Beiträge von Maftiosi

    Gestern abend noch ein spontaner Duo-Termin mit meinem Lieblings-Spiele-Buddy ;)


    Zuerst gab es #TerraformingMars

    Für ihn war es die erste Partie, für mich die... keine Ahnung, 30ste oder so. Wir sind direkt mit ZdK eingestiegen und haben auch die Anfängerkonzerne ausgelassen. Nachdem ich die ersten 7-8 Generationen Probleme hatte, irgendwas ans Laufen zu bekommen, zündete endlich der (grüne) Motor und ich konnte den Mars zupflastern. Mein Gegenspieler war da schon auf und davon. Eigentlich hatte ich vor, mal etwas anderes zu probieren und einen funktionierenden Motor über Mikroben und Wildtiere aufzubauen. Als ich dann endlich mal genügend Geld hatte, um meine vom Start weg gehortete Mikroben-Hauptkarte auszuspielen fiel mir auf, dass die Maximalmenge an Sauerstoff schon seit 1,5 Stunden überschritten war... Naja ;) Letztendlich habe ich dann dennoch phänomenal mit 87 zu 86 Punkten gewonnen. Wir beide waren begeistert!

    Für meinen Kollegen hat es sogar Ähnlichkeiten mit #TerraMystica. Nicht vom Spielablauf generell, sondern das Plättchen legen, Platz wegnehmen, etc. Irgendwo hat er damit sogar recht, auch wenn ich beide Spiele nicht direkt in Konkurrenz setzen würde. Besonders bei dem Vergleich fiel mir auf, dass ich #TerraformingMars in 2er Besetzung am schwächsten finde. Genau wie #TerraMystica. Der Solomodus funktioniert prächtig, weil er eigene Ziele verfolgt. Das Spiel zu 2. läuft im Standard ab, jedoch fehlt durch das nicht skalierende Brett der Wettbewerb um die wichtigsten Plätze. So fand das Spiel auch bei uns bis zur 10. Generation größtenteils im Ablagebereich statt auf dem Spielfeld statt, bis ich endlich mal meine Pflanzenproduktion zündete. Auch hier denke ich, ist das Spiel zu 3. oder zu 4. am besten. Dennoch weiterhin ein grandioses Spiel, dass zwar pottenhäßlich ist, aber unglaublich Spaß macht und darüber hinaus auch noch ziemlich einfach zu erklären ist. 5/5 Punkten für diese Partie!


    Danach gab es, weil der Abend schon spät wurde, ein kleines Spiel. Wir beide sind fasziniert von der Idee hinter #TwilightStruggle, jedoch hat keiner von uns das Spiel. Allerdings habe ich seit ein paar Wochen #13Tage im Schrank herumflattern, dass ich mangels Interesse meiner Freundin oder zu großer Spielegruppen bisher nicht testen konnte. Also schauten wir uns zuerst das Video von darkpact an. Ergebnis: "Gefühlt zu 75% verstanden". Also eine Probepartie gestartet. Das Spiel hat ja erfreulicher Weise eigentlich nur 2 Doppelseiten Regeln. Der Rest ist historischer Kontext. Was soll ich sagen... Anfangs ist es nicht wirklich direkt verständlich, was man denn tun soll und wenn doch, dann wie. Es hat uns einige Runden gekostet und einige gemeinsam besprochene Karten, bis wir so langsam den Bogen raus hatten, woran man den Gegner einschätzen und in die Ecke drängen kann. Es machte aber unglaublich Spaß zu spüren, wie bei jedem so langsam die Groschen fallen. Am Ende waren wir dann gut dabei und haben 2 volle Runden gespielt. Ich muss sagen: Ebenfalls fantastisch! Kurz, knackig, anspruchsvoll. Wirklich super! Und darüber hinaus dann auch noch jede Karte mit realistischem Kontext und Hintergrund, die thematisch korrekte Auswirkungen auf das Spielerlebnis hat. Ich ziehe meinen Hut vor dieser Design-Leistung und werde wohl bald definitiv einen Blick in #GelichgewichtDesSchreckens / #TwilightStruggle werfen, falls wir mal wieder eine längere Duo-Runde einläuten und Star Wars Rebellion gerade mal nicht zur Hand ist. Für diese Partie und die erlangte Erleuchtung würde ich schon fast 6 von 5 Punkten geben ;)


    Sowohl #TerraformingMars als auch #13Tage erhalten von uns wärmste Empfehlung und werden ganz vorn im Regal wieder einsortiert. Besonders #13Tage haut mich jetzt immer noch aus den Schuhen - was für ein kleines, raffiniertes Spiel! Und ein kleiner Aspekt fehlt noch: Die großen Karten der deutschen Ausgabe sind super!

    Ich bastle mir gerade Foamcore-Organizer für Gloomhaven zusammen und konnte heute etwas Brainstormen. Über die Facebook-Gruppe ist schon etwas Feedback reingekommen, weil sich ein paar Fehler eingeschlichen haben. So z.B. die stehenden Active-Cards. Version 6 ist nun ziemlich minimalistisch, aber funktional und sollte etwas Ordnung auf dem Tisch halten. Besonders mit den kleinen Tokens, den Itemcards, etc.


    Was haltet ihr davon? Was ließe sich noch verbessern?


           

    im schlimmsten Fall liefern sie nichts und Du hast keine reelle Handhabe dagegen...

    Das ist das, was ich mit "Bankrotterklärung" andeuten wollte. ;)

    Wie die das machen weiß ich auch nicht, aber...


    - Tsukuyumi und Gloomhaven kommen ohne Minis aus

    - Zombicide kommt seit jeder ohne Custom Dice aus


    Ich denke, dass das alles nicht zwingend sein MUSS.


    Für mich sind Custom Dice auch nur dann sinnvoll, wenn sie mir was anderes zeigen. Petersen Games bietet Custom Dice an, die schlicht normale W6 sind, nur optisch noch eine besondere Farbe haben. Dafür würde ich kein Geld ausgeben. Anders sehe ich das bei den Battle Dice, die 3 Blankoseiten, 2 Verwundungs- und 1 Kill-Seite haben. Das macht das Spielen wesentlich flotter, als wenn man sich erst die 4-5-6er heraussuchen muss.

    Maftiosi  

    Ich bin doch keine Cowboy-Tussi [sic!] und wechsle Avatare und Titel wie andere die Socken ;)


    Zurück zum ursprünglichen Thema: Es ist heutzutage so einfach, sich eine (halbwegs) ansehnlich Seite hinzustellen. Selbst für absolute Laien wie z. B. Thygra ist das mit dem richtigen Tutorial durchaus umzusetzen. Da fällt es halt besonders negativ auf, wenn Profis, die u. a. von der Außenwirkung leben, es nicht auf die Kette bekommen.

    Das sagte ich ja bereits an anderer Stelle und wurde dafür scharf angegangen und als "Nichtswisser" abgestempelt ;)

    Eigentlich alles, was auf dem normalen Pandemie aufbaute.


    - Das Vorheucheln einer Geschichte, die gähnend in die Länge gezogen wird.

    - Die leeren Versprechungen von "kein Spiel wird wie das andere sein". Lustig, wenn die Story zu 100% immer gleich ist und es keinen Unterschied macht, ob man gewinnt oder verliert. Allein schon bei dem Prinzip "1. Niederlage = 2. Versuch, 2. Niederlage = mach einfach weiter" hätte man stutzig werden müssen.

    - Legacy reinpacken wo Legacy nicht drin sein müsste. Auch hier sage ich es gern nochmal: Ich verstehe die Überwindung bei Veränderung von Spielmaterial, dennoch hätte man PandemicLegacy ohne Probleme als normales Kampagnenspiel herausbringen können.


    Wenn es zu viele Ähnlichkeiten hat, dann interessiert es mich leider nicht.

    PS: Mal eine Frage, die zum Thread passt: Gibt es irgendeine Möglichkeit, an die Tracker der 2nd Edition zu kommen? Vielleicht auch im Zubehör?


    Oder weiß jemand auswendig, wie hoch die Skalen/Werte reichen können/müssen? Mage Wars Academy hat solche Tracker, die gehen sowohl für HP als auch für Mana von 0 bis 20. Würde das ausreichen?

    In der Realität ist es meist anders: Die Grafikerin ist die Kunst-Studentin mit einem Architektur-Semester und baut ein Hundertwasserhaus, das der Programmierer erstmal geraderücken muss, um daraus das World Trade Center zu bauen. Letztendlich wird es dann meist ein Einfamilienhaus, je nach Perspektive ;)