ANZEIGE

Angepinnt User stellen sich vor

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • User stellen sich vor

      So, hier einmal ein Thread, wo sich jeder besser vorstellen kann.
      Die Kurzübersicht ist zwar schon gut, aber man kann vielleicht noch ein paar Details sagen:

      Ich fange mal bei mir an:
      Pseudo von mir kommt davon, das ich einmal einen Benutzername für ein Onlinespiel brauchte und die normalen Namen wegwaren.
      Da ich selbst Namen wie Pseudo123 hasse, habe ich lange herumprobiert und das hergenommen, vor dem ich sehr viel Angst habe ;) Zusammengenommen und auf Englisch übersezt. Fertig.

      Gespielt habe ich von klein auf. Früher spielte ich meistens Schach gegen mich selbst :baby: Wie die meisten vielleicht jetzt bemerken, war ich ein Einzelkind und hatte nicht soviele Spielpartner.
      Danach war DKT (Ist eine Art von Monopoly) dran. Sammeln fing ich durch das Spiel des Jahres "Sherlock Holmes" Kabinett an. Spiele kaufte ich oft in Grafing, leider gibt es das Geschäft nicht mehr. Dort wurde mir Zatre empfohlen und ich gründete den Zatre Club Nummer 25 "Nice Dice". Eigentlich spiele ich nur noch im Sommer mit meiner Frau Zatre,weil sich sonst wenige finden.

      Spielesammlung war mal bei über 500 Spiele, die ich aber aus Geldnot verkaufen mußte (Ich will hier nicht auf Details eingehen, die mich gut kennen, wissen warum)

      Inzwischen spiele ich nur noch gelegenltlich, wobei langsam meine beiden Töchter zu guten Konkurrenten werden.

      Ich mag gerne Spiele, wo sich etwas verändert:
      Somit sind Verräter und Hive meine Lieblingsspiele.

      Auch erfinde ich gerne Varianten, damit ich das Spiel an den jeweiligen Spielepartner anpassen kann.
    • Hallo!

      Sehr schöne Sache für neue User dieser Thread :up:
      Mein Pseudonym heißt eigentlich vollständig onkel_eklig aber ich verwende es meistens nicht komplett weil sonst alle denken ich wär nicht unbedingt ein netter Kerl (was natürlich nicht stimmt ;) ). Es war auch ursprünglich ein Onlinespiel Nickname - böse Zungen behaupten der Ursprung ist dass ich (meistens beim Essen) höchst eklige Sachen erzähle und mich auch ansonsten wenig schocken kann.

      Als ich ein Kind war gab es jeden Nikolaus ein neues Spiel (Spiel des Jahres o.ä.)...gespielt wurde aber meist nur im Urlaub.
      Ab der Pubertät habe ich allerdings meine Freizeit eher mit Computer und Sport verbracht und die Brettspiele waren vergessen. Erst vor ca. 2 Jahren im zarten Alter von 24 entdeckte ich meine Spielleidenschaft (neu?!) und begann fleißig Reviews zu lesen Spiele zu kaufen und natürlich zu spielen. Bis heute habe ich alles was mich aus den letzten knapp 25 Jahren interessiert zusammengekauft und hinke mit dem Spielen etwas hinterher ;) . Dank den freundlichen Leuten bei Abacusspiele kann ich an deren wöchentlichem Spieleabend immer das Neuste vom Neusten spielen, was bei den zukünftigen Kaufentscheidungen doch sehr hilft. Der Platz in meiner Studentenbutze ist nämlich mit 18qm doch sehr beschränkt ;) .
      Ansonsten organisiere ich gerne Spieleabende mit Freunden und versuche den älteren Spielen gerecht zu werden.
    • RE: User stellen sich vor

      Ist ne gute Idee, da schließ ich mich gerne an.

      Wie man am Namen erkennen kann bin ich bekennender King of Queens Fan. Ich mag allgemein Sitcoms (Al Bundy, Mash;Tool Time, Ein Käfig voller Helden, usw.) Aber King ist schon was besonderes.
      Meine Frau steht auch drauf, ist aber keine Carrie (Gott sei Dank).

      Spielen ist so ne Sache, ich hab als Kind gerne Weltreise und Räuberwald gespielt. Da ich auch ein Einzelkind bin und meine Eltern meist nur Romee gespielt haben, hab auch ich meist gegen mich selbst gespielt.

      Später war abgesehen von den elterlichen Romee-Abenden dann Spielpause.

      Bis ich dann an eine Spielerunde geraten bin der ich bis heute treu geblieben bin (einfache Fahrt ca 30km jeden Montag, aber das ist es mir Wert). Außerdem hab ich noch eine weitere Runde gefunden die sich alle 4 Wochen trifft, das klappt aber nicht immer weil meine Carrie auch mit möchte, und wir ja noch 2 Söhne haben die uns beschäftigen.

      Ich plane jetzt noch einen Spieletreff in der Pfalz zu gründen (Germersheim), in der Kneipe von Bekannten. Alle 4 Wochen zwanglos spielen, jeder bringt was mit, dann wird in kleinen Gruppen gespielt worauf man Lust hat.
      Ist noch ein Idee aber ich halt Euch auf dem laufenden was draus geworden ist.

      Ich hab immer Spass dran neue Regelvarianten auszuprobieren, besonders wenn die Standartregel nicht so toll läuft (BUS ist so ne Sache)

      Sonst mag ich kochen, essen, Geselligkeit und Sitcoms.
      heffernan
      ------------------------------------------
      We have to wear these shorts !
      It's an offical company issue !!!
    • RE: User stellen sich vor

      Das ist wirklich eine nette Idee.

      Meinen Namen kennt ihr. Ich mag Pseudonyme überhaupt nicht. Wirkt auf mich immer, als müsste ich was verbergen (Gut, in der Brettspielwelt habe ich auch eines), deshalb verwende ich keines.
      Ich bin gebürtiger Wiener, der der Liebe wegen (meine Frau ist damit gemeint, nicht die Spiele) seit 2000 in Köln lebt.
      Meine Spielebegeisterung begann in Kindestagen. Wenn ich krank zu Hause war und im Bett liegen sollte, zockte ich lieber meine family bei memory ab. In meinem Kinderzimmer stapelten sich die Spiele, v.a. Ravensburger. Ich habe leider bis jetzt kein Bild von diesem traumhaften Zustand gefunden. So bis 13 spielte ich fast jeden Tag. Dann ein Bruch.
      1993 lernte ich im Urlaub meine spätere Frau kennen, ich hatte noch nie im Leben so viel Spaß bei Malefiz. Jedes Jahr im Sommerurlaub spielten wir, aber die Leidenschaft entfachte erst so richtig wieder Anfang des neuen Jahrtausends. Mit Puerto Rico und Carcassonne Jäger und Sammler. Inzwischen gab es zwei Spieleschrankerweiterungen und eigentlich müsste eine weitere bald anstehen...
      Meine Frau und ich spielen viel zu zweit, haben aber Gott sein Dank auch ein paar Spielrunden (für mich definitiv aber zu wenig).
      Aber wir ziehen gerade Nachwuchs groß, demnächst können wir dann zu viert spielen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klaus Ottmaier ()

    • RE: User stellen sich vor

      Nachdem ich schon einige Zeit hier mitlese,will ich mich auch mal zu Wort melden.

      Mein Pseudonym kommt von einem Spiel für den ollen Commodore 64, dass mich lange lange Zeit gefesselt hat.

      Mit Brettspielen an sich hatte ich lange nichts am Hut, ich war eher der klassische Videogame Spieler (Konsolen und Pc).
      Da ich auch beruflich mit Videogames und Co. zu tun habe,wurde mir das irgendwann doch mal fad und ich suchte eine Alternative.
      So kam es dass ich mir mit meiner Freundin einig wurde dass wir Sylvester 06/07 ein gutes Brettspiel kaufen und damit das Jahr ausklingen lassen.

      Ich wollte allerdings kein Spiel mit Glücksfaktor und Würfel die ich noch aus meiner Jugend kannte ala Monopoly,Activity,Mensch ärgere dich nicht und Co.
      Also bin ich schnurstracks in einen Spieleladen und habe mir das erste Brettspiel meines Lebens gekauft: Caylus.

      Ich will es gar nicht näher beschreiben,auf jeden Fall wäre Sylvester schon fast ins Wasser gefallen (zumindest das Spielen),als ich mir das erste mal die Anleitung durchlas^^
      Dank Internet und Foren hatte ich diese Hürde aber bald hinter mir und wir konnten tatsächlich unser erstes Spiel starten.
      Die erste Partie Caylus dauerte fast 4 Stunden (mit regelmäßigen Blicken ins Regelheft) und hat mich mit dem Brettspielvirus infiziert.

      Da ich dazu neige, Dinge die mich interessieren sehr engagiert anzugehen, habe ich seither über 50 Games zuhause gestapelt,mittlerweile ein eigenes Spieleregal, und die sorgenvollen Blicke der Freundin wenn ich ihr mal wieder begeistert von einen neuen Spiel erzähle dass ich unbedingt haben muss. :)
      Don´t Panic!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Antiriad ()

    • RE: User stellen sich vor

      Nachdem ich schon einige Zeit hier mitlese,will ich mich auch mal zu Wort melden.

      Mein Pseudonym kommt von einem Spiel für den ollen Commodore 64, dass mich lange lange Zeit gefesselt hat.

      Mit Brettspielen an sich hatte ich lange nichts am Hut, ich war eher der klassische Videogame Spieler (Konsolen und Pc).
      Da ich auch beruflich mit Videogames und Co. zu tun habe,wurde mir das irgendwann doch mal fad und ich suchte eine Alternative.
      So kam es dass ich mir mit meiner Freundin einig wurde dass wir Sylvester 06/07 ein gutes Brettspiel kaufen und damit das Jahr ausklingen lassen.

      Ich wollte allerdings kein Spiel mit Glücksfaktor und Würfel die ich noch aus meiner Jugend kannte ala Monopoly,Activity,Mensch ärgere dich nicht und Co.
      Also bin ich schnurstracks in einen Spieleladen und habe mir das erste Brettspiel meines Lebens gekauft: Caylus.

      Ich will es gar nicht näher beschreiben,auf jeden Fall wäre Sylvester schon fast ins Wasser gefallen (zumindest das Spielen),als ich mir das erste mal die Anleitung durchlas^^
      Dank Internet und Foren hatte ich diese Hürde aber bald hinter mir und wir konnten tatsächlich unser erstes Spiel starten.
      Die erste Partie Caylus dauerte fast 4 Stunden (mit regelmäßigen Blicken ins Regelheft) und hat mich mit dem Brettspielvirus infiziert.

      Da ich dazu neige, Dinge die mich interessieren sehr engagiert anzugehen, habe ich seither über 50 Games zuhause gestapelt,mittlerweile ein eigenes Spieleregal, und die sorgenvollen Blicke der Freundin wenn ich ihr mal wieder begeistert von einen neuen Spiel erzähle dass ich unbedingt haben muss. :)
      Don´t Panic!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Antiriad ()

    • RE: User stellen sich vor

      Hallo zusammen,
      ich bin die Neue, ich lese auch ab und zu mit... :winke:

      Ich bin die Frau von Warbear :kuss:, wie man durch die Landkarte unschwer vermuten kann. Durch ihn habe ich auch wieder zum Spielen gefunden, was seit meiner Kindheit etwas in Vergessenheit geraten war. Allerdings habe ich in meiner Kindheit schon relativ viel gespielt, da meine Eltern Mitglied im Krone Spiele-Club waren. Dadurch kamen schon frühzeitig recht interessante Spiele auf den Tisch.

      Der Wiedereinstieg beim Spielen führte dann über einige 3M-Spiele wie Monad, Speed Circuit, Foil relativ früh zu Sorcerers Cave und später zu Magic Realm, was ich damals aber nur "beschnuppern" konnte.

      Dann folgte 18xx, Civilization und die etwas länger dauernden Spiele, bevor dann irgendwann das erste Cosim auf den Tisch kam. :triniti:

      Zur Zeit habe ich zum Spielen viel zu wenig Zeit und Energie. Seit mich der Job immer mehr in Beschlag nimmt, wird es immer schwieriger, die Konzentration für lange Spielregeln aufzubringen. Aber es klappt dann doch immer wieder mal...

      Zu den am häufigsten von mir gespielten Spielen gehören:
      Napoleonic Wars, Advanced Civilization, GMT SCS-Series, Age of Steam, Hannibal, MMP GCACW-Series, Empire Builder System, GMT CWB-Series, Merchant of Venus, Britannia-Series, Robo Rally, Wizards (wie der Nick verrät), alle möglichen anderen Card-Driven Games. Ein paar Partien ASL-SK habe ich auch schon geschafft und möchte daran auch weiter machen... :lesen: :floet:

      Ausser Spielen beschäftige ich mich in meiner Freizeit auch viel mit unseren 6 Nymphensittichen :vogel:, Musik hören (Loreena McKennitt, The Corrs, Mark Knopfler, Coldplay uvm), Heimkino schauen und Lesen.

      Wenn mich mein innerer Schweinehund nicht daran hindert (wie zur Zeit), gehe ich zweimal die Woche zum Laufen, so zwischen 5-10 Kilometer, gemächliches 7:30er Tempo.

      So, das soll erstmal genügen, bevor noch jemand einschläft beim Lesen... :frieden:

      Liebe Grüße,
      Hamdrel

    • RE: User stellen sich vor

      Na gut,
      dann oute ich mich auch mal:

      Zum Spielen gekommen bin ich nach Jugenderfahrungen mit Monopoly und dergleichen erst als Erwachsener wieder, als Freunde das damals ziemlich neue Scotland Yard mitbrachten.

      Bei der Suche nach interessanten Spielen habe ich dann den Brettspielladen "Das Spiel" in Hamburg gefunden, wo nicht nur kompetente Beratung stattfand, sondern auch Spiele zu haben waren, die es sonst nirgends gab.

      Mit Spielen von dort (sorcerers cave, Merchant of Venus, Civilliisation, Win Place and Show, 1830) konnten (meine Fau und ich dann Interessenten begeistern, die auch mal längere Regeln hören (ich bin dann der Erklärbär) und lernen wollen.
      Inzwischen haben wir zwei regelmäßige Runden aus 4 bs 6 Spielern (teilweise Überschneidungen) und einigen Gelegenheitsspielern, die auch bereit sind, mal komplexere Sachen zu probieren.

      Seit fünf Jahren fahren fahren wir jedes Jahr vier Tage in immer das selbe Ferienhaus an der Ostsee. Dort gibt es genügend Zimmer für sechs Personen und vor allem einen ausreichend großen Tisch und ein halbes Dutzend Lokale, so dass wir nicht kochen müssen. Da kommt dann alles auf den Tisch, was zu sechst mit großem Zeitaufwand möglich und gut ist.

      Kinder gibt es auch. Natürlich haben sie früher viel mit uns gespielt, bis die Pubertät dann andere Dinge interessanter werden ließ.
      Nachdem sie nun erwachsen sind, gibt es gelegentlich wieder Partien, bei denen die anspruchsvolleren Familienspiele (Puerto Rico, Carcassonne etc.) auf den Tisch kommen.

      Neben Spiel und Beruf haben wir noch ein (zumindest im Sommer) sehr zeitaufweniges Hobby, das das wir mit großer Begeisterung und eingeschränktem Talent betreiben: Golf.
      Damit haben wir zwei Beschäftigungen gefunden, die man als Paar in der Freizeit gemeinsam betreiben kann und zwar sowohl zu zweit, als auch mit mehreren Personen zusammen.

      Siggi
    • RE: User stellen sich vor

      Hallo,
      nachdem ich schon etwas länger hier passiv mitlese, wollte ich mich nun auch mal vorstellen.

      Zum Spielen gekommen, bin ich nach Erfahrungen mit Monopoly, Hotel und Scotland Yard vorallem durch Risiko, welches ich in meiner Jugend bis zum Abwinken gespielt habe.

      Anschliessend bin ich von Brettspielen etwas weggekommen und hab vorallem Rollenspiele (Earthdawn, Call of Cthulhu, ...) mit meinen Freunden gespielt, was ich auch heute noch regelmässig mache.

      Dann habe ich auf einem Zivildienstlehrgang zwei Spiele kennen gelernt, die ich auch heute zu meinen Lieblingen zähle. Das erste war "Die Siedler von Catan", welches gerade neu erschienen war, und Diplomacy, für das man bei einem solchen Lehrgang auch mal Zeit hat.

      So richtig zum Spielen und Sammeln bin ich dann erst vor 2 Jahren gekommen, weswegen meine Spielesammlung noch sehr überschaubar ist. Leider komme ich allerdings nur sehr unregelmässig zum Spielen, weswegen ich auf der Suche nach einer Spielegruppe bin.

      Was für mich zu einem guten Spiel dazu gehört ist vorallem Spass zu haben, aber auch die Interaktion zwischen den einzelnen Spielern. Wenn man zusammen Pläne schmieden und Allianzen schliessen kann, und sich anschliessend freut wie ein Honigkuchenpferd, wenn der Plan aufgegangen ist oder sich schwarz ärgert, wenn man hintergangen wurde.

      Ausser mit Spielen beschäftige ich mich in meiner Freizeit noch mit Golf, Snooker, Ultimate Frisbee und Fotografie.

      So, das wars dann mal fürs erste.

      Liebe Grüße
      silentmexx
    • RE: User stellen sich vor

      Hallo Silentmexx,

      deine Vorstellung kommt mir extrem bekannt vor ;)
      Bin auch vom Spielen weggekommen und durch Zivilehrgang erst so richtig dazu gekommen ;)

      Du hast es ja eigentlich ganz schön und einfach Mitspieler zu finden.

      spuiratzn-muenchen.homepage.t-online.de/

      Bei mir ist es da etwas schwieriger ;)

      Viel Spaß hier im Forum
      Alea iacta est :up:

      Spieleabende in und um Passau?! Jederzeit :triniti:
    • RE: User stellen sich vor

      Nach meiner heutigen Anmeldung im Forum will ich mich dann auch gleich vorstellen. Openair hat rein gar nicht mit spielen zu tun sondern steht für zu einen für Aufgeschlossenheit und Toleranz und zum anderen für Freiheit und Cabrio.

      Zum Spielen kam mit 14 oder 15 über Spiele wie Risiko, Das Spiel des Lebens, Alaska, Atlantis (das mit dem Turm), Öl für uns alle, Wildlife etc. (jaja die gut alte zeit :alter:)

      Danach stiegen die Ansprüche und die Spiele wurde schöner und komplexer: Konradin oder Interegnum, Junta, 1835 (sagte ich schöner?), Pax Britannica, Days of Decision, ...., bis hin zu meine neuesten Lieblingen SüC, Colosseum, Here I Stand.

      Seit 10 Jahren bin nun berufstätig und verdiene meine Brötchen als kfm. Angesteller (andere würde auch Erbsenzähler sagen) und damit habe ich leider immer weniger Zeit zum Spielen (München bietet ja auch sonst noch so viel). Nachdem nun die Zeit das Geld als knappen Faktor ablöst hat ich von Spielen aber nicht Finger lassen kann entwickle ich mich zur Zeit vom Vielspieler (ich haße diesen Begriff) zu Spielesammler.

      Viele Grüße
      Openair
    • RE: User stellen sich vor

      Wir haben ja doch einigen Zuwachs in den letzten Wochen bekommen... vielleicht nutzt jemand davon diesen thread hier, um sich mal kurz vorzustellen???
      "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."
    • RE: User stellen sich vor

      Auch mein Spitzname kommt von Online-Betätigungen, allerdings war das Ende der 90er und hatte nix mit Spielen zu tun (die gleichnamigen Sternenfahrer von Catan gab's noch gar nicht), sondern es war ein Forum für Herzschmerz und ich wollte mir einen mystisch-romantischen Touch geben. Hat auch funktioniert. Außerdem hatte ich Luft- und Raumfahrttechnik studiert, da paßte das gut.
      Hätte ich mir damals eine Top-Level-Domain unter dem Namen gesichert, wer weiß, vielleicht hätte ich die dann an Kosmos verkaufen können - oder die hätten ihr Spiel anders genannt?

      Das Spielen begann bei mir so mit zehn bis zwölf Jahren, weil meine etwa 5 Jahre älteren Cousins auch viel gespielt haben. Dort habe ich dann Spiele wie RISIKO kennengelernt. Auslfüge an den Tegernsee (wo der Teil der Familie lebt) endeten dann immer mit ausgiebigen Spieleabenden; das ist ein bißchen noch heute so, aber die Elterntiere sind dann immer schon um zehn Uhr abends müde, das war früher nicht so! :alter:
      Ungefähr zur gleichen Zeit habe ich auch mit dem P&P-RPGs angefangen (DsA usw.). Am PC/C64 zocken habe ich natürlich auch gemacht, haben alle in den 80ern gemacht.
      Ach, und mein erstes Girokonto habe ich zu der Zeit eröffnet, um Postspiele zu spielen (kennt noch jemand das MegaZine?).

      In einem Artikel im PlayBoy meines großen Bruders (ja, ich habe auch die Artikel gelesen! *) ) las ich dann vom damaligen Fantastic Shop, der Importspiele aus den USA anbot. Kaum hatte ich genügend zusammen gespart, habe ich mir STARSHIP CAPTAIN bestellt, kurz darauf CRY HAVOC. Es begann eine Phase, in der ein paar Freunde und ich viele US-Counter-Wargames ansammelten (darunter auch D-DAY), aber nie spielten, weil wir dann doch immer was besseres vorhatten.

      Nach dem Abi mit Beginn des Studiums begann dann das, was ich rückblickend als "die goldene Ära" bezeichnen möchte. Im Zimmer meines großen Bruders, der inzwischen ausgewandert war, richtete ich ein Spielzimmer ein: Großer Tisch mit Eckbank, Regale voller Spiele und immer ein paar Kästen mit Sprudel und Saft. Jeden Montag, über Jahre hinweg, traf sich ein recht fester Kreis an Spielern; neben DsA haben wir auch viele, viel Brettspiele gespielt. In der Zeit begann ich dann, weniger die Wargames als mehr die Eurogames zu sammeln, um auch den Gelegenheitsspielern "Futter" bieten zu können. Selten haben wir ein Spiel zweimal gespielt, da es auch damals schon genügend Neuerscheinungen gab, um jedes Mal etwas neues auf den Tisch zu bringen...

      Zu der Zeit haben wir dann allerdings auch (immer Mittwochs) FORMULE DÉ Meisterschaften ausgefahren, indem wir immer die Zieleinläufe für jeden Kurs aufschrieben und WM-Punkte an die Fahrer vergaben. Das hat die einzelnen Rennen in einen Gesamtzusammenhang gebracht - es war auch interessant, wer wird vierter, fünfter, sechster? Und da vorne immer jemand ausfiel, machte sich langfristig bezahlt, wer auch mal vorsichtiger fuhr, wenn die Verschleißpunkte knapp wurden.
      Da gab es tolle Szenen. +seufz+

      Seit etwa einem Jahr arbeite ich sehr, sehr viel und spiele fast gar nicht mehr. Tja.

      Achja, andere Hobbies: BrowserGames, Xbox, LARP, Filme (Kino/DVD), gutes Essen, in Foren herumschreiben.
      goo.gl/thT5cM [bgg for trade] - einfach anschreiben, wenn Dich davon was interessiert!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sternenfahrer ()

    • RE: User stellen sich vor

      Soll ich auch?

      Naja, in letzter Zeit ist es etwas ruhig um mich geworden, obwohl ich schon manchmal gerne was dazuschreiben würde, aber irgendwie ist die Gestaltung von Le Havre überraschend umfangreich geworden. Und so les ich nur mehr - aber jetzt sitz ich grad bei einem Termin....

      Zum Spielen gekommen bin ich auf diversen Jugend- bzw. Kinderlagern. Neben Hero-Quest kam da das Civ Bretsppiel und Battletech auf den Tisch oder besser Boden. Dann war lange nix und über das Siedler Kartenspiel bin ich dann irgendwie wirklich aufmerksam geworden. Also eher ein Spätberufener was Brettspiele betrifft, dafür umso früher die digitalen Spielereien betreffend. Das war auch lange Zeit meine zweite Leidenschaft... bis mich das Berufsleben und die Familie eingeholt hat. In beiden spielt zwar das Spiel eine große Rolle, aber die Zeit, wie damals in der guten alten Zeit, ist nicht mehr da (dafür aber 2 Kinder).

      Hauptberuflich bin ich Assistent für neue Medien an einer FH, zweiter Hauptberuf ist das Illustrieren von Spielen. Daneben schreibe ich auch über Spiele: 2 x über digitale und 1 x über kartonale.
      ANZEIGE
    • RE: User stellen sich vor

      nachdem ich gerade nix zu tun habe kann ich mich ja auch mal vorstellen , gebietet die höflichkeit.
      also mein username ist die übersetzung/verenglishung meines spitznamens steini der wiederum aus meinem nachnamen hervorging .

      hab gerade die schule abgeschlossen und werde im herbst mein studium beginnen( wo ich hoffentlich endlich viele mitspieler finden werde , momentan "leidet" meine freudin unter meiner ludophilie) , bin mit den siedlern zum spielen gekommen , auch eine zeit lang magic gespielt, dann lange zeit nix, vor drei jahren viel carcassonne mit freunden dann wieder nix und schließlich vorherigen herbst auf dem spielefest in wien agricola entdeckt und seit dem ins spielen vernarrt , hab in der relativ kurzen zeit schon über vierzig spiele angehäuft und muss mich jetzt erstmal wieder dem spielen als dem ständig neue spiele kaufen widmen.

      außer mit spielen vertreib ich mir meine freizeit mit lesen, kochen ,musik hören ( wirklich quer durch die bank von hubert von goisern , über rammstein , zu dean martin , aber auch sehr viel reagge/dancehall und deutschen hiphop ) und der ständigen suche nach neuen spielen , wobei mir diese seite sehr hilfreich war ,

      und irgendwann möchte ich auch selbst mit dem spiele erfinden/entwickeln anfangen , erste schritte sind schon getan .
    • RE: User stellen sich vor

      Hallo,

      mein Nickname Tyrfing stammt aus der nordischen Mythologie. Ich stand unter dem Problem, dass ich für das Internet einen eindeutigeren Nickname brauchte, da mein bisheriger Nickname im LAN wohl kaum zu gebrauchen war.
      Angelehnt an Dungeon Keeper (Böse sein war halt in) hatte ich mir damals einen eher finsteren Namen gewählt.
      Da ich gerade ein Buch mit Geschichten aus der nordischen Mythologie las, wählte ich also ein verdammtes Schwert aus, welches Töten muss, wenn es einmal gezogen wird. Nette implizite Kampfansage an meine Freunde im LAN bei Ego-Shootern.

      Zum Spielen bin ich schon im Kinderzimmer gekommen. Meine Eltern spielen bis heute gerne Kartenspiele und als Kind will man natürlich an dem vergnüglichen Treiben der Eltern teilhaben.
      Der Durchbruch an den ich mich erinnere war dann beim Canasta, was meine Eltern einigen Freunden beibrachten und ich zugucken durfte (mittlerweile wurde mir abgewöhnt laut die Karten zu sagen).
      Nach einer Weile sagte ich irgendwas wie: "Da hättest du besser die andere Karte gespielt..."
      Damit hatte ich anscheinend recht, jedenfalls durfte ich ab dann häufiger mitspielen. ;)

      Meine Spielefaszination ist auch heute noch für Kartenspiele da, wobei der Begriff tatsächlich etwas vage ist. Aber hier haben es mir insbesondere die Stichspiele (im weitesten Sinn) angetan.
      Einfach eine schöne Sache, man braucht wenig Platz und kann sie in einer geselligen Runde mit einem (oder auch zwei...drei...) Bier genießen.
      Natürlich habe ich auch mit Brettspielen zu tun. Besonders mögen tue ich hierbei Spiele, bei denen man sich sein eigenes Reich aufbaut - wobei man Reich nicht allzu wörtlich nehmen sollte.
      Seien es wirtschaftlich, strategisch oder militärisch, das ist mir eigentlich egal. Für mich ist der Spielmechanismus klar wichtiger als das Thema, von daher bin ich wohl ganz klar ein "Eurogamer".
      Ich mag also recht gerne eher komplexere Spiele, wobei ich dabei eine Grenze habe, was das Handling habe. Es gibt einfach Spiele, die ich zu fisselig finde.
      Da ich auch recht viel mit Computern zu tun habe, frage ich mich dann immer, ob eine PC Umsetzung dann nicht besser sei. Axis & Allies ist dabei irgendwie noch eine Ausnahme.
      Das typische Spiel, was meine Aufmerksamkeit erregt ist also im Bereich von 90min bis 180min, man baut etwas auf und hat diverse strategische Möglichkeiten und bekommt am Ende aufgrund irgendwas Siegpunkte.

      Das heisst freilich nicht, dass ich nicht auch andere Spiele gerne spiele.
      Garnicht mag ich hingegen zu willkürliche Spiele, insbesondere bei langer Spieldauer. Würfelschlachten z.B. sind okay, wenn das taktisch/strategische Element überwiegt, ansonsten nicht.

      Ich denke, jetzt habt ihr eine ganz gute Übersicht, was ich mag und was nicht ;)
    • RE: User stellen sich vor

      Nun gut, dann mach ich auch mal.

      Habe mit zwei Freunden vor ca. 20 Jahren angefangen sehr regelmässig Brettspiele zu spielen. Wir waren ca. 14 Jahre alt und haben ständig Monopoly gezockt. Irgendwann haben wir den Dreh so raus gehabt, das wir zu dritt in weniger als in einer Stunde fertig waren. So mit Miete auswendig können und so. "Miete verpennt" kam bei uns nie vor.
      Dazu kam dann Playboss (auch ein Klassiker bei uns... :) ) und irgendwann hatte einer 1830 besorgt. Das muss so um ´89/´90 gewesen sein. Von da an war es um uns geschehen... bald folgten regelmässige Spielemessebesuche und ich legte mir sogar ein damals unspielbares "Konradin" an :denk:
      Ein Geheimtipp von damals (und auch sogar heute noch): Lords of Alban (Kennt es jemand? :secret: )
      Irgendwann ist das Thema Brettspiele dann aber doch nicht mehr so aktiv bearbeitet worden. Bis wir vor ca. 8 Jahren einen regelmässigen Spieleabend gestartet haben. 5 Leute sitzen jetzt jeden Montagabend (meist bei einem leckeren Wein) zusammen und zocken zufrieden in den Wochenstart.
      Aktuell wird bei uns viel Agricola gespielt, aber auch andere Sachen (wie z.B. Cosmic Encounter, Löwenherz, Caylus, St.Petersburg, Puerto Rico, usw...) kommen regelmässig auf den Tisch.
      Erst seit einiger Zeit bin ich in diesem Thema aktiv auch im Internet unterwegs und zur Spielemesse gehen wir aber immer noch regelmässig.
      Ansonsten erfreue ich mich am: Musik hören, (Franz.) Wein trinken, selber Kochen, Motorrad fahren, Kubb und Boule(Petanque) spielen, Team managen bei hattrick.org, Fussball überhaupt und sowieso, Zelturlaub u.v.m....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von quatsch7 ()

    • RE: User stellen sich vor

      Seit gestern dabei und heute schon vorstellen? Ist das nicht zu schnell für euch? :)

      Früher, das heißt vor dem Erscheinen von WoW, (nein, nicht dem Boardgame, sondern dem PC-Spiel) war Spielen für mich Zeitverschwendung. Es gab doch so vieles Schönes, mit dem Hund spazierengehen, Bücher lesen, fotographieren. Doch dann kam WoW, und alles wurde anders. Auf einmal fand ich mich vor dem PC wieder, stundenlang durch Wälder rennen und Wölfe hauen... aber auch das ist Vergangenheit. Zum Glück! Aber es hat mir gezeigt das Spielen Spaß machen kann.

      Natürlich hab ich als Kind Mensch ärger dich nicht gespielt, Halma, Monopoly... das übliche halt, aber, wenn ich es recht überlege, nie mit Freunden, sondern immer mehr mit der Familie. Naja, in den frühen 70ern waren die Angebote aber auch noch nicht so wie heute.

      So richtig spielen tu ich eigentlich erst seit April letzten Jahres (also 2007). Spiele für mich müssen schön sein, Caylus und Stone Age gehören dazu. Aber auch einfache Spiele, von einigen sicher belächelt, wie Alles Tomate! die einen einfach auf eine andere Art fordern, gehören in mein Beuteschema. Abstrakte Spiele sind nicht so mein Ding. Ein Spiel ist für mich dann ein gutes Spiel, wenn sowohl ich als auch meine Spielpartner dabei Spaß haben.
    • RE: User stellen sich vor

      Ich habe wie Grisabel als Kind vor allem das übliche wie Mensch ärgere dich nicht etc, aber auch das ein oder andere Spiel des Jahres mehr mit der Familie gespielt!
      So richtig spielen tue ich auch wieder ungefähr ebenfalls seit Anfang letzten Jahres! (also 2008) :poker:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mae ()

    • RE: User stellen sich vor

      Ich wollte mal diesen Thread in Erinnerung rufen. Vielleicht schreibt ja mal jemand etwas - immerhin haben sich in den letzten Wochen eine Menge neue Mitspieler hier angemeldet...
      "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."
    • RE: User stellen sich vor

      Ja dann will ich mich auch mal vorstellen...

      Ich bin über eine Empfehlung hier auf das Forum gestoßen, ich wusste gar nicht, dass es so viele Brettspiel-Begeisterte gibt!
      Ich fand Spiele schon als Kind toll (Sagaland, Adel verpflichtet, Monopoly...).
      Das ist bis heute so geblieben, mein Mann und ich spielen sehr gern Gesellschaftsspiele, bevorzugt Strategiespiele wie Cuba, Säulen der Erde etc., aber auch leichteres "für Zwischendurch" wie Oregon, St. Petersburg, Alhambra oder Wikinger. Weniger begeistern können wir uns für Kartenspiele (3 Ausnahmen: Bohnanza, 6 Nimmt und Nichtlustig), aggressive Spiele und Spiele wie Battlestar Galactica & Co.
      Etwa 2-3x im Monat klappt es mit einem Spieleabend mit Freunden, den Rest der Zeit spielen wir zu zweit.
      Wir leben im Rhein-Main-Gebiet zw. Darmstadt und Frankfurt, vielleicht ist ja hier jemand aus der gleichen Ecke :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Feline ()

    • RE: User stellen sich vor

      Original von Feline
      Wir leben im Rhein-Main-Gebiet zw. Darmstadt und Frankfurt, vielleicht ist ja hier jemand aus der gleichen Ecke :winke:


      Du kannst Dich auf der Usermap hier eintragen. Einfach über Dein Profil :)
      "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."
    • RE: User stellen sich vor

      Hallo,

      ich schaue schon seit längerer Zeit regelmäßig hier bei unknowns.de vorbei und schätze die Seite sehr.
      Also höchste Zeit mich vorzustellen und auch mal was beizutragen.

      Schon als Kind habe ich (mit meinen 3 Geschwistern) viel und nahezu täglich gespielt:
      Skat, Doppelkopf, Canasta, Romée, Monopoly, Kuhhandel...
      Nach einer Flaute kam dann in meiner WG zur Studienzeit oftmals Kreml auf den Tisch - ein Spiel, das ich immer noch sehr mag!
      Viele Jahre vergingen mit nur gelegentlichem Spiel (Siedler-Kartenspiel mit meiner Freundin und dann Frau).
      Zugleich war Programmieren "Haupt"-Hobby seit meinem 18. Lebensjahr. Als ich 2003 für meine Kolleg/innn/en eine Internet-Seite (nicht öffentlich) bastelte, kam auch der Wunsch nach einem Online-Spiel auf: schach.biskai.de entstand (ist zwar öffentlich, aber niemand spielt dort mehr).
      Auf der Suche nach neuen, "frischen" Spielen für 2, stieß ich auf Yinsh, auf boardgamegeek, kontaktierte Kris Burm - kurz: seitdem bin ich "dabei" und gut informiert ;)
      Nach Pünct war dann Mr. Jack die Entdeckung für mich. Jetzt ist es schon seit 2 Jahren online: erst auf mrjack.biludi.de, jetzt auf mrjack.hurricangames.com (so dass ich den Server nicht mehr selbst bezahlen muss) - und hält mich auf Trab, denn Entwicklung und vor allem die "Instandhaltung" solcher Seiten machen viel Arbeit. Aber auch viel Spass - insbesondere der enge Kontakt mit den Autoren. Und das ist wohl ein Grund mehr, warum ich viele andere Spiele von Ludo Maublanc und Bruno Cathala (und deren Umfeld: Bruno Faidutti, Serge Laget, Malcom Braff, Antoine Bouza..) so erfrischend finde:
      sie haben Pepp, "political correctness" steht nicht an erster Stelle; dennoch sind sie völlig harm-los.
      Allerdings führen die "üblichen Verdächtigen" auch meine aktuelle Hitliste an: San Juan, Agricola, Puerto Rico.
      Phase 10 hingegen läßt mich die Flucht ergreifen.

      Zusammengefasst:
      "Denkspiele" liegen mir (und dürfen ruhig auch abstrakt und "trocken" sein), aber auch lockere
      Familienspiele, wenn sie taktische Möglichkeiten bieten und einfach Spaß machen.

      Stefan

      P.S.: Beruflich und familiär bedingt habe ich meist viel mehr Ideen und Pläne für die Verbesserung
      der Online-Spiele als Zeit dafür. Daher "Futrino": der in Zukunft marginal wechselwirkende ;)
      ANZEIGE
    • RE: User stellen sich vor

      Hallo,

      wenn so viele mit gutem Beispiel voran gehen will ich auch mal. Meinen Nick Nachteule verwende ich zum Teil auch andernorts. Dieser kommt daher, dass meine Arbeitszeit bis 21:00 geht und ich somit noch recht lange nachts aktiv bin. Leider geht das auch aufkosten von Spieleabenden. Dafür spiele ich an den Wochenenden umso mehr, auch einem regelmässigem Spieletreff haben wir uns inzwischen angeschlossen.

      Ich bin inzwischen Anfang 30, seit 20 Jahren Wahlschweizer und wohne nicht weit von Bern entfernt, wo ich auch arbeite. Ursprünglich komme ich aus Freiburg i.Brsg., wohin ich auch immer mal wieder gerne fahre um ein paar schöne Tage zu verbringen. Die schönste Stadt Deutschlands übrigens.... *hust*
      Ich bin ein typischer Risiko- und Siedlergeschädigter. Diese Spiele - und nur diese - wurden zu Beginn dieses Jahrtausends und meiner Spielkarriere rauf- und runtergespielt. Ich hab noch immer ein Trauma und spiele diese nurnoch sehr sehr selten.... Andererseits verdanke ich diesen Spielen den Einstieg in eine tolle, faszinierende und spannende Welt. Seit ein paar Jahren wird die Spielesammlung immer grösser, die Mitspieler werden zahlreicher und die Spieletreffs häufiger. Und es ist kein Ende in Sicht. Im Gegenteil: Dieses Jahr gehts endlich mal nach Essen, der Flug und das Hotel sind schon gebucht! *freu*

      Meistens spiele ich am Wochenende zusammen mit meiner Freundin. Sie ist nicht ganz so gestört was ihr Brettspielverhalten angeht wie ich, macht aber glücklicherweise immer wieder gerne mit.

      Ich interessiere mich vor allem für grössere, komplexere Spiele wie Caylus, Brass, Puerto Rico, Agricola oder Reef Encounter. Aber ich sag auch bei familienfreundlicheren Spielen nicht nein. Obwohl unserer Spielerkreis immer grösser wird, bin ich weiterhin an neuen Kontakten in der Region Bern interessiert....

      lg aus der schönen Schweiz

      Birger

      P.S. Ich finds schade, dass die Usermap auf DE begrenzt ist. Könnte man da Österreich und die Schweiz nicht auch irgendwie implementieren?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nachteule ()

    • RE: User stellen sich vor

      Auch von mir ein "Hallo"!

      Ähnlich wie bei "Grisabel" hab' ich mich gestern hier angemeldet und stelle mich schon heute kurz vor...

      Jahrgang "nach 1970", verheiratet, Tochter (11)
      Mein Nick war schon seit der Schulzeit Tom (als man bei den ersten Pacman und Galaxis-Automaten in der Siegerliste nur 3 Buchstaben eingeben konnte) und "13" deshalb, weil es bei der BSW schon 12 andere Toms gab.. :)

      Klassischer Spielewerdegang:
      1. MÄDN, Halma, FangdenHut, Elferraus, Schach
      2. Monopoly, Risiko, Stratego
      3. (einige Jahre Pause - Studium, Familie, Beruf)
      4. "Familiärer" Wiedereinstieg mit Carcassonne und v.a. "Bohnanza"

      Heute haben wir weit über 150 Spiele im Schrank, kommen aber momentan leider nur unregelmäßig (mit Bekannten) zum Spielen. Unsere Vorlieben sind breit gestreut... von Partyspielen mit "Wenigspielen" (TicktackBumm, Kakerlakensalat, HartanderGrenze..) über unterhaltsame Kartenspiele (Wizzard, Dominion, Bohnanza..) und thematisch ansprechende Familienspiele (Alhambra, Ysphahan, Oltre Mare,Tikal...) bis hin zu abendfülllenden Titeln (Agricola (!), StoneAge, Caylus, ElGrande...).

      Wir bedienen also inzwischen eine ziemliche Bandbreite - abgesehen von Tabletops und Konsorten (die mich/uns nicht wirklich reizen) ... nur der Faktor "gemeinsame FreiZEIT" macht uns oft genug einen Strich durch die Rechnung... ?(

      Ein schönes Wochenende - vielleicht mit dem einen oder anderen Spielchen!?
      wünscht

      Tom13

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tom13 ()

    • RE: User stellen sich vor

      Hallo zusammen,

      nachdem sich schon langer keine mehr vorgestellt hat möchte ich dies nun tun ;)

      Mein Nick "Monchhichi" kommt von der Tatsache dass zwei gute Bekannte unabhängig voneinander behaupten ich habe eine große Ähnlichkeit mit diesen netten Äffchen sobald meine Haare mal wieder eine Zeitlang nicht zum schneiden gekommen sind. Ich sehe das natürlich anderst aber irgendwas muss wohl dran sein :)

      Ich spiele schon seit sehr langer Zeit. Angefangen hat es natürlich auch mit den Klassikern wie Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht oder Mühle (vorallem mit dem Opa) bzw. auch Schach.

      Meine ersten "komplexen" Spiele welche ich mir dann zu Weihnachten schenken lies waren Shogun (MB) und Britannia. Das muss so im Alter von 11 bzw. 12 Jahren gewesen sein. Etwas später wurde dann noch Axis&Allies gekauft was damals für mich ein absolutes Highlight war, da man zu der Zeit noch nicht so viele Spiele aus Übersee bei uns hatte. Der Händler hat mir damals erzählt dass das Spiel aus "Historischen" Gründen immer wieder Monate lang am Zoll festhing.

      Danach kam eine lange Zeit in der wir uns dem Rollenspiel hingegeben haben. Hier vorallem DSA und AD&D. Dadurch kam es aber auch dazu dass sehr selten klassische Brettspiele gespielt wurden.

      Erst in meiner Studienzeit bin ich dann zum intensiven Betreiben meines Hobby`s mit den Brettspielen gelangt. In meiner Studienstadt gab es auch einen Spieleladen bei dem man sich alle 2 Wochen zum Spielen traf. Dies fand ich eine super Idee und hab dies dann auch versucht in meinem Heimatort auf die Beine zu stellen. Nun veranstalten wir monatlich mit der Volkshochschule einen Spielenachmittag bzw. Abend.

      Im Internet wurde ich dann Ende 2005 Anfang 2006 aktiv. Hier war ich dann vorallem in dem Spieleforum Michas-spielmitmir aktiv. Von dort kenne ich auch den einen oder anderen User hier. (Bin jetzt auch hier dabei :) )
      Auch Diplomacy wurde dann über Email ausprobiert und ich fand dies damals sehr lustig und interessant. Unser Spiel hat zwar drei Monate gedauert aber ich würde es gerne mal wieder per Mail bzw. Internet spielen. Schlussendlich bin ich dann auch bei Brettspielwelt eingetreten. Hier bin ich aber nur gelegentlich zu treffen da ich,wenn ich die Möglichkeit habe, lieber in gemütlicher Runde am Tisch spiele.

      Mittlerweile bin ich auch auf den einen oder anderen Treffen wie Burgtreffen der BSW oder auch Treffen anderer Spielegruppen in Deutschland unterwegs.

      Wenn ich das so die letzten Jahre verfolge dann ist es in Deutschland zu einer richtigen Spielegemeinschaft gewachsen denn man trifft immer wieder bekannte Gesichter bzw. liest Beiträge bekannter Mitglieder. Das finde ich richtig super.

      Auf Grund mangelnder Zeit bin ich natürlich nicht nur Vielspieler sondern auch "Sammler". Ich bin zwar bemüht alle Spiele zu spielen aber es gibt eine so große Anzahl von guten Spielen (bei welchen ich das Verlangen besitzen zu müssen:-) ) und so kann es schon vorkommen dass Spiele erst Jahre nach dem Kauf gespielt werden und so noch Original verpackt im Regal stehen. Ist zwar schade aber ich denke vielen von euch geht das nicht anderst.

      Meine "Brötchen" verdiene ich leider nicht mit Spielen, was ich natürlich gerne täte :), sondern in einer Maschinenbaufirma in der Elektrokonstruktion, was aber auch sehr viel Spaß macht.

      Und zu guter letzt noch, mein absolutes Lieblingsspiel ist Conquest von Donald Benge, welches ich leider immer noch zu selten spiele :)

      Ich denke ich bin als Spieleverrückter gut bei euch aufgehoben.:)

      Gruß Monchhichi
      Jeder 1. Samstag Spieleabend in Mindelheim weitere Info`s unter
      http://www.ort-der-spiele.de
    • RE: User stellen sich vor

      Also, dann will ich auch mal meinen Senf dazugeben, bzw. mich vorstellen. Ich bin der Alex aus Nürnberg und seit mehr als 20 Jahren begeisterter Spieler.

      Gestolpert bin ich über diese Seite auf der verweifelten Suche nach Tipps und Hinweisen für Stronghold und hier bin ich auch richtig fündig geworden. Dankeschön an alle.

      Vorallem bin ich leidenschaftlicher Rollenspieler mit den Schwerpunkten auf DSA und Legends of the Five Rings. Gerade DSA spiele ich nun seit den Anfängen und habe es mehr oder weniger lückenlos verfolgt.
      Gespielt hab ich schon eigentlich immer, fasziniert war ich unter anderem von dem Parker-Spiel Verlies und das Atlantis mit dem drehbaren Turm. Naja, damals war ich auch jünger... *)

      Dann gings irgendwann los mit Space Hulk, Blood Bowl und Axis. Seitem habe ich eine stetig wachsende Spielesammlung, vor kurzem musste ich mich von einigen Sachen trennen um endlich wieder Platz im Schrank zu haben... :sniff:

      Zu meinen absoluten Lieblingen gehört im Moment Dominion, welches mich dann auch zur BSW gebracht hat.

      Absolute Highlights sind für mich Republic of Rome, Twillight Imperium, Britannia, Coloseum, Galactica, Säulen der Erde und Struggle of Empire.

      Ich finde diese Seite hier richtig cool, denn ich bin schon über eine Menge an interessanten Sachen gestolpert und freue mich immer über tolle Rezensionen.

      Mit verspielten Grüßen
      McPherson
    • RE: User stellen sich vor

      Jetzt guck ich schon Jahre in dieses Forum, aber den Thread hab ich glatt übersehen... aber nun will ich mich brav anschließen:

      Name und Geburtsjahr sind vermutlich zu schwer zu erraten, daher fang ich mal damit an *hust*

      Ich bin der Timo, komme aus einer typischen Möchtegern-Großstadt, Unna mit unter 70.000 Einwohnern möchte wirklich gern mehr sein, und hab kurz vor Essen die 32. Runde angefangen. ;)

      Zu den Brettern und Karten, die die Welt bedeuten, bin ich irgendwie durch reinen Zufall (wieder) gekommen... als Kind war nachdem "Mensch ärger dich nicht" langweilig wurde eine typische Spielesammlung sehr beliebt.
      Okay, beliebt bei mir, nervtötend bei meiner Familie, nehm ich mal an. Taktische Meisterwerke wie "Malefiz" und "Fang den Hut" machten den Anfang bis meine Mutter mir verriet, dass noch keiner aus der Familie jemals meine Uroma in "Mühle" hat schlagen können... das weckt Ehrgeiz. Geschafft hab auch ich es nie.
      "Monopoly" war neben der Spielesammlung natürlich auch bei uns zuhause... aber ohne Kreditkarten, Zinnfiguren und Wolkenkratzer *lacht*
      Firlefanz, Material und sinnlose Effekte trieben dann viele Kids wie mich nicht nur zu TV-Meilensteinen wie Knight Rider *schüttel* sondern auch zu so grübellastigen Spielen wie "Spiel des Lebens", "Mankomania" und "Hotel" und damit endete dann auch der Brettspielspaß in meiner Kindheit. Während der (weiterführenden) Schule tauchten dann zwar die üblichen Verdächtigen auf, wie Quartetts, Schach und sogar ab und zu ein Risiko-Nachmittag und später dann sehr lustige Skat- und Doppelkopf-Runden in den Bars dieser (Ruhrpott)Welt, gelegentlich (2-3 mal im Jahr) "Siedler von Catan, aber das eigentlichee Brettspiel-Fieber haben weder die Siedler noch ein anderes Spiel bei ns /mir ausgelöst...

      Auch wenn es merkwürdig klingt, Auslöser war tatsächlich ein James Bond Movie - Casino Royale.

      Alle Welt sprach nur noch vom Pokern... und für mich war klar, dass dazu auch gute Chips und Karten sowie ein Pokertisch gehören sollte... und während dem Surfen iim Netz und der Suche nach entsprechendem Equipment vlieb irgendwie der Gedanke hängen, dass Poker alleine unmöglich einen ganzen Abend füllen könnte (geht sehr wohl, wie ich mittlerweile weiß, aber sei's drum *lacht*). Dank meiner besten Freundin stand Monopoly für mich außer Frage (passiert schnell, wenn man eine so schlechte Verliererin gepaart mit einer noch mieseren Gewinnerin dabei hat *lacht* trotzdem eine der tollsten Menschen auf Erden, außer eben für Monopoly *lacht*) und Siedler ging bei uns immer vier bis fünf Stunden...

      Naja, und wenn man erstmal "Brettspiele" in eine Suchmaschine eingibt... ab da kennt ihr die Geschichte aus eigener Erfahrung, nehm ich mal an. ;)

      Seitdem gibt es bei uns in Abständen von zwei bis vier Wochen eine feste Spielerunde , die von "DOG" über "Tumblin' Dice", "Carcassonne" hin zu "Galaxy Trucker", "Acquire", "Agricola" so ziemlich alle Genres und Komplexitätsstufen in Angriff nimmt...okay, Ausnahmen stehen noch in Form von "Descent", "Conan" und "Ringkrieg" im Schrank aber unsere Runde plant das erste Spielewochenende... *kleinerjungevorfreudehat*

      Brot und Brötchen verdienen alle festen Mitglieder unserer Spielerunde im öffentlichen Dienst, dort in der ARGE und der Kommunalverwaltung, wobei gelegentlich Mediziner, EDVler, Sprachtherapeutinnen und Ingenieure dazu stoßen. Meist sind wir aber nur zu viert. *auf eine Erweiterung für Cuba auf acht Spieler hofft*
    • RE: User stellen sich vor

      @ Bundyman: Ich wohne leider nicht in Süd-Hessen, Ost-RP, oder Nord-BaWü aber vielleicht ist auch vom südlichen Bayern (dem Unterallgäu) nicht ganz so weit zu deinem Wohnort und wir schaffen es einmal einen Spieletage gemeinsam zu besuchen. Würde mich freuen. Wo wohnst du denn ?

      @Boogie: Vielen Dank. Dann bin ich ja nicht ganz allein :)

      Es gibt wohl doch mehr Conquest Spieler als ich gedacht habe, ihr habt mein Weltbild geretten :)

      Freut mich sehr nun unter euch zu sein.

      Gruß Monchhichi
      Jeder 1. Samstag Spieleabend in Mindelheim weitere Info`s unter
      http://www.ort-der-spiele.de
    • RE: User stellen sich vor

      Original von monchhichi
      Wo wohnst du denn ?

      Darf ich euch auf den Button Map links in der Leiste aufmerksam machen?
      Dort könnt ihr, gegebenenfalls Leute in eurer Nähe sehen - vorausgesetzt sie haben sie dort eingetragen. Das geht auch direkt, wenn ihr auf das Haus klickt, das bei einem so eingetragenen Nutzer in seinem Posting erscheint.

      Eintragen könnt ihr die Infos im Profil unter Einstellungen editieren unter dem Abschnitt Positionsangabe.
      Das nur als Info, denke die Info ist im Thread für neue User vielleicht nicht ganz unnütz.

      Habt ihr dagegen Datenschutzbedenken oder wollt euren Wohnort nicht einfach in die Welt hinausschreien, dann vergesst das einfach... ;)

      Nachtrag:
      Der Button ist natürlich links in der Leiste, rechts befinden sich nur die Titelbilder der Reviews aus dem Blog... mea culpa
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tyrfing ()

    • RE: User stellen sich vor

      Original von monchhichi

      Es gibt wohl doch mehr Conquest Spieler als ich gedacht habe, ihr habt mein Weltbild geretten :)

      Freut mich sehr nun unter euch zu sein.

      Gruß Monchhichi


      Wir outen uns nunmal nicht so einfach jedem ^^
      (iund ch trauer immer noch meinem alten original conquest hinterher... doofe exfreundin ^^ da sieht man es mal, ne freundin die gerne spielt ist auch nicht immer top :aufgeb:)
    • RE: User stellen sich vor

      @Tyrfing: Danke für den Tipp ist bereits geschehen finde ich eine gute Idee. Leider sind in meiner Umgebung noch zu wenig aber vielleicht kommt dies ja noch :)

      @Boogie: Dann hat deine Exfreundin das Spiel wohl für sich behalten ? Wenn du aber das Spiel noch suchst kann ich dir auch ne Adresse geben wo du das Spiel höchst wahrscheinlich noch NEU bekommst und wenn das nicht klappt kann ich dir sicherlich noch eins besorgen. Ansonsten gibt es mittlerweile auch die Grand Conquest Version mit Katapulten und Belagerungstürmen bzw. Burgen mit Zugbrücken und auch noch Kamele. Lass es mich einfach wissen wenn du eins willst und Hilfe bei der Suche brauchst. ;)

      Gruß Monchhichi
      Jeder 1. Samstag Spieleabend in Mindelheim weitere Info`s unter
      http://www.ort-der-spiele.de
    • RE: User stellen sich vor

      Hi,

      jetzt will ich mich auch geschwind vorstellen.
      Ich hab mich ihr wegen dem Spiel Stronghold angemeldet. Bin 19 Jahre alt und zur Zeit versuche ich mein Abi auf einem Wirtschaftsgmy zu machen.

      Ich bin leidenschaftlicher Spieler und versuche mich gerade daran ein eigenes Spiel zu erfinden.
      Ich freu mich den einen oder anderen von euch kennen zu lernen... und natürlich den regen Austausch über unser Lieblingshobby! ;)

      Gruß Uzi
    • RE: User stellen sich vor

      Original von Uzi

      Ich bin leidenschaftlicher Spieler und versuche mich gerade daran ein eigenes Spiel zu erfinden.

      Gruß Uzi


      Da verdienst du allen Respekt. Ich habe das auch schon ewig vor aber bis auf ein Brainstorming ist noch nicht viel vorangegangen, leider :)
      Solltest du mal eine erste Version haben wir testen es gerne für dich :)

      Bin zwar auch erst kurz hier dabei möchte dich aber, ich denke im Namen aller, herzlich Willkommen heißen.

      Gruß Monchhichi
      Jeder 1. Samstag Spieleabend in Mindelheim weitere Info`s unter
      http://www.ort-der-spiele.de
    • RE: User stellen sich vor

      Hallo zusammen,

      schon seit längerer Zeit verfolge ich hier die interessanten Threads und Blogs... und seit heute bin ich angemeldet. Ich habe als Kind sehr gerne Brettspiele gespielt und dann lange Zeit pausiert. Vor einigen Jahren habe ich meinen Freund und zukünftigen Mann kennengelernt und es hat sich herausgestellt, dass er auch sehr gerne spielt. Wir sind beruflich ziemlich eingspannt und in der Woche bleibt leider keine Zeit zum Spielen, da wir einfach ziemlich geschafft sind. Wir kaufen gerne Brettspiele und nutzen dann vorwiegend unsere Wochenenden um sie auszuprobieren. Auch veranstalten wir gerne Spieleabende mit Freunden. 2007 sind wir durch Zufall auf die Spiel aufmerksam geworden und sind Samstags gleich hingefahren. Die Auswahl und Vielfalt an Spielen hat uns doch wirklich die Sprache verschlagen. Von unseren Neuanschaffungen haben wir bis jetzt Werft, Carson City, Egizia, Monopoly City, Warhammer Invasion und Stronghold (miserable Spielanleitung aber wir wissen jetzt wie der kleine und große Vormarsch funktioniert :) gespielt. Viele weitere Titel warten auf´s gespielt werden.
      ANZEIGE