Umfragen

Bitte bewerte: On Mars
Online spielen? Erstelle einen Termin oder melde Dich an: KLICK
  • Hättest du Interesse an einem bezahlbaren Bretspieltisch für daheim? 85

    1. Ja klar! (33) 39%
    2. Nee, mir reicht mein Esstisch! (28) 33%
    3. Für Massivholz? 1200 EUR ist noch im Rahmen (21) 25%
    4. Da bin ich mir nicht sicher, kommt auf den Preis an! (vielleicht) (18) 21%
    5. Meine Schmerzgrenze liegt bei 800 Euro; all in (8) 9%
    6. 1000 Euro passt auch noch. (7) 8%

    Hallo zusammen,


    dieser Channel ist hoffentlich richtig für mein Anliegen.

    Wir sind ein 3er-Gespann aus Enthusiasten, die es sich zum Ziel gemacht haben einen bezahlbaren Massivholz-Brettspieltisch zu entwerfen.
    Fachlich steht hinter dem Ganzen eine Schreinerei (mit einem Schreiner, der bereits Designermöbel entworfen und verkauft hat) und zwei brettspielbegeisterten Hobbyisten.
    Dadurch haben wir natürlich jemanden an der Hand, der zwischen Realtiät und Wunschdenken unterscheiden kann und auch weiß, was machbar ist und was nicht.
    So richtig kam der Stein ins Rollen, als mir beim Durchforsten nach einem eigenen Tisch klar wurde, dass es kaum bezahlbare Brettspieltische gibt; alles beginnt ab ca. 1750 EUR - Ultimo (Lieferkosten aus der EU oder Übersee nicht einberechnet).
    Da die Entwicklung, Werbung usw. natürlich auch schon viel Geld kostet, wollen wir nicht einfach blind einen Protoypen entwerfen und ihn auf Kickstarter werfen, sondern wir wollten uns zuerst eure Meinung/ Vorstellung und auch eine Übersicht über den Bedarf einholen.

    Über das Aussehen, seine Funktionen usw. möchte ich hier jetzt nicht eingehen. Uns würde es aber interessieren, ob denn bei euch das Interesse/ Bedürfnis nach einem bezahlbaren Spieletisch aus Massivholz besteht (preislich lägen wir deutlich unter der Konkurrenz), der auf den ersten Blick nicht als solcher zu erkennen ist. Natürlich sind wir auch offen für eure Vorschläge und Wünsche an einen solchen Tisch.


    Deswegen würden wir uns über eine Teilnhame an der Umfrage sehr freuen, damit wir ein erstes Meinungsbild über dieses Forum einholen können.


    Bei der Umfrage habt ihr zwei Stimmen.

    Mit der ersten Stimme sagt ihr uns, ob bei euch das Interesse überhaupt besteht. Falls ja/ vielleicht, dann lasst uns mit eurer zweiten Stimme eure preisliche Schmerzgrenze wissen.


    Danke für eure Unterstützung und ich habe hoffentlich nicht gegen Forenregeln verstoßen!


    Viele Grüße aus dem Großraum Stuttgart

    Philip

  • Was würdest du bestellen wollen? 1

    1. Promos (2) 200%
    2. Spiele (0) 0%
    3. Sleeves (0) 0%
    4. Playerboards (2) 200%

    Moin,

    da heute die Kampagne von Stronghold Games mit der Ares Expedition im Terraforming Mars Universum endet... Wollte ich schauen, ob Interesse an einer Sammelbestellung direkt bei Fryxgames besteht.....


    Hier ist der Onlineshop:

    10SEK = 1€ und es kommen ca. 8,5€ Versand oben drauf.


    Versand kommt nach Hannover, weiterversand möglich (in Umfrage ankreuzen)


    Products – FryxGames


    5 DL Playerboards 16€

    Kompletter Ressourcen Ersatz 15€

    Sleeveset 50€

    Turmoil Kickstarter Promo 12€

    Terraforming Mars Promo 7,5€


    Dann natürlich noch die einzelnen Spiele und Tassen, Masken und weiteres Merchandising...


    Meldet euch, indem ihr euer Interesse in der Abfrage kenntlich macht...

  • Welches dieser 3 Spiele würdet ihr einen Lovecraft Neuling empfehlen? 38

    App ist voraussetzung und Spielleiter wird benötigt. Gerade letzteres reizt niemand in unserer Spielerunde.:(

    Für MoM2 brauchst du nur eine App - keinen SL.

    MoM2 bezieht sich auf die 2nd Edition? Falls ja:


    Leute, hört doch bitte auf. Ihr macht mir die Entscheidung nicht einfacher. :loudlycrying::lachwein:


    Spaß beseite, das wusste ich nicht. Ich sollte mir vielleicht doch einmal den kompletten Thread durchlesen. ^^



    Probieren wir mal die Umfragefunktion aus.

  • Sind Lacerdas ihren Preis (>100 Euro) wert? 147

    Nachdem zuletzt unter anderem Diskussionen zum UVP wie hier Warum sind euch Spiele nicht den UVP wert? oder hier Wie berechne ich einen fairen UVP? losgetreten wurden, kam bei mir auch die Frage auf, was ist noch ein fairer Preis. Im oberen Preissegment stechen hier v.a. die Spiele von Vital Lacerda hervor. Bei Boardgamegeek und bei diversen Bloggern und Foren ist ein gewisser Hype um ihn und seine Spiele zu beobachten. Natürlich möchte man als Euroliebhaber diese gerne haben oder zumindest einmal ausprobieren, denn der gute Vital gilt weithin sowohl als Meister des Themas als auch der Komplexität. Sucht man nach seinen bekanntesten Spielen, wie Gallerist, Vinhos, On Mars und so weiter, so ist kein Spiel unter 100€ zu bekommen. Ich habe lange mit mir gerunden und mir in den letzten 3 Monaten sowohl Vinhos als auch Kanban EV zugelegt. Ich habe beide aufgrund der aktuellen Corona-Lage nur in einer zweier Konstellation ausprobieren können. Vinhos weiß zu gefallen und bekommt von mir auch 8 von 10 Punkten. Die Frage ist aber, warum gibt man für ein "gutes" oder auch sehr gutes Spiel so viel Geld aus. Wie oft muss man ein solches Spiel auf den Tisch bringen, damit es sich als rentable Investition erweist? Kanban EV, das ich auch zum Spiel des Monats erhoben habe, macht hier mehr "besonders" oder sticht für mich mehr aus der Masse heraus (Ersteindruck 9/10). Bei Kanban EV würde ich wahrscheinlich sogar sagen, dass das so cool verzahnt und anders genug ist und ich alleine schon deshalb den Preis nochmals bezahlen würde. Sicherlich heben sich alle Lacerdas vom Material deutlich hervor. Da ist vieles durchdacht und ein Ersatzteil pro Holz-Komponente ist schon einfach mal mitgeliefert. Das ist Luxus. Mir stellt sich aber die Frage, wie z.B. Gallerist in der Spieleschmiede einst für 55€ angeboten werden konnte und jetzt mehr als 100€ kostet. Ein Glen More 2 hat ähnliche Materialqualtität und ist zu Preisen von etwa 55€ zu haben. Was denkt ihr? Wird der Preis durch die möglicherweise lang andauernde Entwicklungszeit eines derartigen Spiels gerechtfertigt? Allgemein möchte ich hier die Frage stellen, sind Lacerdas ihren Preis wert? Bin gespannt auf euere Antworten.

    PS: Ich gehe jetzt hier von den neuen Deluxe-Editionen aus, da ich noch nicht lange genug dabei bin, um alte Editionen zu kennen, die noch für die Hälfte vom Preis erhältlich waren.

  • ich bin (momentan) 298

    Einen wunderschönen guten Tag!
    Nachdem ich mich zwar schon einige Jahre, aber im Vergleich zu vielen anderen hier doch noch recht frisch im Tabletop- und Brettspielhobby bewege, ist mir, durch Sichten von Videos, dem Verfolgen von Podcasts und in persönlichen Gesprächen, etwas aufgefallen, das ich nun endlich einmal zu überprüfen versuchen will. Mir scheint, als ob sich im Brettspielhobby ein überdurchschnittlich hoher Anteil an im Beamtenverhältnis stehenden Personen tummelt.

    Das kann Täuschen, da vielleicht nur diese besonders aktiv (Youtube, Spielegruppen) hervortreten oder auch einfach durch meine selektive Wahrnehmung.
    Eine solche Überprüfung ist im privaten Bereich für mich quasi nicht möglich, weil meine ''Brettspielbubble'' zu homogen in ihrer Zusammensetzung ist.
    Hinzu kommt ein persönliches Interesse, da ich selbst kurz vor der Berufswahl stehe und diese, unter anderem, natürlich Hobbykonform sein soll ;)
    Außerdem, sind wir ehrlich: das ''Frühlingsloch'' will auch irgendwie gestopft werden.
    Disclaimer: Ich hoffe, ich bewege mich hier nicht in den nun geschlossenen RSP-Bereich hinein und ja, ich kenne den Thread ''Beruf vs Familie vs Hobby'', aber erstens ist dieser Thread schon recht alt und zweitens wurde dort die nun von mir gestellte Frage nicht so konkret beantwortet.
    Daher folgende Umfrage, natürlich anonym:

  • Welches ZC gefällt dir am besten? 73

    Das Thema ist ja gerade wieder in aller Munde. Da frage ich mich, welches ZC dir am besten gefällt. Die Begründung dazu wäre noch interessant ;)

  • Welchen Einfluss hatten Hunter und Cron während eures (Wieder-)Einstiegs ins Brettspielhobby? 378

    Ausgehend von Sankt Peters Beitrag im H&C-Thread möchte ich eine Umfrage starten.


    Die Frage ist, ob folgende Aussage von MaxP eine irgendwie geartete Objektivität besitzt: "Die Jungs haben der breiten Masse und auch mir eine Brettspielwelt jenseits von Monopoly &Co gezeigt."
    Sankt Peter fragt nämlich: "Hast Du eine Statistik für diese Aussage oder ist das Bauchgefühl?"

    Da es dafür m.E. keine Statistik gibt, versuche ich hier mal, eine annähernd empirische Grundlage zu schaffen.

    Meine Theorie ist daher folgende: "H&C sind als Gateway-Youtuber ziemlich einflussreich, weil sie einer (nicht näher definierten) breiten Masse die Brettspielwelt jenseits von Monopoly & Co gezeigt haben (oder immer noch zeigen)."

    Ich selbst habe, als ich vor einigen Jahren wieder ins Hobby eingestiegen bin, ebenfalls recht häufig H&C geguckt, und mir viel Wissen über den aktuellen Stand des Hobbys angeeignet. Dazu kamen dann so Formate wie "Wir erklären Brettspielbegriffe" und so. Die meisten anderen Kanäle waren mir damals noch zu tief im Thema, H&C haben mich aber tatsächlich auch als Anfänger abgeholt, denen konnte ich immer folgen, während ich bei anderen oft noch viele Fragezeichen hatte.
    Aus Gesprächen im Spielecafé weiß ich, dass es noch mehr "Wenigspieler" gibt, die H&C geguckt haben, wenn sie ein wenig Neugierde entwickeln.

    Von daher ist das meine Frage: Wie relevant waren H&C für euch, als ihr (wieder) ins Hobby eingestiegen seid?

    Disclaimer: Mir ist bewusst, dass die Frage schwammig ist, evtl. auch nicht aussagekräftig, dass sie genauer gestellt hätte werden können, dass die Antwortmöglichkeiten nicht jede Eventualität abdecken etc. Aber irgendwo muss ich ja mal anfangen.
    Es ist übrigens auch völlig in Ordnung, wenn ihr H&C immer noch regelmäßig guckt, auch dann interessiert mich am meisten, wie das am Anfang war.

  • Ursachen dafür, wie Spiele auf den PoS gekommen sind - Gründe dafür, dass Spiele auf dem PoS bleiben 79

    Wir nennen ihn „liebevoll“ Pile of Shame, gemeint ist der Stapel ungespielter Spiele in unserer Sammlung. Was mich immer wieder umtreibt, ist die Frage, was die Gründe dafür sind, dass diese Spiele den Weg nicht auf den Tisch schaffen bzw. wie diese Spiele ursprünglich auf dem PoS gelandet sind. Deswegen hier eine kleine Umfrage.


    Als Zusatzfrage: Gehören für euch auch Spiele, von denen ihr nur euer eigenes Exemplar noch nicht gespielt habt – aber schon ein fremdes – auch zum PoS?