ANZEIGE

Mechs VS Minions

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Chordcommander schrieb:

      Was ich nicht verstehe ist, dass Riot mit dem Brettspiel nicht näher am PC Spiel geblieben, sondern in die kooperative Richtung gegagen ist, wo sich doch League of Legends durch den super kompetitiven Charakter definiert.
      Das Spiel war ursprünglich kompetitiv geplant. Riot hat sich aber einige Brettspiel-Experten ins Boot geholt (unter anderem Tom Vasel), auf deren Rat hin das Spielekonzept ins Kooperative geändert wurde.
      Das ist gewisslich wahr und ein Wort, des Glaubens wert, dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin.
      1. Timotheus 1,15
    • Chordcommander schrieb:


      An die anderen Vorbesteller: Ich hab auch am Do so gegen 22 Uhr zugeschlagen - woher weiß ich denn, in welcher wave ich da gelandet bin? Würde nämlich auch eine etwas längere Wartezeit für ein weniger fehlerbehaftetes Spiel in Kauf nehmen...
      steht doch in der Email:
      Entweder bist du
      Wave 1 - Shipment #1
      oder
      Wave 1 - Shipment #2
    • Ok, danke - wave 1, 2. Ladung ist es bei mir, das heißt dann wohl Dezember.

      Außerdem hab ich auf BGG ein offizielles Statement gefunden, bzgl. der Frage, warum es ein kooperatives Spiel wurde:

      Riot Kades: "Yeah, whatever we work on, we want it to feel inspired. Don't get me wrong, I love League. But the experience for me to play League is best at my PC. Why give you a worse league experience just to make it as a boardgame? I'd rather us try to make the best boardgame we can."
    • Bin jetzt endlich dazugekommen, die Schachtel zu öfffnen und alles zu begutachten.

      Und der erste Eindruck wenn man das Spiel in Händen hält ist schon ziemlich krass, Wow die haben da was richtig Schickes und sehr opulentes zu einem so gesehen krassen Preis auf die Beine gestellt, Respekt

      Jetzt wenn es sich auch noch gut spielt, dann :thumbsup: .

      Mir ist halt gerade wieder meine Reaktion beim Öffnen von North American Railways in den Sinn gekommen mit dem Gefühl, dass sich schon fast als Entsetzen beschreiben läßt und bei dem ich mir ziemlich verar... vorgekommen bin...
      Klar vergleiche ich hier Äpfel mit Birnen und der Spielworxxtitel ist ein sehr schönes Spiel, wie ich in zwischen weiß.

      Aber ich wollte einfach mal meine rein subjektiven Ersteindrücke schildern, um die Vorfreude der andere Besteller hier bei Unknowns etwas anzuheitzen :sonne:
      ANZEIGE
    • aphratus schrieb:

      um die Vorfreude der andere Besteller hier bei Unknowns etwas anzuheitzen
      Na toll....ich warte dann doch noch auf die deutsche Version -falls es die jemals geben sollte....
      Obwohl mein Finger doch schon gezuckt hat, als der "Buy"-Button aufploppte...... :D

      Was mich noch interessiert @aphratus: Gibt es denn jetzt eine richtige "Spielanleitung" oder beschränkt sich das auf das "Stichwortverzeichnis" und man muss tatsächlich rein wachsen?
    • FischerZ schrieb:

      Was mich noch interessiert @aphratus: Gibt es denn jetzt eine richtige "Spielanleitung" oder beschränkt sich das auf das "Stichwortverzeichnis" und man muss tatsächlich rein wachsen?
      Das sieht jetzt schwer nach reinwachsen aus, denn es liegt ein Handbuch oder Stichwortverzeichnis wie du es genannt hast bei und ein Handbuch für ein Tutorial. Der Rest dürfte dann in den verschlossenen "geheimen" Umschlägen für jedes Scenario drin sein.
      Evtl. schaffe ich es morgen Abend zu spielen, dann kann ich ja mehr drüber berichten...
    • Scubaroo schrieb:

      @aphratus

      Kannst du etwas zur textlastigkeit des Spiels sagen? .... Also ich meine spielrelevanten Text auf den Karten. Von dem was ich bisher gesehen habe, scheint mir die Sprachhürde nicht besonders hoch zu sein.

      Die Anleitungen gibt's ja alle auf deutsch zum runterladen.

      Danke schon mal!
      Also textlastig würde ich sicher nicht unterschreiben, aber es stehen halt schon ein paar unterscheidliche Sachen auf jeder Karte, die vorgeben, was je nach Ergebnis halt passiert.
      Ist sicher mit simplen Schulenglisch kein Problem, wobei ich das schwer einschätzen kann, da ich damit keine Probleme habe. Schau selber mal:

      boardgamegeek.com/image/321526…-vs-minions?size=original

      Und da es das Glossar und die Dossiers auf deutsch gibt sollte es eigentlich kein Problem sein :)
    • aphratus schrieb:

      Evtl. schaffe ich es morgen Abend zu spielen, dann kann ich ja mehr drüber berichten...
      Jajajajajaja!!!! Bitte !!! :klatsch:

      aphratus schrieb:

      Und da es das Glossar und die Dossiers auf deutsch gibt sollte es eigentlich kein Problem sein
      ...und führe mich nicht in Versuchung!

      Da ich auf den Karten - trotz meine Sehschwäche - deutsche Texte erkenne (oder erkennen will...), denke ich es wird beim 2. PrintRun dabei sein. *fingercrossed*
      Solange kann ich bestimmt warten....hoffentlich.....vielleicht......
    • @yzemaze
      Kann man Therma der persönlichen Persönlichkeitssicht einer Person (hier Herr Vasel) bitte auslagern ?

      Die Info, dasss dieser wohl auch beim Entstehungsprozes, in welcher Form auch immer, mitgewirkt hat passt ja zum Thema (kleiner Verweis auf den von Sankt Peter angesprochene Seiteneffekt des Mitwirkenden und dann hinterher Rezensierenden --> Interessenkonflikt? )

      Für mich kam diese Info zu spät, ich hatte es ja schon bestellt. Hätte ich aber wohl trotzdem.

    • Nupsi schrieb:

      (kleiner Verweis auf den von Sankt Peter angesprochene Seiteneffekt des Mitwirkenden und dann hinterher Rezensierenden --> Interessenkonflikt? )
      Herr Vasel geht (wie eigentlich alle amerikanischen "Youtuber") recht transparent mit möglichen Befangenheiten und Interessenkonflikten um. In seinem Video zu Mech vs Minions sagt er z.B. ganz offen, dass er von den Machern des Spiels als Berater engagiert wurde. Da sind deutsche/europäische "Youtuber" oft deutlich weniger transparent mit ihren Abhängigkeiten.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
    • FischerZ schrieb:

      Jajajajajaja!!!! Bitte !!!
      Also dann versuch ich das mal in Worte zu fassen:

      Wir haben gestern zu zweit (jeder 2 Helden) insgesammt 5 Stunden gespielt und dabei praktisch mit dem Auspacken angefangen, dann das beiliegende Tutorial und die Mission 1 + 2 gespielt. Wobei wir für die 2. Mission drei Anläufe gebraucht haben und auch den dritten sehr knapp auf genau diese eine Runde hin oder her gewonnen haben.

      Wie das Spiel genau abläuft schenke ich mir, dazu gibt es genügend Videos.

      Vom Einstieg her ist das mit dem Tutorial sehr elegant gelöst und man lernt das Spiel wirklich nebenbei, sprich ein Regelstudium entfällt. Wenn es was Neues dazuzulernen gibt, steht es im Dossier der nächsten Mission. Gibt es ne Frage, so steht es im Glossar, bzw. wird es für "Spitzfindigkeiten" wohl irgendwann mal wie eigentlich be jedem Spiel ausführlichere FAQ´s geben.

      Zu den enthaltenen Fehlern, bzw. FAQ´s die bereits auf der HP stehen, darauf kann man unter Benutzung des eigenen Gehirns eigentlich auch kommen, sprich die "Fehler" sind bis Mission 2 zu vernachlässigen, und soweit ich gesehen habe geht es letztlich um eine Zahl auf einer Karte in Mission 6, der Rest ist ein Satz....

      Was man eigentlich gar nicht genug loben kann, ist das Spiel/Material als Gesamtkunstwerk. Ich sehe es auf dem Niveau der Scythe Collectors Edition, denn es ist in der Schachtel rein gar nichts dem Zufall überlassen worden. Sämtliche Bretter (Mit Ruhnen oder Ölflächen in jeweiliger Farbe glänzend bedruckt) + Karten top und stabil, die Minis kann ich nicht beurteilen, außer das ich sie sehr schön finde und alles bis ins letzte Detail in Form von Inlays durchdacht. Da rutsch und fliegt nichts + sieht toll aus.
      So sind z.B. glaub ich mind. 5 verschiedene Minions Minis dabei, die aber jeweils in jeden Slot der Tiefziehform passen, Respkt :thumbsup: also kein Thema die wieder zurück zu sortieren.

      Vom Spiel her hat es uns zumindest ebenfalls sehr gut gefallen. Es ist für mich so eine gute Mischung aus vielem:

      Die Bewegung ist Roborally mit dem Unterschied, das was liegt halt liegt, daher will das sehr gut überlegt sein.

      Dann hat uns das Erscheinen und die Bewegung der Minions am ehesten an B-Sieged erinnert, wo die Horden auch von den Seiten her Welle für Welle heranrollen.

      Ich fühlte mich z.T. auch noch an Mage Knight erinnert, wobei da jeder Held ja sein Deck hat. Das Gefühl ist hier aber recht ähnlich: Man wählt einen neuen Bewegungs- oder Angriffsbefehl und versucht seinen Mech damit je nach Situation zu verbessern. (ist jetzt nur ein Beschreibungsversuch und nein Mechs Vs Minions ist kein Mage Knight).

      Wie wir nach lockerem Tutorial und Mission 1 feststellen mussten / durften ist dann Schluss mit lustig und es muss jeder seine Mechs schon sehr gut und sehr effektiv aufbohren, sonst ist man schneller draußen, als man schauen kann :) . Es ist sicher kein hochkomplexes Eurogame, das man zuerst zwei Stunden durchpalnen kann und muss. Aber jeder muss schon sehr genau aufpassen, wo und wie er die Befehle in seine Kommandoleiste einbringt, und das ist sogar noch mit Zeitdruck verbunden. (Also zumindest die Auswahl der Karte, nicht die Programmierung selber).

      So jetzt freu ich mich drauf, wenn es mit dem Brieföffner in der Hand ran ans Dossier 3 geht und bin gespannt wie es weitergeht.
      Zur Wiederspielbarkeit meine Einschätzung zum heutigen Zeitpunkt: Es ist sicher kein Legacy Spiel und man kann später einfach mal ne Mission starten auf die man Lust hat, bzw. ist nach Beendigung von Mission 10 das Spiel sicher nicht wertlos.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aphratus ()

    • MANBEARPIG schrieb:

      @aphratus: Wie lange habt ihr denn zum Wiedereinpacken des Spiels benötigt? Dass diese Vielzahl an Minions alle einen einzelnen Platz im Tiefziehteil haben macht auf mich einen sehr lästigen Eindruck
      Ich kann´s nicht genau sagen, weil wir uns über´s Spiel nebenbei unterhalten haben, ca. 5 Min.
      Aber das ist ja gerde der Witz an den Tielfziehformen von Mechs vs. Minions, dass eben egal welche Minion-Miniatur in jeden Slot in jeder Form in die welche gehören, auch reinpasst. Du musst nichts mehr sortieren sondern einfach zurückpacken. Finde ich Klasse gelöst :thumbsup:
      ANZEIGE
    • UPS war dann doch schneller. Home Office und grippaler Infekt Auskurierzeit sein dank -sic-, konnte ich das Paket selbst entgegennehmen. Wuchtig. Grösser als die Scythe Box. Leider ist eine Ecke arg angestossen, als ob der Karton direkt aus Höhe X auf die Ecke gefallen ist. Umverpackung zeigt da nix an, hatte aber auch keinen Kantenschutz, sondern nur Polsterfolie um die Seiten. Auf BGG ist nachzulesen, dass Riot Games entsprechend fehlerhaftes Material inklusive Boxen austauscht. Werde dann heute abend mal in Ruhe die Figuren und Karten durchgehen, bevor ich meine Mängelliste abschicke.

      Ersteindruck ist überwältigend. Im reinen Brettspielbereich hätte man dafür locker 200 Euro bezahlen müssen, so ist es aber eben eine Werbemassnahme für das Online-Spiel. Zudem haben die eh genug Kapital, um sich ein subventioniertes Brettspiel locker leisten zu können als Merchandise.
    • Meins ist auch da, vorbildlich eingepackt und demnach nichts angestoßen.

      Bin ebenfalls von der Größe des Kartons beeindruckt. Da kriegt man noch was für sein Geld. Wenn es jetzt auch noch ebenso gut ist, wie das Material verspricht, dann kann ich nur sagen: daran können sich alle Verlage ein Beispiel nehmen
      «Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.»
    • Bandida schrieb:

      daran können sich alle Verlage ein Beispiel nehmen
      Nein bloß nicht. Sowas ist ohne riesen Subventionen seitens RIOT gar nicht umsetzbar. Sollen unsere geliebten Verlage alle Pleite gehen? Geiz ist geil ist eben nicht immer geil - ich weiß Ines, dass gerade du alles andere als geizig bist, also bekomm das nicht in den falschen Hals - aber ein Vorbild für andere Verlage kann(!) das nicht sein.

      Alleine die League of Legends Übertragungsrechte sind dieses Jahr für mehr Geld als die NBA Übertragungsrechte weggegangen.
      300 Millionen US-Dollar für die Übertragungsrechte des größten League of Legends Turniers.
      Pädagoge | Brettspielnerd | Meckerfritze | Ex-Rezensent
    • HDScurox schrieb:

      Alleine die League of Legends Übertragungsrechte sind dieses Jahr für mehr Geld als die NBA Übertragungsrechte weggegangen.
      300 Millionen US-Dollar für die Übertragungsrechte des größten League of Legends Turniers.
      =O

      Verrückt.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
    • HDScurox schrieb:


      Alleine die League of Legends Übertragungsrechte sind dieses Jahr für mehr Geld als die NBA Übertragungsrechte weggegangen.
      300 Millionen US-Dollar für die Übertragungsrechte des größten League of Legends Turniers.
      das muss du genauer erklären. Soviel ich weiß bekommt die NBA ca 2 Mrd. Dollar pro Saison für die Abgabe der TV-Übertragungsrechte. Kann mir nicht vorstellen, dass League of legends mehr bekommt. Wer soll das zahlen?
    • So macht man Brettspiele, wenn Geld keine Rolle spielt. Für einen ersten Wurf arg beeindruckend, mit welchem Qualitätsanspruch da gewerkelt wurde. Bis hin zum abgestellten Community Manager auf BGG, der Fehler offen zugibt und Besserung verspricht. Stichwort Lackierung und Austrocknen vorm Versand.

      Jetzt muss nur noch das Spiel an sich eas taugen - bin gespannt.
    • HDScurox schrieb:

      Nein bloß nicht. Sowas ist ohne riesen Subventionen seitens RIOT gar nicht umsetzbar.
      Ui

      Mein Beitrag entsprang ehrlich gesagt nur der Begeisterung nach dem ersten Sichten. Über die Hintergrundgeschichte weiß ich nichts. Weder über Subventionen, noch über das Online-Spiel usw. oder wer da von wem Geld kriegt und Übertragungsrechte hat.

      Bis zur Bestellung wusste ich nichtmal, dass das überhaupt ein digitales Spiel ist. :D

      Hab mich einfach nur über den Karton gefreut
      «Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.»
    • Chordcommander schrieb:

      An alle, die es schon gespielt haben - kann man auspacken und dabei direkt loslegen? Oder empfielt sich trotz des Tutorials ein vorheriges Regellesen ohne Spielgruppe?
      Die Regeln werden Stück für Stück eingeführt. In jeder Mission kommt ein bisschen was dazu. Teilweise sogar innerhalb der Mission, so z.B. schon im Tutorial. Erst die Regel für das Bewegen mit der Aufforderung "spielt mal los", und erst wenn man das erste Zwischenziel erreicht hat, soll man umblättern und weiterlesen... (Wer nicht völlig überempfindlich ist, darf den Spoiler öffnen:)
      Spoiler anzeigen
      ...und da heißt's dann: uuups, jetzt kommen die Gegner ins Spiel, mit Regelerklärung dafür.


      Daran merkt man, dass die Macher aus der Videospiel-Branche kommen. Regeln werden nacheinander in kleinen, leicht verdaulichen Häppchen serviert. Im Prinzip kann man das alles auch zusammen in akzeptabler Zeit durchlesen und dabei erarbeiten.

      Dennoch würde ich sagen: Wenn man in einer (Brettspiel-)Runde spielt, in der die anderen es gewohnt sind, Regeln erklärt zu bekommen und man selbst oft der Erklärbär ist, dann schadet es nicht, die jeweiligen Missionseinführungen so weit zu lesen, wie es jeweils vorgesehen ist.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
      ANZEIGE
    • HDScurox schrieb:

      Bandida schrieb:

      daran können sich alle Verlage ein Beispiel nehmen
      Nein bloß nicht. Sowas ist ohne riesen Subventionen seitens RIOT gar nicht umsetzbar.
      Das bezweifeln ich einfach Mal, dass Riot da drauf zählt. Hab da keine Fakten für, aber bloße Mutmaßungen von vielen anderen halten mich von dieser Meinung nicht ab. Die werden das gut kalkuliert haben und machen mit der Masse an Exemplaren auch ihren Schnitt.

      Für mich dürfte so was Standard werden. Die Preise zahle ich ja in dem Bereich eh schon öfters. Riot zeigt mir, dass die ganzen Argumente um die Preispolitik seitens der Verlage in Frage zu stellen sind. Aber ich bin ja eher ein DummyNoobNerd. Aber das Märchen der Subventionen kann ich heutzutage fast nicht mehr glauben.

    • Unseres ist gestern auch angekommen.
      Der Karton ist wirklich beeindruckend, was Maße und auch Qualität anbelangt.
      Auch die vielen kleinen Inlayteile sind schon schön nur wenig praktikabel. Ich sehe es schon kommen, dass ich die verschiedenen Monster jeweils in einem Zip-Beutel habe.
      Ich denke aber, dass wir da einem Hype aufgegessen sind dem das Spiel nicht gerecht werden wird..
      Ich bin skeptisch.

      MfG
      fleXfuX
      Spielziel 2015
      Jedem das Seine, mir nur das Feine
      Jedem Tierchen sein Pläsierchen

    • Bleiben wir doch bei den Fakten:

      • Mech vs Minions enthält Material, das man bisher nur in Kickstarter-Premiumversionen für 150 bis 200 Euro gesehen hat.
      • Die Tiefziehteile sind individuell gefertigt für das Spiel und keine Massenware.
      • Auf Gimmicks wie Szenarien (mit weiterem Material?) in verschlossenen Umschlägen und einen Riesenminiatur in eigener Box samt Sichtfenster wurde nicht verzichtet.
      • Es ist das erste Brettspiel von Riot Games. Es gab also keine schon vorhandene Brettspielredaktion, auf die man aufbauen konnte.
      • Das Spiel ist von A bis Z durchdesigned, da wurde nicht aufgrund Zeit-Personal-Budget-Not irgendwas sichtbar weggekürzt
      • Riot Games leistet sich einen eigenen Community Manager für das Spiel, der äusserst aktiv auf BGG ist
      • Erkannte Materialprobleme werden von Auflage zu Auflage behoben
      • Bei der Entwicklung oder beim Betatest wurden erfahrene Szenekenner eingebunden
      • Die Aufläge beträgt aktuell 30.000 Exemplare und weitere Auflagen wie auch Sprachversionen sind in Vorbereitung
      So und nun halte dagegen mal die Neuauflage von Indonesia von Splotter. Selber Verkaufspreis. Ansonsten ist alles anders, man könnte auch sagen im Rahmen deren Möglichkeiten und im Direktvergleich schlicht schlechter. Entweder verdient sich Splotter eine goldene Nase an ihren Spielen oder die sind im Vergleich zu Riot Games schlicht unfähig. Beides halte ich für falsch. Der Unterschied ist, dass Riot Games so ein Brettspiel als einen von vielen Posten im Merchandise verbucht, während Splotter das als Kleinstverlags-Nebenerwerb vertreibt und die Inhaber potentielle Verluste kompensieren müssen oder schlicht anmerken, dass eine Nachbesserung nicht möglich sei, weil deren Möglichkeiten übersteigt.
    • fleXfuX schrieb:

      Ich denke aber, dass wir da einem Hype aufgegessen sind dem das Spiel nicht gerecht werden wird..
      Ich bin skeptisch.
      Dito. Ich war bei Wave 1 dabei, habe aber bisher nur Mission 1 gespielt. Andere Neuheiten waren dann irgendwie interessanter...

      Als Euro-Spieler will man irgendwo eine geistige Herausforderung, man will komplexe Systeme möglichst gut in den Griff kriegen, anspruchsvolle Puzzles lösen, und zwar durch eigene Leistungen und nicht durch Glück. Ich habe so ein bisschen die Befürchtung, dass Mechs vs Minions davon ein bisschen zu wenig bietet, weil's halt doch sehr Richtung Mainstream gebürstet ist. Aber, wie gesagt, das ist nur ein vorläufiger Ersteindruck.

      Und ja, das Material ist herausragend. Bei reinen Brettspielverlagen hätte man dafür deutlich mehr als 100 EUR auf den Tisch legen müssen.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MetalPirate ()

    • Ok, gehen wir die beiden Thesen doch Mal durch:

      1. These: RIOT Games sieht das Brettspiel als Marketing-Maßnahme und subventioniert es. Dafür werden wir keine Beweise finden. Es liegt aber definitiv im Rahmen des möglichen. Was uns helfen könnte, wäre eine Aussage von einem Produzenten, was man denn ungefähr an Kosten für das Material kalkulieren müsste.

      Ich halte es aber für äußerst realistisch zu sagen: Weder ein Fantasy Flight Games noch ein anderer Verlag bekommen dieses Material für diesen Preis hin, so dass es sich für den Verlag wirtschaftlich lohnt. Damit knüpfen wir an These 2 an.

      2. These: RIOT kalkuliert mit so vielen Exemplaren, dass der Preis des Einzelexemplars deutlich sinkt.
      Das kann natürlich sein. Und bei der potentiellen Zielgruppe (die LoL-Spieler) ist die Einschätzung vielleicht gar nicht so verkehrt. Die letzte Zahl die ich finden konnte, sagt aus, dass LoL 100 Millionen Spieler hat. Eine potentielle Zielgruppe von 100 Millionen Menschen, davon dürfte jeder Verlag träumen.

      Meine Meinung:
      Eine Kombination aus These 1 und 2. Daraus zu fordern, andere Verlage sollen sich ein Beispiel nehmen, ist aber schlicht wahnsinn. Andere Verlage können in den ersten printruns weder diese Auflagenzahl riskieren noch haben sie diese Größe einer potentiellen Zielgruppe und Subventionierung ist sowieso nicht drin, denn daran verdient man nichts.
      Pädagoge | Brettspielnerd | Meckerfritze | Ex-Rezensent
      ANZEIGE