Beiträge von Yakosh-Dej

    Ich hab nur gesehen, dass sie über 500 Karten und über 400 Marker haben. Das reicht mir schon, um nicht weiterlesen zu müssen. Ist mir zu viel Verwaltungskram. Mir reicht Kingdom Death.

    500 Marker, 400 Karten - Voll mein Ding, trotz Vollausstattung von Kingdom Death : Monster. Meine Mitspieler reiben sich auch bereits die Hände. Das gesamte Konzept mit Buckerbau, ereignisreichen Ortserkundung und taktischem Kampf spricht uns wirklich an ...

    Ich wollte einfach nur wissen, warum ein Deutsch-Muttersprachler, für den Englisch immer eine Sprache sein wird, die er nicht in die Wiege gelegt bekommen hat, zur englischen Version greift, obwohl er zwischen Deutsch und Englisch wählen könnte.

    Um deine Frage aus meiner Sicht noch einmal eindeutig und präzise zu beantworten: Für mich gibt es keine Gründe nicht zu einer deutschen Version zu greifen, ausser es gibt eben nur eine englische Version (z.B. auf Kickstarter oder wegen fehlender Lokalisierung).

    Ehrlich gesagt, sehe ich der Lieferung von CW3 gelassen entgegen. Zum Einen habe ich mehr als ausreichend andere Spiele als Überbrückung zuhause, zum Anderen stehen neben CW3 bei mir noch gefühlte 40 bis 50 Kickstarter-Lieferungen bis Ende 2018 aus, und zum Dritten und Letzten werden PG alles, wirklich alles dransetzen, die Auslieferung von CW3 erfolgreich zu ende zubringen. Die Backer habe zwar die Summe ihres Pledges zu verlieren, aber bei PG geht es mit der CW3-Auslieferung ums nackte Überleben. Wenn ihre erfolgreichste Produktschiene wegfällt und es nicht zu den Backern schafft, können sie den Laden gleich komplett dichtmachen, davon würde ich ein so überschaubarer Verlag nicht mehr erholen. Vor allem, da ja quasi nichts vergleichbares an Projekten bei PG im Portfolio ist. Und ausserdem ist ja ein Grossteil der Produktion schon geschafft, auch wenn dafür und für Versand / Verpackung / restliches Spielmaterial noch sicherlich Zahlungen offen sind ... wie es nach dem Kraftakt der Auslieferung von CW3 mit PG weitergeht mag ich allerdings nicht sagen, da sehe ich die ganze Sache bezüglich anderer Kickstarter wesentlich skeptischer und hier stellt sich dann wirklich die Frage, wieviel finanzielle Kraft bleibt für die Verwirklichung dieser noch ausstehender Projekte übrig ... das bleibt abzuwarten.

    Der Hauptgrund meine Sammlung auch auf englische Titel auszuweiten, ist schlicht, dass es manche tolle Brettspiele ausschließlich in englischer Sprachausgabe gibt, und die Wahrscheinlichkeit für eine deutsche Lokalisierung gleich null ist. Englisch ist zudem die Ausgabesprache der meisten Kickstarter. Beispiele hierfür sind 7th Continent, Vast, Conan und natürlich Kingdom Death : Monster.

    Danke dann werde ich das erstmal an irgendwelchen Versuchsminiaturen in Lager ausprobieren ob das so wirkt wie ich mir das vorstelle.

    Probier ruhig einfach verschiedene Varianten durch, alternativ kannst du auch für weniger Metalleffekt, in z.B. blaue Grundfarbe etwas (mehr oder weniger) von der silbernen Farbe hineinmischen. Dadurch wirkt das Modell weniger metallisch als mit silberner Grundfarbe.

    Gibt es eine Vorgehensweise wenn ich die mechs in ihren Grundfarben also blau, gelb etc. haben will, die Oberfläche aber so ins metallische gehen soll?

    Es gibt aus meiner Sicht zwei recht einfache Möglichkeiten. Entweder du grundierst die Figuren silber und bearbeitest die Minis danach mit entsprechend passenden farbigen Inks / Shades. Oder du mischt schlicht ein Tropfen Blau (oder Grün, Gelb usw.) in silbere Basisfarbe und bemalst die Minis damit, dann schwarzen Shade drüber und zum Abschluss zum Fixieren klares Spray (glänzend oder matt) aufsprühen.

    Das ist das Spieleregal aus meinen Alpträumen ... sollte man mich noch einmal zu Monopoly spielen bringen wollen, da wohl nur mit der Mündung einer Pistole an meiner Schläfe - Ein grausames Spiel. Da spiele ich lieber mehrere Partien Mensch ärgere dich nicht ... :mauer:

    Ich gehe die Spiele einzeln durch und schaue, ob ich es theoretisch jetzt spielen wollen würde und im Hinblick darauf, ob ich eine bessere / neuere / schönerer Variante als Alternative habe. Oft hat man ja z.B. XY Workerplacement-Spiele, da frage ich mich hat, wieviele verschiedene Varianten ich wirklich brauche, suche dann zu jedem Genre die Top-Spiele raus und der Rest wird dann offensichtlich nicht gebraucht ...

    Schaue ich mir mehr oder weniger regelmäßig an, hauptsächlich um mir schnell Spielablauf und Regeln zu verinnerlichen. Ab und zu auch mal eine Spielevorstellung ... ist eigentlich immer recht unterhaltsam. Man kann sich auf Youtube wirklich Schlimmeres anschauen ... :jester:

    Weiss nicht so genau ob's auch zu zweit interessant ist, hatte mir Mal n early Bord präventiv gesichert, jemand schon schlau gemacht?

    Also bei BGG steht 1-4 Spieler und somit ist ein Spiel zu zweit in jeden Fall möglich, ich denke, es wird wohl in der Bestbesetzung von 4 Spielern am meisten Spass machen, aber wie bei den allmeisten Kooperationsspielen ist das Spiel durchaus auch mit weniger Spieler sinnvoll spielbar. Man wird zu zweit einfach pro Mitspieler zwei Aspekte steuern ... geht bei Kingdom Death : Monster ja auch gut ... :happy:

    Hoffentlich wird es kein Zombicide meets Cthulhu Clone, sondern etwas eigenständiges ...

    Etwas eigenständiges? Bei CMON? Machst du Witze?!

    ;)

    OK, hast natürlich recht ... ich denke, ich bin schon bereits froh, wenn es nicht Zombicide mit Cthulhu Miniaturen wird ... ich habe von den letzten CMON Projekten 3 von 4 links liegen gelassen, und selbst Hate muss ich definitiv bei Ankunft erst beweisen, ansonsten ... :geld2:

    Von den Mage Company Hüllen hatte ich welche. Teilweise waren es allerdings Fehlproduktionen, weil zu eng. Leider habe ich sie damals nicht umgetauscht. Jetzt würde ich bei ihnen auch nicht mehr bestellen, denn meine KS Bestellung ist immer noch offen und sie versprechen mir ständig, dass sie sie bald verschicken. Der Laden ist für mich gestorben.

    Kann ich eigentlich so unterschreiben. Zur aktuellen Qualität kann ich allerdings sagen, dass die mittlerweile wirklich gut ist. Ich habe meinen Kickstarter Pledge vor wenigen Wochen tatsächlich erhalten. Das Paket stand ohne jegliche Ankündigung plötzlich vor meiner Tür. Die dort gelieferten Hüllen waren qualitativ und von den wenigen fehlerhaften Exemplaren her top und haben keine offensichtlichen Mängel. Lieferzeit und Kommunikation waren allerdings so unter aller Sau, dass ich definitiv nichts mehr bei deren kaufen werde. :rotkart:

    Also ich bin mit dabei. Wer sich selbst ein genaues Bild vom Spiel machen will, dem empfehle ich das Lets play Video im KS mal ganz bzw. teilweise anzuschauen. Grob gesagt, wird die Story über ausliegende Karten gesteuert, die man mit Lichtmarkern bestückt, was einem in dem Verlauf der Geschichte weiterbringt. Dazu spielt jeder einen Aspekt des Schicksals und nicht Solomo Kane bzw. andere Charaktere aus der literarischen Vorlage selbst bzw. direkt. Zu Beginn jeder Spielrunde wird gemeinsam die Spielerreihenfolge ausgewählt, was bereits die erste taktische Entscheidung ist. Dann werden in jedem Spielerzug drei Würfel geworfen, die man noch verändern kann. Die Würfel werden entweder selbst für Aktionen genutzt, für den nächsten eigenen Zug aufgespart oder als Hilfe für die Mitspieler an diese verteilt. Genutzte Fähigkeiten stehen teilweise nur zum einmaligen Einsatz zur Verfügung und werden durch eine neue freiwählbare Karte aus dem Aktionsdeck ersetzt. Nach jedem Zug wird eine Ereigniskarte gezogen und abgehandelt. Die spielbaren Aspekte des Schicksals haben eigene Stärken und sind je nach Spielsituation mehr oder wengier stark im Vordergrund. Das Gesamtkonzept finde ich ist erfrischt neu und bin gern bereit der Kampagne weiter zufolgen. Noch sind ja 20 Tage Zeit, sich selbst eine abschließende Meinung zu bilden ...

    Bin noch drin, aber nicht mehr lange. Das wird wohl auch bald abgebrochen werden.

    Das Thema wäre mal was neues für mich gewesen. Aber was solls, Geld gespart.

    Sehe ich auch so, Thema, Dungeonbau und Setting insgesamt wären etwas gewesen, aber so wird das einfach nichts ... :down:

    Tom ist auf Krawall aus seit dem Nachbarthread :lachwein:

    OK ... ? :watt: Hatte schon gedacht, ich wäre plötzlich im falschen Film ... konnte den Zusammenhang gerade total nicht zuordnen und hatte schon im Verdacht, dass ich entweder irgendwas nicht mitbekommen hatte oder er nen Smiley vergessen hatte, oder so ... Zumal mein Kommentar ja nun auch wirklich nicht so kontrovers war ... :tomate:

    Ja, das mag Deine Meinung sein. Aber hast Du es auch oft genug gespielt, damit Du auf Unknowns eine Meinung haben darfst?

    Ich glaube, ich komme gerade nicht mehr mit ... ist deine Aussage auf mich gemünzt? Wenn ja, wäre meine Gegenfrage, wie oft man ein Spiel gespielt haben muss, damit man hier seine Meinung ausdrücken darf? Zudem ging es doch um Miniaturen bzw. Holz-Meeple, oder habe ich jetzt irgendwie den Faden verloren ... ich wollte eigentlich ja nur sagen, dass es für mich persönlich schwierig gewesen wäre, für alle enthaltenen Miniaturen in Cyclades plus Erweiterungen / Kemet passende Holz-Meeples zu finden ...


    PS. Ich habe Cyclades gut zwei Dutzend mal in unterschiedlichen Kombination an Mitspielern / Spielkomponenten gespielt.

    Nur die Schiffe und Krieger... Monster gab es mit dem Base Game nur als Karten. Das wäre sicher noch mal anders dann gewesen.

    Aber im Grundspiel hat man ja sehr euroeske Mechaniken und die Städte werden mit Countern gelegt. Da empfand ich die Miniaturen nicht passend...

    OK, da liegt der Unterschied. Ich habe neben dem Grundspiel auch die Erweiterungen plus das Kemet-Crossover und da bietet sich eine Meeplelösung eigentlich nicht mehr an, zudem finde ich eben, dass die Cyclades Miniaturen durchaus gelungen, aber zumindest OK sind.

    Ziemlich verwirrend das...


    Darf ich jetzt auch in UK bestellen? Vermutlich. Aber nicht zusammen. Porto liegt anscheinend immer bei 10 Dollar. Viel schlechter kann man einen Shop nicht implementieren :)

    Ja, kannst du ... nur eben nicht EU und UK in Kombination zusammen - Adam Poots hat den Brexit bereits vollzogen. Das Porto richtet sich nach dem Gewicht des Art. Eine Erweiterung kostet z.B. 15 $, egal ob in EU oder UK bestellt, das macht keinen Unterschied. Stimmt, der Shop ist grausam und bei ersten Bestellen verwirrend, aber da er ja die meiste Zeit des Jahres quasi sowieso mehr oder weniger leer ist ...

    Da kann ich nur subjektiv antworten - das hängt für mich vom Spiel ab! Ein #SilverTower würde ich nicht mit Meeplen spielen wollen, ein #Scythe ebensowenig. Aber zum Beispiel #Cyclades hatte ich mit Holzmeeplen gepimpt.

    Der Gedanke ist doch eher der: Wenn schon Miniaturen, dann auch hübsche! Nicht einfach nur irgendwelche Miniaturen um der Miniaturen willen! :-)

    Du hast die Miniaturen von #Cyclades mit Holzmeeples ausgetauscht? Nur die Krieger oder alle inklusive der Monster usw.? Also, ich hab echt kein Problem mit diesen Miniaturen. Wirklich nicht ... und mischen von Holz und Kunststofffiguren würde ich nicht, genauso wenig kann ich Standees leiden, die sehen meinst nicht nur 80er Jahre mässig und billig aus, sondern sind zudem auch noch unpraktisch ...

    So seh ich das auch. Wenn Minis, dann hübsche.


    Ansonsten gerne Meeples oder Standees. Verringert die Kosten und wer dann will, kann sich am Markt bedienen.


    Aber gut, das hatten wir ja schon.

    Ich denke, das Problem ist, das die meisten mittlerweile bei jedem Spiel perfekte Minis erwarten, Kickstarter die darauf verzichten, haben es schwer, auch wenn sie teilweise bessere Konzepte / Mechaniken bzw. das insgesamt bessere Spiel haben. CMON ist da leider meiner Meinung nach das beste Bespiel: Sehr gute Miniaturen in Masse in Kombination mit mittelmässigen und zumindest nicht besonders innovativen Konzepten, mit denen sie hohe Summen auf Kickstarter quasi garantiert gaben. Andererseits wird von den gleichen Leuten im gleichen Atemzug über die vermeintlich zu hohen Preise gemeckert. Perfekte Miniaturen zum Nulltarif kann es eben nicht geben ...

    Da sprichst du aus der Seele, ich denke, ich persönlich kann bei einem solchen Spiel mit gut einem Dutzend Miniaturen mit dieser Qualitätsstufe leben, wenn das Spiel insgesamt vernünftig gestaltet ist und schlicht Spass macht. Auch ohne ganz perfekte Minis ...

    Ich habe die etwas flapsige Wortwahl ja nur aus dem Kommentar von Bandida übernommen. Natürlich wandelt sich das Gesicht von Brettspielen, aber ich ziehe trotzdem keinen 1:1 Vergleich mit technischen Produkten wie Smartphones oder Tablets. Für mich stellt sich hier die Frage, macht es das Feeling im Spiel dichter, wenn die Figuren besser modelliert / produziert sind, oder sollte man nicht mal einen Schritt zurück gehen, und den Fokus weg von den Miniaturen, hin zum Gesamteindruck des Brettspiels lenken? Selbstverständlich sind schöne, perfekte Miniaturen ein Hingucker, aber in Zeiten von Miniaturenschwämme und dem xten CMON-Projekt, sehe ich eine vermehrte Entwicklung hin zu den Miniaturen-Blendern. Vielleicht wären Holzmeeples hier besser gewesen? Vielleicht sind wir Konsumenten schuld daran, dass das Augenmwerk der Entwickler mehr die Miniaturen als das Spielkonzept gilt? Wollen wir das wirklich, und ist ein Spiel ohne perfekte Miniaturen in der heutigen, modernen Brettspielwelt somit nicht mehr zeitgemäß?

    Back on topic. 57 Backer und 3% Fundingziel erreicht am Tag 1 (Kicktraq). Desaströs. Haben die eigentlich überhaupt keine internationale (d.h. englischsprachige) Werbung gemacht?! Möglich wär's, das Projekt ist ja nicht mal auf der eigenen Feuerland-Homepage erwähnt.

    :weia:

    Ich habe mich aus genau diesem Grund selbst garnicht so sehr mit dem Brettspiel beschäftigt, da ich nach dem jetzigen Stand keine Chance sehe, dass dieses Projekt überhaupt realisiert wird. Tut mir leid für Feuerland, aber das wird so nichts ...

    Ja, bist du ... bzw. sind wir alle. Man muss das mal in Relation zum Preis und zum Stand vor zehn Jahren setzen. Schließlich sprechen wir hier immer noch von Brettspielminiaturen, die nur einen kleinen Teil des Gesamtspiels ausmachen und eigentlich nur schönes Beiwerk zu einen guten Brettspiel sind, das streng genommen auch ganz ohne Miniaturen bei uns funktionieren sollte.

    Hab ich das falsch gesehen, oder sind bisher wirklich "nur" 38 Backer mit knapp 7.000 Euro dabei? Zudem finde ich die Preisgestaltung der Erweiterungen schon etwas happig im Vergleich zum ursprünglichen Kickstarter: 35 $ zu 50 € jetzt?! OK, mit 199 Euro bekommt man alle Erweiterungen im Pack und spart somit noch mal ein paar Euro und der Versand ist zumindest innerhalb Deutschlands gratis ...

    Das sind halt im Vergleich immer noch zu viel Münzen für - nun ja, ein paar Würfel.

    Wie gesagt, wer sich bereits ganz bewusst für ein solch kostenintensives Spiel entschieden hat, der wird dann in der Regel nicht anfangen gerade an den Würfeln sparen. Alternativ kann man sich aber einfach andere D10 bzw. D6 holen, auch wenn man bei den D6 dann festlegen muss, welche Zahl welche Trefferzone ist, also z.B. 6 = Kopf, 4 und 5 = Body usw. Zum Zeitpunkt als keine Würfel im KD:M-Shop verfügbar waren, habe ich als Alternative die Würfelsets von Legend of the five rings verwendet, da die als 10 auch ein Symbol haben.

    Ich denke, dass Konzept kann wirklich jeder umsetzen, auch wenn man kein erfahrener "Bemaler" ist. Der nötige Material ist überschaubar, und die benötigte Zeit ist, gerade bei systematischen Arbeit auch gering. Ich würde mal grob überschlagen, dass man etwa 5 bis 8 Minuten pro Figur rechnen kann. Nur Mut, es gibt genug Anleitungen im Internet bzw. als Video auf Youtube zu dem Thema ...

    Sehe ich genauso. Zudem kann man z.B. die Bases farblich der Fraktionen anpassen. Ehrlich gesagt, finde ich die Mechs in Silber ohne Fraktionsfarben unpraktisch. Ich hatte sowieso die Überlegung, die Scythe-Miniaturen bei Gelegenheit an zumalen ... ;-P

    Gerade noch einen Extrasatz Würfel bestellt.

    Sacht mal, macht ein zweiter Würfelsatz Sinn? Ich hab zwar ein paar Mal gespielt, weiß es aber nicht mehr...


    Und wieso sind diese Summer-Dice so hässlich? :)

    Also, wer solo spielt dem reicht das Set aus dem Grundspiel, ausser man lässt vor Spannung immer die Würfel auf den Boden fallen. Beim Spiel zu zweit geht es noch ganz gut, ab drei Spielern kann das Herumreichen der Würfel schon nervig werden, vorallem da man Kingdom Death : Monster meist an größerem Tisch spielt. Ideal ist es meiner Erfahrung nach, wenn jeder Spieler drei D10 und zwei Bodyzonen-Würfel zur Verfügung hat. Ja, die speziellen Würfel sind wirklich gewöhnungsbedürftig. Es sind eben Sammlerstücke und Geschmackssache. Ich persönlich mag sie nicht, und habe nur die normalen, schwarz-weissen Sets.

    Es handelt sich meiner Meinung nach definitiv um die Standardversion von Gentes, da die Deluxe Version bis wenige Exemplare für "conventian sales" ausschließlich für den Kickstarter produziert wird, und somit nur an die Backer des Kickstarters und nicht auf Masse an den normalen Handel ausgeliefert wird. Hier zum Nachlesen der entsprechende Abschnitt aus dem Kickstarter:


    "The additional cost for the Deluxified™ components matches our cost with no additional profit, to make and deliver them to you the backer. For this reason, TMG will only make a Deluxified™ version through crowdfunding. We will make enough for Kickstarter Backers, some replacement copies, and some convention sales in Limited Quantity. Backing this Kickstarter at the Deluxified™ level is the only way that you can guarantee yourself a Deluxe copy of Gentes."


    Zudem halte ich den Preis von 19,99 € weiterhin für eine fehlerhafte Angabe. Es würde mich sehr wundern, wenn über Spieleoffensive tatsächlich dauerhaft das Spiel für unter 20 € verkauft wird. Allein schon weil im Kickstarter etwas von einer UVP 59,95 $ geht ...

    Hmm, ich komm in regelmäßigen Zeitabständen immer mal wieder gedanklich auf FireTeam Zero, und werde dann aber irgendwie doch nicht richtig warm damit? Was kann FireTeam Zero, was ähnliche Spiele nicht auch können? Gibt es irgendwelche Alleinstellungsmerkmale, warum man gerade diesen Miniaturen-Ableger haben muss? Ich bin sonst ja auch nicht allzu skeptisch, aber hier irgendwie ...