Beiträge von AndreasB78

    Tendenziell muss man MP aber recht geben, das was er schreibt ist einfach so. Ganz schön clever ist "gelöst" und das ist definitiv der beste Weg.

    Lg

    Hallo,


    das gilt in meiner Wahrnehmung aber eher für das Solo-Spiel. Wenn man auf lange Sicht gegen andere Spieler eine gute Gewinnquote haben möchte, dann habe ich den Eindruck, dass man besser (sicherlich aber nicht schlechter) fährt, wenn man eine Strategie wählt, bei der man einigermaßen vorhersagbar um die 250 Punkte landet. Wenn man da immer zum Maximum strebt, dann kann ein menschlicher Spieler ja auch durch die Möglichkeit, zu steuern (zumindest in begrenztem Maße) welche Würfel der Gegner erhält, einen Strich durch die Rechnung machen. Der Zufallsgenerator im Solo-Spiel ist da leidenschaftslos.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hi,


    also wenn es wirklich so simpel ist, dann kannst Du das im Grunde schon mit Excel (oder einem vergleichbaren Programm) lösen - zumal Du ja ohnehin ggf. eine "Verhaltenstabelle" benötigst. AFAIR hat beispielsweise Klaus Teuber damit die KI der ersten PC-Siedler-Version "programmiert".

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Ist das so unglaublich? Muss man immer von niederen Beweggründen movitiviert sein, wenn man etwas kritisiert?

    Hallo Ben2,


    ich sage mal eben so wertfrei: Dein Schreibstil transportiert aus meiner Sicht nur bedingt, was Du offenbar ausdrücken möchtest. Ein Beispiel: Auf meinen Beitrag war Deine Einleitung "Ich musste kurz lachen,...". Findest Du, das ist ein angenehmer Diskussionsstil, wenn Dir jemand so kommunziert, wie schwachsinnig offenbar dein Beitrag ist (oder sagen wir besser, so könnte es aufgefasst werden)? Also ich für meinen Teil nehme das nicht übel, habe dann aber auch nur noch sehr begrenzt Lust, darauf einzugehen.

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Ich musste kurz lachen und nehme mal hin, dass mir das wieder als "Neid" untergejubelt wird - aber "Gebt uns mal mehr Geld, damit wir nicht mehr planen müssen" ist schon ein bisschen hart, oder?

    Ich werde Dir doch nichts unterjubeln. Mir ist das letztlich egal, wie Du in die Aussage von Hunter & Cron verstehst. Aber, um auf Dein ",oder?" zu kommen: Nö, Zustimmung wirst Du von mir auch nicht erfahren.

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Früher habe ich Hunter & Cron gern gesehen, weil sie es geschafft haben, auch komplexere Spiele in angenehmer Länge zu erklären und vor allem zu rezensieren. Ich muss nicht jedes Regeldetail kennen, da schau ich am Ende gleich ins Regelheft.

    Das sehe ich genau so wie Du, die früheren Rezensionsvideos finde ich um Welten besser, aber laut Hunter und Cron ist wohl diese detaillierte und überlange Spielerklärung nunmal das, was sich die meisten wünschen. Das bedauere ich schon. Insofern hat sich mein Verhalten da auch geändert: Früher habe ich jedes Video gesehen, heute bei Weitem nicht mehr und die Regelerklärung zu einem Spiel skippe ich recht oft direkt. Das geht mir auch bei anderen Dingen bei Ihnen ähnlich, Aber so im großen und ganzen sehe ich doch noch regelmäßig Videos bei Ihnen und der Kanal gefällt mir. Daher fand ich persönlich es ganz attraktiv, dediziert ein Format unterstützen zu können, was für mich zu den besten auf dem Kanal und in der deutschen Brettspiel-Youtuber-Szene gehört.

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Einer der Gründe ist, dass Hunter im Video sagt (sinngemäß): "Letztes Jahr gab es keinen Brettspielclub weil so viel zu tun war und wir keinen passenden Termin gefunden haben an dem alle können." Daran ändert aber ein Crowdfunding auch nichts...

    Hallo,


    ich denke, es ändert sich schon. Ich habe das so verstanden, dass offenbar das genaue Timing - Gäste einladen - Lokation mieten - vorbereiten etc. das eigentliche Problem war. Mit dem Geld wollen sie sich ja ein fixes Studio initial in einem Raum einrichten, den sie "jederzeit" nutzen können. Sie können also auch "spontan" einen Brettspielclub abdrehen oder um x Tage eine Aufzeichnung verschieben, etc.
    Somit möchten sie initial das Studio einrichten mit dem Geld und die Verlage sollten möglichst die laufenden Kosten decken.


    Insofern kann ich zwar nachvollziehen, dass es Leute gibt, die das aus diversen Gründen nicht unterstützen möchten aber der pure Wunsch von Hunter und Cron ist aus meiner Sicht ebenfalls durchaus plausibel und nachvollziehbar.


    Viele Grüße,
    Andreas.

    Hallo,


    ich finde, der Brettspielclub ist ein tolles Format und ich mag Hunter und Cron. Aus meiner Sicht also ein tolles Projekt, welches ich unterstützen möchte. Ich mache mir das auch einfach und spare mir jeden Ausflug auf irgendeine eine Meta-Ebene. Ich sehe recht oft ein Video von denen und finde es daher völlig ok, hin und wieder Geld einzuwerfen. So einfach ist das für mich - zwingt mich ja keiner, mache ich also gerne (wie übrigens auch bei anderen Podcastern und Youtubern, die Content erstellen, den ich gerne konsumiere) :-)


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Durch die Luftschiffe wird eine der Standard-Eröffnung durchbrochen, dass man einen Mech mit Wassergehfähigkeit baut.


    Hallo,


    hmmm, also die kann man doch IMHO auch schon mit Grundspielmitteln gut durchbrechen (mit der einen Fraktion mehr, mit der anderen weniger). Beispielsweise würde ich mit Polonia nie als erstes den Waten-Mech bauen, sondern immer einen Tunnel und dann als erstes den Speed-Mech :-)

    Ansonsten ist viel gesagt worden, dem ich mich anschließen würde. Für mich ist das Fazit: Die zweite Erweiterung finde ich deutlich interessanter als die erste, die ja "nur" zwei neue Fraktionen gebracht hat. Aber ich kauf ja eh alles ;-)

    Viele Grüße,
    Andreas.

    Bei ner vernünftigen Software aktualisiert sich das fortlaufend . Da wird Verfügbarkeit und Lagerbestand im gleichen Moment aktualisiert, wo du auf den Button zum Bestellen drückst.

    Einen schönen Traum hast Du da. ;-) Klar, wenn man nur einen einzigen Webshop hat, dann kann das so funktionieren, aber wehe, Du hast mehrere oder bist dann auch noch auf Plattformen wie eBay, rakuten, wer weiß was noch unterwegs, dann kann das die schönste Software nicht 100%ig sicherstellen. Natürlich weiß ich nicht, ob das auf buecher.de zutrifft, ob die noch mehrere Standbeine haben.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Ich finde "Finale" aus der 2er-Reihe von Kosmos sehr gelungen. Bei dem Spiel ist es mir ein absolutes Rätsel wie es auf 5,8 bei BGG kommt. Für mich locker eine 8. Es gibt unterschiedliche Strategien, hat kurze Spielzüge, ein wenig Glück ist manchmal auch dabei und die Dynamik eines Fussballspiels finde ich durchaus ganz passabel eingefangen.

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Naja er hat Scythe eigentlich vorher schon 10+ Partien mit einem anderen Kumpel gespielt 😁

    Aber stimmt natürlich, man sollte seine Strategie nicht so komplett an der Stärke des eigenen Volkes vorbei ausrichten.

    Eben, das ist der absolut sichere Weg, Scythe zu verlieren. In dem Spiel kommt es ja gerade darauf an, die Synergien der Ausgangslage zu analysieren und möglichst effizient herunterzuspielen und da ist der Stern für Beliebtheit normalerweise nicht das Mittel der Wahl, schon garnicht für schwarz, denn meistens hat der schwarze Spieler vor allem dann gute Karten, wenn er versucht, das Spiel möglichst schnell zu beenden,... Aber ich will das ja auch nicht werten, vielleicht liegt ihm das Spiel nicht, vielleicht wollte er nur mal etwas ausprobieren (mache ich auch gerne und falle dabei immer mal wieder so richtig auf die Nase ;-) ). Aber jedenfalls ist es bei Scythe eher unüblich, wenn der Sieger so früh feststeht - und vor allem, dass dann da auch niemand gegensteuert ;-)


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Scythe

    So sehr mir das Spiel auch gefällt, ein bisschen schade finde ich bislang, dass die meisten Partien relativ klar enden und der Sieger meist zeitig abzusehen ist.





    Hallo,


    also ich kann Dir sagen, das ist nicht der Normalzustand. Ihr habt einfach eine deutliche Stärkeasymmetrie ;-) Wenn Du schreibst, dass schwarz 0 Stärke hatte und maximale Beliebtheit, dann ist einfach klar, dass Deine Mitspieler das Spiel bisher noch nicht so recht durchdrungen haben,... Aber ich habe in meinen Runden festgestellt, dass es ein paar wenige Spieler gibt, die offenbar eine gewisse natürliche analytische Begabung haben und es relativ schnell relativ gut spielen. Die anderen brauchen meist so 5-10 Partien, bis sie eine gewisse Methodenkompetenz entwickelt haben. Da würde ich also noch nicht die Flinte ins Korn werfen. Freu Dich einfach, dass Du etwas schneller „aus den Startlöchern“ gekommen bist.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hi,


    ja, wir reden hier von Neukäufen. Vielleicht liegts ja daran, dass ich meistens meinen „Jahresvorrat“ auf der Spiel kaufe und dort noch alles mit etwas heißerer Nadel gestrickt ist? Spontan fällt mir ein, dass 2017 bei Halloween alle Würfel gefehlt haben.


    Also so etwas wie nicht ganz perfekte Holzpöppel habe ich auch regelmäßig. Das allerdings stört mich nicht - es sei denn, da würde mal die Spielbarkeit drunter leiden.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Also ich würde sagen, bei mir fehlt bei rund 5-10% der Spiele etwas. Das entspricht dann bei meiner Sammlung 12 bis 25 Spiele, die unvollständig waren - wahrscheinlich kommt eher das obere als das untere Ende hin. Ich mache mir da auch keinen riesen Aufwand, das zähle ich einfach während des Auspöppelns und dem Sortieren in die Tüten. Da muss ich dann keinen Handschlag mehr machen und weiß dann, dass es vollständig ist. Natürlich zähle ich das danach nicht mehr. Das wäre mir dann auch zu aufwändig.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hallo,


    ein wenig pingelig bin ich schon. das beinhaltet, dass ich bei Süßigkeiten nur das auf den Tisch stelle, was keine vorhersagbaren Spuren hinterlässt, dass ich die Spielmaterialien bei Erhalt des Spieles zähle (ich staune, dass das nicht jeder macht, denn bei mir kommt es doch wiederkehrend vor, dass Teile fehlen) und ansonsten sorgsam mit dem Spiel umgehe. Aber sonst sehe ich das eher locker. Gesleevt wird nicht, Essen und Trinken ist erlaubt und wenn mal ein Unglück passiert, rege ich mich auch nicht weiter auf, denn die Leute mit denen ich spiele, die machen das sicherlich nicht absichtlich. Auch wenn ich gut erhaltene Spiele sehr mag, sind es immer noch Gebrauchsgegenstände, die für mich erst dann einen Wert bekommen, wenn ich sie nutzen kann, ohne dabei mulmige Gefühle zu haben. Auf diese Art und Weise habe ich auch schon den einen oder anderen Comic entwertet: Auf dem Bett liegend lesen, Schokolade dabei naschen,... Auch die haben für mich erst dann einen Wert, wenn ich sie so benutzen kann, wie es mir Spaß macht.

    Ausnahmen würde ich nur dann machen, wenn ich sehr teure Deluxe-Ausgaben spiele. Bei meinem Taluva-Deluxe lege ich ein wenig strengere Sicherheitsmaßnahmen an und zwar in dem Sinne, dass das Spiel nicht außer Haus kommt. Das nehme ich nicht zum Spieletreff mit. Dorthin nehme ich generell nur Spiele mit, die ich notfalls wiederbeschaffen kann - also dann doch fast alle ;-)


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Deshalb erscheint es mir nur logisch, in der Basisversion die dafür nicht relevante Leiste, d.h. Fortschritt auf dem Fluss, tendenziell zu ignorieren. Es können jedenfalls kaum beide Varianten gleichermaßen gut ausbalanciert sein.

    Hallo MetalPirate,


    ich würde sagen, das kommt darauf an. Der zusätzliche Arbeiter auf dem Fluss kann durchaus extrem schnell freigeschaltet werden - bei guter Konstellation (Nutzung des 6er-Bewegungsfeldes auf dem Fluss -> Landung auf dem Bonusfeld des Flusses, welches es ermöglicht, das Feld noch mal zu nutzen) wesentlich schneller als die beiden anderen Arbeiter - und relativ schnell einen Arbeiter mehr zu haben, finde ich schon interessant. Das habe ich ich meiner Erstpartie gegen eine gemischte Runde aus erfahrenen Spielern und Erstspielern so gemacht und mit riesigem Vorsprung gewonnen. Auch nicht schlecht war, dass hinter dem Arbeiter recht wertvolle Felder liegen, auf die man dann ebenfalls sehr schnell Zugriff hat. Da hatte ich es dann schon nicht mehr so eilig, den Fluss hinaufzuschippern ;-)

    Beste Grüße,
    Andreas.

    Hallo,


    also ob die tatsächlich verkauft werden, kannst Du Dir ja unter "Verkaufte Artikel" bei eBay ansehen.

    Ansonsten: Ja, mich persönlich würde es vollkommen kalt lassen, wenn andere leer ausgehen - bei Freunden würde ich das ggf. anders bewerten. Aber bei Unbekannten nicht.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Ich denke nicht, dass wir was "grundlegend falsch" gespielt haben, wobei natürlich Fehler immer möglich sind. Aber stimmt schon, 78 Punkte kamen mir im Vergleich zu einer vorangegangen Partie auch wenig vor. Damals waren wir zu dritt und jeder von uns ist über die 200 Punkte Marke gekommen - allerdings sind mir im Nachhinein bei jener Partie Fehler aufgefallen, die diesmal nicht gemacht wurden.

    Ein wesentlicher Unterschied zwischen dieser Partie und der damals ist die Anzahl der Spieler und die damit verbundene Anzahl an Arbeitern, die einem am Anfang zur Verfügung stehen. Bei drei Spielern startet man mit drei Arbeitern, mit vier Spielern hingegen nur noch mit zwei Arbeitern.

    Bei vier Spielern stehen mir theoretisch bessere Startressourcen zur Verfügung, trotzdem sind die Probleme erstmal die gleichen: Arbeiter mit genetischen Komponenten upgraden, Geld bekommen, Nahrung bekommen und im Idealfall noch irgendwas sinnvolles bauen, damit man Punkte bekommt.

    Mir erscheint es logisch, dass man mit weniger Arbeitern auch weniger Punkte generiert.

    Hallo Toadstool,


    zumindest das Module-Dominieren bringt allerdings bei 4 Spielern in der Regel mehr Punkte als bei zwei Spielern. Aber gut, dann waren halt die Punkte halt mal so niedrig bei Euch. Ich wollte Dich da auch nicht zu einer Erklärung nötigen. War nur als Hinweis gedacht. Manchmal kommt es ja vor - ist mir auch schon dann und wann passiert - dass man einen systematischen Fehler drin hat und sich dadurch etwas selbst den Spielspaß nimmt. Die Punktzahl, noch dazu mit Abstand zu den anderen Spielern "roch" etwas danach - ebenso wie die Tatsache, dass Ihr bis zum Ende keine 4 Arbeiter hattet (wenn ich Dich da richtig verstanden habe). Meiner (bisher auch nicht so üppigen) Erfahrung nach, spielt die im Laufe des Spieles in der Regel eigentlich jeder Spieler frei und da ist es schon ziemlich ungewöhnlich, wenn die dann im Umkehrschluss keiner freigespielt hat und nur ein einizger Spieler gar den 3. Arbeiter bis einschließlich zur 4. Runde?

    Viele Grüße,

    Andreas.

    #ChimeraStation

    Schon längere Zeit nicht gespielt. Obwohl das Spiel an sich nicht schwer ist, hat es doch ne Zeit gedauert, bis alles aufgebaut und halbwegs erklärt war. Da wir zu viert waren, begann jeder mit nur zwei Alienarbeitern. Spezialfähigkeiten der Aliens wurden nicht genutzt. Da ich erneut letzter in der Reihe war, hatte ich den Vorteil mir meine Startressourcen zuerst aussuchen zu können. Ich wählte Labor +1 und 2 Geld - was sich in den ersten zwei Runden wie ein Fehler anfühlte. In der dritten und vierten Runde konnte ich jedoch als einziger mit einem dritten Arbeiter hantieren, was mir einen gewaltigen Vorsprung ermöglichte. Am Ende dann gewonnen mit 78 Punkten.

    Hallo Toadstool,


    mich beschleicht das Gefühl, dass Ihr eventuell noch irgendetwas grundlegend falsch spielt. 78 Punkte sind auch bei Anfängern als Siegpunktzahl wirklich extreeeeeeem wenig,... Da müsste eigentlich eher das Doppelte drin sein.

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Portal hat bis heute nicht die Pre-Order-Bestellungen von Cry Havoc vollständig ausgeliefert. Es fehlen nach wie vor die Terrain-Zielkarten. Das ist rund ein dreiviertel Jahr her. Schlimmer noch: Es gibt da auch keine zufriedenstellende Kommunikation. Daher werde ich bei denen nie mehr etwas vorbestellen.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    ... Blödsinn..... Ich bezahle ja nicht mehr als in einem anderen Geschäft sonder in der Regel sogar weniger=O...

    Und natürlich preisst er seine Leistung, Ladengeschäft und was weiss ich noch (Gewinn) mit ein... Sorry , aber ich bin doch nicht blöd, und brauche keine Belehrungen , zumindest nicht in dem Zusammenhang ( schon hättest du einen Kunden weniger..)


    Warum schreibst Du dann erst, dass Du für die Beratung nichts bezahlst? Also ich für meinen Teil kenne eigentlich kein Geschäft, was extra einen Posten für Beratung ausweist. Dann ist die ja - egal wie umfangreich sie ist - immer "kostenlos",... ;-)


    Viele Grüße,

    Andreas.

    ...mmh , ich bin froh ich einen Elektrofachändler habe , der mich kompetent beraten kann , und mir ein Produkt verkauft das für mein Bedürfnisse passt ( und das betrifft den Preis , und den Funktionsumfang des Gerätes)... nein für die Beratung bezahl ich nix, dafür hat der Händler allerdings einen Kunden , der wieder kommt solang dieses

    Preis/Leistungsverhältnis stimmt

    Hallo,


    na, selbstverständlich bezahlst Du für die Beratung. Bloß, weil auf dem Kassenbon nicht explizit ein Posten „Beratung“ steht, heißt das noch lange nicht, dass Du sie nicht bezahlst. Der Höndler hat ja gar keine Wahl, als das bei seinen Preisen zu berücksichtigen - sonst wäre er ja bald pleite,...


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hallo Tygra,


    grundsätzlich schätze ich Dich und Deine Beiträge, aber diese Wortklauberei ist offen gesagt etwas nervig. Ich habe verstanden, dass Du meine Meinung nicht teilst und ich für meinen Teil finde das auch in Ordnung. Ist auch nicht weiter tragisch, wenn Du nicht verstehst, was ich meine. Vielleicht habe ich es nicht gut genug beschrieben, vielleicht stehst Du auf dem Schlauch, beides in Ordnung. Ich habe aber überhaupt kein Interesse, hier über einzelne Wörter zu diskutieren.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hallo Tygra,


    >> Von Aufsteller war oben nicht die Rede, sondern von "teilweise zwei Drittel der Fläche Monopoly & Co. vorbehalten"


    Nun lass uns nicht in Wortklaubereien verlieren. Also dann mal anders formuliert: Es geht um die prominente Platzierung, egal, wie sie erreicht wird.


    >> Unabhängig davon: Viele Menschen wissen sehr wohl, dass Werbung nicht automatisch für Qualität steht.


    Ja, und? Ändert doch nichts daran, dass die Leute da in der Mehrheit vermuten würden, dass es etwas Gutes ist.


    >> Kleiner Exkurs


    Ok, Du hast also beim besten Verkäufer gekauft. Wenn Du Dich auch im Nachhinein mit Deiner Kaufentscheidung wohl fühlst, umso besser. Aber gerade bei Autohäusern ist die Beratung ja ziemlich eingeschränkt, weil die nur auf einen sehr begrenzten Pool zurückgreifen können - halt auf die Marken, die sie vertreiben. Vielleicht hat der Verkäufer Dir das "Monopoly der Autos" verkauft und Du hast es garnicht gemerkt und bist trotzdem glücklich? ;-)


    Aber wie auch immer, wir kennen ja jetzt unsere Ansichten. CU the next theme :-)


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hallo Tygra,


    >> Nein, das tut es nicht. Das suggeriert nur, dass es ein bekanntes Spiel ist.


    Das glaubst Du jetzt aber selber nicht so richtig, oder? Wenn ein Geschäft einen Riesen Aufsteller macht oder riesen Platz einräumt, dann geht doch wohl wirklich jeder davon aus, der den Artikel nicht kennt, dass das auch etwas Gutes/Besonderes ist. Da denkt doch keiner „oh, ein riesen Aufsteller, das ist bestimmt bekannt“ 😀


    >> Ich bin nach 15 Jahren im Spiele-Einzelhandel völlig gegenteiliger Meinung als du


    Das sei Dir unbenommen. Dann sind wir da halt gegenteiliger Meinung.


    >> Genau das führt dann aber oft dazu, dass sie am Ende ein Spiel erhalten, mit dem

    >> sie doch nicht glücklich werden.


    Das ist dann natürlich sehr unglücklich. Sie haben dann ja das Spiel mit dem eingepreisten Berater bezahlt und doch keine adäquate Beratung genossen.


    Viele Grüße,

    Andreas

    also ich finde nicht, dass Brettspiele sonderlich erklärungsbedürftige Güter sind.

    Du findest es also gut, wenn Leute mangels Beratung weiterhin im Kaufhaus ein Monopoly-Derivat kaufen?


    Hallo Thygra,


    das ist es, was Du in meinen Beitrag reininterpretierst?

    Man könnte es aber vielleicht sogar eher so sehen, dass die Leute im Kaufhaus gerade wegen der Beratung Monopoly kaufen, wenn wir mal den Begriff sehr weit dehnen und es als Form der Beratung sehen, dass teilweise zwei Drittel der Fläche Monopoly & Co. vorbehalten ist. Das suggeriert doch bereits, dass es ein tolles Spiel ist. So gesehen ist der Onlinehandel eigentlich der bessere Berater. Da gibt es oft viele Bewertungen von Kunden zu einem Spiel, die in Summe aussagekräftiger sind als die meisten Fachberater und Monopoly ist da auch eher selten so prominent platziert,...

    Zudem teile ich die allgemeine Abneigung gegen Monopoly nicht. Heute würde ich es nicht mehr anpacken. aber ich weiß auch noch, dass ich sehr viel Spaß mit dem Spiel hatte und das es sicherlich eines der ersten war, was ich mit Freunden gespielt habe - stundenlang. Wenn ich Liste der „Lifetime-top-10“ erstellen würde, wäre es wohl darunter.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    also ich finde nicht, dass Brettspiele sonderlich erklärungsbedürftige Güter sind. Daher finde ich eine Beratung in dem Bereich auch ziemlich verzichtbar.

    … dann kann man sich die Anleitungen ja in Zukunft sparen ;)

    [...]

    Bei einem Spiel kann man auf diese Weise problemlos daneben greifen und eins erwischen, was nicht ansatzweise für den zu Beschenkenden bzw. den Einsatzzweck geeignet ist.


    Hallo yzemaze,


    ich meinte das auf den Kaufprozess bezogen. Da muss ich vorher keine Anleitung kennen und das ist auch kein Ersatzteil, was irgendwo reinpassen muss. Mir persönlich würde da vollkommen der Text auf der Rückseite der Schachtel reichen, das war ehrlichgesagt auch schon immer so, denn als ich Spiele nur selten gekauft habe, wäre ich nie auf die Idee gekommen, danach überhaupt zu fragen. Da habe ich das gekauft, was im Regel gut ausgesehen hat und sich gut angehört hat. Es dürfte auch nur extrem wenige Geschäfte geben, wo man tatsächlich Fragen zu Spielregeln stellen kann.
    Zudem eine Beratung zu finden, bei der das Ergebnis für den Beschenkten vorhersagbar meist positiv ist, dürfte auch nicht ganz einfach sein. Mag ja sein, dass es da ein paar Geschäfte gibt, die das leisten können, aber zumindest in den von mir wahrgenommenen Geschäften sehe ich das so nicht.

    Aber wie auch immer: Der Markt wird ohnehin entscheiden, ob er Fachgeschäfte im Brettspielbereich haben möchte.

    Just my 2 Cents.

    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hallo,


    also ich finde nicht, dass Brettspiele sonderlich erklärungsbedürftige Güter sind. Daher finde ich eine Beratung in dem Bereich auch ziemlich verzichtbar.

    Meine Motivation, ein Brettspiel im Geschäft zu kaufen ist anders begründet:
    Manchmal (so ein mal im Jahr oder so) habe ich einfach Bock, mal in ein Spielegeschäft zu gehen, mir was anzugucken und etwas zu kaufen. Da die Geschäfte in meiner Nähe jedoch in der Regel nicht so dolle sortiert sind, lebe ich das jetzt lieber auf der Spielemesse in Essen aus - wohlweißlich, dass es da vielleicht auch mal etwas teurer ist. Aber das macht mir einfach Spaß.

    Ansonsten kann es im Einzelfall schonmal passieren, dass ich bei einem Angebot zugreife oder wenn ich ohnehin ein Spiel möchte und es im Wesentlichem der gleiche Preis wie im Internet ist. Darüber hinaus sehe ich allerdings keine Veranlassung, warum ich im Laden mehr bezahlen sollte, wenn ich es an anderer Stelle günstiger bekomme.

    By the way gibt es übrigens auch den umgekehrten Weg (und nicht mal sonderlich selten): Kunden informieren sich im Internet und kaufen lokal.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    den Maschinen. mit einem Land was 5 Punkte wert war konnte ich aber Platz 2 noch halten hinter dem Maschinenspieler(113;109;103).


    Fazit lustiges spiel was uns allen gefallen hatte, ich denke es wird öfters auf den tisch kommen.



    Hallo Salantar,


    bei dem Punktestand habt Ihr sicherlich irgendetwas elementar falsch gespielt. Der ist ansonsten bei Cry Havoc absolut ausgeschlossen.


    Edit:
    Fehler denen ich bei anderen schon begegnet bin:
    Viel zu viele Karten nachgezogen. Das Spiel verläuft über maximal 5 Runden (eher weniger) und es werden somit maximal 5x im ganzen Spiel Karten nachgezogen. Der Fehler entstand dadurch, weil die Spielerhilfen der Portal-Version einen Druckfehler haben (die römischen Ziffern sind um eine Zeile verschoben).

    Viel zu viele Runden gespielt. Ich habe mal eine Runde gesehen, die beispielsweise nur Runden mitgezählt haben, bei denen es auch zu einer Wertung kam.

    Vielleicht liegt da einer Eurer Fehler? Das Spiel ist eigentlich ziemlich schnell und jeder hat nur wenige Aktionen. Da ist es ausgeschlossen, dass es drei Spielern gelingen könnte, die Punkteleiste mehrfach (!) zu umlaufen.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Bandida

    Das ist nicht ganz richtig. Er fragt, wie man's mit dem Solo-Spielen hält. Aber dafür hat er zu wenig Antwortmöglichkeiten hinterlegt. Ich weiß, dass es eine kleine aber signifikante Zielgruppe zum Solo-Spielen gibt, aber für mich persönlich ist auch keine Antwort dabei. Für mich selbst ist Solo-Spielen kein richtiges Spielen, sondern eher eine Art ein mehr oder weniger komplexes Rätsel zu lösen und würde immer gegen Online-Brettspiele oder Videospiele oder Buch lesen oder Sport treiben oder auch so gegen ziemlich alles andere verlieren ;-) und selbst zum Regellernen simuliere ich lieber ein paar Züge mit mehr Mitspielern.


    Viele Grüße,

    Andreas.

    Hallo,


    also meiner Meinung nach lässt sich das Spiel sehr gut allein spielen. Mir im Umkehrschluss macht es keinen Spaß, wenn nicht jeder alle Informationen hat. Aber letztlich muss das jeder mit sich allein ausmachen, wie es ihm gefällt.


    Viele Grüße,

    Andreas,

    Also ich finde das nachvollziehbar, dass man auch mal ein Spiel spielt, was man vorhersagbar vielleicht nicht so mag. Ich habe auch mal Dominion mitgespielt, weil es eine Runde sehr wertgeschätzter Mitspieler beim Spieletreff war, die gefragt haben und die bei mir schon so manchem Spiel vom PoS heruntergeholfen haben. Ok, zugegeben, ich wusste ja nicht wie schlecht ich das Spiel finde (für mich das zweitschlechteste und langweiligste Spiel, was ich je gespielt habe - das wird nur von "Talisman" getoppt) - da spiele ich ja lieber 10 Stunden Monopoly ;-) Das würde bei mir auch eine 1 bekommen - ich bin nur zu faul zum Bewerten ;-) Das war in der Form vorher nicht absehbar für mich und es soll ja doch einige geben, die das Spiel mögen :-)

    Ist ja auch ein wenig witzig. Die einen wollen mehr Verrisse, dann kommt einer und schon kommen die anderen, die das nicht gut finden ;-)


    Just my 2 Cents,

    Andreas.