Magic Food Chain

Nachdem der Barbar dem Kaufhaus entkommen war, fand er sich unversehens in einer ihm unbekannten Stadt wieder. Überall leuchteten merkwürdige Banner, die fremdländische Nahrung anpriesen. Sein Magen grummelte und als ein köstlicher Duft seine Nase umwehte, raffte er sich auf und erkundete die Straßen.

Seine Gelüste wurden größer und größer. Sollte es gebratenes Fleisch zwischen zwei Broten sein oder doch besser das üppig belegte Fladenbrot? Und welche Taverne sollte er aufsuchen? Dort gab es aufreizende Kellnerinnen, Santa Maria Pizza war vermutlich am Preiswertesten und bei Gluttony Inc. Burgers gab es zu jeder Mahlzeit ein Getränk.

Tiefer und tiefer tauchte der Barbar in die Stadt ein, die ihn als Kunden schließlich wohlwollend in Empfang nahm – jedoch erst, als ein paar Münzen in seiner Tasche klimperten und sein Barbarenschwert das Schaufenster eines Pfandleihers zierte.

Irgendwann würde die Stadt ihn wieder ausspucken, da Planung aber noch nie zu den Stärken des Barbaren zählte, dachte er nicht weiter darüber nach. Falls Not am Mann war, würde schon wieder ein Kaufhaus auftauchen, das er plündern konnte. Jetzt, im Moment zählte jedenfalls nur eines.

Der Barbar packte seinen vor Fett triefenden Burger und biss genüsslich zu.

Kommentare 1