ANZEIGE

Spielen mit 2-Jährigen

    ANZEIGE
    • Spielen mit 2-Jährigen

      Hallo zusammen,

      wir hatten vor einer Weile mal einen Thread, wo es um Spielen mit Jüngeren Kindern ging: Spielen mit (jüngeren) Kindern

      Jetzt ist es ja so, dass gerade bei Kindern schon zwischen 2 und 3 Lichtjahre in der Entwicklung liegen, zwischen 2 und 6 natürlich noch viel mehr. Daher wollte ich mal einen (eigennützigen, aber vielleicht auch allgemein hilfreichen) Thread speziell für Kinder im Alter von ca. 2 bis maximal 3 Jahren machen.

      Habt Ihr da irgendwelche Tipps oder Erfahrungen, was bei den Kleinen gut ankommt?

      Wir haben mit unserer 2 1/4 Jahre alten Tochter schon gespielt:
      - der erste Obstgarten von Haba: geht recht gut, sie spielt nach Regeln, auch wenn ich nicht sicher bin, ob sie das "Gewinnen gegen den Raben" schon versteht
      - das erste Angelspiel von Haba: geht so - das Angeln klappt natürlich, die Verbindung mit den Tableaus zum Puzzlen ist aber schwierig (und meiner Meinung nach auch nicht so toll vom Spiel her)

      Hättet Ihr noch andere Tipps? Haba and beyond :) Für Weihnachten dürfte es mal wieder was neues geben...
      • Memory mit ggf. reduzierter Anzahl an Karten
      • Schnappt Hubi, auch wenn unser Dreijähriger da schon sehr angeleitet werden muss, macht ihm aber trotzdem Spaß.
      • Zicke Zacke Hühnerkacke
      • Obstgarten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drfunk ()

    • Mein Knirps ist 2,5 und wir spielen regelmäßig Memory, Mein erster Obstgarten und Badehase von HABA. Zu Weihnachten gibt es dann Drache Donnerzahn und Monkey Beach.

      Von Tempo, kleine Schnecke habe ich ebenfalls mitbekommen, dass viele Bekannte das mit ihren Kindern im Alter von 2-3 gespielt haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jws ()

    • mavo0013 schrieb:

      Danke erstmal - aber sind die genannten Spiele nicht eher für dreijährige? Zicke Zacke ist sogar mit "ab 4 Jahren" angegeben. Oder denkt Ihr die Sahen gehen auch schon früher?
      Schau einfach was geht. Beim Spielen in diesem Alter geht es eher darum Regeln einhalten zu lernen als wirkliche Entscheidung treffen zu können. Dazu sind Kinder kognitiv in dem Alter nicht in der Lage.
      Das Erlebnis zu spielen, z.B. mit den Eltern, ist das Wichtige für die Kleinen, bei kooperativen Spielen noch der gemeinsame Erfolg.
    • Ich kann Mein ersten Mitmach-Spiel von Ravensburger empfehlen. Kleiner Laufplan bei dem man mit Farbwürfel auf entsprechende Felder zieht. Je nach Feldfarbe gibt es dann Pappkärtchen, bei denen dann Aufgaben aufgemalt sind (z.B. muhen wie eine Kuh, durch die Beine eines anderen krabbeln usw.) Bei erfolgreicher Erledigung (also immer) gibt es ein Bauteil vom Stoff-Mausehaus, dass man zusammenbaut.

      Kam hier super an und auch die große Schwester hat gerne mitgespielt.
    • Spielen mit den ganz kleinen ist mehr eine Beschäftigung, und mehr ein ganz langsames heranführen an Spiele. Sie können lernen, wie ein Würfel funktioniert, sie lernen Farben, und sie lernen, dass sie nicht immer dran sind.

      Wir hatten großen und 2 Jahre später immer noch mit
      Quips (oder Kunterbunt von Aldi): einfach alle Regeln weglassen
      Bärenhunger von Haba: bisschen stupide, aber großer Spaß für die Kleinen
      Ab die Post von Haba: Farbzuordnung und Bildersuche.
      Hopp Hopp Häschen: Es ist nie zu früh für einen Knizia :) Süß gemacht.
      Tier auf Tier von Haba: ganz ohne Regeln, einfach stapeln lassen.

      Ich würde behaupten, dass alle Spiele der Reihe 2+ meine ersten Spiele von Haba ganz gut sind.

      @jws Drache Donnerzahn wirst du vermutlich bald bereuen :) Dein Kind wird es lieben :)
      knopfspiele.de -=- Spielrezensionen, Kinderspiele, Familienspiele und Solo Spiele....
    • Zusätzlich zu den Klassikern (Memory, Mein erster Obstgarten) war bei uns das „Mein Mäuschen-Farbspiel“ der Renner. Beim Verstecken der Mäuschen und späteren Wiederfinden hatten meine Kinder großen Spaß.
      Ich finde das Spiel „Mein kleiner bunter Krabbelkäfer“ von Moses sah in der Vorstellung von Hunter und Cron „Top 10 Kinderspiele 2016“ auch interessant aus.
      Hunter & Cron Top 10 Kinderspiele 2016
    • Danke Euch für den vielen Input! Muss ich erstmal alles sichten, was denn nun in Frage kommt. Tempo kleine Schnecke haben wir hier noch rumfahren, holen wir jetzt mal raus. Stand "ab 3" drauf, daher hatten wir es erst weggeräumt.

      Übrigens habe ich einen älteren ähnlichen Thread entdeckt, den verlinke ich mal: Spiele für 1 1/2-jährige

      Bzgl. dem Drachen Donnerzahn - die Kleinteile sahen mir arg klein aus. Mal sehn, ob ich damit nicht noch etwas warte. Zu 99,9 % steckt sie sich nix mehr in den Mund. Zu 0,1% schon...
    • 1 1/2 ... manchmal muss man die Welt nicht verstehen. Wir haben mit 2 1/2 angefangen, und selbst das war ziemlich früh.

      Bei den Diamanten bei Drache Donnerzahn aufpassen, die sind beim Verschlucken kein Spaß glaube ich.

      Nimm Ab die Post, der Postbote Piet wird von niemanden verschluckt :)


      Wenn Laufspiele schon ein Ding sind: Hoppe Hoppe Reiter von Haba ist super ... :)
      knopfspiele.de -=- Spielrezensionen, Kinderspiele, Familienspiele und Solo Spiele....
    • dawue schrieb:

      1 1/2 ... manchmal muss man die Welt nicht verstehen. Wir haben mit 2 1/2 angefangen, und selbst das war ziemlich früh.
      Jedes Kind ist anders. Ich habe bei Kinderspielen grundsätzlich 1 Jahr vom empfohlenen Alter abgezogen und bin bei unserer Tochter damit ganz gut gefahren. Mehr dazu in Welche Spiele spielt ihr mit euren 3 jährigen Kindern und Spielen mit (jüngeren) Kindern

      Mittlerweile ist meine Kleine 5. Das für sie neueste Spiel ist TransAmerica ("offiziell" ab 8 ) und sie spielt durchaus sinnvoll mit. Natürlich dauert es eine Weile, bis sie ihre Städte am Rundenanfang findet. Die Farben sind klar, die grobe Region auch, aber trotzdem muss halt teilweise Buchstabe für Buchstabe verglichen werden... Aber dann läuft’s ganz gut :)
      "We all enjoy dice once in a while. Especially dice you don’t roll." Edward Uhler (Heavy Cardboard)

      [Mod] = Ich schreibe in meiner Funktion als Moderator.
      ANZEIGE
    • @yzemaze da bin ich bei dir, aber das lässt sich nicht beliebig nach unten verschieben. Mein Knopf ist vier, und spielt den Leo muss zum Friseur auch schon ganz selbstsicher. Allerdings ist das auch wieder stark vom Spiel abhängig.

      Die Altersangaben auf den Schachteln sind auch eher dafür gedacht. Wann kann es eine Gruppe Kinder alleine ohne Anleitung spielen.
      knopfspiele.de -=- Spielrezensionen, Kinderspiele, Familienspiele und Solo Spiele....
    • Ohne einem von Euch zu nahe treten zu wollen - die Einschätzung der Eltern weicht doch oft stark voneinander ab. Ich bin eher in der "sie kann es erst, wenn sie es wirklich kapiert hat" Fraktion. Andere sehen es wohl eher so nach dem Motto "Wenn sie mit dem Material spielt, kann sie das Spiel". Ähnlich wie bei der Sprache - der eine erzählt das Kind kann mit 1,5 Jahren schon Lieder singen, und letztlich bringts dann nur 2 Töne raus. Oder es kann schon "ganz toll sprechen", obwohl es grad mal Mama Papa Oma rauskriegt. Ich befürchte, da finden wir natürlich keine objektiven Nenner. Aber es geht ja um Input- und Erfahrungssammlung. Pauschal ein Jahr abziehen würde ich jetzt aber absolut nicht. Der kleine Obstgarten mit einem Jahr? Oder die anderen HABA-Spiele ab 2 schon mit 1? Sorry, das glaub ich niemandem (aber das meintest Du auch nicht, denke ich). Klar, wenn Deine Tochter 5 ist, denke ich schon eher, dass bei entsprechendem Training auch Spiele ab 8 Jahren gehen! Ein Kumpel spielt mit seinen 7jährigen regelmäßig Zombicide. Wenn da keine kleinen Dexters rauskommen :D

      Die Hersteller verkaufen so früh wie möglich. Da steh dann "ab 2" drauf, obwohl das gar keinen Sinn ergibt. Andersrum steht oft "ab 3" drauf, obwohl auch ein zweijähriger mitmachen könnte. Aber dann kommt halt noch das Thema mit den verschluckbaren Teilen dazu...

      Lange Rede kurzer Sinn: Ich finde es sehr hilfreich, mich mit Euch auszutauschen. Das hilft deutlich mehr, als die Angaben der Hersteller. Danke also für den vielen Input. Immer her damit :)
    • bio1982 schrieb:

      Schweine essen würmer und "produzien" Salami
      Da hatte ich mal eine interessante Erfahrung mit einer Großcousine: Die war vielleicht 4 oder 5? Es war der 30. Geburtstag ihres Onkels und es gab Spanferkel. Das war lustig mit dem Schwein, solange es am Stück war. Als aber Menschen dann zum Schwein gingen und es scheibchenweise auf Ihre Teller holten, fand sie es nicht mehr lustig. "Das tut dem Schwein doch weh" hat sie immer wieder gesagt, wenn sie zwischen all dem Weinen reden konnte... Das war vermutlich traumatisch. Ich gehe davon aus, dass sie im Erwachsenenalter so ein Dexter-Morgan-mäßiger Serienkiller wird... Und ja, ich beziehe mich darauf zum zweiten Mal schon, bin grad bei Staffel 7 :) Und nein, bei mir wird es kein Tier in Tierform geben, solange die Kleinen nicht etwas älter sind um das auch zu verstehen...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mavman ()

    • mavo0013 schrieb:

      Tempo kleine Schnecke haben wir hier noch rumfahren, holen wir jetzt mal raus. Stand "ab 3" drauf, daher hatten wir es erst weggeräumt.
      Da ich das oben empfohlen habe, noch ein kurzes Wort dazu: Klar, auf der Schachtel steht ab 3 Jahren, aber wenn du zB den Eintrag bei BGG betrachtest oder dich mit anderen Eltern austauschst, stellst du schnell fest, das diese Altersempfehlung nicht in Stein gemeisselt ist. Ich selbst habe (meines Wissens nach ;) ) keine Kinder, spiele aber sehr gerne mal was mit den Kleinen in meinem Umfeld und werde auch gerne mal gefragt, welche Spiele denn für Kinder empfehlenswert sind. Gerade in dem von dir nachgefragten Alter sind Tipps nur sehr schwer abzugeben, da hier manchmal Entwicklungen fast schon sprunghaft erfolgen. Ob Spiele dann also empfehlenswert sind, hängt stark vom Entwicklungsstand des Kindes, von seinem Umfeld und (in meinen Augen) eher weniger von seinem tatsächlichen Alter ab.
      Gruß aus Frankfurt, Helmut
    • dawue schrieb:

      1 1/2 ... manchmal muss man die Welt nicht verstehen. Wir haben mit 2 1/2 angefangen, und selbst das war ziemlich früh.
      Ich habe halt keine Kinder und hatte deswegen keine Ahnung, in welchem Alter man damit anfängt, deswegen hatte ich damals gefragt. Es geht ja nicht darum, um jeden Preis die Kinder zum Spielen zu zwingen, sondern eben die Möglichkeiten auszuloten, ab wann man Kinder ans Spielen heran führen kann.

      Wir haben ein Ententanz gekauft, weil der Kleine Enten mag. Das Spiel interessiert ihn bisher nicht, aber die Enten sind spannend. wie ich hier gelernt habe, spielen die Kleinen gerne mit dem Material und irgendwann wird das Spiel interessant. Vielleicht kannst Du die Welt jetzt besser verstehen ...

      Gruß vom
      Spielteufel
      :jester:

      Ich könnte aufhören zu shoppen, aber Aufgeben war noch nie mein Ding..
    • @mavo0013
      Ich hatte noch überlegt, das weiter auszuführen... Über allem steht der Grundsatz "jedes Kind ist anders", die einen spielen den ersten Obstgarten mit 20 Monaten, andere erst mit 2,5 Jahren. (Bei meiner Tochter ist er mit 2 gefloppt, hat aber 2 Monate später gezündet und war mit 2 2/3 schon wieder zu langweilig.) Du schriebst ja schon eingangs, dass die Entwicklung teils rasant und sprunghaft verläuft...
      Ich habe noch mal geschaut, was wir in den letzten Jahren so gespielt haben: "1 Jahr abziehen" traf erst mit 30+ Monaten grob zu und wenn man als Maßstab "Kind spielt zielgerichtet ohne Hilfe exakt nach den Regeln" nimmt noch später. Je älter Kinder werden, desto fließender dürften dabei die Übergänge sein. Im Zweifelsfall fährt man mit Ausprobieren am besten. Ob etwas gefällt und klappt, merkt man ja recht flott ;) Wir haben neue Spiele (stets?) nur dann ausprobiert, wenn meine Tochter es eingefordert hat. Was nicht geklappt oder auch mit Anpassungen keinen Spaß gemacht hat, ist wieder im Regal gelandet. Im Zweifelsfall geht man einfach mal in die (hoffentlich vorhandene) Bib und leiht sich ein paar Titel zum Probieren aus.
      Ich möchte abermals unterstreichen, dass bei Herstellerempfehlungen die Betonung auf der zweiten Hälfte liegen sollte. Ob ein Spiel früher oder später funktioniert (nach welchen Maßstäben auch immer), wird stets von Kind zu Kind verschieden sein. Wichtig ist, Spaß am Spiel(en) zu haben - und als Erwachsener eine Engelsgeduld zu haben oder zu entwickeln ;)
      "We all enjoy dice once in a while. Especially dice you don’t roll." Edward Uhler (Heavy Cardboard)

      [Mod] = Ich schreibe in meiner Funktion als Moderator.
    • Ja, ich stimme zu, es lässt sich wirklich nicht objektiv sagen, was wann wie ab welchem Alter funktioniert. Und natürlich muss man experimentieren. In der Büchereri haben wir schon ein paar Sachen ausprobiert. Jetzt hab ich aus diesem Thread mal eine Liste erstellt, werde mir die Spiele anschaun und 2-3 davon besorgen für Weihnachten. Danke in jedem Falle!
    • Ich hatte zu dem Thema auch mal eine persönliche Top-Liste erstellt (Spiele mit den Jüngsten). Platz 1 belegte dort Wo ist Mausi? Eines dieser tollen Amigo-Spiele für die Kleinsten (mit dicken Karten und einfachen Regeln). Wobei ich in der Liste nur Spiele aufgenommen habe, in der wirklich erste Entscheidungen zu treffen sind. Quips haben wir beispielsweise auch oft mit unseren Kindern gespielt, aber im Endeffekt ist das ja nur ein Ausführen eines Würfelergebnisses. Als Einstieg in die Brettspielwelt ist das aber durchaus zu empfehlen! Ähnlich ist dabei noch Elefantenparade oder auch Da ist der Wurm drin (ohne die Wetten).

      Ansonsten hat mein Sohn unwahrscheinlich gerne mit dem Spielmaterial meiner Spiele gespielt - also das ganze ohne Regeln. Inwieweit das seine mittlerweile große Begeisterung für Brettspiele gefördert hat, kann ich nicht beurteilen. Zumindest ist es so, dass für unsere Kinder Brettspiele einfach dazu gehören. Und so ist es auch klar und von allen gewünscht, dass bspw. an Weihnachten wieder das ein oder andere Spiel unter dem Weihnachtsbaum liegen wird.

      Mein Tipp: es ist ziemlich schnuppe, was du mit den Kindern spielen wirst. Wichtig ist, dass du mit ihnen spielst. Sie genießen wahrscheinlich jeden Quatsch, so lange du dir die Zeit für sie nimmst. Aus reinem Eigennutz würde ich als Elternteil aber Spiele auswählen, die mir auch ansatzweise Spaß machen.
      "Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" Oliver Wendell Holmes

      "Das wenigste, das man liest, kann man brauchen; aber das meiste, was man braucht, hat man gelesen." Ernst R. Hauschka

      ...und auch ich versuche mich im bloggen: www.fjelfras.de
    • Super, danke für die Liste, die Spiele schau ich mir auch noch an. Aber:

      fjelfras schrieb:

      Ansonsten hat mein Sohn unwahrscheinlich gerne mit dem Spielmaterial meiner Spiele gespielt - also das ganze ohne Regeln
      Das ist gruselig. Davon kriege ich heute Nacht wahrscheinlich Alpträume. Meine Tochter, allein in einem Zimmer mit all meinen Spielen... sie reißt alle Kartons auf, zerkrumpelt die Anleitungen, und mischt alle tausende von Karten, Holzwürfelchen und Plättchen zusammen... mache werden gegessen, manche nur mit den fettigen kleinen Fingern betatscht, manche nur abgeschleckt.

      Ich liebe meine Tochter, aber zuviel ist zuviel :D

      Ich gebe zu, ich hatte eine traumatische Erfahrung mit einem knapp 2-jährigen (Sohn eines ehemaligen :) Freundes (Spaß...)), der mir eine Karte meines geliebten Arkham-Horrors quasi zerrissen hat. Das war tragisch...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mavman ()

    • Sodele mal ein Update:

      Zum dritten Geburtstag gab es

      - Drache Donnerzahn
      - Tier auf Tier

      Letzteres ist überragend gut, und für ne dreijährige kann sie es auch schon echt gut, und vor allem nach Regeln mit Würfel und so (natürlich mit Hilfe bei den Sonderzeichen)

      Das erste Spiel finde ich dagegen sehr bescheiden. Wie soll ich meiner Tochter erklären, für was diese nutzlosen Wirbel sind??? Ich denke, das Spiel kommt weg, Laufspiele gibt es wie Sand am Meer. Und: Keine Ahnung wieso das ab 3 ist - so viele Steine kann doch kein Dreijähriger zählen. Da gibts echt besseres...

      Ich mach demnächst mal nen Thread für dreijährige auf!
    • Bei meinem Töchterchen klappt Tier auf Tier (die "Meine ersten Spiele"-Version) noch nicht wie gedacht. Da gehören die Tiere nicht gestapelt. Die gehören in einen Stall aus Duplo! ;)
      Ihr Favorit ist im Moment die Blumenfee von Haba. Spielprinzip ähnlich wie Obstgarten.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
    • MetalPirate schrieb:

      Bei meinem Töchterchen klappt Tier auf Tier (die "Meine ersten Spiele"-Version) noch nicht wie gedacht. Da gehören die Tiere nicht gestapelt. Die gehören in einen Stall aus Duplo!
      Ha, da musste ich lachen :) Unsere baut eigentlich auch aus allem nur Tierparks - egal ob Duplo, Bauklötze oder sonstwas :D

      Wie alt ist Deine Tochter nochmal? Meine Erfahrung ist, dass man wirklich direkt mit Regeln anfangen muss. Sobald sich bei den Kleinen eine gewisse Routine eingestellt hat, wie sie mit welchem Spielzeug spielen, ist es zu spät. Klingt hart, aber ist nicht so schlimm, sie kriegt jetzt keine Schläge oder so wenn sie mal falsch spielt :)

      Alle Hoffung auf cooles Spielzeug liegt sowieso auf dem firschgebackenen Sohnemann - nix mehr Tierparks, Autorennbahn!!!
    • Mit zwei bis drei Jahren haben beide Kinder damals gerne Obstkarten und Da ist der Wurm drin gespielt. Liegt auch immer am Kind, aber als es auf die 3 Jahre zuging, hat auch ganz gut Feuerdrachen von Haba funktioniert. Glitzersteine, ausbrechende Vulkane, Drachen bewegen, das ging ganz gut – auch wenn da noch nicht alles klappt. Ansonsten finde ich hat @fjelfras absolut recht. Mit dem größeren Sohn (6 jahre) spiele ich z.B. Machi Koro, Captain Black, Stone Age Junior, Kingdomino ect. pp. und da mischte dann der 2 3/4 jährige ordentlich mit. Da klappt dann vieles nicht, aber er hat mega Spaß, der große darf mit den Augen rollen (fühlt sich dadurch auch cool) und öfters wird man überrascht was so ein kleiner Knirps dann auf einmal kann. Machi Koro in der 1W6-Hausregel Edition z.B. ist der Knaller ;)
      Brett und Pad – der Blog über Brett-, Videospiele und Tabletops.
    • mavman schrieb:

      Wie alt ist Deine Tochter nochmal?
      Sie wird im November drei Jahre alt.

      mavman schrieb:

      Meine Erfahrung ist, dass man wirklich direkt mit Regeln anfangen muss.
      Wenn sie eher freies Spielen mit den Sachen liebt (was ja bei Haba-Sachen grundsätzlich immer gut möglich ist), dann soll sie eben das machen. Sehe ich ganz entspannt. Irgendwann kommt auch das mit den Regeln. Bei der Blumenfee klappt das ja schon. Bei Tier auf Tier halt nicht. Auch gut.
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
    • mavman schrieb:

      aus allem nur Tierparks - egal ob Duplo, Bauklötze oder sonstwas
      Das ist etwas, was ich bewundere, Kinder kombinieren alles mögliche und bekommen eine schlüssige Spielwelt hin,
      dabei fiel mir beim Beobachten unserer Kindern auf, dass Verhältnisse von Länge und Breite trotz unterschiedlicher Maßstäbe fast immer funktionieren wie bei einem eingebauten goldenen Schnitt. Wir Erwachsenen sind hingegen so festgefahren. Alles muss aus einem Guss sein, wechselndes Design innerhalb von Spielen stößt allzu schnell auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von drfunk ()