ANZEIGE

[Kickstarter] - Gloomhaven

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für diejenigen die das Spiel noch nicht haben, hier einige Infos aus dem neusten Newsletter:

      Gloomhaven wird im Zuge einer Kickstarter Kampagne im April zu ordern sein. Auslieferdatum wird da wohl August 2017 sein.
      Die Kickstarter Kampagne dient in erster Linie dem neuen Euro Spiel von Isaac Childres, Founders of Gloomhaven. Etwaige Stretch Goals werden also nicht dazu dienen Gloomhaven zu verändern, sondern werden Content für Founders of Gloomhaven freischalten.

      Hier der Link zum Newsletter für Genaueres: 03-09-2017 - A Flood of Activity

      P.S: Der Preis soll dieses Mal 100 $ betragen. Mehr als in der ersten Kampagne. Eine faire Geste und immernoch ein fairer Preis, wie ich finde. Ob des zeitnahen Reprints muten die exorbitanten Second-Hand Preise natürlich noch weltfremder an.
    • Parathion schrieb:

      Guenther_flitz schrieb:

      Der Preis soll dieses Mal 100 $ betragen.
      Woher hast Du diese Info? Im Newsletter hab ich die nicht gesehen.
      BGG; Aber keine offizielle Quelle, deswegen der Konjunktiv.

      ""rashktah wrote:
      I wonder if the price of the reprint will be the same or if it will be more expensive."

      The price is more than the original Kickstarter but less than current retail. It'll be $100. You can hear it from Isaac in my interview with him at http://www.TabletopGameTalk.com. The interview will be up March 9th at 5:00am central time."
    • Netrunner schrieb:

      Ob das 2017 noch was wird mit der Auslieferung wage ich mal zu bezweifeln
      Dazu steht im Newsletter zumindest folgender Plan:
      "I am optimistic that we shouldbe able to launch the Kickstarter in early April, aiming for April 6 specifically (4 weeks!). We will ideallybegin proofing the Gloomhaven second printing files next week, with the goal of actuallystarting the print run in the middle of the Kickstarter. This wouldallow us to have it ready for release by Gen Con in mid-August. We'll need some more time to finish up everything with Founders, though, so I expect that to be out in more of a September/Octobertime frame, ideally in time for Spiel."
    • Das Spiel sollte ja nun bei vielen schon ordentlich gelaufen sein. Kann mir jemand die Frage beantworten, wie es mit der Langzeitmotivation aussieht? Austrian Boardgamer hat ein Video veröffentlicht, in dem er sagt, dass er und seine Gruppe schon ca. 120 Stunden gespielt haben, aber nur 1/3 des Spiels bisher entdeckt haben. Das klingt natürlich erstmal unglaublich gut!

      Kann mir jemand beantworten, wie/ob es funktioniert, wenn ich das Spiel nur zu 2. in einer festen Gruppe spiele. Können bei Abenden mit 3-4 Leuten andere Leute "für eine Runde" dann mit einsteigen?
    • Maftiosi schrieb:

      Kann mir jemand beantworten, wie/ob es funktioniert, wenn ich das Spiel nur zu 2. in einer festen Gruppe spiele. Können bei Abenden mit 3-4 Leuten andere Leute "für eine Runde" dann mit einsteigen?
      Wir haben erst angefangen, aber Gruppenwechsel sind kein Problem, man kann auch jederzeit einfach einen neuen Charakter machen und mit dem mitmischen während man den alten ruhen lässt.

      Manche Spieler haben aber anscheinend Probleme damit, in eine Welt einzusteigen, die schon von anderen Spielern vor ihnen verändert/entdeckt wurde - wenn man sich davon freimacht geht es aber prima ;)
    • Hi,

      Ich habe bisher erst 21 Partien zu je 2-3 Stunden und wir haben vielleicht 10% (unterschiedliche Kampagnen).

      Es ist halt mehr eine eigene Welt in die man für jedes Spielabtaucht - wo man mit seinem Charakter eine Story durchläuft, entscheidungen die Welt verändern, etc.
      Man Spiel nicht nur ein Spiel, sondern man erlebt tatsächlich zusammen etwas in dieser Welt. Ich habe bisher kein Anzeichen von Ermüdung feststellen können - weder bei mir noch bei meinen Mitspielern. Im Gegenteil - man brennt darauf die Story weiter zu bringen (durch spielen) und möchte seinen Charakter weiterentwickeln.

      Es ist - obwohl es "Euro Mechanismen" hat - eine andere Art zu Spielen.

      a) Es ist *wirklich* legacy und das über eine lange Zeit. (Kein Vergleich zu Pandemie oder so)
      b) Hat deswegen auch ausgeprägtes World & Charakterbuilding.

      Atti
      ANZEIGE
    • Hi,

      Es ist prinzipiell voll kooperativ, allerdings hat jeder sein persönliches Lebensziel und ein persönliches Szenarioziel. Wie stark man das nun als kompetitiv ansieht ist individuell - im Prinzip gibt es keinen Wettbewerb und es ist es unsinnig anderen etwas "wegzuschnappen" oder sich darüber zu ärgern das jemand wie verrückt "lootet". Man tut es halt trotzdem - weil man es kann und weil es halt auch die Motivation ist. Man "gewinnt" nicht wenn man e schafft und die anderen nicht, im Gegenteil: Es ist es für die ganze Gruppe sogar eher Nachteilig zu sehr seine persönliche Ziele in den Vordergrund zu stellen und deswegen andere zu behindern. Aber es passiert trotzdem und es hat schon für reichlich Diskussionen geführt ("Boah, wenn du lootest, dann geh ich voll auf XP.") - das ist halt das Salz in der Suppe. Das kann so weit gehen das es man deswegen das Szenario nicht schafft.

      "Gönnen können" hat starke Vorteile sowohl in diesem Spiel als auch im echten Leben.

      Atti
    • Attila schrieb:

      Es ist halt mehr eine eigene Welt in die man für jedes Spielabtaucht - wo man mit seinem Charakter eine Story durchläuft, entscheidungen die Welt verändern, etc. Man Spiel nicht nur ein Spiel, sondern man erlebt tatsächlich zusammen etwas in dieser Welt.
      Diese 2 Sätze klingen ein wenig nach Erlebnissen aus einem Pen & Paper Rollenspiel. Würdest du sagen, dass es ansatzweise daran erinnert? So wie mich z. B. auch T.I.M.E Stories ein wenig(!) an Pen & Paper erinnert (aber natürlich meilenweit davon entfernt bleibt)?
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
    • Hi,

      Ich habe nie wirklich Pen&Paper gespielt, von daher kann ich da nicht wirklich was zu sagen. Aber die Motivation ist es nicht individuell "der beste" zu sein, sondern wie gesagt sich zu verbessern (XP, Gold, Ziele erreichen) und als Gruppe die Szenarien zu schaffen. Das Spiel skaliert die Gegner entsprechend dem Level der Gruppe. dh je besser die Gruppe wird, des so besser werden die Gegner.

      Atti
    • Das klingt für mich insgesamt nach Skyrim als Brettspiel. Sehr interessant!

      PS: Wie ist denn Legacy zu bewerten, wenn ich jederzeit als Neuling mit einsteigen könnte? Es gibt ja die "removable Stickers". Aber ist das Spiel "kaputt", wenn alles durchgespielt ist, oder könnt ich theoretisch auch wieder von vorn anfangen, nur hätte dann schon alle Gegenden und Helden freigeschaltet? Vielleicht erübrigt sich der Kauf von diesen Removable-Sachen ja auch. Zumal ich mich frage, ob sich "removable" mit der Zeit nicht von selbst erledigt. Durch Aushärten von Kleber oder so.
    • Attila schrieb:

      Der Preis ist für das was man bekommt echt ein Witz. Sowohl vom Material und erst recht spielerisch.
      Ich denke, dass ist positiv gemeint, nachdem Du das Spiel ja gut findest.... :whistling:

      aphratus schrieb:

      Du kannst dir alle Files bei BGG laden und ausdrucken und anstelle der Aufkleber mit einer veränderbaren PDF als Landkarte spielen...
      Ich hatte bei Fantasywelt gesehen, dass dort ein Set für Removable Stickers inkl. "Siegel" zum Wiederversiegeln von Kisten angeboten werden.....das wäre doch
    • Maftiosi schrieb:

      Aber ist das Spiel "kaputt", wenn alles durchgespielt ist, oder könnt ich theoretisch auch wieder von vorn anfangen, nur hätte dann schon alle Gegenden und Helden freigeschaltet?
      Das hatte ich oben schonmal versucht zu beschreiben - es ist nicht kaputt, es ist nur anders. So wie die Welt in der wir jetzt leben vor 100 Jahren anders war (und das Leben jetzt trotzdem Spaß machen kann ;)). Ich hab viel Kritik an Legacy Mechanismen gelesen und bei Spielen, die nach 2 Stunden Spielzeit völlig zerstört sind ist sie evtl. auch teilseise berechtigt, aber ich finde es schwer zu verstehen, warum jemandem ein Spiel, auf dessen Weltkarte bereits ein paar Ortsaufkleber geklebt sind (da diese Orte eben von anderen Abenteurern bereits entdeckt wurden) weniger Spaß machen soll. Bei herkömmlichen Spielen sind schon alle Orte von Beginn an auf der Map, da beschwert sich ja auch keiner ;). Du kannst ja sogar als Neueinsteiger die "alten Hasen" fragen, was an diesem und jenem Ort passiert ist und so viel tiefer in die Welt eintauchen - meiner Meinung macht das das Spiel noch viel reizvoller. Daher erschließt sich mir der Sinn von Aufklebern, die man wieder abzieht auch nicht so wirklich (v.a. bei der Gesamtspielzeit), mal ausgenommen die Wiederverkaufsmöglichkeiten, die das bietet.
    • Hi,

      "Zerstört" wird schon etwas, aber das Spiel ist darauf ausgelegt dass das so bleibt. Es ist völlig unerheblich ob man in ein "frisches Spiel" einsteigt, oder in eins in dem schon 50 Partien gespielt wurden. Die Welt hat sich gewandelt aber das war es auch schon. Das Spiel ist im Prinzip immer das gleiche von den Mechanismen (im Gegensatz zu herkömmlichen Lagacy Spielen wo sich nach jeder Partie die Regeln ändern), es sind nur mehr Orte bekannt, div. Charactere freigeschaltet. Deswegen kann man auch jederzeit ein und aussteigen (das ist auch teil des Spiels das man aussteigt (in Rente geht) und als Frischling wieder bei 0 anfängt. Wer will kann auch mit permanentem Tod der Charaktere spielen - ist auch kein Problem, dann startet man mit einem neuem Charakter wieder neu, spielt aber natürlich die geschafften Level nicht nochmal.
      Das allermeiste kann man rel leicht "resetten" - bis auf die Aktionskarten - die werden mit Aufklebern verändert, da müsste man in der Tat zu "removable" Stickern greifen wenn man wirklich "komplett" resetten will. Nach 5000 Stunden spielzeit oder so.

      Ich glaube nicht dass das ein Problem darstellt - immerhin gibt es 18 Charakterklassen und Verbesserungen der Karten sind echt teuer. Da muss man schon extrem viel Spielen - und irgendwann kann man sich auch mal ein neues Spiel kaufen, falls man es wirklich so exzessiv getrieben hat. Das Geld ist es offenkundig dann wert.

      Atti
    • Sleeven ist so anti-legacy :D Lass die Karten doch mit deinen Helden reifen, wie ein gutes Schafkopf-Blatt, und wenn sie alt, vernarbt, abgegriffen und voller Erinnerungen (an verschüttete Getränke) sind lässt du den Helden in den Ruhestand gehen und startest mit einem Satz frischer Karten, voll jungen Blutes ;).

      Im Ernst: wichtig zu sleeven (wenn man sleevt) sind v.a. die Kampfkarten Decks und evtl. auch die Taktik Decks der Gegner, alle im Spiel vorhandenen Karten gleichzeitig braucht man denke ich nicht zu sleeven (von den 20? Helden Decks nutzt man ja z.B. immer nur so viele wie es Spieler sind).
    • Erst machst Du uns das Spiel schmackhaft und dann willst Du´s loswerden @Attila ?! :D

      Wobei ich mir gestern noch ein paar Videos angeschaut habe.
      Dort wurden u.a. folgende Kritikpunkte genannt:

      • Szenarienmechanik ist repetitiv und manchmal fühlt es sich tatsächlich wie "Grinding" an - zuviele Wiederholungen/Ähnlichkeiten
      • keine richtige Spielmechanik in Bezug auf verlorene Szenarien - die muss man nochmal neu spielen um wirklich auch bspw. alle Schätze zu erbeuten
      • Spiel-/Szenrioaufbau dauert aufgrund der Vielzahl an Markern und Material recht lange
      • Kampfsystem ohne Würfel klingt interessant - wäre faktisch aber ähnlich Zufallsbedingt
      • Story der Kampagne / einzelne Storylines nicht wirklich interessant oder richtig zusammenhängend
      • Keine richtigen Nebenschauplätze - bspw. in Gloomhaven hat man nicht wirklich viele Möglichkeiten


      Es gab noch einige andere kleinere Kritikpunkte...aber die v.g. sind für mich doch sehr interessant.

      Sind das tatsächlich Probleme die nach einigen zig-Stunden Spiel negativ ins Gewicht fallen oder ist das Jammern auf hohem Niveau?
      Ich denke durchgespielt hat das keiner - in einem Video der "Austrian Boardgamer" nach 120 Stunden Spiel sprach er davon, dass die erst 1/3 des Spiels erkundet hätten... 8o
    • Hi,

      Auf diese Kritik braucht man gar nicht eingehen, wirklich beschäftigt hat sich der Kritiker offenkundig gar nicht mit dem Thema.
      Man kann Stenarien nicht mehrfach Spielen um "wirklich alle Schätze" zu looten. Etweder man lootet den Schatz bevor das Szenario gewonnen ist oder nicht. Manchmal steht man vor der Wahl das Schatz looten und Szenario schaffen ein ziemliches Risiko darstellt. Bzw die Frage ist dann: Schatz looten und Risiko gehen das man das Szenario verhaut (und es dann nochmal spielen muss) oder man das Szenario sicher schafft und den Schatz sausen lässt. Das Kampfsystem könnte man auch per Würfel darstellen - aber es ist rein mechanisch halt effektiver mit Karten. Würfeln würde nur die Spielzeit verlängern.
      Zur Story nicht zusammenhängend - ähm. Da scheint jemand ein anderes Storybook zu haben. Wir verfolgen seit Anfang an eine Geschichte und spielen immer mal wieder nebenstories, die wir eröffnet haben. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten.
      Jetzt bin ich doch auf ein paar Punkte eingegangen - ich frage mich ob diejenigen das Spiel wirklich häufiger gespielt haben. Ich kann es kaum glauben. Es gibt Kritikpunkte, aber diese zeigen echt nur das man das Spiel gar nicht richtig verstanden hat bzw sich überhaupt nicht mit dem Thema auseinander gesetzt hat.
      zB auch dass das Aufbauen doch ach-so-lange dauert. Ähm - ok ... wenn man sein spielmaterial nicht organisiert hat mag das sein Aber es dauert nicht länger als ein Descent, IA oder SoB.

      Atti
    • Danke für das eingehen auf zumindest ein paar Punkte.
      Aber widersprichst Du Dir mit

      Attila schrieb:

      Man kann Stenarien nicht mehrfach Spielen um "wirklich alle Schätze" zu looten.
      nicht mit

      Attila schrieb:

      Schatz looten und Risiko gehen das man das Szenario verhaut (und es dann nochmal spielen muss)
      , oder habe ich das falsch verstanden?

      Deine Ausführungen zur Geschichte hören sich ja schon mal gut an. In der Art würde ich mir das auch wünschen!

      Gibt es denn aus Deiner (ehrlichen) Erfahrung mit Gloomhaven heraus bis jetzt schon Kritikpunkte die Dich stören? Wäre Dir dankbar, wenn Du die mal beschreibst.... :love:
      ANZEIGE