Beiträge von hhamburger

    Wenn Dicetopia ein Cocktail wäre, dann würde das Rezept in etwa wie folgt lauten:

    6 cl Roll Player

    2 cl Blueprints

    1 cl Las Vegas

    Geschüttelt und nicht gerührt.


    Wenn ich das so lese, dann bekomme ich Appetit! :-)

    Ich habe im Laufe meines Lebens gelernt, dass alles, was vor einem aber steht ignoriert werden kann.

    In der Rhetorik sind die ersten und letzten Argumente die wichtigsten, dass letzte aber wichtiger!

    Somit bleibt dem Zuhörer/Leser nur der Nachklang der Aber-Klausel.

    Der (Halb-)Satz vor dem aber dient als Öffner um sich den Weg ins geneigte Ohr/Auge zu bahnen

    Volle Freude habe ich die neue Erweiterung Familienbesuch zu #MeinTraumhaus ausgepackt.


    (Freude deshalb, weil es eines der Spiele ist, die meine Liebste gerne spielt. Das Spiel aber nicht zwingend ein strategisches Schwergewicht ist und die Erweiterung dem Spiel eventuell etwas mehr Würze gibt.)


    Was soll ich sagen. Was inhaltlich da drinnen ist überrascht ja nicht. War ja vorher bekannt.

    Die Erweiterung besteht aus 3 Teilen:

    1. Geheime Baupläne, mit denen man Extrapunkte einheimsen kann, wenn man bestimmte Räume platzieren kann. Finde ich gut, neue Entscheidungs-Ebene.

    2. Offene Auftragskarten in Form von Bewohnern, die in ein Stockwerk einziehen, wenn man bestimmte Räume benachbart bauen kann. Finde ich gut, neue Entscheidungs-Ebene. Ähnlich zum ersten Punkt, aber ist auch ein bisschen mehr Competition/Concurrency.

    3. Alles was man für einen 5ten und 6ten Spieler braucht. Leider kommen die zusätzlichen Raum- und Spezial-Karten nicht in einem Spiel mit <=4 Spielern zum Einsatz. (ohne Hausregeln einzusetzen) Sehr schade.


    Was mir dann aber ein wenig aufstößt ist, dass die Illustrationen auf den Stanzbögen nicht besonders gut mit den Stanzkonturen harmonieren. Es wird zwar kein Bild "zerschnitten", klebt aber knatsch am Rand. *grr* Wirkt billig!


    Nach Bildern im Netz habe ich mich auf ein Inlay gefreut, welches das vom Basis-Spiel ersetzen sollte. Und wieder *grr*, Ernüchterung: es gibt kein Inlay...

    Also das (seltsam konzipierte) Inlay vom Basis-Spiel benutzt. Und siehe da: Es passt nicht. So ein Käse! Ist wohl ein Kandidat zum Inlay-selber-basteln.

    ... aber dabei liegt mir das Spiel doch nur aus solidar-sozialen Gründen am Herzen...

    Naja, ist halt Valentinstag. (Hier schlägt meine Rechtschreibprüfung Vasallenstaat vor, ist auch irgendwie treffend...)

    Hat jemand schon Erfahrung gemacht mit dem Anbieter "TowerRex" aus der Ukraine?

    Ich habe bei dem mal ein Inlay für 7 Wonders bestellt. Kam heil an, ich musste es aber beim Zoll abholen.

    Es war aber nicht für mich, sonder ein Geburtstagsgeschenk für einen Freund. Er ist sehr glücklich damit.

    Leider haben wir seit dem das SPiel nicht mehr gespielt... :rolleyes:

    Warum will man (ich) eigentlich dauernd etwas neues auf dem Tisch zum spielen haben?

    "Das ist voll anstrengend" sagt meine Partnerin. "Können wir nicht altbekanntes spielen?"

    Klar geht das. So kommen dann dieser Tage ZuZ Skandinavien, Splendor, Carcassonne Südsee und Lost Cities auf den Tisch.

    Malwieder. Macht nix. Naja, aber mich hungert es nach komplizierteren (neuen) Scheiß.


    Zum Glück sind dann ja noch angefixte Freunde, da gab es dann endlich mal das (hier) neu eingekaufte Roll Player zu zweit.

    Leider nur eine Partie. Ich mag das Spiel. Es geht schnell und es tut sich was. Dauernd muss man Entscheidungen treffen: Nimm ich den blauen Würfel um meine Charakterfarbe als Punktequelle zu benutzen? Oder Doch lieber den Gelben, damit ich flexibler auf dem Markt einkaufen kann? Oder eine Farbe die ich nicht brauche, aber mir die super passende Rüstung im Markt sichere? Mist, hätte ich doch bloß einen roten Würfel zur Auswahl, dann könnte ich meinen Background verbessern... Da sind viele Ebenen, die gleichzeitig bedient werden wollen. Aber selten schafft man mehr als eine zu bedienen.

    Und schon ist das Spiel wieder vorbei. Schade. Beim nächsten Mal mache ich alles besser!

    In dem Schnäppchenthread hatten wir ja gerade das Thema, dass Amazon 10 € Rabatte verteilt hatte.

    Meine eine Bestellung wurde storniert: (dabei bin ich nur zufällig in dem Bestellzeitraum gewesen und habe nicht willentlich x Bestellungen getätigt)

    Ich habe mal meine Fühler ein wenig ausgestreckt und bin dabei über die Information gestolpert, dass die deutsche Veröffentlichung sich wohl von der Internationalen unterscheiden wird. Hauptsächlich in dem Punkt, dass in der deutschen Version kein Turm enthalten sein wird.

    Da ich stolzer Besitzer der der ersten deutschen Version (die ja keinen Turm enthält) bin, verärgert mich das doch schon. Ein Upgrate-Set zu bekommen ist auch nicht leicht, da es überall ausverkauft zu sein scheint. (korrigiert mich, falls ihr mehr wisst)

    Weiß jemand von euch, ob die Plättchen der verschiedenen Versionen (deutsch/international) voll kompatibel sind?

    Dann würde ich mit Freuden die deutsche Version meiden...

    Nochmal die Frage an alle:


    Wenn man eine Vorteilskarte ergattert, die einen zB jede Runde mit 1 Holz versorgt, wann genau bekommt man die Ressource?

    Am Anfang der nächsten Runde?

    Oder sogar schon in der selben Runde?

    Und noch ein Vorschlag: #TakeItEasy

    "Take it easy" ist: Easy to learn, hard to master.

    Mittlerweile ein Klassiker, würde ich sagen.

    Bruzzelt dir das Hirn weg (wenn man will), aber eine echte Kontrolle hat man dennoch nicht.

    Man muss einen Haufen von Hexplättchen in immer anderen Reihenfolgen aneinander legen.

    Dabei gibt es auf jedem Plättchen drei verschiedene Farbanschlüsse. Nun muss man versuchen von einem Ende seiner Auslage bis zur anderen durchgehende Farblinien auszulegen um Punkte zu bekommen.

    Die Plättchen sind aber clever gestaltet und man verlegt auch nie alle, so dass man automatisch einen Fehler einbauen muss.

    Mit dem Spiel fängt man sie irgendwie alle: Kinder, Erwachsene, Großeltern, Profis und Amateure.

    Gefühlt ist es eine Mischung aus Nmbr9 und Wizard, nur das Spiel ist schon so alt wie Methusalem.

    Das vergangene Wochenende hat mich von meinen gewohnten Pfaden abdriften lassen.

    Am Freitag hat ein Café im Ort zu einem Spieleabend mit Anmeldung eingeladen. Da dachte ich mir, dass ich das Angebot ausprobieren und fördern möchte.

    Kurzerhand einen alten Schulkammerad mit hingelotst, was sich als gute Entscheidung herausstellen sollte, da nur 2 andere Damen aufgetaucht sind.

    Da man Spiele selber mitbringen sollte, habe ich "die Säulen der Erde" und "Las Vegas" gewählt. Mein Mitstreiter hatte "Port Royal" in der Tasche.

    Bei dSdE haben die Damen äußerst deutlich betont, dass sie doch den Abend genießen wollten und lieber Spaß haben wollten und keine Klötzchen von A nach B schieben... Hmmm, nagut, dann gab es immerhin einige Runden "Las Vegas", wo die Damen erstaunliches Temperament an den Tag legten. Gefolgt von einer Runde "Port Royal", was sie vollkommen überforderte. Weiterhin zur Auswahl hätten noch "Rommé" und "Memory" gestanden. *seufz*


    Am Sammstag hat mich mein Vater gebeten mit ihm den Nachmittag etwas zu spielen. Gesagt getan, aber was soll ich mitbringen? Er hört nicht gut, also ein Spiel, wo man nicht zu viele Dinge absprechen/erklären muss. Seine Finger sind von Gicht geplagt, also nichts, was eine kleinteilige Motorik verlangt. Er hat eine Vorliebe für Schach und Sodoku. Nach einem Blick in meinen Schrank wählte ich "Lost Cities" aus. Bingo, ein Volltreffer! Mein Vater (82) hat da immer noch eine Runde Spielen wollen. Schönes Ding!

    Danke Stefan Stadler  


    magst du mir vielleicht auch noch folgende Frage zu dem Spiel beantworten:

    Wenn man eine Vorteilskarte ergattert, die einem zB jede Runde mit 1 Holz versorgt, wann genau bekommt man die Ressource?

    Am Anfang der nächsten Runde?

    Oder sogar schon in der selben Runde?

    Ich habe Regelunklarheiten zum Markt in "Die Säulen der Erde":

    Darf ich mehrere Baumeister der selben in die 4 Marktfelder stellen?

    Wenn ja, welchen Vorteil hätte ich dadurch?

    Wenn ich es richtig verstehe, dann kann man ja im Markt sowieso beliebig viele Transaktionen durchführen.

    Natürlich vorausgesetzt, dass andere Spieler nicht irgendeinen Rohstoff leer kaufen.


    Wenn zum Beispiel Rot und Blau je einen Baumeister im Markt stehen haben, Blau auf 1 und Rot auf 2.

    Dann sieht doch der Prozess potentiell so aus: Blau kauft 2 Sand; Rot verkauft 1 Stein; Blau verkauft 1 Metall, Rot verkauft 1 Metall, Blau kauft 2 Steine; ...

    Oder nicht?

    Schachteln auch, aber eher weniger.

    Ich baue gerne Sortier-Raster, ähnlich zu manchen original Inlays, nur halt passender.

    Meist kommt dann ja noch ne Erweiterung mit ins Boot.

    Eigentlich würde ich lieber Foamcore basteln, aber ich bin halt ein Spießbürger, der nicht auf Musketen umstellen möchte.