ANZEIGE

Cthulhu Wars (dt.)

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hak hier mal kurz ein.

      Für mich hat das Spiel auch recht viel generelle Varianz gezeigt, was die Art zu spielen immer wieder verändert. Dennoch hat mir aber auf Dauer die Beschränkung auf "4 Fraktionen, 1 Karte und das wars" nicht gelangt. Während sich das Spiel selbst immer neu entwickelt - je nachdem, was die Mitspieler tun, und wie man reagieren muss (wie Doc ja ausführt) - haben die einzelnen Fraktionen doch einen recht eindeutigen Spielstil. Als Yellow Sign hast du jene Stärken und diese Schwächen, also solltest Du so und so spielen. Das gilt auch für die anderen Fraktionen, wenn auch etwas weniger. Dabei sind die Spellbooks zwar variabel in ihrer Reihenfolge, aber andererseits gibt es sinnvollere, häufigere und wahrscheinlichere Anfangs-Combos.

      Das ist der Grund, warum ich über die Erweiterungen nachgedacht hatte.
      Wenn man alle Fraktionen ein paarmal gespielt hat, dann kennt man das Spiel in gewissem Maße.
      Jede einzelne Erweiterung aber - sei es eine neue Fraktion, ein neues Spielbrett, neutrale Große Alte oder neutrale Monster - bricht das Spiel komplett auf und bringt immense Veränderungen mit sich.

      Ist es sinnvoll, für mehr Varianz immer neue Erweiterungen zu brauchen?
      Das kann und muss jeder selbst für sich beantworten. Ich hab mit allen Erweiterungen (bisher) auf Jahrzehnte genug Varianz. Dafür habe ich aber auch meine Großmutter verscherbelt.
      Andererseits bietet die Dynamik des Grundspieles schon so viel, dass man (je nach Typ) auch nicht unbedingt Erweiterungen braucht, um Varianz zu haben und viel aus dem Spiel rauszuholen. Auch das muss also jeder wieder für sich selbst beantworten.
      ...und natürlich ist es alles ne Geldfrage, letztendlich. Billig ist es schließlich nicht, dieses Premium-Spiel...

      WENN aber drüber nachgedacht wird...
      ...würde ich auf jeden Fall erst mit Fraktionen anfangen. Sleeper, Windwalker, Opener sind die älteren, aber eben auch die bewährten. Tcho-Tcho sind komplett anders, und neu, und bisher gibt es natürlich wieder die Diskussion, wie man sie überhaupt klein kriegt.
      ...dann vielleicht Spielbretter. Während Primeval alles nur enger macht (Knife Fight in a Phone Booth), muss man bei Yuggoth noch auf die verschiedenen Aspekte der Karte achten (die eine neutrale Figur mitbringt, und neutrale Einheiten, die man kontrollieren kann). Mehr davon auch bei Dreamlands, aber da spielt man auf zwei getrennten Brettern, was die dimensionale Wahrnehmung der Spieler auf eine Probe stellt und eine zusätzliche Siegbedingung mitbringt. Library schließlich packt noch einen drauf, mit zwei Brettern, zwei neutralen Figuren, ausleihbaren "Büchern" etc.
      ...neutrale Große Alte, Monster, und Terrors sind jedoch auch nicht zu verachten. Nimmt man Spieler+1 an NGOOs, dann wird interessant, wer welchen davon für sich haben will, wann er das tut - und ob er oder sie ihn halten kann (Kontrolle kann nach Tod durch Neubeschwörung gewechselt werden). In jedem Fall verändert jeder einzelne davon die Spielstrategien deutlich. Ähnliches gilt für Terrors (einzelne Figuren, die ebenfalls mächtig sind, die man aber bis zum Spielende behält) oder neutrale Monster (die man ebenfalls bis Spielende behält, wenn man einmal die Kontrolle hat.
      ...und zuletzt gibt es noch die neutralen Spellbooks, die die Azathoth-Box mitbringt (neben einem NGOO und ein paar neutralen Monstern), und die man anstelle eines eigenen nutzen kann...

      Andere, erfahrenere Spieler können vielleicht mehr zu Sinn und Unsinn oder sinnvoller Reihenfolge der Erweiterungen sagen.
    • Mir kommts halt vor als ob es ohne Erweiterung eine Art Blood Rage ohne Drafting und immer mit den gleichen 6 kaufbaren Karten und dem Zwang an einer bestimmten Stelle zu starten ist :D

      Die Erweiterungen gehen dazu so richtig ins Geld - Meist lasse ich die vorerst bei Kickstarter aus, wie siehts denn da mit der späteren Verfügbarkeit aus? Bekommt man da gut was nach, oder muss man auf den 4. Kickstarter warten?

      P.S. Mit meinem gefährlichen Halbwissen und laut lesen würde ich persönlich zunächst zu neutralen Alten oder der Azatoth Box greifen, um das Spiel in jeder Partie zu erweitern und von vornherein / ab dem 2. oder 3. Spiel direkt und immer damit zu spielen. Neue Maps / Fraktionen würde ich mir später gönnen, wenn ich die alte Map und die Fraktionen nicht mehr sehen kann.

      Edit: So wie ich das im VictoriaParty Video sehe, gibt es als Stretchgoal die Möglichkeit die normalen Alten als unabhängige/neutrale aufzustellen, wenn man die Spielerzahlbedingt über hat - Schön, so kann man vielleicht erst einmal die neutralen Packs auslassen (abseits von Azathoth vielleicht). Eine englische Seite empfiehlt die (günstigen) High Priests als erstes und fragt sich, warum die nicht eigentlich im Grundspiel schon dabei sind.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

    • Oh, die High Priests hab ich vergessen. Ja, die sind tatsächlich das erste und beste, vom Preis-Leistungs-Verhältnis und vom Spielzugewinn.

      Verfügbarkeit nach den KS ist tatsächlich fraglich. Reste gibt es auf der Homepage, aber danach wird es schwierig. Einige Sachen, die sich nicht so lohnen, wird es ggf. auch gar nicht mehr geben.

      Aber KS 3 startet ja schon bald.

      Blood Rage kenn ich halt nur vom Namen...
    • Also ich habe meine ersten 40 Partien wirklich nur mit dem Grundspiel gespielt.

      Inzwischen kamen auch schon einige Runden mit Erweiterungen dazu.

      Und ja, jede neue Fraktion im Spiel führt dazu, dass die anderen Fraktionen ihr Spielverhalten wieder anpassen müssen. Es macht viel Spaß, eine Fraktion zu entdecken...., und das dauert schon ne Weile.
      Mit neuen Maps habe ich leider noch nicht gespielt, das wird in den nächsten Wochen aber endlich der Fall sein. Ich denke das wird auch sehr interessant und ich freue mich drauf.

      Den neutralen Monstern, GOOs und Spellbooks bin ich persönlich eher skeptisch gegenüber. Ich kann aber nicht mal sagen warum. Auch sie machen das Spiel variabler.
      Vor allem, wenn man einige Große Alte hat und dann zufällig welche aussucht. Somit hat man eben in jedem Spiel wieder verschiedene Ausgangslagen, wie es ja gewünscht wurde.
      Aber mir persönlich haben sie nicht so gefallen, ich spiele lieber ohne.

      Also mein Ranking:
      1. neue Fraktionen
      2. neue Map(s)
      3. Hohe Priester (hatte ich leider auch noch nicht das Vergnügen)
      4. Neutrale Monster
    • Die Kampagne wurde für den 17.07.17 angekündigt. Man kann auf dieser Seite die Kampagne vorab einsehen, wobei hier noch die deutschen Anteile komplett fehlen:

      Cthulhu Wars Onslaught 3




      Aufgrund der Vielzahl an der Erweiterungen und dem überschwänglichen Angebot, will ich mal etwas Klarheit in die Sache bringen für "Neueinsteiger". Es gibt natürlich das

      • Grundspiel. Man hat damit alles was man für viele, viele Stunden Spiel benötigt. Darin enthalten sind
        • 4 Fraktionen (Cthulhu, Crawling Chaos, Yellow Sign, Black Goat)
        • 1 Karte (Erde)
        • das sonstige benötigte Spielmaterial wie Würfel, Marker, Tore, etc.


      Nun gibt es eine Legion an Erweiterungen. Diese kann an unter die folgenden Kategorien einteilen:

      • Fraktionen
      • Zusätzliche Einheiten für Fraktionen
      • Karten
      • Neutrale Figuren --- mit den Unterscheidungen in:
        • Neutrale Große Alte
        • Neutrale Monster
        • Neutrale Terror
      • Bling-Bling ---- (Aufwertung des Spielmaterials)


      Fraktionen sind der Kern von Cthulhu Wars. Sie sind asymmetrisch aufgebaut und haben ihre jeweils eigenen Sonderfähigkeiten, dazu hat jede Fraktion neben den Akolythen ihren eigenen Großen Alten (oder auch mal zwei, wie z.B. Yellow Sign) sowie ihre ganz eigenen Monster. Die Fraktion hab über die jeweils speziellen Zauberbücher ihre eigenen Spielbedingungen. So muss z.B. Black Goat sich ausbreiten und erhält dadurch z.B. kampffähige Akolythen. Cthulhu im Gegensatzt ist kämpferisch ausgelegt und muss andere Einheiten vernichten, um stärker zu werden. Fraktionen sind das Herz des Spiels. Es gibt aktuell 8 Stück davon. In dieser KS werden die Ancients dazu kommen, als 9. Fraktion. Ihre Besonderheit ist wohl, dass sie keinen Großen Alten haben, was sie mit Sicherheit durch eine andere Fähigkeit ausgleichen werden.
      Fraktionen bringen dem Spiel unheimlich viel Varianz. Sowohl wenn man es selbst spielt, als auch in der Kombination mit anderen Fraktionen. So ist ein Spiel Cthulhu vs. Black Goat vs. Crawling Chaos komplett anders, als Cthulhu vs. Yellow Sign vs. Windwalker. Hierdurch entstehen viele Kombinationen aus der Vielzahl an Sonderfähigkeiten, die jeweils beachtet werden wollen. Hierzu gibt es auf BGG zu jeder erdenklichen Kombi mittlerweile einen Thread, falls manche Regelkombination nicht gleich klar ist.
      Fraktionen bringen dem Spiel den meisten Nährwert durch Varianz, anderes Spielgefühl, Erhöhung der Kombinationsmöglichkeiten und einer großen Anzahl von weiteren Figuren.

      An dieser Stelle ergänze ich noch die Zusätzlichen Einheiten für Fraktionen. Davon gab es bislang nur die Hohepriester. Diese konnten wie gewöhnliche Kultisten beschworen werden, hatten aber eine kleine Zusatzfähigkeit. Hiervon gibt es für jede Fraktionen einen einzelnen (außer Tcho-Tchos) und alle zusammen bilden die Hohepriester-Erweiterung. Bei O3 gibt es die Erweiterung "Masks of Nyarlahothep". Hier finden wir ein ähnliches Konzept wieder. Ergänzt wird diese Box mit neutralen Einheiten (s.u.).

      Karten gibt es mittlerweile insgesamt 5 Stück (Erde, Urzeitliche Erde, Traumlande, Yuggoth und Bücherei von Celeano). Diese gibt es in der 3-5 Spieler Version. Und auch für 6-8 Spieler. Letztere sind etwas größer und haben mehr Felder (Südamerika hat dann z.b. eben 4 Unterteilungen, anstatt nur 2). Bei Onslaught 3 kommt Shaggai noch dazu. Karten geben den Rahmen vor, auf dem sich die Fraktionen bewegen. Ihnen eigen sind besondere Regeln. Die Urzeitliche Karte z.B. entwickelt von Runde zu Runde von den Polen aus Eisberge, welche die Tore einfrieren. Somit verlagert sich alles in die Mitte und es wird enger, es wird mehr gekämpft. Somit ist das Setting und die Voraussetzungen sind anders. Die Traumlande oder die Bücherei von Celeano bringen z.B. noch kartenspezifische Figuren mit hinzu, neben eigenen Regeln.
      Somit bringen Karten wiederum ein eigenes Spielgefühl und verändern die Allgemeinsituation.

      Neutrale Figuren gibt es in unterschiedlichen Kategorien, wie oben beschrieben. Sie können in beliebiger Kombination zu allen Fraktionen und Karten eingesetzt werden. Man legt zu Spielbeginn zufällig oder bewusst fest, welche Neutralen Figuren für das Spiel verfügbar sein sollen. Diese warten dann am Spielfeldrand auf ihren Einsatz.
      Neutrale Große Alte können beschworen werden. Es gilt, wer zuerst kommt, malt zuerst. Sie haben alle eigene Beschwörungsregeln, wie auch die Großen Alten der eigenen Fraktion. Das besondere hier ist, dass bei einem Tod des neutralen Großen Alten, die Figur zurück in den Pool kommt und wieder für JEDEN verfügbar ist. Neutrale Große Alten bringen oft einen Regelnkniff mit. So hat z.B. die Riesenspinne "Atlach-Nacha" eine eigene Siegbedingung und muss 6 Spinnentoken auf der Karte verteilen. Die besonderen Regeln fallen komplett unterschiedlich aus und können ebenfalls ein Spiel komplett verändern.
      Neutrale Monster können in der Doom-Phase durch Zahlung von 2 Siegpunkten erlangt werden. Mann kann sie ab diesem Zeitpunkt wie normale Monster beschwören. Die Monster bleiben loyal für den Rest des Spiels. Sie können nicht wieder weggenommen oder abgegeben werden.
      Terror sind eine neue Art der Einheit. Sie erhält man genauso wie neutrale Monster, zahlt zusätzlich 2 Power, und sie funktionieren ähnlich, sind aber meist stärker. Ihre Besonderheit ist, dass sie nicht anfällig sind für Fähigkeiten, die konkret "Monster" betreffen. Auch Terror behält man für den Rest des Spiels, selbst wenn sie sterben, können sie erneut für ihre regulären Kosten (Power / Macht) in der nächsten Runde beschworen werden.
      Allgemein kann man sagen, dass die Kombinationsmöglichkeit durch Neutrale Einheiten erneut ins schier unendliche steigt. Auch hier steigert sich die Varianz von Spiel zu Spiel, durch das simple hinzufügen von unterschiedlichen Einheiten. Bei O3 wird die Erweiterung "Beyond Time and Space" mit dem Hound of Tindalos einen Terror und zusätzliche neutrale Monster anbieten.

      Unter Bling Bling verstehe ich Erweiterungen, die nichts am Spiel und dessen Inhalt verändern. Es sind z.B. schönere, individuelle Würfel, oder dickere Marker, oder Plastikversionen von Markern. So gab es bei Onslaught 2 das Shining Trapezohedron, welche sämtlichen Marker zu Plastikmarkern machte. Bei Onslaught 3 wird es eine Box geben, welche für jede Fraktion individuelle Akolythenfiguren bringt. Diese Figuren ändern übrhaupt nichts am Spiel. Jede Fraktion verfügt bereits über 6 Kultisten. Jedoch sind sie alle in der gleichen "Form", nur unterschieden durch die Fraktionsfarbe. Die "New Faction Acolytes" soll das nun ändern. Sieht halt auf dem Spielfeld nochmal individueller aus. Obwohl es mich persönlich nie gestört hat. Mit den Tcho-Tchos wurde bei Onslaught 2 bereits damit begonnen. Hier ist die konsequente Weiterführung. Ob man nun auch z.B. zu jeder Fraktion die farblich passenden Kampfwürfel braucht, ist Ansichtssache. Bling Bling ist also reines pimpen für die Optik.

      Der Dire Cthulhu ist im Grunde ebenfalls einfach nur eine "verbesserte Version" des ursprünglichen Cthulhu aus dem Grundspiel. Sandy Petersen hatten im Nachhinein die zarten Gliedmaßen des Originals nicht mehr ganz so gefallen. Insbesondere vermutlich nachdem Richard Luong (Künstler / Zeichner von CW) seine eigene KS veranstaltete und dort einen wirklich mächtigen Cthulhu ("Buffthulhu") als Spielfigur präsentierte. Für beide gilt jedoch, dass sie keine besonderen Regeln haben und nur die ursprüngliche Figur ersetzen sollen. Als Strechgoal für O3 ist wohl jedoch angedacht eine besondere Regeln für "Dire Cthulhu" zu generieren. Diese Regeln könnte natürlich aber auch mit der "alten" Figur gespielt werden.
      ANZEIGE
    • Steckst Du da irgendwie mit drin?

      Ich bin zwar anfällig für Erweiterungen, aber die Vergangenheit hat gezeigt, das selten mehr als das Grundspiel auf den Tisch kommt. Sei es Pandemie, Blood Rage oder Arkham Horror. Allein eine Variante für eine 5. Fraktion (Spieler) würde ich mir ansehen - man weiß ja nie wer so kommt ;)

      Was aber immer zieht ist hochwertigeres Spielmaterial, wie z.B. die schmuckeren Bananen und Brot-Scheiben für Robinson Crusoe statt nur anders farbiger Holzwürfel. Ich bin gespannt :)
    • Maftiosi schrieb:

      Steckst Du da irgendwie mit drin?
      Nur insofern, dass ich seit 2013 mein Herz daran verloren und bei Onslaught 2 viele hundert Dollar reingesteckt habe :D



      Maftiosi schrieb:

      Was aber immer zieht ist hochwertigeres Spielmaterial
      Was hier m.E. unbedingt sein muss, sind die Plastikversionene der Tore. Die sehen auf dem Spielbrett wirklich gigantisch aus.
    • Ah ich sehe gerade, in dem 200$-Pledge - also dem ersten mit Core Game drin - ist automatisch eine 5. Fraktion der Wahl mit dabei - perfekt! Welche 5. Fraktion kannst Du denn empfehlen, @Luzifer?

      Was hat es denn mit dem Dire Cthulhu auf sich? Ist das einfach eine alternatve Figur?

      Nochmal EDIT: Es gibt für satte 30$ die farbigen Ringe für neutrale Figuren (wie in Blood Rage) zu kaufen. Sind neutrale Einheiten schon in der Basis-Version des Spiels enthalten, sodass man sich diese Ringe quasi kaufen müsste?
    • Nein, im Basisspiel gibt es keine neutralen Figuren. Diese Ringe sind nur dann interessant, wenn man die Monsterpacks, die GOO-Packs oder die Campbell-Packs dazu nimmt.

      Ich finde die Plastikversion der Tore auch genial, aber das ist halt nur Bling. Zudem nehmen sie ordentlich Platz weg...

      Ich würde vielleicht von Tcho-Tcho erstmal Abstand nehmen. Einfach, weil die Fraktion so anders zu spielen ist, und das Spielgeschehen durch sie sehr schnell dominiert werden kann. Die drei anderen sind auf ihre Art und Weise alle für sich cool.

      Und "Dire Cthulhu" ist erstmal nur eine alternative Figur. Sollten die extra Regeln als Stretch Goal freigeschaltet werden (extrem wahrscheinlich), kann man die natürlich auch mit jeder anderen Cthulhu-Figur benutzen.
      :)
    • Maftiosi schrieb:

      Welche 5. Fraktion kannst Du denn empfehlen, @Luzifer?
      Ich hatte mich als aller erstes auf Windwalker gestürzt. Sie ist kampflastig und mit dem Großen Alten (Ithaqua) zusammen auch sehr mobil. Sie ist als Ergänzung für 5 Spieler meine erste Wahl, da es auch in Ergänzung zu den anderen Fraktionen relativ einfach ist, mit ihr umzugehen. Zudem ist der zweite Große Alte (Rhan-Tergoth) ziemlich günstig und sehr schnell eine Plage für andere auf dem Plan. Die Zauberbücher garantieren weiter gute Kampffähigkeiten. Ich empfinde Windwalker auf dem Feld allein durch die Anwesenheit immer als Bedrohung ;)

      Opener of the Way ist vermutlich eine der anspruchvollsten. Es beginnt damit, dass man sich selbst aussucht, wo man startet. Das kann schon viel Zwist in der ersten Runde bringen und will wohl überlegt sein. Zudem wächst der Einfluss erst mit dem Spielverlauf und dieser ist geprägt von weiteren speziellen Entscheidungen. Das bedingt viel Erfahrung. Somit ist die Fraktion m.E. nicht für Einseiteiger geeignet.

      Sleeper macht mir dagegen immer sehr viel Spaß. Allein die Fähigkeit "Lethargie" vermag die anderen Spieler zur Weißglut zu bringen (man darf einfach eine Aktionsrunde pausieren und kann abwarten, was die anderen tun und wie sie ihre Power / Macht raushauen. Schließlich kann man dann im Anschluß nahezu ungehindert agieren. Man bekommt jede Runde ein Monster umsonst und hat die Möglichkeit die Sonderfähigkeiten der anderen Franktionen zu kopieren. Das bedingt auch eine gewisse Kenntnis der anderen Fraktionen. Nicht unbedingt für den Einstieg geeignet, aber ich kam schneller in das Spielgefühl von Sleeper, als bei Opener.

      Zu den Tcho-Tchos kann ich dir leider noch nicht viel sagen, da ich sie noch nicht im Spiel erlebt habe. Das steht noch an. Was ich drüber gelesen habe ist, dass sie ein Spätzünder sind. Also die Stärke der Fraktion langsam anwächst, dann aber sehr deutlich zunimmt. Sie haben auch nur eine Form von Monstern und dafür von Grundauf 3 Hohepriester, also zusätzliche Kultisten mit Sonderfähigkeiten auf dem Feld.


      Maftiosi schrieb:

      Sind neutrale Einheiten schon in der Basis-Version des Spiels enthalten, sodass man sich diese Ringe quasi kaufen müsste?
      Nein. Die Grundbox enthält keine neutralen Figuren.


      Maftiosi schrieb:

      Was hat es denn mit dem Dire Cthulhu auf sich? Ist das einfach eine alternatve Figur?
      Ja das ist sie in der Ausgangsposition. Ich zitiere mich einfach mal selbst von oben:

      Der Dire Cthulhu ist im Grunde einfach nur eine "verbesserte Version" des ursprünglichen Cthulhu aus dem Grundspiel. Sandy Petersen hatten im Nachhinein die zarten Gliedmaßen des Originals nicht mehr ganz so gefallen. Insbesondere vermutlich nachdem Richard Luong (Künstler / Zeichner von CW) seine eigene KS veranstaltete und dort einen wirklich mächtige Cthulhu Figur ("Buffthulhu") präsentierte. Für beide gilt jedoch, dass sie keine besonderen Regeln haben und nur die ursprüngliche Figur ersetzen sollen. Als Strechgoal für O3 ist wohl jedoch angedacht eine besondere Regel für "Dire Cthulhu" zu generieren. Diese Regeln könnte natürlich aber auch mit der "alten" Figur gespielt werden.
    • Die Ancients muss ich mir noch genauer anschauen.

      Maftiosi schrieb:

      Bei den Toren steht dabei, dass es viele in grau gibt und einige in Spielerfarbe. Braucht man für diese grauen wieder eine farbige Basis?
      Die Grauen sind die regulären Tore. Tore müssen nicht in Fraktionsfarben sein, da sie jederzeit den Besitzer wechseln können. Genaugenommen ist das einer der größten Ziele aber auch der größte Spaß dem Gegner ein Tor zu stehlen ;)

      Die bunten in Fraktionsfarbe können auch regulär genutzt werden, z.B. als Starttor. Es gibt jedoch die Sonderregeln "Color out of Space". Das war ein Strechgoal aus Onslaught 2. Damit wird sowas wie ein Eventdeck eingeführt, die einen gehörigen Zufallsfaktor mit hineinbringt. Bei einem durchgehend strategischen Spiel ist das nicht jedermanns Sache.
      Spielt man damit, kann man immer entscheiden ein "graues" oder ein "buntes" zu bauen. Bei den Sonderregeln würfelt man auf einem W6. Dann ist abhängig von dem Ergebnis und der Torfarbe was passiert. Z.B. muss der Besitzer des jeweilgen Tores eine beliebige Figur opfern, oder bekommt 1 Siegpunkt, oder erhält mehr Power / MAcht, oder erhält ein Älteres Zeichen (versteckte Siegpunkte). Ist wie gesagt ein pures Glücksspiel.
    • Ich bin immer vorsichtig bei der Aussage durch Fraktionen "ein komplett anderes Spiel" zu bekommen - Denn einer meiner (theoretischen) Kritikpunkte ist halt die fehlende Varianz fürs Geld (gleiche Startaufstellungen und Co - Dazu habe ich ja oben schon einiges geschrieben).

      Ob ich einmal mehr auf Kampf und einmal mehr auf Ausbreitung gehe (bei immer gleicher Startaufstellung) macht für mich noch kein komplett anderes Spiel und zeigt nicht pure Varianz / Langlebigkeit des Spiels....denn auch wenn ein anderer halt diese Fraktion spielt, so wird er sie so wie ich das rauslese immer irgendwie ähnlich spielen...kurz gesagt: Es gibt augenscheinlich nicht viele Wege die Fraktionen "gut" zu spielen.Ob nun Stefan die Ziege und Karl Cthulhu spielt und umgekehrt ist halt bei diesem Spiel für mich als Gegner (augenscheinlich) wenn sie ganz gut spielen nicht so dermaßen unterschiedlich - Und irgendwann spiele ich halt Cthulhu und spiele ihn auch halbwegs ähnlich....

      Da wäre ein Eventdeck mit unerwarteten Dingen für mich schon genau das richtige - Hoffe das kommt wieder :)
      ANZEIGE
    • Harry2017 schrieb:



      Da wäre ein Eventdeck mit unerwarteten Dingen für mich schon genau das richtige - Hoffe das kommt wieder :)
      Dieses Thema war schonmal auf dem Tisch, und man hat sich von seitens Petersen Games deutlich dagegen ausgesprochen. Einige Karten (Dreamlands, Yuggoth (weniger), Library of Celaeno (mehr)) haben schon deutliche Zufallseinflüsse. Und wer noch mehr braucht, kann dann z.B. noch die Variante "Colour out of Space" dazu nehmen (mit farbigen Toren).
    • Harry2017 schrieb:

      Ich bin immer vorsichtig bei der Aussage durch Fraktionen "ein komplett anderes Spiel" zu bekommen - Denn einer meiner (theoretischen) Kritikpunkte ist halt die fehlende Varianz fürs Geld (gleiche Startaufstellungen und Co - Dazu habe ich ja oben schon einiges geschrieben).
      Natürlich wird das Spiel nicht komplett anders. Die Einheiten und Fähigkeiten bleiben ja gleich.
      Aber man muss seine Spielweise eben entsprechend anpassen.

      Mit anders meine ich eben, dass man auf die Spielweise der Gegner reagieren muss bzw. sollte. Dabei geht es weniger darum, ob ich selber mehr auf Kampf oder Ausbreitung gehe, sondern
      ob die anderen mich zwingen bzw. mir anbieten, auf Kampf oder Ausbreitung zu gehen.

      Und ich habe es am Sonntag wieder gemerkt. Wir haben drei Runden CW mit den neueren Fraktionen gespielt. Es spielte sich wie zu den Anfangs-CW Zeiten, jeder hat etwas vor sich
      hin gespielt und erst nach ner Weile hat der Kampf etwas begonnen. Wenn man die Fraktionen besser kennen lernt, passt man auch seine Spielweise an.
      Und das macht für mich auch den Reiz aus, die Spielweise besser kennen zu lernen und eben entsprechend reagieren zu können.
    • Also so alles in allem wirkt es schon ein wenig wie Risiko mit Cthulhu-Figuren: Würfle ich eine sechs hat Cthulhu sein Opfer verschlungen, würfle ich eine fünf oder vier, stirbt eine feindliche Kreatur, ansonsten passiert nix.
      Der restlichen Regeln wirken auch nicht vielschichtiger. Aber halt! Da sind ja noch diese Farben ... DIESE FARBEN ...




      Keine Ahnung, wie ich bei so was Quietschbuntem in Mythos-Stimmung geraten soll?!
      Aber Moment, da wäre ja auch noch der Preis!!!

      Iäähhh, Fthff, jäh, iehj, jaj ... ja, geht's noch? 200€ für die Corebox und mindestens noch mal soviel, wenn man den Rest auch haben will? 8| :cursing:

      Wie viele Gründe braucht man eigentlich, um ein Spiel nicht haben zu wollen?
      ...
      Scheinbar ein paar mehr, als ich aufgezählt habe, denn aus mir unerfindlichen Gründen, reizt mich das Spiel. Vielleicht liegt es daran, dass ich eine übergroße Cthulhu-Figur durch die Weltmeere stapfen sehen will. Ich weiß es nicht. Aber sollte ich tatsächlich zuschlagen, hoffe ich mal das all die Stimmen, die das Gameplay loben, recht behalten.
    • Which products will be translated into German and French?
      kickstarter.com/projects/18166…3/faqs#project_faq_215837ALL of them. The core game, plus every expansion that is language dependent (e.g., we will not translate any plastic pieces for you). Also, note that we do not translate maps, as the names of areas do not have game significance. However, we WILL ALSO translate the STRETCH GOALS into German and French.
    • Maftiosi schrieb:

      Ich glaube, ich habe es schon mal gefragt, aber mit der "inklusiven" freien Fraktionserweiterung nach Wahl in dem Core-Game-Pledge hat man quasi ein 5-Spieler-Spiel, korrekt?
      Ja das ist richtig. Du hast dann alles für ein 5-Spieler-Spiel.

      Ich war auch erst etwas überrascht, dass plötzlich nichts mehr von der deutschen Lokalisierung stand. Hat sich ja aber aufgeklärt.
    • Verstehe ich das richtig: Man backed diesen Kickstarter und es kommen einfach die entsprechenden Seiten in diesem Kickstarter auf deutsch ? Oder wird es EIGENE Kampagnen für die anderen Sprachen geben?

      Hab jetzt mal 250$ Für Coreset (super: Mit einer Fraktion meiner Wahl: Wird nach den Tipps im Forum zum Einstieg wohl Windwalker werden) + Hohepriester + Shipping reingeworfen...das reicht nach dem Lesen und den Tipps hier im Forum erstmal für mich.

      Yeah - Es gibt endlich wieder was zu gucken / verfolgen für mich im Netz - Macht mir fast soviel Spaß wie das spätere Spielen :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()

    • Harry2017 schrieb:

      Oder wird es EIGENE Kampagnen für die anderen Sprachen geben?
      Sie werden einen deutschen Part in die Original-Kampagnenseite integrieren. Und später wählt man im PM, welche Sprachversion man kaufen möchte.


      Harry2017 schrieb:

      Yeah - Es gibt endlich wieder was zu gucken / verfolgen für mich im Netz - Macht mir fast soviel Spaß wie das spätere Spielen
      Das "zahle" ich gerne bei einer Kickstarter Kampagne mit. Ich finde es toll bei einer Kampagne immer wieder auf dem aktuellsten Stand zu sein und zu verfolgen, was sich dabei so tut. Und was es bei den Kommentaren so an Neuigkeiten gibt. Manches nervt da zwar auch (Genöle z.B.). Dennoch hab ich ebenfalls immer viel Spaß daran.
      ANZEIGE