit).

    Dann spiele ich mehrmals monatlich mit meiner Frau (überwiegend Euros) und gelegentlich am Wochenende mit befreundeten Pärchen oder Mitgliedern des Spieletreffs.

    Darüber hinaus habe ich noch eine DSA-Gruppe, die sich zwei mal im Monat trifft, und die auch offen für Brettspiele ist.

    Wir haben in der vergangenen Woche einen UHD-Fernseher bekommen und ich habe gleich mal das Netflix Abo auf Premium geupdatet. Jetzt zahle ich 11,99 statt 9,99 €. Durch die Preiserhöhung dann demnächst 13,99 €. Dann verzichte ich wahrscheinlich auf UHD und gehe wieder eine Stufe runter.

    Diese Frage wollte ich auch schon stellen und werfe noch #Lignum mit in den Raum. Bei Lignum geht's auch einmal im Kreis, während der Aktionspfad bei den anderen beiden Spielen (#Egizia und #FrancisDrake) linear angeordnet ist.

    Am Samstag hatte ich auch das Glück, "Heaven & Ale" spielen zu dürfen. Der "Rondell"-Mechanismus erinnert durchaus an #Lignum.


    Ansonsten kann ich nur alles bestätigen, was @ravn schon weiter oben geschrieben hat. Ein tolles Kennerspiel, das ich gerne sofort nochmal gespielt hätte. Gerade weil die Erstpartie nur dazu diente, ein Gefühl für den Wertungsmechanismus zu erlangen.

    Bei uns gab es jetzt drei Abende in Folge Wettlauf nach El Dorado! Ich bin durch ein oder zwei Beiträge auf Twitter auf dieses neue Familienspiel bei Ravensburger aufmerksam geworden.
    Das ganze ist ein Wettrennen durch den Dschungel bis nach El Dorado. Wer als erstes mit seiner Figur dort ist hat gewonnen. Sehr stark an Dominion erinnernd bastele ich an meinem Deck. Mit Hilfe der Karten kann ich mich über Urwald-, Wüsten- oder Wasserfelder bewegen, außerdem noch einige Kartenzieh-Aktionen ausführen, neue Bewegungs- oder Aktionskarten kaufen oder dauerhaft aus dem Deck entfernen. Und obwohl das alles irgendwie bekannt klingt, hat uns das verbunden mit dem Rennen richtig Spaß gemacht. Es spielt sich schnell und der Spielplan ist variabel. So lassen sich leichte aber auch knifflige Strecken basteln. Bislang waren alle Partien spannend bis zum Schluß, dann war allerdings zum Teil auch etwas Kartenzieh-Glück dabei.
    Wer Dominion oder ähnliche Deckbuilder mag und auch Familienspielen nicht ganz abgeneigt ist, sollte es sich auf jeden Fall mal anschauen.

    Vor allem wurde nicht darauf hingewiesen, dass Zimtschnecken eigentlichkeine Erdbeertörtchen sind. Aber auch Karl Dall kombinierte ohne
    Rücksicht auf Kalorien oder wie Herr Seehofer bereits fälschlicherweise Frau von Stein zitierte: "Oh Vater Baum, was futterst du Zimterdbeeren?"
    Heidschnucken hingegen weigerten jenseits von Travemünde ihre Erdbeerplantagen

    Vor allem wurde nicht darauf hingewiesen, dass Zimtschnecken eigentlich keine Erdbeertörtchen sind. Aber auch Karl Dall kombinierte ohne Rücksicht auf Kalorien oder wie Herr Seehofer bereits fälschlicherweise Frau von Stein zitierte: "Oh Vater Baum, was futterst du Zimterdbeeren?"
    Heidschnucken hingegen weigerte jenseits von

    Im Spiel zu zweit habe ich vor einigen Wochen ein als sicher verloren geglaubtes Spiel mit 5 Schaffner-Karten doch noch für mich entschieden. Erst durch diesen Beitrag hier, wird mir klar, dass man sein ganzes Vorgehen darauf aufbauen kann.
    Aber wie ist das im Spiel zu viert, wenn mehrere Spieler die Schaffner-Strategie spielen möchten. Behindern sie sich nicht gegenseitig, so dass sich der Spieler freut, der sich alleine auf etwas anderes konzentriert?

    Äh, du legst ja auch alle Waren für die Produktionskette auf die Karte. In dem Fall also zwei zu einem Wert von je 5 dann. Das steht ganz deutlich in der Regel, da wird extra nochmal drauf hingewiesen. Sonst würden die Produktionsketten natürlich oft keinen Sinn ergeben.

    Ja, das hat der Autor mir in der Zwischenzeit auch über Twitter bestätigt!


    Gestern Abend durfte ich die Geschenke dann endlich öffnen! Und es gab nicht nur das gewünschte Cacao sondern gleich dazu auch noch die 1.Erweiterung. :thumbsup: 
    Vielen Dank dafür, lieber Wichtel! Wahrscheinlich landet es heute Abend das erste mal auf dem Tisch. Die passenden Promos aus den Adventskalendern von Frosted Games habe ich auch noch hier.
    Aber wer ist eigentlich mein Wichtel? Den Geschenken lag ein Mini-Word Slam mit sechs Begriffen bei. Ich kann bisher nur drei der Begriffe genau einer Person des Teilnehmerkreises zuordnen:

    @Odes Spielekiste Danke für die ausführlichen Informationen zu Deinen Projekten. Gerade die Stenvorde-Geschichte finde ich spannend, weil bei mir der regionale Bezug besteht und ich das Mittelalter-Thema mag (gibt's ja viel zu selten ).
    Aber wie Du schon sagst, es muss am Ende auch Spaß machen. Es richtet sich ja an Spieler und soll nicht als Mitbringsel in der Steinfurter Tourist-Info ausliegen.
    Bin gespannt, was da noch von Dir kommt.

    Aber ich bin derzeit so voll mit Projekten, dass ich keine Ahnung habe, wann/ob da mal was draus wird...

    Unabhängig von Würfeln, Du hast im letzten Jahr mal etwas über eine Spielidee geschrieben, bei der es um das mittelalterliche Steinfurt bzw. Stenvorde geht. War das nur mal so ein spontaner Einfall oder gibt's da schon konkretere Gedanken zu?

    Darkforce-Karten habe ich auch noch. Wir haben es damals zu dritt gespielt bzw. gesammelt. Ich habe es als sehr defensives Spiel in Erinnerung. Beide Spieler packen ihre Helden und Truppen in Burgen ins Gebirge. Niemand traute sich anzugreifen, da die Verteidiger im Vorteil waren. Vielleicht lief es auch einfach nur ungünstig.
    Wir haben zudem jedesmal um Karten als Einsatz gespielt, was auch noch für Ärger untereinander sorgte.
    Zum Glück sind wir schnell bei Magic gelandet.

    Uff. Ein ziemlicher Brocken, um ihn im eigentlich entspannten Urlaub zu erarbeiten, erst recht mir kleinem Kind dabei.

    Unsere Tochter schläft zu Hause ab ca. 20 Uhr. Dann spielen meine Frau und ich am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe auch gerne was Größeres (Mombasa, BuBu, Caverna, Russian Railroads...). Mal schauen, wie es klappt, wenn wir verreist sind.
    Solange unsere Tochter wach ist, ist allerdings nicht mal ansatzweise ans Spielen zu denken.

    In zwei Wochen fahren wir mit unserer 11 Monate alten Tochter an die Nordsee. Da man mit Kleinkind abends nicht lange raus geht, werden wir wohl Zeit zum Spielen haben. Im Koffer landen auf jeden Fall:


    BuBuKa
    7 Wonders Duel
    Isle of Skye
    Patchwork
    Port Royal
    Le Havre (liegt hier noch ungespielt, im Urlaub wird sich das wohl ändern)

    Gespielt haben wir gestern zu viert Terra Mystica beim Spieleabend des Spieletreffs Tecklenburger Land. Weil zwei Neulinge dabei waren einigten wir uns auf die Anfänger-Startaufstellung und -völker. Irgendwie schaffe ich es nie, mal mit zufälligen Völkern und mit freier Startaufstellung zu spielen, weil immer Neue dabei sind. Aber vielleicht ist das auch gut so. Einer der "Anfänger" hat mit den Halblingen die Partie mit deutlichem Vorsprung gewonnen. Und das nur mit Punkten aus dem laufenden Spiel! Bei den Entwertungen dominierten wir anderen drei.
    Ich wurde mit den Nomaden dritter. Irgendwie habe ich meine Möglichkeiten falsch genutzt. Das war nicht mein Abend. Trotzdem sehr schönes Spiel!



    Jetzt wird die Welt noch kleiner, ich arbeite in Steinfurt. :) 

    Wo denn in Steinfurt? Bei der Kreisverwaltung? Dann darfst Du Kollege zu mir sagen!

    @Martin wie sind denn Deine Eindrücke von Da Yunhe? Ich fand das nicht uninteressant.


    Viele Grüße


    Christop

    Das Spiel hat uns auf den ersten Blick angesprochen. Der Autor hat einen Ein-Mann-Verlag gegründet und mit Da Yunhe sein erstes Spiel rausgebracht (Müller Mätzig Spiele).
    Es geht darum gemeinsam den großen chinesischen Kanal zu bauen. Das machen wir mit Hilfe von 12 verschiedenen Aktionen, die ich über Aktionskarten ausführe, von denen ich über einen Draft-Mechanismus eine pro Runde erhalte.
    Wir spielten zu viert. Außer mir waren noch ein Kollege vom Spieletreff Tecklenburger Land dabei, sowie zwei Leute von Spielkult.de
    Das Spiel ist aus meiner Sicht nicht zu komplex, aber komplexer als anfangs gedacht. Die 12 Aktionen werden durch Symbole dargestellt, die sich mir nicht sofort erschlossen. Zum Teil ähneln sich diese Symbole. Das machte den Zugang zum Spiel etwas kompliziert. Der Funke wollte in unserer Runde nicht so richtig überspringen, so dass wir das Spiel nach der Hälfte abbrachen.
    Ich denke, dass das Spiel gut funktioniert kann, wenn man die Aktionen verinnerlicht hat. Zudem ist es recht interaktiv und mit einigen Aktionen füge ich meinen Mitspielern direkt Schaden zu (großer Ärgerfaktor, muss man mögen). Doch ich habe aktuell nicht das Verlangen, es ein zweites Mal zu spielen.

    Mir hat's heute auch gut gefallen. Wir waren schon um 9:45 Uhr in der Halle. Da konnte man sich die Tische noch aussuchen. Wir sind beim Prototypen "London 1851" (Arbeitstitel) bei Feuerland gelandet. Das soll voraussichtlich zur Spiel 2017 kommen. Sehr komplexes Spiel mit einem interessanten Würfelsetzmechanismus und Steampunk-Thematik. Nach einer Runde Eingewöhnungszeit hat es uns sehr gut gefallen. Mal schauen was daraus noch wird.


    Insgesamt war es ein entspannter Tag in Herne. Wir haben noch Imhotep, Animals on Bord, Da Yunhe und Willkommen im Dungeon getestet. Komme gerne wieder zum Spielewahnsinn.

    Am Samstag werde ich wahrscheinlich erstmals auf dem Spielewahnsinn sein. Was erwartet mich dort, mal abgesehen von den Turnieren? Eine große Halle mit einem Spieleverleih durch das Spielezentrum Herne? Viele Verlage mit ihren eigenen Spieletischen? Gibt es überall Personen, die die Regeln erklären? Lässt es sich, was das Spielen betrifft, ansatzweise mit Essen vergleichen (natürlich deutlich kleiner)?

    Gestern auf unserem Spieletag gab es eine Runde Viticulture Essential Edition. Worker Placement mit einem schönen lockeren Spielgefühl und tollem Material. Nicht zu komplex und mit schnell verinnerlichten Aktionsmöglichkeiten. Und trotz 5 Spielern kaum Downtime. Durch das Kartenziehen gibt's allerdings eine Glücksfaktor, der z.B. dazu geführt hat, dass ich die ersten 2/3 des Spiels keinen Weißwein zum anpflanzen gezogen habe und dadurch keine Aufträge erfüllen konnte, da diese alle Weißwein erforderten. Auch dass das Spiel durch zwei gespielte Besucher-Ereigniskarten entschieden wurde, die 5 Siegpunkte gegeben haben, stieß mir erst übel auf. Aber da muss man sich wohl drauf einlassen. Ich würde es jedenfalls sofort wieder mitspielen.


    Außerdem spielten wir noch zu dritt Oh my Goods. Für alle die erste Partie. Nettes Kartenspiel von Alexander Pfister, bei dem Produktionsketten aufgebaut werden müssen. Wir spielten nach den neuen überarbeiteten strategerischen Regeln aus dem Internet. Gestern Abend spielte ich es dann noch zweimal gegen meine Frau. Von Spiel zu Spiel gefiel es mir besser. Zu zweit auch besser als zu dritt. Die neuen Regeln ergeben Sinn. Es macht Spaß, die richtigen Gebäude zu kombinieren. Ich frage mich nur, wo bei manchen Gebäuden der Sinn der Produktionskette ist, wenn ich zwei Waren mit einem Gesamtwert von 6 Geld abgebe, um eine Ware zu produzieren, die 5 Geld wert ist!