ANZEIGE

[Kickstarter] Human Punishment - social deduction 2.0

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sieht sehr gut aus, danke dir. Bin mal mit einem kleinen Early Bird-Pledge für 21€ inklusive der 5€ Versand dabei. Soll wohl auf der BerlinCon auch gut angekommen sein. Ps, hier noch ein kurzes Regelerklärvideo vom Rules Girl:



      Gefällt mir echt erstaunlich gut. Hat die Waffen aus Leaders of Euphoria, denkt diese aber einen Schritt weiter. Außerdem gefällt mir das Artwork sehr und ich finde die zusätzlichen Spezialfähigkeiten über die Programmkarten gut. Auch dass bei vielen Spielern jeweils eine Loyalitätskarte gleich ist, ist ein toller designtechnischer Kniff, der ein wenig die Spielzeit herunterreguliert, ohne zu sehr in das eigentliche Design einzugreifen. Spieler wiederbeleben zu können, welche eigentlich schon ausgeschieden sind, sowie die "geheime" vierte Fraktion sind da nur das Tüpfelchen auf dem i.
      Aktuell alle Daumen nach oben von mir. Bin sehr gespannt, das bald selber zu spielen :)
      Lg
    • Auf Rocketbeans wurden ja zwei Runden gespielt. Mit über eine halbe Stunde finde ich es mit dem Ausscheidenmechanismus zu lang. Es kann genauso passieren, dass man früh ausscheidet und nicht mehr ins Spiel zurück kommt (ist so in der ersten Runde bei Rocketbeans passiert). Dazu kamen doch viele Regelfragen im Spiel auf (entweder nicht Regel fest oder doch unklar im Detail).

      @LookAtTheBacon: Inwiefern wird die Spielzeit herunterreguliert?
    • Rei schrieb:

      Auf Rocketbeans wurden ja zwei Runden gespielt. Mit über eine halbe Stunde finde ich es mit dem Ausscheidenmechanismus zu lang. Es kann genauso passieren, dass man früh ausscheidet und nicht mehr ins Spiel zurück kommt (ist so in der ersten Runde bei Rocketbeans passiert). Dazu kamen doch viele Regelfragen im Spiel auf (entweder nicht Regel fest oder doch unklar im Detail).

      @LookAtTheBacon: Inwiefern wird die Spielzeit herunterreguliert?
      Genau das ist für mich auch noch der Knackpunkt. Ich finde Player Elimination immer schwierig, wenn das Spiel über 20 Minuten dauert.

      PS: Hat jemand ein ähnliches Problem wie ich mit den Rules Girl-Videos? Ich kann nicht aushalten, wie die Dame ihre Sätze beendet. Die Betonung geht mir dermaßen auf die Nerven...
    • Finde auch dass sie ein bisschen "gestelzt" spricht, aber nach einer Weile gewöhnt man sich daran und der Nutzen der Videos ist echt praktisch :)

      Rei schrieb:

      @LookAtTheBacon: Inwiefern wird die Spielzeit herunterreguliert?
      Na wenn du mit 10 Leuten spielst hätte ja jeder drei Karten, d.h. 30 Karten insgesamt. Drei davon kennst du - deine Eigenen - die anderen 27 müsste man theoretisch überprüfen, bzw. einen Großteil davon. Da durch die offizielle Regelvariante aber die angrenzenden Gesinnungskarten immer auch direkt mit zum Nachbarn gehören, reduzierst du diese 30 Karten auf 20 herunter, wovon du ebenfalls wieder 3 kennst. Das heißt, es müssen nur noch 17 Karten überprüft werden, was schon ein erheblicher Zeitgewinn ist. Vor allem bei so vielen Spielern ;)

      Maftiosi schrieb:

      Rei schrieb:

      Auf Rocketbeans wurden ja zwei Runden gespielt. Mit über eine halbe Stunde finde ich es mit dem Ausscheidenmechanismus zu lang. Es kann genauso passieren, dass man früh ausscheidet und nicht mehr ins Spiel zurück kommt (ist so in der ersten Runde bei Rocketbeans passiert). Dazu kamen doch viele Regelfragen im Spiel auf (entweder nicht Regel fest oder doch unklar im Detail).
      Genau das ist für mich auch noch der Knackpunkt. Ich finde Player Elimination immer schwierig, wenn das Spiel über 20 Minuten dauert.
      Wieso? Gerade in diesem Spiel hier gibt es doch genug Möglichkeiten, dass das nicht passiert. Nicht nur gibt es Rollen, welche wiederbeleben können, sondern auch Programmkarten dafür. Das heißt, wenn man nach ein paar Partien feststellt, dass es einem tatsächlich ein reales Problem darstellen sollte (dass Spieler zu oft zu schnell sterben und nicht wiederbelebt werden (können)), dann kann man auch einfach via einer Hausregel per default mit einem Lifesaver spielen, sodass immer die Möglichkeit zur Resurrection besteht. Kein riesiger Eingriff wie ich finde, aber ein leichter Fix, falls man Player Elimination wirklich so sehr verabscheut :)
      Lg
    • Ah so hast du das gemeint, ja das fand ich auch gut. :)

      In der Beispielrunde mit 5 Leuten (Sweet Spot laut den Kommentaren bei 5-7 Spielern) ist es ja so gekommen, dass die Spielerin nicht mehr mitspielen konnte.

      Eine Zeitangabe fehlt leider. Je mehr mitspielen, umso länger wird es wohl dauern. Im Gegensatz zu Werwölfe ist man zum Glück länger dabei, aber mein Bauchgefühl sagt da eher nein.
      Dabei hätte ich alleine aufgrund der Grafiken fast mitgemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rei ()

    • Attila schrieb:

      Maftiosi schrieb:

      PS: Hat jemand ein ähnliches Problem wie ich mit den Rules Girl-Videos? Ich kann nicht aushalten, wie die Dame ihre Sätze beendet. Die Betonung geht mir dermaßen auf die Nerven...
      Hi,
      Nein. Die sprechen ganz normal und gut verständlich.

      Atti
      ich finde es auch sehr nervig. Weniger die Betonung des Satzendes, sondern diese typische US-Werbe-Sprechmelodie. Ist aber weder pro noch contra für das Spiel selbst.
    • Nein, natürlich nicht. Ich war mal froh bei ihr ein Video zu einem recht wenig bei YouTube "behandelten" Spiel zu finden und musste dennoch nach kurzer Zeit abbrechen, weil ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren konnte.

      Aber freut mich, dass ich da nicht alleine bin. Und es hatte auch nur mit dem Video zu tun, nicht mit dem Spiel.