ANZEIGE

Yomi deutsch

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yomi deutsch

      Yomi kommt nun auf deutsch - bzw. ist bereits erhältlich. Ich hatte damals mal die Gesamtausgabe der ersten Edition. da ich das Spielprinzip reizvoll finde (Beat'em Up als Kartenspiel).

      Da die 1st Edition nun schon ein paar Jahre her ist habe ich mir das Spiel mal wieder angeschaut und das Starterset mit 2 Kämpfern bestellt. Bei dem Preis kann man ja nicht viel falsch machen. Vorher hatte ich mir noch ein Video:



      angeschaut und war etwas erstaunt, dass Stein-Schere-Papier doch so regelintensiv sein kann. Ich hoffe mal. dass diese Regelvielzahl nicht das leichte Spielgefühl zerstört. Konnte schon jemand Yomi spielen und kann dazu kurz etwas sagen?
      "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."
    • Hatten es vergangenen Freitag kurz "auf dem Tresen" angetestet. Wurde gerade geliefert, schnell ausgepackt, schnell durchgelesen, schnell reingefunden.
      War aber wirklich nur ne Kennenlernpartie! Insofern fielen die Specials und die Joker weg und von daher konnte man schon von einem recht simplen Stein-Schere-Papier sprechen. Hat aber auch zur Verinnerlichung des Rundenablaufs gereicht. Wenn dann die Karteneigenschaften und Joker hinzukommen, kann ich mir das schon ganz witzig vorstellen. Muss man halt mögen, dass man da relativ in den Wald hineinschießt mit seiner Karte. Da konnte ich jetzt nicht wirklich viel Kalkulation erkennen. Karte auf den Tisch kloppen und hoffen, dass sie "durchgeht". Aber die Kombos sind schon witzig und da geht bestimmt noch wesentlich mehr. Man baut die Karten-Kombinationen ja im Grunde vorher auf der Hand auf und versucht die dann möglichst effektiv anzuwenden. Freud und Leid liegen da ziemlich nah beieinander. Habe ich endlich meine drei Asse beisammen um zum finalen Schlag auszuholen, kann das auch ganz schnell mit einem geglückten Block zunichte gemacht werden. Als banal würde ich von daher das Spiel nicht bezeichnen, aber verspreche mir da schon ein wenig mehr mit Anwendung der Sondereffekte und Joker. Glaube auch nicht, dass da die Leichtigkeit zerstört wird, wie Du vermutest, sondern dass hier der Reiz zugrunde liegt. Sonst wäre es dann halt doch nur ich hoffe, dass Du denkst das ich .....

      Aber wie gesagt war ne kurze Kennenlernpartie auf dem Tresen des Spieleladens meines Vertrauens.
    • Die Yomi Collector's Box war eines der ersten Spiele, das ich mir nach meinem Hobbyeinstieg zugelegt hatte und ich habe es bis heute nicht bereut. Ein fantastisches, kurzes und kurzweiliges Bluff Spiel. Aufgrund fehlender regelmäßiger Mitspieler landet es nur leider nicht sonderlich häufig auf dem Tisch, so dass ich davon abgesehen habe auf die 2. Edition aufzurüsten.

      Gestern habe ich zufällig gelesen, dass die Pegasus Version nun bei Milan-Spiele im Verkauf ist und habe beim Geek nochmals ein wenig darüber gelesen. Im Vergleich zur 1. Version sind ja doch ein paar Regeländerungen eingeführt worden (z.B. dass man evtl. auch bei erfolgreichem Angriff eine Karte nachziehen kann). Mich persönlich würde ja interessieren ob Pegasus die schönen Karten wieder mit einem weißen Rand, ähnlich wie bei Smash Up, verhunzt hat?


      Clickworxx schrieb:

      Muss man halt mögen, dass man da relativ in den Wald hineinschießt mit seiner Karte. Da konnte ich jetzt nicht wirklich viel Kalkulation erkennen.

      Das ist nicht ganz richtig. Die Verteilung von Angriffs-, Block-, Wurf- und Ausweichkarten ist bei jedem Charakter anders, ebenso wie die durchschnittliche Geschwindigkeit und Stärke der Attacken. Dementsprechend kann man, basierend auf den bereits gespielten Karten und den Fähigkeiten des Gegners, bis zu einem gewissen Grad erahnen welche Attacke als nächstes Gespielt wird. Je mehr Karten der Gegner dabei auf der Hand hat, desto ungenauer wird diese Information dann natürlich.
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • MANBEARPIG schrieb:

      die schönen Karten wieder mit einem weißen Rand, ähnlich wie bei Smash Up, verhunzt hat
      Auch wenn etwas offtopic...

      Gibt es eigentlich irgendwen, dem sowas gefällt? Erinnere mich noch mit Graus an die Magickarten früher, die auch plötzlich nen weißen Rand spendiert bekommen haben.
      Mit freundlichen kollegialen Grüßen

      Syrophir

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      "Die Menschen hungern nach der Wahrheit, doch wissen sie selten ihren Geschmack zu schätzen."
    • Syrophir schrieb:

      MANBEARPIG schrieb:

      die schönen Karten wieder mit einem weißen Rand, ähnlich wie bei Smash Up, verhunzt hat
      Auch wenn etwas offtopic...
      Gibt es eigentlich irgendwen, dem sowas gefällt? Erinnere mich noch mit Graus an die Magickarten früher, die auch plötzlich nen weißen Rand spendiert bekommen haben.
      ich kann mich irren, da ich es lediglich vermute, aber der Rand würde insofern durchaus Sinn machen, als das man die Karten nicht "unbeabsichtigt" lesen kann. Heißt, durch den weißen Rand sind sie im Deck-Stapel alle gleich...

      Verständlich?
      ANZEIGE
    • 1) Einfarbige Kartenränder sind keine Frage des Gefallens, sondern der Kosten. (Und manchmal auch der Erkennbarkeit der Karten im Stapel, wie @Clickworxx richtig vermutet.) Smash Up hätte ohne weißen Rand ca. 22 statt 15 Euro gekostet.

      2) Die Pegasuskarten von Yomi haben KEINEN weißen bzw. einfarbigen Rand.

      3) Das Yomi Starterset ist leider von der Fabrik nicht korrekt verpackt worden. In den bisher ausgelieferten Schachteln fehlen je 2 der 4 Ober- und Unterteile der Plastikverbinder für den Lebenspunktezähler. Wir erwarten noch in dieser Woche korrigierte Schachteln sowie Ersatzmaterial für die bisherigen Käufer, die sich dann bitte an ersatzteilservice@pegasus.de wenden möchten.

      4) Von Pegasus sind jetzt 4 Decks erhältlich. Weitere 4 Decks sind für Essen in Planung. Bis 2018 sollten alle 20 Decks erschienen sein.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Thygra ()

    • Unabhängig von Yomi finde ich Karten mit weißen Rand besser, da man bei rein schwarzen Rändern allzu gerne Macken in den Karten sieht und einzelne Karten dann herausstechen.
      Aktuelles Beispiel bei mir: Temporum von Rio Grande Games.

      Liegt aber wohl auch an der generellen Kartenqualität, wie schnell und dann sichtbar die Karten im normalen Gebrauch vermacken.
    • Thygra schrieb:

      2) Die Pegasuskarten von Yomi haben KEINEN weißen bzw. einfarbigen Rand.
      Das finde ich mal lobenswert und eine gute Nachricht.


      Thygra schrieb:

      1) Einfarbige Kartenränder sind keine Frage des Gefallens, sondern der Kosten.
      Das ist nicht ganz korrekt ausgedrückt. Es ist eine Frage der Prioritäten. Dass die des eher untypischen Endverbrauchers (ich) nicht unbedingt mit denen des Spielverlages übereinstimmen verstehe ich schon. Siehe @ravn, der weiße Kartenränder bevorzugt; ich benutze lieber Kartenhüllen, auch weil die Decks von Yomi häufiger gemischt werden müssen.


      Thygra schrieb:

      4) Von Pegasus sind jetzt 4 Decks erhältlich. Weitere 4 Decks sind für Essen in Planung. Bis 2018 sollten alle 20 Decks erschienen sein.
      Da wage ich jetzt einfach mal frech die Behauptung, dass das nicht passieren wird. Schade für das Spiel.
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • MANBEARPIG schrieb:

      Thygra schrieb:

      1) Einfarbige Kartenränder sind keine Frage des Gefallens, sondern der Kosten.
      Das ist nicht ganz korrekt ausgedrückt.
      Was ist daran nicht korrekt ausgedrückt? Karten ohne einfarbigen Rand haben einen höheren Produktionspreis. Das ist eine Tatsache.

      MANBEARPIG schrieb:

      Thygra schrieb:

      4) Von Pegasus sind jetzt 4 Decks erhältlich. Weitere 4 Decks sind für Essen in Planung. Bis 2018 sollten alle 20 Decks erschienen sein.
      Da wage ich jetzt einfach mal frech die Behauptung, dass das nicht passieren wird. Schade für das Spiel.
      Da wage ich, eine Wette dagegen anzubieten. Ich bin absolut überzeugt davon, dass alle 20 Decks auf deutsch erscheinen werden.

      Ich bin sogar überzeugt davon, dass Yomi auch in 5 Jahren noch im Pegasus-Sortiment sein wird.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
    • Thygra schrieb:

      Was ist daran nicht korrekt ausgedrückt? Karten ohne einfarbigen Rand haben einen höheren Produktionspreis. Das ist eine Tatsache.
      Ich habe nichts Gegenteiliges behauptet, lediglich angezweifelt dass diese Tatsache automatisch den Verzicht auf Karten mit Volldruck bedeuten muss, so wie Du es dargestellt hast.


      Thygra schrieb:

      Da wage ich, eine Wette dagegen anzubieten. Ich bin absolut überzeugt davon, dass alle 20 Decks auf deutsch erscheinen werden.
      Das fände ich für das Spiel schön und für die deutschsprachigen Käufer noch viel toller. Allein fehlt mir daran der Glaube daran. Meiner Meinung nach ist Yomi vollkommen ungeeignet für eine sequenzielle Veröffentlichungsstrategie. Da ist der Mehrwert eines einzelnen Charakterdecks ab einer bestimmten Zahl einfach zu gering für das allgemeine Spielempfinden. Wie schnell Pegasus einen Titel absägt wenn die Verkaufszahlen nicht stimmen hat man in der Vergangenheit ja leider schon oft genug erleben müssen.

      Wenn in 5 Jahren tatsächlich noch alle 20 Charakter verkauft werden und eine entsprechende Aufbewahrungsmöglichkeit vorhanden sein sollte, werde ich mir sicherlich überlegen die 2. Edition auf deutsch zuzulegen.
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • MANBEARPIG schrieb:

      Ich habe nichts Gegenteiliges behauptet, lediglich angezweifelt dass diese Tatsache automatisch den Verzicht auf Karten mit Volldruck bedeuten muss, so wie Du es dargestellt hast.
      Da hast du etwas in meinen Beitrag interpretiert, was ich nicht geschrieben und auch nicht gemeint habe. Daran, dass Yomi keinen einfarbigen Rand hat, siehst du ja, dass wir das von Spiel zu Spiel entscheiden. Es gibt keinen automatischen Verzicht von Karten mit Volldruck.

      Es ist aber nun mal so, dass Karten ohne einfarbigen Rand teurer in der Produktion sind. Und das führt in den meisten Fällen eben dazu, dass der einfarbige Rand die bessere Option ist, um ein Produkt überhaupt sinnvoll verkaufen zu können. Smash Up ist ein gutes Beispiel, weil das Verkaufspotenzial dieses Spiels für 20 Euro bedeutend niedriger wäre als für 15 Euro.

      MANBEARPIG schrieb:

      Allein fehlt mir daran der Glaube daran. Meiner Meinung nach ist Yomi vollkommen ungeeignet für eine sequenzielle Veröffentlichungsstrategie.
      Diese Meinung teile ich absolut nicht. Im Gegenteil. Ich halte Yomi für absolut ungeeignet, alle 20 Decks gleichzeitig zu veröffentlichen. Wer soll das denn alles kaufen?

      Vermutlich gehst du von einer völlig anderen Zielgruppe aus als ich. Das ist nachvollziehbar. Das Potenzial von Yomi einzuschätzen, ist alles andere als einfach.

      MANBEARPIG schrieb:

      Da ist der Mehrwert eines einzelnen Charakterdecks ab einer bestimmten Zahl einfach zu gering für das allgemeine Spielempfinden.
      Auch hier bin ich völlig anderer Meinung. Wir reden von einem Spiel, wo es zu einem einzelnen Deck lange Strategieartikel im Internet gibt. Und da soll ein solches einzelnes Deck keinen Mehrwert bieten? Da habe ich eine völlig andere Einschätzung als du.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
    • MANBEARPIG schrieb:

      Wenn in 5 Jahren tatsächlich noch alle 20 Charakter verkauft werden und eine entsprechende Aufbewahrungsmöglichkeit vorhanden sein sollte, werde ich mir sicherlich überlegen die 2. Edition auf deutsch zuzulegen.
      Die deutsche Auflage geht weiter als die 2. Edition per se. Alleine die Referenzanleitung füllt viele Lücken, die das englische Pendant bietet. Ebenso sind die Karten teils neu formuliert, weil sich in der langen Bearbeitung der 20 Decks einige Regeln geklärt haben, wie sie von David Sirlin zwar intendiert waren, aber in der englischen Formulierung vollkommen anders interpretiert wurden.
      Klar habe ich das Spiel redaktionell betreut, und bin dadurch zweifelsohne vorbelastet, aber auch als Spieler wage ich zu behaupten, dass das eine deutliche Verbesserung zur 2. englischen Auflage ist.
    • Thygra schrieb:

      Daran, dass Yomi keinen einfarbigen Rand hat, siehst du ja, dass wir das von Spiel zu Spiel entscheiden.
      Ja, es ist wie ich ursprünglich geschrieben habe eine Frage der Prioritäten. Bei Smash Up hat die Ästhetik zugunsten der Kosten zurückstecken müssen, bei Yomi habt Ihr euch scheinbar dafür entschieden, dass es die Mehrkosten wert sind.


      Thygra schrieb:

      Wir reden von einem Spiel, wo es zu einem einzelnen Deck lange Strategieartikel im Internet gibt. Und da soll ein solches einzelnes Deck keinen Mehrwert bieten?
      Vielleicht habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt: Ab einer bestimmten Anzahl an Decks, sagen wir einfach mal 10, hat der normale Spieler mehr als genügend Vielfalt für das Spiel und der Mehrwert jedes zusätzlich erworbenen Decks nimmt deutlich ab. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sich im deutschsprachigen Raum ein signifikanter Anteil an Käufern überhaupt in den zweistelligen Deckbereich einkaufen werden.

      Wo wir schon dabei sind: Werdet Ihr Puzzle Strike Shadows auch noch herausbringen?


      Ben2 schrieb:

      Die deutsche Auflage geht weiter als die 2. Edition per se.
      Diese Aussage verwirrt mich jetzt ehrlich gesagt ein wenig. Wird es im deutschen Raum mehr Inhalt für Yomi geben als es bei der englischen der Fall ist, oder bezieht sich das jetzt allein auf die Präzisierung der Regeln und Karteneffekte?
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • MANBEARPIG schrieb:



      Ben2 schrieb:

      Die deutsche Auflage geht weiter als die 2. Edition per se.
      Diese Aussage verwirrt mich jetzt ehrlich gesagt ein wenig. Wird es im deutschen Raum mehr Inhalt für Yomi geben als es bei der englischen der Fall ist, oder bezieht sich das jetzt allein auf die Präzisierung der Regeln und Karteneffekte?

      Rein um die Präzisierung. Da sich so ein Spiel aber hauptsächlich um eben jene Karteneffekte dreht, ein wesentlicher Punkt mMn. Die Lebenspunkteanzeiger sind aber auch nett :P
      ANZEIGE
    • MANBEARPIG schrieb:

      Bei Smash Up hat die Ästhetik zugunsten der Kosten zurückstecken müssen, bei Yomi habt Ihr euch scheinbar dafür entschieden, dass es die Mehrkosten wert sind.
      Zunächst mal ist Ästhetik eine Geschmacksfrage.

      Bei Yomi hätten, wenn ich das richtig mitbekommen habe, auch mit weißem Rand keine 2 Decks auf einen Druckbogen gepasst. Deshalb ist der Preisunterschied zwischen Karten mit Rand und ohne Rand hier weniger hoch als bei Smash Up, da jedes Deck so oder so einen eigenen Druckbogen benötigt.

      Hinzu kommt, dass wir bei Yomikarten mit Rand vermutlich einen kleinere Schriftgröße für den Spieltext hätten verwenden müssen. Und das wäre nicht gut gewesen.

      Entscheidend ist am Ende vor allem, ob sich ein Produkt zu einem Preis, der größtenteils produktionsbedingt ist, gut verkaufen lässt. Smash Up für 20 oder 22 Euro hätte sich nicht gut verkaufen lassen. Von einem Yomi-Deck für 9 Euro glauben wir dagegen, dass wir es gut verkaufen können.

      MANBEARPIG schrieb:

      Wo wir schon dabei sind: Werdet Ihr Puzzle Strike Shadows auch noch herausbringen?
      Nach aktuellen Stand der Dinge vermutlich nicht. Puzzle Strike kann man aber mit Yomi nicht vergleichen. Die spielen im selben Universum, sind ansonsten aber gänzlich unterschiedliche Spiele mit - aus unserer Sicht - zum Großteil unterschiedlichen Zielgruppen.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
    • Moment, lass mich rechnen: 20 Decks á 9 EUR = 180 EUR. Ich weiß schon, warum ich den ganzen Sammelkartenkrempel nicht mag. Trotzdem danke für die interessanten Einblicke in die geschäftlichen Aspekte beim Spielelokalisieren.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
    • Na ja, das Schöne ist ja, das man für schmale 15 Euronen erst mal ganz entspannt schnuppern kann, ob das Prinzip überhaupt gefällt. In wie weit dann dann tatsächlich die volle Summe am Ende des Tages zu Buche schlägt, hängt ja maßgeblich vom Gefallen ab!

      Das Spiel funktioniert super mit dem Starter und bietet genug für einige Runden. Wenn Du dann weitere Investitionen tätigst, machst Du das ja nicht, weil es kein Bock bringt!?

      Insofern kann ich diese Einwände nie so ganz nachvollziehen...
      Ashes hat zwar 8 Charaktere in der Startbox, aber kostet halt auch fast das dreifache, wenn es kein Spaß macht, ist das deutlich mehr verschenktes Geld!

      Im Übrigen war mein Beispiel lediglich preispolitisch gemeint, spielerisch sind die beiden schon sehr unterschiedlich.
    • MetalPirate schrieb:

      20 Decks á 9 EUR = 180 EUR. Ich weiß schon, warum ich den ganzen Sammelkartenkrempel nicht mag.
      Der Preis ist schon in Ordnung, da gibt es meiner Meinung nach nichts auszusetzen. Befindet sich sowohl in den Gefilden der englischen Ausgabe als auch im Bereich der meisten LCG Erweiterungen, die einen ähnlichen Materialumfang haben.


      Gummidoc schrieb:

      Tja, wahrscheinlich waren und sind die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen des Verlages geblieben! Finde ich auch Schade.
      Das kann ich auch nur unterschreiben, wäre aus wirtschaftlicher Sicht vermutlich aber einfach nicht sinnvoll. Gleichermaßen bestätigt mich das aber leider nur in dem Glauben an meine Prognose bezüglich Yomi. @Thygra ist zwar der Meinung, dass Puzzle Strike und Yomi bis auf das Setting nichts gemein haben, aber die teile ich nicht. Beides sind kurze, aggressive head-to-head Spiele mit einfachen Mechanismen aber viel Tiefgang, der hauptsächlich auf den unterschiedlichen Charakter Decks/Stacks basiert. Eben jener Tiefgang wurde als ein Aspekt herangezogen der begründen soll, dass die Verkaufszahlen hoch genug sein werden um die Publikation aller 20 Yomi Charaktere zu stemmen. Bezüglich dieses Tiefgangs schlägt Puzzle Strike Yomi meiner Meinung nach haushoch. Hier gibt es nicht nur

      Thygra schrieb:

      zu einem einzelnen Deck lange Strategieartikel im Internet
      sondern sogar ein gedruckter, 100 Seiten dicker Strategy Guide. Trotzdem scheint die Nachfrage nichtmal die eine Erweiterung rechtfertigen können...

      Bei Puzzle Strike hat Pegasus wahrscheinlich einfach einen besseren Veröffentlichungszeitpunkt verpasst. Die Hochzeit der reinen Deckbuilder ist schon lange vorbei und einige Interessierte hatten fast 5 Jahre Zeit sich die englische Version zu besorgen bevor die Lokalisation erschien.

      Ich habe die Befürchtung, dass es Yomi ähnlich ergehen wird. Dem Spiel liegt zwar kein aus der Mode gekommener Mechanismus zugrunde, aber in dem halben Jahrzehnt seit dem Erscheinen der englischen Version sind die Konkurrenten nicht gerade weniger geworden. Nicht zuletzt auf digitalen Plattformen. Auf Steam kann man derzeit alle 20 Charaktere für ca. 27€ erwerben.


      Ich weiß, ich bin hier überkritisch und sehr pessimistisch mit meinem Ausblick. Ich wünsche Pegasus und Yomi einen großen Erfolg, aber in meinen Augen spricht einfach zu viel dagegen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ähnliche Erwägungen von Pegasus nicht in Betracht gezogen worden sind und da ärgern mich Versprechungen (ja ich weiß, streng genommen war es kein Versprechen...) wie von Thygra einfach maßlos.
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • @MANBEARPIG: Du ziehst nur den spielerischen Vergleich zwischen Puzzle Strike und Yomi. Das ist zu kurz gedacht. Yomi bietet aufgrund des viel niedrigeren Preises ganz andere Vermarktungsmöglichkeiten als Puzzle Strike, um das Spiel zielgruppengerechter im Handel zu platzieren. Und bei dem Preis ist auch die Hemmschwelle einer Anschaffung viel niedriger.

      Deine Einschätzung, Puzzle Strike hätte mehr Tiefgang, spricht übrigens klar dafür, dass Yomi erfolgreicher sein kann! Denn an die große Masse verkaufst du kein Spiel mit zu viel Tiefgang.

      Der Einstieg in Yomi ist auch viel einfacher als bei Puzzle Strike. Wenn es uns zum Beispiel gelingt, mit Yomi Schüler zu erreichen, die lieber mal ein neues Yomi-Deck kaufen als 2 Magic- oder YuGiOh-Booster, dann kann das sogar ein Riesenhit werden.

      Ob das klappt, ist natürlich nicht planbar. Time will tell.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
    • @Thygra: Langsam hege ich den Verdacht, dass Du Dir einen Spaß draus machst mich zu trollen :D Anders kann ich mir die von Dir getätigten Aussagen eigentlich nicht erklären.


      Thygra schrieb:

      Deine Einschätzung, Puzzle Strike hätte mehr Tiefgang, spricht übrigens klar dafür, dass Yomi erfolgreicher sein kann! Denn an die große Masse verkaufst du kein Spiel mit zu viel Tiefgang.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du ganz genau weißt dass Tiefgang nicht mit Komplexität oder Einstiegsschwierigkeit gleichzusetzen ist. "Große Masse" ist natürlich extrem dehnbar. Sprichst Du von Uno und Monopoly Dimensionen, Verkaufszahlen im Bereich von Siedler und Dominion oder Anzahl umgesetzter Spiele in den Regionen von Twilight Struggle, Terra Mystica und Agricola? Letztere sind alles Spiele deren Tiefgang um Längen höher einschätze als den von Puzzle Strike. Du kannst mich gerne korrigieren, aber es würde mich sehr verwundern wenn das kein großer Erfolg für Pegasus wäre, ähnliche 5 stellige Absatzzahlen zu generieren.


      Thygra schrieb:

      Yomi bietet aufgrund des viel niedrigeren Preises ganz andere Vermarktungsmöglichkeiten als Puzzle Strike, um das Spiel zielgruppengerechter im Handel zu platzieren. Und bei dem Preis ist auch die Hemmschwelle einer Anschaffung viel niedriger.
      Das hört sich für mich jetzt so an dass Ihr denkt, dass sich Puzzle Strike wesentlich besser verkauft hätte, wäre der Packungspreis doch niedriger gewesen? Was hat Euch denn davon abgehalten für Puzzle Strike ein ähnliches Model zu fahren wie jetzt für Yomi? Einstiegsbox mit den allgemeinen Chips und nur 4 statt 10 Charakterchips und den Rest separat veröffentlichen. An Sirlin Games lag es doch wahrscheinlich eher nicht, Yomi wird ja auch in einer anderen Strategie veröffentlicht als auf dem amerikanischen Markt (Round 1, Round 2, etc). Die Hemmschwelle für eine Anschaffung ist mit dem Yomi Modell für einen Gelegenheitskäufer sicherlich niedriger, aber man muss ja nun wirklich kein Raketenwissenschaftler sein um zu erkennen, dass das Preis-/Leistungsverhältnis von Puzzle Strike fast dreimal so gut ist wie von Yomi.



      Thygra schrieb:

      Der Einstieg in Yomi ist auch viel einfacher als bei Puzzle Strike. Wenn es uns zum Beispiel gelingt, mit Yomi Schüler zu erreichen, die lieber mal ein neues Yomi-Deck kaufen als 2 Magic- oder YuGiOh-Booster, dann kann das sogar ein Riesenhit werden.
      Liest sich für mich: Puzzle Strike war nicht so erfolgreich wie erhofft, weil es zu kompliziert für die Käuferschicht der Schüler war. Wenn ich mir da das Regelbuch von Puzzle Strike und Yu-Gi-Oh ansehe kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Das Preisargument lasse ich hier nicht gelten, das erkennt jeder 4. Klässler, dass das eine Milchmädchenrechnung ist.


      Ich habe da jetzt nochmal zwei Fragen zu Yomi an Euch: Was ist denn Eurer Meinung nach die spezielle Zielgruppe für Yomi und wenn Ihr die Schülerschaft im Ziel habt, gibt es da speziell drauf abzielende Werbemaßnahmen?
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • Ich finde Puzzle Strike überhaupt nicht kompliziert, im Gegenteil. Das Problem ist glaube ich eher, dass es schwer ist, eine Zielgruppe dafür zu finden. Für Kids ist das Thema wohl zu uncool und für Erwachsene zu kindisch. Ich finde es sehr schade, dass die Erweiterung wohl nie in Deutsch erscheint.

      Meine persönliche Prognose zu Yomi ist, dass es das selbe Schicksal erleiden wird, wie Puzzle Strike (und das schreibe ich als erklärter Fan von Sirlin-Spielen und Backer der Deluxe-Edition von Codex). Ich habe selbst einen Sohn in dem Alter und keiner von denen spielt noch TCG oder LCG. Nicht einmal mehr Magic oder Yu-Gi-Oh. Auch das wirklich hervorragende Ashes hat meinen Sohn und seine Freunde nicht begeistert. Ich nehme also mal an, die Zeit der Kartenspiele im frühen Teenageralter ist vorbei. Ich täusche mich natürlich sehr gerne ...
      Ich hab die beiden Startersets übrigens schon bestellt.
    • Netrunner schrieb:

      Ich habe selbst einen Sohn in dem Alter und keiner von denen spielt noch TCG oder LCG. Nicht einmal mehr Magic oder Yu-Gi-Oh. Auch das wirklich hervorragende Ashes hat meinen Sohn und seine Freunde nicht begeistert. Ich nehme also mal an, die Zeit der Kartenspiele im frühen Teenageralter ist vorbei. Ich täusche mich natürlich sehr gerne ...
      Ich kann zwar nachvollziehen, dass der Rückschluss auf das Umfeld Deines Sohnes dich zu diesem Schluss kommen lässt, glaube jedoch Du täuschst dich da gewaltig! Es gibt nach wie vor eine ziemlich breite Masse an Teens, die diesem Format erlegen sind. Und ganz ehrlich, ich vermute, die Absatzzahlen wären immer noch gut, selbst wenn die Jugend wegbrechen würde, was definitiv nicht der Fall ist. Ich wundere mich immer wieder, wer so alles noch diese TCG-Sachen (Yu-Gi-Oh, Magic, Force of Will) kauft, dem man nicht mal mehr Studizeiten attestieren würde.

      Hier in Hannover im Laden wird das jedenfalls noch ziemlich rege gezoggt....
      ANZEIGE
    • MANBEARPIG schrieb:

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du ganz genau weißt dass Tiefgang nicht mit Komplexität oder Einstiegsschwierigkeit gleichzusetzen ist.
      Wenn du das so fragst, werde ich unsicher. Du kannst mir gerne mal erklären, wie du den Unterschied zwischen Tiefgang und Komplexität beschreiben würdest. ;)

      Nehmen wir mal Schach als Beispiel: Schach hat eine niedrige Einstiegshürde. Aber es ist komplex und hat viel Tiefgang. Würde Schach heute neu erscheinen, wäre es vermutlich nicht erfolgreich. Und junge Leute erreichst du damit auch nicht.

      MANBEARPIG schrieb:

      Das hört sich für mich jetzt so an dass Ihr denkt, dass sich Puzzle Strike wesentlich besser verkauft hätte, wäre der Packungspreis doch niedriger gewesen?
      Es ist eigentlich zu gefühlten 99% immer so, dass ein Spiel sich besser verkauft, wenn der Preis niedriger ist ...

      MANBEARPIG schrieb:

      Was hat Euch denn davon abgehalten für Puzzle Strike ein ähnliches Model zu fahren wie jetzt für Yomi? (...) An Sirlin Games lag es doch wahrscheinlich eher nicht, Yomi wird ja auch in einer anderen Strategie veröffentlicht als auf dem amerikanischen Markt (Round 1, Round 2, etc).
      Ich glaube, Sirlin Games hat uns wirklich nur die Box der 3. Edition(?) zur Lizenz angeboten. Da hatten wir keine Wahl. Und selbst wenn wir es hätten ändern können, wären die Produktionskosten dafür viel zu hoch gewesen, weil wir dann neue Werkzeuge hätten anfertigen müssen. So aber konnten wir die Werkzeuge von Sirlin Games nutzen. Nur deshalb war der günstige Preis der deutschen Ausgabe überhaupt machbar.

      MANBEARPIG schrieb:

      Die Hemmschwelle für eine Anschaffung ist mit dem Yomi Modell für einen Gelegenheitskäufer sicherlich niedriger, aber man muss ja nun wirklich kein Raketenwissenschaftler sein um zu erkennen, dass das Preis-/Leistungsverhältnis von Puzzle Strike fast dreimal so gut ist wie von Yomi.
      Da kann ich dir wirklich nicht folgen, vermutlich weil ich kein Raketenwissenschaftler bin. Was meinst du mit Preis-/Leistungsverhältnis? Kann es sein, dass du dabei nur auf den Materialwert schaust? Das wäre sehr kurz gedacht.

      Ich persönlich würde mir lieber 4 Yomi Decks kaufen als Puzzle Strike. (Das hätte beides ungefähr denselben Preis.) Da hätte ich aus meiner persönlichen Sicht heraus mehr von meinem Geld.

      MANBEARPIG schrieb:

      Liest sich für mich: Puzzle Strike war nicht so erfolgreich wie erhofft, weil es zu kompliziert für die Käuferschicht der Schüler war.
      Nein, so habe ich das nicht gemeint. Keine Ahnung, wo du "zu kompliziert" aus dem Satz herausliest. Wenn du das durch "zu teuer" ersetzt, dann würde es eher passen.

      Puzzle Strike ist aus meiner Sicht nicht erfolgreich, weil es dafür nur eine kleine Zielgruppe gibt. Es ist kein Familienspiel, sondern primär etwas für Kenner und Experten.

      MANBEARPIG schrieb:

      Ich habe da jetzt nochmal zwei Fragen zu Yomi an Euch: Was ist denn Eurer Meinung nach die spezielle Zielgruppe für Yomi und wenn Ihr die Schülerschaft im Ziel habt, gibt es da speziell drauf abzielende Werbemaßnahmen?
      Nicht "spezielle" Zielgruppe, sondern einfach nur "größere" Zielgruppe. Yomi hat aus meiner Sicht eine viel größere Zielgruppe. Kinder, die YGO oder Magic spielen, könnten zum Beispiel auch an Yomi Spaß finden. Ein Deck passt prima in die Jackentasche. Das kann man von Puzzle Strike nicht behaupten. ;)

      Oder auch Paare im Urlaub. Und sogar als Familienspiel kann Yomi funktionieren.

      Ich bin nicht im Marketing involviert, deshalb kann ich dir zu Werbemaßnahmen nichts sagen.

      Netrunner schrieb:

      Ich nehme also mal an, die Zeit der Kartenspiele im frühen Teenageralter ist vorbei. Ich täusche mich natürlich sehr gerne ...
      Da täuscht du dich definitiv.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thygra ()

    • Netrunner schrieb:

      Ich nehme also mal an, die Zeit der Kartenspiele im frühen Teenageralter ist vorbei. Ich täusche mich natürlich sehr gerne ...

      Thygra schrieb:

      Da täuscht du dich definitiv.

      Das würde mich irgendwie beruhigen. Gibt's da eigentlich irgendwelche Statistiken o.ä. zu? Also Zahlen, wie viele Jugendliche noch Kartenspiele etc. spielen?
      «Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.»
    • @Thygra: Danke erstmal für die ausführlichen Antworten!


      Thygra schrieb:

      Wenn du das so fragst, werde ich unsicher. Du kannst mir gerne mal erklären, wie du den Unterschied zwischen Tiefgang und Komplexität beschreiben würdest.
      Hmm, scheint so als ob wir da doch eine unterschiedliche Definition von Komplexität haben. Schach ist für mich nicht komplex; sowohl das Spielmaterial als auch die Spielregeln sind doch sehr überschaubar. Unter einem komplexen Spiel verstehe ich eher etwas in Richtung Twilight Imperium, Warhammer, etc.; einfach Spiele mit zentimeterdicken Regelbüchern und Bergeb an Komponenten.



      Thygra schrieb:

      Was meinst du mit Preis-/Leistungsverhältnis? Kann es sein, dass du dabei nur auf den Materialwert schaust? Das wäre sehr kurz gedacht.

      Ich persönlich würde mir lieber 4 Yomi Decks kaufen als Puzzle Strike. (Das hätte beides ungefähr denselben Preis.) Da hätte ich aus meiner persönlichen Sicht heraus mehr von meinem Geld.
      Ich hatte weniger an den Materialwert gedacht, sondern an die Anzahl der spielbaren Charaktere. Ich gebe aber gerne zu, dass ich mich da mit meiner vorigen Einschätzung ziemlich vertan habe. Habe Puzzle Strike das letzte Mal vor 5 Jahren gespielt und meine Erinnerung ist wohl doch nicht mehr die beste. Bin davon ausgegangen, dass es deutlich mehr an Charakter spezifischen Chips beinhaltet als es der Fall ist. Es waren nur je 3 Stück, oder? Da wäre mein Vorschlag doch ziemlich bescheuert gewesen.
      Ob man dann jetzt mehr von 4 Yomi Decks oder der Puzzle Strike Box hat ist wohl eine subjektive Sache.


      Thygra schrieb:

      Ich glaube, Sirlin Games hat uns wirklich nur die Box der 3. Edition(?) zur Lizenz angeboten. Da hatten wir keine Wahl. Und selbst wenn wir es hätten ändern können, wären die Produktionskosten dafür viel zu hoch gewesen, weil wir dann neue Werkzeuge hätten anfertigen müssen. So aber konnten wir die Werkzeuge von Sirlin Games nutzen. Nur deshalb war der günstige Preis der deutschen Ausgabe überhaupt machbar.
      Hiervon habe ich überhaupt keine Ahnung, das finde ich sehr interessant. Kannst Du das ein wenig genauer beschreiben welche Limitationen und Freiräume so eine typische (ich gehe mal davon aus, dass das auch von Fall zu Fall verschieden ist) Lizenz mit sich bringt? Die Puzzle Strike Cover der deutschen und der englischen Version sind ja sehr verschieden und auch die Maße der Schachtel sind laut BGG unterschiedlich. Was genau muss ich mir unter den Werkzeugen vorstellen? Die Spritzgussform (?) für das Plastikinlay oder auch Stanzen für die Chips?


      Thygra schrieb:

      Yomi hat aus meiner Sicht eine viel größere Zielgruppe. Kinder, die YGO oder Magic spielen, könnten zum Beispiel auch an Yomi Spaß finden.
      Natürlich können sie daran Spaß finden, das können/konnten sie an Puzzle Strike auch. Ich vermute nur, dass der Reiz von Yomi für diese Zielgruppe deutlich geringer ausfallen wird als Ihr erhofft. Magic, YGO oder Warhammer geben den Kindern die Möglichkeit innerhalb des Systems etwas eigenes zu erschaffen und ständig zu verändern (Stichwort: "gegen mein nächstes Monster hast Du keine Chance"...). Das fehlt den statischen Decks von Yomi halt, ebenso wie die Spannung ob man im nächsten Booster nicht vielleicht doch eine ganz seltene Karte bekommt.
      Half Man, half Bear, half Pig!
    • MANBEARPIG schrieb:

      Hmm, scheint so als ob wir da doch eine unterschiedliche Definition von Komplexität haben. Schach ist für mich nicht komplex; sowohl das Spielmaterial als auch die Spielregeln sind doch sehr überschaubar. Unter einem komplexen Spiel verstehe ich eher etwas in Richtung Twilight Imperium, Warhammer, etc.; einfach Spiele mit zentimeterdicken Regelbüchern und Bergeb an Komponenten.
      Das ist nicht komplex, das ist dann eher kompliziert
    • MANBEARPIG schrieb:

      Hmm, scheint so als ob wir da doch eine unterschiedliche Definition von Komplexität haben. Schach ist für mich nicht komplex; sowohl das Spielmaterial als auch die Spielregeln sind doch sehr überschaubar. Unter einem komplexen Spiel verstehe ich eher etwas in Richtung Twilight Imperium, Warhammer, etc.; einfach Spiele mit zentimeterdicken Regelbüchern und Bergeb an Komponenten.
      Das alte Problem. Unter Komplexität kann man gleichermaßen "viele Regeln" verstehen wie auch "hohe Spieltiefe". In der Ameritrash-Fraktion ist eher die erste Ansicht verbreitet, unter den Euro-Spielern eher die zweite. Aber es hilft zumindest, wenn man weiß, dass es beide Definitionsmöglichkeiten gibt. ;)
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
    • MANBEARPIG schrieb:

      Schach ist für mich nicht komplex; sowohl das Spielmaterial als auch die Spielregeln sind doch sehr überschaubar.
      Du verwechselst hier wirklich "kompliziert" mit "komplex". Schach ist nicht sehr kompliziert, aber es ist sehr komplex. Und für mich ist komplex und tiefgängig deshalb schwierig zu unterscheiden.

      MANBEARPIG schrieb:

      Was genau muss ich mir unter den Werkzeugen vorstellen? Die Spritzgussform (?) für das Plastikinlay oder auch Stanzen für die Chips?
      Genau, das Inlay und die Chips sind mit denselben Werkzeugen hergestellt worden. Und meines Wissens auch die Schachtel, deshalb wundere ich mich jetzt etwas, dass du etwas von unterschiedlichen Schachteln schreibst. Sonst hätte doch das Inlay auch nicht gepasst.

      Aber so ganz bin ich da auch nicht im Thema, da ich bei dem Spiel nicht aktiv beteiligt war.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
    • @Thygra
      Da man dich hier so oft sieht und über die Forenfunktionen so gut erreichen kann - evtl magst mal folgendes weitergeben:

      Die Yomi-Pegasusseite PEGASUS SPIELE ONLINE: Yomi - Wir machen Spaß enthält noch einige Platzhalter bzw scheint das 2. Starterset nicht richtig Verlinkt zu sein - ebenso scheinen die Einzeldecks nicht komplett, müssten doch 4 Stk sein, oder?

      Ansonsten würde mich mal interessieren, warum man sich für 2 Starter und 4 Einzeldecks (gleiche Charakter wie in den Startern) entschieden hat? Ich sehe bei der aktuellen Preisangabe keinen Grund eins der vier Einzeldecks zu kaufen, wenn ich mit 2 Starterboxen mehr für weniger Geld bekomme. Oder habe ich da einen Denkfehler?
    • Generell ist der Plan für Yomi, dass man mit dem Starterset Grave & Jaina einsteigt und dann später einzelne Decks nachkaufen kann. Der Hintergrund des Startersets ist vor allem, den Spielern eine gedruckte Anleitung zur Verfügung zu stellen sowie 2 Lebenspunktezähler.

      Das in Nürnberg angekündigte zweite Starterset, das leider immer noch auf der Pegasus-Webseite zu finden ist, wenn auch ohne Bild, das gibt es gar nicht. Zu 99% wir des das auch nie geben. Das heißt, DeGrey und Rook wirst du nur als einzelne Decks kaufen können, genauso wie die 4 Decks, die in Essen erscheinen.

      In 2017 ist es möglich, dass noch ein anderes Starterset kommen wird. Vermutlich würde dieses dann 2 von den dann parallel erscheinenden neuen Decks (Nr. 9-12) enthalten. Es ist aber noch nicht entschieden, ob das wirklich kommt oder nicht.

      Das heißt, entweder 16 oder 18 der 20 Decks werden zu 99% nur als einzelne Decks erhältlich sein. Von daher sollte das deine Frage beantworten!?

      Dass es die Decks von Grave und Jaina zusätzlich auch noch einzeln gibt, hat den Hintergrund, dass manche Handelskanäle kein Interesse daran haben, das Zweiterset ins Sortiment aufzunehmen, meist aus Platzgründen.

      Die Webseite ist leider noch fehlerhaft. Anstelle des zweiten Startersets müsste dort das vierte Einzeldeck stehen, dann müsste es eigentlich passen. Ich glaube, der Fehler ist schon bekannt und wird beim nächsten Update behoben.
      André Bronswijk
      Thygra Spiele
      (u. a. für Pegasus Spiele tätig)
      ANZEIGE
    • @Thygra

      Gab es nicht eine Variante für Yomi mit mehr als zwei Spielern? Woher bekommt man dann zwei weitere Lebenspunktezähler oder reichen zwei, da zwei Teams gegeneinander antreten. Ich weiß leider nicht mehr wo ich über diese Variante gelesen habe.
      "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."
    • Sankt Peter schrieb:

      @Thygra

      Gab es nicht eine Variante für Yomi mit mehr als zwei Spielern? Woher bekommt man dann zwei weitere Lebenspunktezähler oder reichen zwei, da zwei Teams gegeneinander antreten. Ich weiß leider nicht mehr wo ich über diese Variante gelesen habe.
      Unabhängig davon, ob es diese Art Variante gibt, könnte ich mir gut vorstellen, dass eine Art Tag-Team-Modus gut funktionieren könnte. Auf beiden Seiten wird halt nach jedem Schlagabtausch die Möglichkeit gegeben, dass beide Spieler sofern sie wollen, halt Abklatschen, außer man liegt am Boden. Dann müsste man sich halt meinen alten Lebenspunktestand notieren und der Mitspieler stellt den Punktezähler entsprechend auf seinen Wert.
      Irgendwie sowas sollte funktionieren.