Beiträge von fleXfuX

    Wenn diese neue Edition folgendes beinhaltet werde ich mir die wahrscheinlich zulegen.

    - Vorrichtung damit die Klötze auf den Fraktionsbögen nicht rumrutschen

    - Vernünftige "Sortiervorrichtung" damit man die Technologien usw. vernünftig aufgebaut bekommt. Sowas in der Richtung wäre schon richtig cool.boardgamegeek.com


    MfG

    fleXfuX

    Diese Aussage bestätigt für mich meine Einstellung alle Hobbyblogger (egal ob Video oder Text) über einen Kamm zu scheren und diese einfach zu meiden. Der hier scheint aber wirklich hochgradigen Müll zu verzapfen.

    Wahrscheinlich könnte er mir seine These in einem Gespräch richtig erörtern und auch zum Ausdruck bringen was er denn eigentlich meint. So wie es da steht ist es gequirlte Kacke!

    Zum kurzen untermauern.

    Wie sieht denn ein optimaler Zug aus wenn ein Zufallselement im Spiel ist. Seien es Würfel z.B. Zombicide oder die Karten bei Pandemie?


    Was ein gutes Coop-Spiel ausmacht?

    Man muss gemeinsam ein Ziel erreichen und kann in einem gewissen Umfang noch selbst wählen was man macht. Hier fällt mir z.B. Gloomhaven ein. Es ist klar, dass ein Gegner Schaden bekommen soll nur mit welchen Aktionen es bewerkstelligt wird bleibt mir überlassen. Die anderen kennen meine Handlungsmöglichkeiten nicht in vollem Umfang.

    Negativbeispiele sind Legenden von Andor und auch Pandemie. Hier sind die Handlungsmöglichkeiten der einzelnen Spieler allen bekannt. Man kann "ausrechnen" was jetzt der bessere Zug wäre. Zwangsläufig spielt die Gruppe als Ganzes. Es ist damit völlig sinnlos solche Spiele auf eine bestimmte Anzahl von Spielern zu begrenzen. Was bleibt dem einzelnen denn? Würfel zu würfeln und/oder die Resourcen zu verwalten.


    Gemeinsam ans Ziel aber jeder für sich.


    MfG

    fleXfuX

    Beim neuen Kohle/Brass konnte/kann man sich Pockerchips mit dazukaufen. Die sind in einem bestimmten Pledgelevel auch schon in gewissem Unfang enthalten. Die Chips sehen wirklich sehr gut aus. Link.

    Ich hab mir das hier abgebildete Set mit 2x100 noch zum Spiel dazu bestellt.


    MfG

    fleXfuX

    Ich stelle mir gerade vor, wie Unknowns-Leser die fünf zur "Gurke des Jahres" nominierten Spiele alle noch 10-mal spielen, um dann sicher sagen zu können, dass Spiel C zweieinhalb Prozentpunkte gurkiger ist als Spiel A. Passiert nicht? Na, selbstverständlich nicht! Keiner hier wird Gurken mehr als einmal spielen, wenn es sich vermeiden lässt. Wie also sollte man die größte Gurke des Jahres jemals sinnvoll wählen können, wenn man nicht masochistisch veranlagt ist?


    Abgesehen davon meinen die meisten Befürworter eines solchen Preises vermutlich gar nicht "Gurke des Jahres", sondern eher "Enttäuschung des Jahres", d.h. kein absolut schlechtes Spiel (das wären nämlich immer Prototypen, die zu schlecht waren, um veröffentlich zu werden, bzw. weitgehend unbekannte Spiele, die besser doch nicht veröffentlich worden wären), sondern schlecht relativ zu den vorherigen Erwartungen. Ist aber auch schlecht nominierbar, messbar, vergleichbar. Und notwendig ist's ohnehin nicht. Wenn zuvor mit viel Hype gestartete Spiele in keiner der Listen auftauchen, ist das für den Kenner Hinweis genug, dass da offensichtlich irgendwelche Erwartungen dann doch nicht voll erfüllt werden können.

    Ob ein Spiel in meinen Augen schlecht ist kann ich durchaus nach einem Spiel beantworten!!! Genauso wie ich das auch mit den Guten kann!!!


    Wo kommen denn die 10 Partien her?

    Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass dem so ist und ein Blick ins Wiki zeigt, dass dem so auch nicht ist.

    Du vermittelst demnach mit deiner Aussage eine falsche Voraussetzung.


    Des Weiteren wäre es mir auch neu, dass wir % vergeben. Schau dir § 3.4 an. Also auch dummes Zeug von deiner Seite. Oder willst du damit den anderen unterstellen, dass diese für sich nicht die "Gurke" wählen können?


    Um nicht noch mehr "Preise" vergeben zu müssen, kann man unter der "Gurke" schlecht als auch enttäuschend oder in einer anderen Art und Weise negativ zusammenfassen.


    Nicht falsch verstehen, mir ist es egal ob es diese Kategorie gibt. Aber mit windigen Argumenten Stimmung machen geht nicht. Hier werden ständig irgendwelche Spiele von irgendwelchen Leuten verrissen und als schlecht abgestempelt. Warum also nicht diese negativ Perlen mit ein wenig Lametta schmücken? :-)


    MfG

    fleXfuX

    Die Gurke des Jahres habe ich gelistet und zwar mit einem realen und in meinen Augen auch verständlichen Hintergrund. Schlechte Arbeit sollte nicht totgeschwiegen werden, erst Recht nicht wenn wir gute prämieren. Wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten.

    Sollten die 5 schlechtesten Spiele nur mit einem geringer Prozentsatz gewählt werden handelt es sich um Einzelmeinungen. Ab einem gewissen Prozentsatz wird es aber relevant.

    Es handelt sich dabei eben nicht um eine Spass- oder Frustkategorie wie manch anderer Eintrag.


    MfG

    fleXfuX

    • Arbeitsstelle. Ich würde als Arbeitgeber hier viele nicht haben wollen. Nicht wegen dem Hobby an sich, sondern wegen Tageszeiten und Umfang der Aktivität hier. Außerdem, je nach Position: Kritikfähigkeit, Empathie, Kommunikationskompetenz usw.

    Die Wartezeiten in der IT-Branche sollten nicht unterschätzt werden.


    MfG

    fleXfuX

    Vielen Dank für die gehaltvolle Wortmeldung.

    Nur weil DU hier wiederholst, was bereits vor einigen Tagen schon an anderen Stelle diskutiert wurde, muss ICH das nicht auch noch mal tun. Dass deine Aussage nicht stimmt, habe ich bereits im anderen Thread erläutert. Kannst du gerne dort nachlesen.

    Thygra

    Ich habe die Sachen jetzt mal grob überflogen. Jetzt weiß ich, dass du als freiberuflich Angestellter da kaum Ahnung hast, da du nicht im Marketing arbeitest und du am besten zu diesen Dingen nicht äußern solltest, denn das mag Pegasus auch nicht.

    Du hast an keiner Stelle die ich finden konnte irgendetwas geschrieben, dass gegen meine Aussage spricht. Entweder gibt es ein "Mehr" oder damit wird etwas gestützt.

    Ich habe auch wirklich keinen Bock mit dir über irgendwelche Aussagen von deiner Seite zu fachsimpeln oder einen Vortrag bezüglich richtig zitieren anzuhören. Auch auf die übliche Wortglauberei werde ich nicht anspringen. Also entweder kannst du mir in einem Satz oder mit drei oder vier Stichpunkten erläutern was du ausgesagt haben möchtest oder lässt es.

    Ansonsten überlasse ich dir gerne das letzte Wort.


    MfG

    fleXfuX

    Meine Sicht der Dinge.

    Sollen Sie machen, meine Aussage zu der Pegasusaktion gilt 1 zu 1 auch für die von Asmodee.

    Das sind betriebswirtschaftlich motivierte Aktionen - was absolut OK ist.

    Wenn da kein "Mehr" an Umsatz/Absatz oder Erlös dabei rumkommt, oder zumindest eine Stützung dieser, wird das kein Unternehmen machen.

    Haken dran und weiter gehts.


    MfG

    fleXfuX

    Wir hier, in diesem Forum, können beim besten Willen doch nicht die Zielgruppe des Fachhandels sein. Der Fachhandel ist doch in der Fläche gar nicht vertreten. Ich muss 50 km fahren um ein "Fachgeschäft" zu finden. Aber auch hier sind die Brettspiele nicht das primäre Produkt, sondern Tabletop oder Sammelkarten. Ich nehme an, dass es nicht so viele Fachhändler gibt mit denen ich auf Augenhöhe über Brettspiele; schränken wir ein - über für mich interessante Brettspiele reden; könnte.

    Für was brauche ich also einen stationären Fachhandel?

    Entweder wird die Ware online versendet oder das Geschäft hat halt bei mir Pech.


    Eine These:

    Diese Fachhandelsaktion dient zur Quersubventionierung. Sofern der Fachhandel Spiele nicht auf Kommission kaufen kann, würde es sogar Sinn machen. Die Schweinereien die sich Vertriebler und Einkäufer ausdenken, kennen keine Grenzen. Ich würde aber wahrscheinlich auch so handeln.


    Mir ist es aber auch egal. Pegasus bringt in der Regel keine Spiele raus die ich unbedingt haben muss. Ist das Spiel in dem von mir bevorzugten Vertriebskanal nicht erhältlich wird es eben nicht gekauft. Sollte ich es doch haben wollen würde ich einen Weg finden und wenn es der von Pegasus erzwungene ist.


    MfG

    fleXfuX

    fjaellraeven

    - Den Haufen der Schande gibt es bei uns nicht. Es mag zwar schade sein, wenn man gewisse Spiele nicht so schnell auf den Tisch bekommt, aber was nicht ist kann ja noch werden.

    - Ich habe einige Spiele zuhause die ich noch nie gespielt habe und dennoch kommen stetig neue dazu. Bei einigen Spielen weiß ich genau, dass ich im Moment diese nicht spielen werde, da mir die Mitspieler oder vielleicht auch die Zeit und Muse fehlen mich damit zu beschäftigen.

    - Ich kaufe Spiele die ich auf absehbare Zeit wahrscheinlich nicht spielen werde. Dabei handelt es sich aber nicht um ein 0815 Kosmosspiel, kein Rosenberg oder sonst ein gehyptes Spiel dessen Verfügbarkeit eigentlich gesichert ist. Es handelt sich um Spiele die nur in begrenzten Mengen erscheinen oder die ich irgendwann mal spielen möchte - von mir aus in 20 Jahren. Dann wird man diese Spiele aber in der Regel nur noch zu astronomischen Preisen erhalten. Siehe z.B. 1825.

    - Und ich kaufe Spiele weil ich es kann und ich diese in meinem Besitz haben möchte.


    Folgendes sei vielleicht auch noch erwähnt.

    Seit dem wir uns letztes Jahr ein Haus gekauft haben und dieses praktisch am kernsanieren sind (zum Glück geht es dem Ende zu) habe ich kein so großes Interesse an Spielen. Zwischenzeitlich habe ich eine kleine Sammlung an Bosch Blau Produkten angehäuft da diese mich zuverlässige darin unterstützen das Haus bewohnbar zu machen. Ich bin mir relativ sicher, sobald die Hütte fertig ist und wir darin ruhig wohnen wird sich der Fokus auch wieder den Spielen zuwenden. Ich hoffe aber stark, dass diese stärkere Selektion bei Spielen, die im Moment bei mir vorhanden ist, anhält.


    MfG

    fleXfuX

    Es ist doch schön wenn man treffende Begriffe für etwas findet!


    MfG

    fleXfuX

    Man sollte auch bedenken, dass vor allem junge Frauen für einen Betrieb ein Risiko darstellen.

    Die können schwanger werden und fallen dann oft 1 - 1/2 Jahre aus um dann auf einer Halbtagsstelle zurück zukehren.

    In dieser Zeit muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass die Frau nach der Rückkehr einen Job im Unternehmen bekommt. Für die Zeit in der die Frau ausfällt muss in der Regel Ersatz gesucht werden - auf Basis eines befristeten Vertrags.

    Damit muss die Wirtschaft umgehen.


    MfG

    fleXfuX

    Das war eine im Wahlkampf aufgebauschte Geschichte, und stand ziemlich sicher nicht im Parteiprogramm. Im Gegenzug sind Veganer und Vegetarier auch heute noch in vielen Restaurants,Kantinen, Kneipen was auch immer täglich außen vor. Darüber ist die mediale Aufregung aber eher gering. Finde den Fehler.

    Sehe ich nicht so Salat gibt es immer.

    Man soll es glauben oder nicht wir stellen sogar veganen Wein her...

    Was es nicht besser macht, es werden Tonnen von Insekten mit gekelltert muuhhaaaahaaa


    Wein wird klassisch mit Gelatine geklärt (geschönt).


    MfG

    fleXfuX

    "Wegen der sprachlichen Vereinfachung wird nur das generische maskulin genutzt"


    So etwas in der Art an den Anfang eines Textes und alles ist gut. Oder sollte es zumindest sein.


    Ich bezweifele, dass ich mit Frauen zocken möchte die sich über so etwas in einer Spielregel aufregen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass sich eine Frau darüber in meiner Gegenwart schon einmal ausgelassen hat.

    Wir reden hier über Anleitungen die an erster Stelle etwas erklären sollen. Dies gelingt gut wenn die Sätze leicht verständlich sind. "Der/die/das SpielerIn/divers" ist das genaue Gegenteil. Den Müll mit "*", "_" oder was sonst noch kann man sich direkt sparen.

    Ich behaupte, wenn mir die korrekte geschlechtliche Anrede wichtiger ist, als das Lesbarkeit der Regel habe ich noch wesentlich größere Probleme.


    Wir könnten doch eine Umfrage starten. Anonym natürlich!

    Welche der hier schreibenden und/oder lesenden Frauen haben ein Problem mit dem generischen maskulin.

    Leider kann man nicht sicherstellen, dass wirklich nur Frauen an dieser Umfrage teilnehmen.


    MfG

    fleXfuX

    Mingo

    Wie verdienst du dein Geld als Körpersoziologe und wer stellt solche Personen ein?

    Das meine ich ernst und ohne Wertung.


    Aus dem Artikel bei Wikipedia kann ich mir das nicht herleiten.


    MfG

    fleXfuX

    Gendergedönse in all seinen Ausartungen, ist mit einer der größten Dummheiten die sich die Menschheit ausgedacht hat.


    Man stelle sich mal vor die drei großen Weltreligionen hätten sich damals mit diesem Müll befasst. Wie sähe denn die Genesis aus. Wenn aus einer männlichen Rippe eine Frau wird aus wurde denn dann jemand gemacht der nicht Fisch nicht Fleisch ist?

    Nicht falsch verstehen, wenn man Probleme hat sollte man geholfen bekommen.


    MfG

    fleXfuX

    Ich denke jeder von uns kennt Videospiele.

    Dort gibt es Tutorials die einen in die einzelnen Spielmechaniken einführen.

    Sowas ginge auch für Brettspiele!

    Daraus folgere ich, dass man auf ein Regelstudium verzichten kann.

    Es schließt aber nicht aus, diverse Infos zusätzlich aus den Regeln zu ziehen.

    Bsp: Die App erklärt wie Truppenbewegungen funktionieren auch den groben Unterschied zwischen Luft-, Land- und Wassertruppen. Was die Einzelnen Einheiten-Typen genau machen würde aber den Rahmen sprengen. Würde auch bei Rossenbergschen Aktionsfeldern funktionieren.


    MfG

    fleXfuX

    Ich meine das U-Boot war aus Foamcore.

    Das was das Spiel mit der App macht ist wirklich gut. Ohne die App könnte man das nicht so umsetzen. Die App dient als Periskop, steuert die Ereignisse, gibt über diverse Parameter eine Übersicht und sorgt für den Zeitdruck.

    Zwischen der Sichtung von feindlichen Flottenverbänden, dem ausrechnen des Kurses (was auf einer Karte aus Papier mit Bleistift, Lineal und so einem 360° Zeichenlineal erfolgt, usw vergeht einiges an Zeit.

    Das Spiel läuft in Echtzeit und Zeit für irgendwelche Diskussionen oder Gespräche besteht nicht - es sei denn man drückt Pause.


    MfG

    fleXfuX

    Und warum ist euch der Anspruch daran zu hoch? Ist das ein Echtzeitspiel oder wie?

    Der Anspruch an sich ist nicht zu hoch, es beschränkt sich auf auswendig lernen von Befehlen. Jede der vier Rollen agiert in einer bestimmten Art und Weise. Nach dem Schema, der Mechaniker meldet eine Störung beim ersten Offizier und welches Personal er dafür wahrscheinlich benötigt, dieser gibt an ob man sich jetzt darum kümmert, und wie viel Personen tatsächlich genutzt werden dürfen, der Mechaniker muss sich das dann wiederum vom Kapitän bestätigen lasen.

    So in der Art ist der Ablauf. In der zwischen Zeit will aber auch der Navigator irgendwas und der Kapitän hat auch bestimmte anliegen.

    Jede der Rollen hat bestimmte Begrifflichkeiten die genutzt werden sollen - die fallen mir aber jetzt nicht mehr so ein. Der Kapitän hat glaube ich ein "Vokabular" von ca. 15 -20 Dingen usw.

    Ja es läuft in Echtzeit ab weshalb man da schon sehr präzise sein sollte und jeder seine Rolle gut kennen muss. Man muss auch direkt wissen was der andere meint. Deshalb spreche ich hier tatsächlich von Training.

    Der Anspruch liegt im Training und da hab ich einfach keinen Bock drauf und kann mir vorstellen, dass sehr viele sich das nicht richtig vorstellen können. Deshalb meine Warnung.

    Captain Sonar mutet dagegen wie Würfelwölfe an.


    MfG

    fleXfuX

    18xx Spiele sind für mich Paradebeispiele für "balanced" - zumindest die die ich bis jetzt gespielt habe. Hier gibt es aber bis auf den Startspieler keine Asymmetrie. Es wird Situationen geben, wo man gewisse Aktien sicherlich kaufen sollte, da es die richtige Entscheidung ist.

    Im Co-Op-Bereich kann man meiner Meinung nach "balanced" nicht anlegen.


    Ich denke den Begriff "balanced" kann man nur dann anwenden, wenn eine Asymmetrie vom Start weg vorliegt.


    MfG

    fleXfuX

    Ich kann allen, die sich das UBoot-"Spiel" zulegen wollen, nur raten, sich das Teil vorher genau anzuschauen.

    Wir konnten es zu viert auf der Messe Probe spielen. Ich bin der einzige der dem "Spiel" skeptisch gegenüber steht.

    Es handelt sich meiner Meinung nach ehr um eine Simulation, als um ein Spiel. Es ist verdammt hektisch und wird ohne Training nicht flüssig spielbar sein. Ich meine hier gab es auch einen Thread dazu, der das Spiel näher beleuchtet.


    MfG

    fleXfuX

    Es gibt wirklich sehr schlechte Spiele, diese sollte man dann auch nicht Milde belohnen. Persönlich bilde ich mir ein, keine Bewertung zu benötigen - indirekt wird dies wohl doch erfolgen aber von mir nicht so wahrgenommen werden.


    Ich bin allerdings erstaunt, dass hier so viele Leute auf eine Bewertung im Sinne von Noten, Zahlenskalen oder Sternen angewiesen zu sein scheinen. Meine Kategorien sind scheiße - gut - super. Spielbox dient nur als Goodielieferant oder wenn mir wirklich langweilig ist. Youtub-Bewertung kann ich mir nicht mehr anschauen - Rhado sei dank. Mit einer Aussage von "das Spiel würde beim Geek von mir eine 8 bekommen" kann ich wenig anfangen.


    Deshalb mein Fazit zum Topic.

    Ich würde mich über ehrliche und im Wortlaut klare Erfahrungsberichte zu spielen freuen. Diese erhalte ich im meinem Bekanntenkreis. Die Hobby- und Berufskritiker sollten dies meiner Meinung nach auch tun - auch wenn ich die nicht brauche. Dazu zählen aber auch Wörter abseits von schlecht!


    MfG

    fleXfuX

    Es kommt auf das Spiel an und kommt auf das Thema an. Wo fängt das Gewand an und wo hört es auf?


    Sagen wir mal so. Handelt es sich um eine Spiel im 16. - 17. Jh. bei dem ich eine Plantage bewirtschafte, würde ich es thematischer finden, wenn der Aufseher ein weiser Spielstein ist und der Arbeiter ein schwarzer. Wichtig wäre es mir nicht - aber ich würde es als nettes Detail auffassen.


    Das selbe gilt für Verbotene Symboliken aus dem zweiten Weltkrieg. Sofern es thematisch passt würde es für mich das Spiel aufwerten - war halt so.


    Die thematische Ausrichtung von Spielen kann ich schwer beurteilen, da ich dafür scheinbar nicht so empfänglich bin. Ich kann mich glaube ich schwer in eine "Rolle" hineinversetzen. Eventuell liegt es aber auch daran, dass es in vielen Spielen, keine Rolle gibt mit der ich mich identifizieren wollte/könnte.

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich ein Spiel über Ponyaufzucht ignorieren würde, genauso wie das "100. mittelalterliche Brotbackspiel", mich mittlerweile anödet. Mittelalter kommt mir mittlerweile aus dem Hals raus. Davon haben wir zuhause genug.

    Ich denke, dass mich die abwegigeren Themen im Durchschnitt mehr ansprechen. Manhatten Project, After Pablo, King of Tokyo, Doom, Food Chain Magnate usw. Oder aber Spiele bei denen das Thema, aus meiner Sicht egal ist. Age of Steam oder 18xx.

    Villen des Wahnsinns 1 ist meiner Meinung nach wesentlich thematischer als Villen des Wahnsinns 2. Das Tablett nimmt einiges an Atmosphäre - zumal mir der Bewahrer wesentlich besser liegt.


    Wie eingangs geschrieben - kommt auf das Spiel und das Thema an.


    MfG

    fleXfuX

    Ich hoffe, dass sich für unsere Figuren ein Schema umsetzen lässt, bei dem die Laternen zur Geltung kommen. Ein wenig bunt darf es sein, aber ehr dunkele Farben. Ein leuchtendes Blau wird, wenn es absolut dunkel ist und nur von einem gelben Licht beschienen wird, sehr viel stumpfer wirken.


    Die Monster dürften eigentlich auch ehr farblos sein. Bedenkt man, dass es in einer Welt mit sehr sehr wenig Licht, Farben eigentlich egal sind.

    Warten wir es ab.


    MfG

    fleXfuX

    Ich hätte gerne einen Diskussionsthread zu jeden einzelnen Spiel. Bitte auch noch einen separaten Thread wo nur der Preis und der Kauf-/Sichtungsort genannt werden darf. Des Weiteren verlange ich nach einem Verlinkungszwang - wie soll ich die Kommentare sonst threadübergreifend zuordnen können?


    Ich denke manche haben den letzten Schuss nicht gehört...


    Wäre es nicht besser einfach ausufernde Diskussionen am falschen Ort zu separieren mit einer Verlinkung auf den Auslöser, als an einem Ort eine Info zu hinterlassen und an einem anderen Ort darüber zu diskutieren?


    Das ist so als wenn ich jemandem im Haus sage "Spiel X für Y bei Z" und er mit mir vor die Tür gehen muss damit wir darüber reden können.


    MfG

    fleXfuX