ANZEIGE

Meine Top 5 und meine Flop 5 des Jahres

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Top 5 und meine Flop 5 des Jahres

      Es ist die Zeit der Jahresrückblicke der Toplisten.
      Da komme ich mal mit diesem Thema um die Ecke: Was sind eure ganz persönlichen Top 5 und Flop 5 des Jahres und warum? Natürlich soll das eine ganz subjektive Liste sein und ist natürlich eine Momentaufnahme. Beispiel: #GreatWesternTrail fehlt auf meiner Liste, weil ich es nicht gespielt habe, aber es steht für 2017 ganz oben auf meiner Kaufliste.
      Für die Nennung der Spiele gilt für mich, dass das Spiel dieses Jahr neu in meine Sammlung gekommen ist, unabhängig davon, wann es erschienen ist.
      Und eine Anmerkung zur Flopliste: Das müssen nicht zwingend schlechte Spiele sein. Es waren aber Spiele, die mich persönlich enttäuscht haben, weil ich von ihnen mehr erwartet habe.
      Würde mich freuen und interessieren, was eure fünf (bitte der Übersicht halber nur je max. 5 nennen) Tops und Flops des Jahres waren. Und alle die genialen Leute, die in diesem Jahr keine Flops nennen können, weil sie halt nur tolle Sachen gekauft und gebackt haben, die können es natürlich gerne bei ihren Tops belassen.

      So, dann fange ich mal an:
      Meine Topliste:
      Top 5 - #AufbruchzumrotenPlaneten (weil man so herrlich interaktiv ständig aufeinander reagieren muss und der Mars einfach cool ist)
      Top 4 - #Imperialism-RoadtoDomination (weil es einfach Spaß macht, sein Weltreich aufzubauen und dem Gegner in die Suppe zu spucken)
      Top 3 - #Scythe (weil mir die Mischung aus Entwicklung, Aufbau, Area-Control und Wettlauf super gefällt und die Ausstattung und das Artwork großartig sind)
      Top 2 - #TerraformingMars (weil dieser geniale Engine-builder einfach in jeder Besetzung klasse ist, jedes neue Spiel anders ist und...der Mars einfach cool ist)
      Top 1 - #Crisis (ich liebe dieses Workerplacement-Wirtschaftsspiel mit kleinem Koop-Element, das mir durch die unterschiedlichen Firmen immer neue Herausforderungen und Möglichkeiten bietet, ein Must-have.

      Meine Flopliste:
      Flop 5 - #RollForTheGalaxy (uh, für viele ein Schock, eine Überraschung, aber ich persönlich bin enttäuscht. RftG ist sicher kein schlechtes Spiel, aber die fehlende Interaktion des allein vor sich hin Spielens ist mir zu solitär, da hatte ich einfach mehr erwartet - schade)
      Flop 4 - #Xibalba (weil es eine grottenschlechte Anleitung hat, bei der man sich durch eine trostlose Anleitung zu Tode blättert, weil zu viele Karten sich wiederholen und die Idee der verschiedenen Fraktionen letztlich bei den Karten ohne jede Konsequenz bleibt, wenn doch jeder alle Karten nehmen kann und weil der Würfelmechanismus letztlich ermüdet und kaum Abwechslung bietet, eine Enttäuschung, schade, habe mich vom tollen Artwork der Karten blenden lassen)
      Flop 3 - #Sidequest (ein paar Karten, ein Würfel, einige Fehldrucke, eine Regel, aber wo ist das Spiel???, ganz dünne Luftnummer ohne jeden Spielspaß)
      Flop 2 - #Seafall (ein Riesen Hype für ein Spiel, das am Ende enttäuscht, es zieht sich hin ohne wirkliche Highlights und kann nicht überzeugen)
      Flop 1 - #RaidandTrade - (was für ein ödes Spiel, Gebäude plündern, Plättchen sammeln, Sachen bauen, ab und zu den Gegner angreifen und bei Würfelglück ihm was klauen, es nimmt kein Ende und irgendwann ist es dann vorbei, weil einer genug Fähigkeitspunkte, Gefälligkeitspunkte, Aktionspunkte oder Karten hat - mann, war das laaaaaangweiiiiilig!)

      Und jetzt bin ich echt interessiert an weiteren Tops und Flops des Jahres.
    • Für mich besteht die Liste nicht komplett aus aktuellen Spielen, da ich Spiele meist mit etwas Abstand kaufe.

      Meine persönlichen Highlights 2016:
      Top 5 #BangTheDiceGame - eigentlich nur als Notfalloption für sehr viele Spieler oder auch Nichtspieler gekauft, hat aber sehr viel Spaß gemacht und wurde nie unter 5 Partien wieder eingepackt
      Top 4 #Imperial2030 - schlanker Mechanismus, aber sehr spannend, keineswegs trocken und spielt sich auch prima zu sechst.
      Top 3 #MarcoPolo - Meistgespieltes großes Spiel in der ersten Jahreshälfte. Sehr großer Reiz durch die Charaktäre.
      Top 2 #Codenames - Meiste Partien dieses Jahr, in einer ausgeglichenen, halbwegs entscheidungsfreudigen Runde einfach Klasse!
      Top 1 #GaiaProjekt (Prototyp) - Für Terra Mystica Fans mit Weltraum-Faible wie Weihnachten und Ostern zusammen. Meistgespieltes großes Spiel in der zweiten Jahreshälfte.

      Flopliste (wobei nur 2 richtige Flops dabei sind):
      Flop 4: #OhMyGoods - Wollte ich echt gerne mögen, ist auch soweit ganz nett, im Endeffekt aber mir viel zu solitär und ziellos (Hoffe mit der Erweiterung wird letzteres besser)
      Flop 3: #Han - (aka China bzw. Kardinal und König) eigentlich echt kein schlechtes Spiel, aber flottes "Karte spielen, Häuschen bauen" gefällt uns sowohl in Kingdom Builder als auch in Concordia (viel) besser. Insofern überflüssig, wollte keiner mehr spielen.
      Flop 2: #TheGame - Eins von zwei Spielen dieses Jahr, mit denen ich garnichts anfangen konnte, mein einziger eigener kompletter Fehlkauf. Einmal ausgepackt, einmal für ziemlich langweilig befunden.
      Flop 1: #TheWitcherAdventureGame - Mein Flop des Jahres, angenehmerweise nicht aus meinem Regal. Sieht auf den ersten und auch zweiten Blick nett aus, entpuppt sich aber nach einer halben Stunde als absolut öde, repetetive, einflussbefreite Gurke...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von SpaceTrucker ()

    • Highlights:

      1. #Elisabeth I (#virginqueen); 6 mal gespielt dieses Jahr, flashed mich jedesmal wieder, auch hier noch mal einen herzlichen Dank an alle Mitspieler
      2. #Scythe ; hier gefällt mir besonders gut die Balance zwischen Aufbau und Kampf
      3. #DasOrakelVonDelphi ; einschließlich der Prototyp-Spiele wohl mein am häufigsten gespielte große Spiel dieses Jahr; sehr gelungene Mischung aus Wettrennen und Strategie
      4. #Codenames , am Ende des Spieleabends immer noch mal 2 Partien und auch mit Kindern und Verwandten spielbar
      5. #Attika , Wiederentdeckung nach der Implementierung auf Yucata; immer noch ein super 2-Personen-Spiel einschließlich des mir von David wieder ins Gedächtnis gerufenen Satzes aus der Brettspielwelt :"Drück auf weiter, Du Amphore!"

      Flops:

      1. #CodenamesPictures , konnte die hohen Erwartungen nicht erfüllen, nur 1mal gespielt, muss auch nicht noch mal sein
      2. #Rhodes , nach einem Drittel abgebrochen, weil keiner mehr Lust hattte, wirkte so 90er
      3. #ImperialSettlers , für das Gebotene viel zu lang
      4. #Arboretum , mir zu beliebig (in einer 4er-Runde; ggf anders/besser zu zweit?)
      5. #OhMyGoods , täuscht mir Handlungsalternativen nur vor

      p.s. die Liste der Highlights könnte ich problemlos verlängern, die der Flops nicht so leicht

      janove
    • Highlights:
      1. #TerraformingMars ; gernau die richtige Mischung aus Nachdenken und Spaß haben. Schön anzusehen und in jeder Besetzung spielbar
      2. #PandemicLegacy ; nach wie vor die höchste emotionale Anteilnahme bei einem Spiel
      3. #LaGranja ; toller Mix aus Worker Placement-Mechanismen und nettes Thema
      4. #ARCHIPELAGO ; so viel Atmosphäre wie kaum ein anderes Spiel. Anleitung allerdings stark verbesserungswürdig
      5. #Dominion ; eine nicht versiegende große Leidenschaft.

      Flops: (geht mir wie janove)
      1. #MillionClub ; einziges Spiel, das unsere Runde aufgegeben hat, weil keiner mehr wollte
      2. #WürfelBohnanza ; pars pro toto für ein Genre, das ich offenbar nicht mag
      3. #DieblutigeHerberge ; was soll das? Kartenspiel möchte mehr sein als es ist
      4. #LaGranjanosiesta ; selbst wenn man Vergleiche mit dem Original vergisst, bleibt immer noch die lächerlich winzige Grafik
      5. #Abenteuerland ; Flop ist vielleicht zu viel, aber ich find es hässlich und recht belanglos
    • Highlights:

      Dieses Jahr war es für mich ein guter Spielejahrgang:

      Top 5
      1. Star Wars Rebellion ist mein Lieblings 2er geworden und hat Ringkrieg auf den zweiten Platz verwiesen.
      2. Hands in the Sea löst das sehr gute A few Acres of Snow (#AfAoS) ab und fügt dem Ganzen eine größere taktische Komponente hinzu. Außerdem, Römer gehen immer!
      3. Star Wars Imperial Assault das bessere Descent 2.0 (und eine echte CashCow). Macht aber riesen Spaß, auch wenn wir gegen den Imperator noch kein Land sehen.
      4. Falling Sky endlich komme ich langsam in die COINs rein und behalte auch darin den Überblick. Außerdem, Römmer gehen immer! :)
      5. Terraforming Mars faszinierendes Spiel, was irgendwie den Nerv getroffen hat. Kann gar nicht so wirklich sagen, was so super an dem Spiel ist. Vielleicht das befriedigende Gefühl, wenn Kombos halbwegs klappen oder die Einkommensquellen sprudeln?

      Flop:

      1. Codename. Langweiliges Rästelraten. #Codename
      2. Homeland. Sehr stark reduzierte und kastrierte Battlesstar Galactica- Variante mit aufgeklebtem Serienthema. Belanglos. #Homeland
      3. Blood Rage. Schade, habe mir spielerisch mehr erhofft. Drafting ist mittelmäßig bis ok, aber auf keinen Fall als Hauptmechanismus. Punktesalat ist nicht mein Ding. #BloodRage

      #StarWarsRebellion #HandsintheSea #StarWarsImperialAssault #FallingSky #TerraformingMars
      ANZEIGE
    • janove schrieb:

      4. #Arboretum , mir zu beliebig (in einer 4er-Runde; ggf anders/besser zu zweit?)
      Ich glaube, dann habt ihr es nicht richtig verstanden.

      Das Spiel ist der absolute Hammer! Und es ist auf keinen Fall beliebig, da man in jedem Zug so viele Dinge entscheiden muss, die in der abschließenden Wertung von Bedeutung sind: Was spiele ich in mein Arboretum? Wohin lege ich die Karte? Welche werfe ich ab, damit ich genug auf der Hand habe, um sowohl selber werten zu können und/oder den Mitspielern ihre Wertung verhageln zu können. Und außerdem können sich die Mitspieler meine abgeworfenen Karten wieder auf die Hand nehmen.

      Damit kommt man bei jedem Zug total ins Schwitzen, gerade zum Ende der Runde...

      Versuche es doch nochmal!
    • Tops

      1. #Codenames - meist gespieltes Spiel des Jahres
      2. #GreatWesternTrail - Alex Pfister's on fire. Na na na na na na, na, na.
      3. #OrakelvonDelphi - ein tolles Wettrennen durch die Ägäis
      4. #Imhotep - insbesondere zu zweit
      5. #Ulm - toller Aktionsauswahl-Mechanismus

      Im Blickfeld (Kicker-Rangliste lässt grüßen): #Arboretum, #Xnimmt, #KrazyWordzFamilienversion

      Tops, die eigentlich nicht aus dieser Saison sind, aber erstmals gespielt wurden oder wiederentdeckt wurden:

      1. #Dominion
      2. #GrandAustriaHotel
      3. #PotatoMan

      Flops:

      Keine echten Flops auf dem Tisch. Allerdings sind #Scythe und #Viticulture bei mir nicht so eingeschlagen wie bei vielen anderen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alex85 ()

    • Ohne Reihung sind meine Tops:
      Terraforming Mars - Ingenieurskunst garniert mit kosmischen Ereignissen hervorragend umgesetzt. Demnächst auf zur Venus (meine Idee zur Erweiterung dieser Thematik ;) )...
      Black Orchestra - was für ein Thema!
      Impulse- Zwar nicht aus diesem Jahrgang, aber dieses Jahr erst kennengelernt.
      Mare Nostrum und 51'st State Masterset vervollständigen das Quintett.

      Flops? Habe ich nicht, ernsthaft, da ich nicht jeden Quark kaufe.
      Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/
    • Top:
      1. Terraforming Mars
      2. Trickerion
      3. 51st State Masterset
      4. Great Western Trail
      5. Armageddon ...
      Codenames, Roll for the Galaxy oder Runebound3 sind für mich ebenfalls Top-Spiele.

      Flops: eigentlich keine.
      Die schwächsten Spiele (Spielboxnote 5 - 6) dieses Jahrgangs waren für mich :
      1. Codenames Pictures (Codenames finde ich übrigens Top),
      2. Scythe
      3. Android Mainframe
      4. Kampf um den Olymp
      5. Ein Fest für Odin
      Gekauft habe ich von diesen 5 Titeln zum Glück keines. Auch als Superschnäppchen würden sie nicht den Weg in mein Spielregal finden.
      Wenn Freunde es unbedingt spielen wollen, wäre ich aber durchaus dabei. So richtig schlimm sind diese 5 Titel nun wiederum auch nicht.

      MfG
      Valadir
    • Leider habe ich nur 2 Topspiele 2016 ausgemacht:
      Great Western Trail und Lorenzo Il Magnifico.
      Die beiden reichen mir aber schon um mich glücklich zu machen.

      So mittelmäßig bis gut fand ich Ulm, Das Orakel von Delphi und Mea Culpa. Außerdem habe ich erst 2016 Tzolkin entdeckt, das mich schwer begeistert hat.

      Nicht so gut kamen bei mir an
      Scythe, Terraforming Mars.

      Mit den Erweiterungen für Orleans, Russian Railroads und Concordia habe ich zudem weiterhin Spaß an tollen Spielen aus den Vorjahren.
      "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
      Top 10:
      1 Nippon----2 Tzolkin----3 Great Western Trail----4 Mombasa-----5 Lorenzo Il Magnifico----
      6 Bora Bora----7 Orleans----8 Auf den Spuren von Marco Polo----9 Trajan----10 Concordia
    • Tops und Flops des Jahres 2016 sind bei mir Spiele, die ich dieses Jahr erst kennengelernt habe, also völlig losgelöst vom tatsächlichen Erscheinungstermin.. Die Tops ergeben sich bei mir daraus, das sie einfach immer wieder gerne auf den Tisch kommen. Die Flops hingegen haben sich ihre Bezeichnung verdient, da sie nach spätestens dreimal spielen den miesen Ersteindruck leider nur bestätigt haben. Und ich gebe generell eigentlich jedem Spiel noch eine zweite Chance, es kann ja sein, dass beim Erstspiel die Tagesform nicht stimmte, oder man was noch falsch spielte. Daher also folgende völlig subjektive Liste:

      Flop 1: Roll for the Galaxy (Meine Güte wurde hier das schöne Kartenspiel (auch optisch!) völlig in den Sand gesetzt, so dass eine Solitärwürfelorgie in lauten Klapperbechern herausgekommen ist).
      Flop 2: Railroad Revolution (Wer setzt völlig ungehindert alle seine Pläne am besten um? Na?? Ein prima Spiel für Leute, die weinen, wenn man ihnen eine Aktion wegschnappt. Nix für mich, trotz Weltklassethema).
      Flop 3: Atribute (sorry, aber für solche Spiele bin ich völlig ungeeignet).
      Flop 4: Hoyuk (wer denkt sich denn nur solche Banalitäten aus, hier stimmte ja gar nichts).
      Flop 5: Elysium (sieht schön aus, ist aber ein völlig belangloses Setsammelspiel mit ach so geilen Spielberiffen wie Sphäre, Übergang ins Elysium oder bilden der Mythen, pfff).

      Top 1: Pandemie (haben wir im Sommer für 23 Euro bei Amazon gekauft, gut 25 Mal bisher gespielt, eine Erweiterung gekauft und es fetzt einfach)
      Top 2: Maus und Mystik (unser Familienspiel des Jahres wo wir unserer Tochter die Geschichten vorlesen und wir Erwachsenen uns dann durchs Abenteuer knüppeln, ein wirklich schönes rundes Spiel, natürlich in Vollfarbe).
      Top 3: T.I.M.E. Stories (jedes der bisher gespielten beiden Abenteuer hat uns spannende und fesselnde Abende bereitet und wir sind auf weitere Abenteuer sehr gespannt).
      Top 4: Inhabit the Earth (ja, die Tiere sehen aus wie auf Drogen, aber das Spiel dahinter ist doch ganz vorzüglich, die Interaktion entsteht im Spiel durch das Wegschnappen der Plättchen und dass voranpreschen der Tiere, da kann man mit einem sehr flotten Faultier aber mal so ganz gewaltig die anderen unter Druck setzten).
      Top 5: Herr der Ringe LCG (mein erstes und wohl einziges LCG, weil wird schon etwas teurer, welches mir solo wie auch zu zweit wirklich super gefällt und einen in das jeweilige Abenteuer visuell wie auch hörbar eintauchen lässt).

      So ganz prinzipiell lässt sich bei mir sagen, dass die kooperativen (von mir auch Ameritrash) Spiele die anderen Spiele langsam aber sicher verdrängen. Die ersten Partien Eldritch Horror waren schon sehr gut und Winter der Toten - Die Lange Nacht von meinem Secret Santa wartet noch auf seinen ersten Einsatz zu Silvester. Irgendwie gefällt es mir wesentlich mehr miteinander ein Spiel zu erleben und halt auch mal völlig eine Partie in den Sand zu setzten, weil das Spiel zu unfair, zu böse, zu zufällig war und die bösen bösen Würfel immer das falsche machten. So was macht Laune, auch wenn dann mal alles klappt!
    • Flops:
      Runebound 3rd
      Star Wars Rebellion (hab was anderes erwartet - Es ist nachträglich auch wirklich ganz gut, aber nicht das was ich vorher erwartet habe und im ersten Spiel war ich recht knatschig :D)
      Voyages of Marco Polo (War irgendwie nicht unser Ding und ich fands belanglos)
      Vie Nebula (belanglos und langweilig für alle in der 3er Runde)

      Top der Neuerscheinungen:
      Verbotene Welten (Hat mich beim Spielen dann echt überrascht)
      Junk Art
      Blood Rage
      Time Stories
      Warhammer 40k Kill Team Skirmisher (wollte nie anfangen - gibt auch deutlich bessere Brettspiele, aber als Überraschung-Top definitiv dabei)

      Altes Spiel, das dieses Jahr erstgespielt und für überragend gefunden wurde: Terra Mystica

      Ansonsten viel zuviel an aktuellen Spielen noch ungespielt hier - Die haben garnicht die Chance in die Toplist zu kommen :) (Fur of Dracula, Mission Red Planet! Mombasa, Pandemie Legacy)
    • Analog zu meinen Vorrednern bewerte ich nur Spiele, die ich in diesem Jahr zum ersten Mal gespielt habe.

      Meine Hirnfurz-Flops (also Spiele, die ich ungespielt wieder verkauft habe/verkaufen will):

      ~5 #SkyTraders - Pick up & Deliver, gewürzt mit ein wenig Kampf und einer starken ökologischen Note...
      ~4 #SpaceCadets - Ich mag doch eigentlich gar keine kooperativen Spiele. Was kaufe ich mir dann noch so eins?
      ~3 #PanicStation - Bin den Verräter Spielen mittlerweile überdrüssig geworden. Wenn schon, dann lieber Battlestar Galactica oder Dead of Winter.
      ~2 #Article27 - Mäßig interessantes Verhandlungsspiel. Scheinbar mit dem ein oder anderen Designfehler.
      ~1 #FallenCityOfKarez - etliche Jahre nach Erscheinen, gibt es immernoch nicht die eigentlichen Regeln. Pfffr...


      Meine größten Enttäuschungen (also nicht zwangsweise die schlechtesten Spiele die ich dieses Jahr gespielt habe):


      ~4 #TerraformingMars - mit grandiosem Knall hat die Mars Besiedlung begonnen, aber mit jeder gespielten Partie hat sich ein teil des Enthusiasmus in Ernüchterung umgewandelt. In allen 2er Partien war der Sieger frühzeitig erkennbar, konnte aber nie eingeholt werden. Vielleicht taugen uns die Mehrspielerpartien ja besser.
      ~3 #ArlerErde - zzzZZzzZZzz.... was... wie... hat mich jemand geweckt?
      ~2 #ImperialSettlers - ein Spiel was über die Aufmachung die Siedler Nostalgie der PC Spiele in mir erweckt, wie toll! Nach der dritten Partie habe ich nun dank der nicht endenden Waren-Konvertierungsschleifen einen Brechreflex entwickelt wenn ich auch nur an das Spiel denke...
      ~1 #BloodRage - welch ein Hype und dann nur so ein mittelmäßiges Spiel. Ja, die Miniaturen sind ganz nett anzuschauen, aber wenn ich mit Püppchen spielen möchte, wende ich mich lieber anderen Systemen zu. Idiotische Plastikinlays die verhindern, dass auch die Erweiterungen in die Grundbox passen und lieblos gestaltetes Spielbrett. Ich fand das Spiel ziemlich langweilig.

      Meine größten Tops dieses Jahr:

      ~4 #GrandAustriaHotel - nettes, solitäres Hotel rumgepuzzle. Leider selbst mit nur 2 Spielern oft mit viel Downtime. Wurde weggetauscht (ja, selbst eins der Top Spiele fand ich nicht gut genug um in meiner Sammlung bleiben zu dürfen)
      ~3 #RailroadRevolution - nettes, solitäres Eisenbahn rumgepuzzle. Kein Überspiel, aber macht mir dennoch Freude. Wenig Downtime, kurze Spielzeit. Nett.
      ~2 #Village - die eigenen Dorfbewohner von Geburt bis zum Tod zu begleiten macht einfach Spaß und dem Gegner kann man auch ordentlich in die Suppe spucken. Was will man mehr?
      ~1 #Madeira - hui, da raucht meine Birne. Ständig fehlt es an allem. Da lacht mein Optimiererherz.


      Dieses Jahr habe ich wirklich fast ausschließlich nur Graupen gespielt. Neben den oben aufgelisteten Titeln gab es noch eine ganze Reihe weiterer Spiele, die ich aufgrund von Nichtgefallens wieder abgegeben habe. Naja, wenigstens etwas Platz gemacht in meiner Sammlung :D
      Half Man, half Bear, half Pig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MANBEARPIG ()

    • MANBEARPIG schrieb:

      Spiele, die ich ungespielt wieder verkauft habe/verkaufen will):
      ~3 Panic Station - Bin den Verräter Spielen mittlerweile überdrüssig geworden. Wenn schon, dann lieber Battlestar Galactica oder Dead of Winter.
      Das ungespielt zu verkaufen ist eine gute Entscheidung. Wenn du Verräterspielen überdrüssig bist, dann wirst du an einem ungemein schlechten Verräterspiel keine Freude haben. Dämlich, unausgereift, zufällig... Bei mir eine BGG 2 und ein eindeutiges Veto meinerseits, als nach der misslungenen Erstpartie zögerlich über einen zweiten Anlauf nachgedacht wurde.
    • Ich beschränke mich mal auf Spiele, die 2016 erschienen sind (incl. solcher, die erst 2016 auf deutsch kamen).


      Top (im Sinne von: tolles Spiel!):
      1. #TerraformingMars -- Thema, Spieltiefe, Originalität, da ist mir auch die mittelmäßige Grafik egal
      2. #Islebound -- bestes Laukat-Spiel bisher
      3. #CapitalLux -- schon lange kein so cleveres Kartenspiel mehr gesehen
      4. #CityOfSpies -- Deduktionsspiele hab's immer schwer, aber das schafft's, aus wenig Regeln sehr viel Tiefe zu holen
      5. #Imhotep -- tolles Spiel, das für fast jeden geeignet ist, schnell erkärt, schön viel Interaktion, und dabei Tiefe

      Top (im Sinne von: Erwartungen klar übertroffen)
      #RollPlayer -- belanglosen Würfeloptimierer erwartet, aber das hat was. Wird evtl. noch gekauft.
      #Ulm -- Burkhard & Huch, kann das was werden? Ja, es kann! Schönes Spiel, hat auch weiteres Spielen in unterschiedlichen Spielerzahlen gut überstanden, wo ich zunächst Zweifel hatte, ob es bestehen könnte.
      #EinFestFürOdin -- Der erste Rosenberg seit vielen Jahren, der mir gefallen hat. Könnte irgendwann mal im Einkaufskorb landen, wenn der Preis ein bisschen gefallen ist.
      #Covert -- Auftragerfüllung mit Set Collection, aber überraschend spannend gemacht mit cleveren Designkniffen drin.
      (#Imhotep könnte hier auch nochmal stehen. Roter Pöppel hieß lange Zeit für mich verzichtbar...)


      Flops versuche ich natürlich möglichst gar nicht erst zu kaufen, aber manchmal spielt man irgendwo etwas weniger tolles mit...

      Flop (im Sinne von: hat beim Spielen eher wenig Spaß gemacht)
      #Dynasties -- uarghh, furchtbar!
      #CottageGarden -- völlig belanglos
      #BurgenVonBurgundKartenspiel -- nee, danke, lieber das richtige Brettspiel

      Flop (im Sinne von: da hätte ich etwas mehr erwartet (aber keines der genannten Spiele ist schlecht!))
      #Scythe -- nett, aber nicht mehr
      #Clank -- Thema super umgesetzt, aber leider nicht so viel Tiefe wie erhofft. Ich mag auch irgendwie keine Deckbuilder mit sich ständiger erneuernder Kartenauslage ohne Preisstaffelung. (Ich kaufe, tolle Karte wird nachgelegt, nächster Spieler sagt danke, interessante Abwägungen nicht vorhanden.)

      (Ungespielt: Ave Roma, Great Western Trail)
      Meine BGG-GeekList "Strategiespiele 2017" ist fertig: MetalPirates Strategiespielliste 2017 | BoardGameGeek. Meinungen, Kommentare, Anregungen, Likes erwünscht!
      ANZEIGE
    • Meine Tops:

      Great Western Trail
      Ein tolles Spiel. Hat mich von Anfang an überzeugt. Und gewinnt mit jeder weiteren Partie. Aufgrund der unterschiedlichen Startauslage und den weiteren Zufallselementen (Auslage der Arbeiterplättchen, Verteilung der Gefahrenplättchen) entwickelt sich jede Partie anders. Man macht dauernd neue Erfahrungen und bekommt ein immer besseres Gefühl für Feinheiten. Top!

      Die Kolonisten
      Ein wahrhaft episches Spiel in der Aufbau-Kategorie. Das beste Solitärspiel, das mir in die Finger gekommen ist! Habe bereits mehrere Partien hinter mir. Macht süchtig. Auch zu zweit super. Durch die völlig unterschiedlichen Eigenschaften der Kolonien ist jede Partie eine neue Herausforderung. Ebenfalls Top!

      First Class
      Ein würdiger Nachfolger von Russian Railroads. Gefällt mir sogar noch besser, weil flotter und "fluffiger". Und durch die unterschiedlichen Module abwechslungsreicher.

      Lorenzo Il Magnifico
      Ebenfalls ein Top-Spiel für mich in der Euro-Kategorie!

      Steam Works
      Auch dies ein klasse Spiel. Und für ein Aufbau-Euro wirklich interaktiv! Hat mich voll überzeugt.


      Meine Flops:
      Gab es eigentlich nicht wirklich. Kann mich zumindest spontan an kein Spiel aus diesem Jahr erinnern, das bei mir durchgefallen ist. Vielleicht vergesse ich aber auch schlichtweg sehr schnell solche Erlebnisse... ^^
    • Bei mir zum Teil auch losgelöst vom Erscheinungstermin sondern schlicht danach, was 2016 so gespielt wurde:

      TOP

      #7WondersDuel
      #DasOrakelvonDelphi
      #TerraformingMars
      #ObenundUnten
      #EinFestfürOdin

      Dahinter rangieren Titel wie #BloodRage #RobinsonCrusoe #Tiefseeabenteuer #Ulm #Red7 #ExplorersoftheNorthSea #Arboretum

      Folgende Flops fallen mir so spontan ein:

      #Scythe (hier aber primär wegen der enormen Erwartungshaltung, die im Netz geschürt wurde)
      #FiveTribes
      #CottageGarden
      #ViaNebula
      #BöhmischeDörfer
      #NewYork1901
      #PandemiedieHeilung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcel P. ()

    • Meine Top 5 (für mich neu und nicht unbedingt dieses Jahr erschienen):

      1.) Terraforming Mars - Ein Thema das mich fasziniert und interessiert, gut umgesetzt und nicht zu weit weg von dem was denkbar ist.

      2.) L´ Aéropostale - Durch einen Mitspieler kennengelernt und sofort fasziniert gewesen. Stimmig umgesetztes Thema und genug zum grübeln.

      3.) Healthy Heart Hospital - Als kooperatives Team ein Krankenhaus managen und nicht zu viele Patienten sterben lassen. Sehr gelungen
      entsteht der Druck durch immer mehr Patienten die in die Aufnahme drängen und die Notwendigkeit das Krankenhaus auszubauen und
      neues Personal einzustellen um alles am laufen zu halten.

      4.) Star Wars Rebellion - Ich bin alt und hier ist die beste Umsetzung des originalen Star Wars mit dem ich aufgewachsen bin.

      5.) Mare Nostrum Empires - Eine gelungene Neuauflage eines schon vorher guten Spiels (Mir gefallen die Plastikfiguren besser als die
      Holzfiguren des Originals

      Flops:

      1.) Side Quest - Hörte sich gut an, Dungeoncrawler als Kartenspiel für zwischendurch, aber leider jede Menge dumme Fehldrucke und unklare
      Regeln.

      Mehr Flops habe ich zum Glück nicht gekauft.
      ---------------------------------------------------------------------------
      Spiele die kürzlich in meine Sammlung aufgenommen wurden:
    • Hallo zusammen,
      für mich war es Jahrgang der Flops. Tops waren eher spärlich. Ich habe mir fest vorgenommen, in Zukunft nur noch Spiele zu kaufen, die ich entweder auspobieren kann oder die bereits sehr viele für mich relevante Beurteilungen haben. Regel lesen und Videos's anschauen reicht oft nicht. Zudem werde ich versuchen, mich nicht von einem Thema blenden zu lassen.

      Meine Tops:
      1. #RailroadRevolution -- schön verzahnt aber leichter als Zhang Guo
      2. #OdinsFest -- Maetrialschlacht mit Worker Placement und Puzzeln -- da wurde nichts ausgelassen
      3. #FirstClass -- leichter eingängig als #RRR

      weder Fisch noch Fleisch
      1. #RollForTheGalaxy -- viele Symbole lernen und Aufbau, aber ziemlich solitär
      2. #Quadropolis -- mich haben die Zwänge nur genervt
      3. #Rhodes -- es hat was, aber die Regeln sind fürchterlich. Zudem glauben wir eine Killerstrategie gefunden zu haben

      Meine Flops:
      1. #TerraformingMars -- nette Idee aber die Umsetzung ist nicht besonders innovativ iund es gibt sehr häßliche Karten
      2. #Scythe -- das Kampfsystem ist uns im Hals stecken geblieben, der Rest ist ziemlich normal
      3. #BloodRage -- die Figuren retten es auch nicht. Es gibt tolle Kartenkombinationen und andere, die gar nichts bringen. Das hat mir schon bei Brügge nicht gefallen.
      4. #Dynasties -- mehr als 3 Zufallselemente in einem Stragiespiel sind eindeutig zu viel
      5. #BurgenvBurgund das Kartenspiel -- es ist nur noch langweilig -- sammle drei von einer Sorte
      6. #NinaundPinta -- wer am Anfang Glück beim Ziehen der Plättchen hat, ist nur schwer wieder einzuholen. Wir fanden es unausgewogen und kompliziert.

      Dann haben wir ja jetzt Zeit, die alten Perlen wieder hervorzuholen.

      Ciao
      Nora
    • Meine Top5:
      Blood Bowl 2016 Edition -
      Für mich alten Blood Bowl Fan klar Highlight in diesem Jahr

      Falling Sky - Bestes COIN-Spiel mit interessanten Thema

      Star Wars Rebellion

      Eldritch Horror - Erst 2016 entdeckt aber klar einer meiner Favoriten


      Star Wars Destiny - Ja ich weiß, sammelbar, Geldgrab etc. aber es macht echt Spaß

      Flops:
      Blood Rage - Große Enttäuschung bei mir, Megahype für ein schlechtes Spiel, der Autor hätte mich aber vorwarnen sollen, finde alle seine bisherigen Werke schlecht.

      Ninja All Stars - Es hat Figuren, das ist das einzige gute was mir dazu einfällt.

      Grimoire des Wahnsinns - Herbe Enttäuschung, schlechtestes Coop-Spiel welches ich je spielen durfte
    • Blood Rage - der Flop des Jahres oder was? In gefühlt jedem zweiten Beitrag wird es jedenfalls genannt. Aber wo sind dann bitte die günstigen Angebote im Marktplatz? :whistling:
      Status 12M12S 2017: 9M3S (7 Wonders Duell, Santorini, Wikinger 878 A.D.)
      ---------------------------------------
      2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

      Elektros Essen Erlebnisse:
      2016 | 2015 | 2014
    • nora schrieb:

      Elektro schrieb:

      Blood Rage - der Flop des Jahres oder was? In gefühlt jedem zweiten Beitrag wird es jedenfalls genannt. Aber wo sind dann bitte die günstigen Angebote im Marktplatz? :whistling:
      Hallo @Elektro,die gab es bei ebay. Mein #BloodRage ist für 33 Euro versteigert worden.

      Ciao
      Nora

      da hätte ich dir im Marktplatz hier aber mehr für gezahlt... :saint:
      Status 12M12S 2017: 9M3S (7 Wonders Duell, Santorini, Wikinger 878 A.D.)
      ---------------------------------------
      2016: 6 | 2015: 12 | 2014: 12 | 2013: 15 | 2012: 20

      Elektros Essen Erlebnisse:
      2016 | 2015 | 2014
    • Elektro schrieb:

      Aber wo sind dann bitte die günstigen Angebote im Marktplatz?
      Meines BloodRage war im Marktplatz, ging erst trotz einiger Anfragen nicht weg, ging dann weg, wurde dann doch nicht genommen und hat inzwischen beim MathTrade einem neuen Besitzer gefunden.
      Gruß aus dem Münsterland
      Herbert

      ______________________________
      I'm old enough to know what's wise
      and young enough not to choose it
    • uiuiui... Meine Top 5 (wobei die Reihenfolge je nach Stimmung extrem variiert):
      1. Lorenzo Il Magnifico wirklich schön, hat mir ausgesprochen gut gefallen.

      2. Yokohama direkt vor Lorenzo il Magnifico gespielt und kann mich nicht entscheiden, welches wirklich besser war...

      3. Terraforming Mars auch überdurchschnittlich gut. Wobei es noch einige Spiele gibt, die ich nach meiner Wahl eher spielen würde...)

      4. Great Western Trail hat auch vieles, was mich überzeugt hat...
      5. Ein Fest für Odin hat mir auch ausgesprochen gut gefallen.
      Theoretisch müsste Kingdominonoch mit in die Liste, denn das wird in meinen Augen Spiel des Jahres 2017 - ist natürlich vom Anspruch nicht mit den anderen zu vergleichen, weiß aber zu gefallen... Daher ist es aus meinen Top 5 raus, aber in der richtigen Runde....

      meine Flop 5 (bin ich froh, dass ich die nicht zusammenbekomme...)
      1. Das allerbeste Baumhaus wurde von einem Freund sehr gehyped, konnte mich aber keineswegs auch nur im Geringsten überzeugen. Schade, süß gemacht
      2. 4 Gods habe ich auf der Messe gespielt und war mehr als enttäuscht. Auch hier: So hübsch anzusehen und so doof zu spielen
      3. bei Cottage Garden habe ich mir wirklich Mühe gegeben, dass mir das Spiel gefällt aber es ist leider nicht meins. Das Erklärvideo hingegen ist spitze. Mehr davon!
      puh. hier ist Schluss für mich. 3 Flops reichen - wobei sehr viel noch ungespielt ist...
    • Ich musste erst mal nachschauen, ob wir dieses Jahr überhaupt 10 verschiedene Spiele gespielt haben, um mich hier beteiligen zu können. Ein paar mehr waren es dann überraschender Weise doch.

      Top 5:

      1. #Quadropolis - Genial einfache Regeln in einem anspruchsvollen Legespiel, bei dem einfach rundum alles passt. Geht immer.
      2. #7WondersDuel - Sobald ein Spieler die erste Wissenschaftskarte einsammelt, muss der andere aktiv gegen Wissenschaft spielen, sonst ist er bei uns in aller Regel verloren. Trotzdem höchst gelungene Umsetzung.
      3. #Tiefseeabenteuer - Klein, aber fies.
      4. #TerraformingMars - Trotz nur 1 Partie. Macht Lust auf viel mehr.
      5. Nach einigem Überlegen knapp vor den anderen Alternativen, weil gerade Lust darauf: #Nippon (leider auch nur 1 Partie)

      Knapp geschlagen: #FactoryFunner, #Mombasa, #DilluviaProject, #MerchantOfVenus, #RollForTheGalaxy, #Njet, #WinterDerTotenDieLangeNacht, #QwixxGemixxt und #QwixxBigPoints.

      Flop 5:
      1. #PeloponnesCardGame - Broken von der Startkarte an. Ohne den Charme des Grundspiels.
      2. #WelcomeToTheDungeon - Steckt da ein Spiel dahinter? Hat in unserer Runde gar nicht funktioniert.
      3. #OhMyGoods - Öde und zufällig. Dann lieber #OraEtLabora rausholen.
      4. #Dynasties - Zu lang für ein Glücksspiel, auch wenn die Umsetzung durchaus ihren Reiz hat.
      5. #ColtExpress - Deutlich kürzeres Glücksspiel, aber nicht meins.
    • Elektro schrieb:

      Blood Rage - der Flop des Jahres oder was? In gefühlt jedem zweiten Beitrag wird es jedenfalls genannt. Aber wo sind dann bitte die günstigen Angebote im Marktplatz? :whistling:
      Ja, ich kann es auch überhaupt nicht verstehen :D Blood Rage ist eh von letztem Jahr (2015), und noch dazu hat es bisher nicht nur jedem gefallen, mit dem ich es gespielt habe, sondern alle haben es geliebt. Andauernd wird es für Spieleabende nachgefragt und ich habe meine liebe Müh' und Not, die Leute immer für all die Neuheiten zu überreden, die noch gespielt werden wollen. Nunja, "Miniaturen+großartiges Thema+super Look+Drafting als imho beste Mechanik der Welt+Asymmetrie durch Spezialisierung des eigenen Stammes" muss eben nicht jedem gefallen, wie ich heute lernen durfte ;D

      Meine ungespielten Sachen von diesem Jahr, die ich leider - wie angedeutet - noch nicht besitze oder auf den Tisch bekommen habe und daher nicht mit in die Bewertung einfließen lassen kann: (für den Jahrgang im Volksmund "Wichtiges" fett markiert)
      Spoiler anzeigen
      Adrenaline, Animals on Board, Archaeology: the new Expedition, The Arrival, Banana Bandits, Black Orchestra, City of Spies: Estoril 1942, Cottage Garden, Clank!, Commissioned, Cry Havoc, The Dragon & Flagon, Dream Home, Dreams, Dungeon Heroes Manager, Far East War 1592, Great Western Trail, Grimslingers, Harry Potter: Hogwarts Battle, Hive Mind, Kodama: the Tree Spirits, La Granja: no Siesta, Mansions of Madness 2nd ed., Mask of Anubis, Master of Orion: the Board Game, Mechs vs. Minions, Meduris, Millenium Blades, Mythos Tales, The Perfumer, Pyramid Arcade, Roll Player, Secret Hitler, Speechless, Star Trek: Ascendancy, Star Wars: Rebellion, Steel Arena: Friday Night Robot Fight, Vast, World Monuments


      "Flops" aka Spiele die mir gar nicht gefallen haben, entweder vom Gameplay her, vom Look her oder vom allgemeinen Anspruch her:
      Spoiler anzeigen
      Gameplay -> Vikings on Board, Karmaka, Scuba, Böhmische Dörfer, Manhattan Project: Energy Empire, Oceanos, World's Fair 1893, Sea of Clouds, Hollow Cell, Aurimentic, Bloodborne: the Card Game, Via Nebula, The Mysterious Forest, Martians: a Story of Civilization
      Look -> Armageddon (+Gameplay), Costa Rica, BuBu: Card Game, Sola Fide, Tiffin, Yokohama
      Anspruch -> Schmuggler, KO Heroes, Yeti

      davon abgeleitet meine 5 Flops:

      5. Karmaka: definitiv kein schlechtes Spiel, aber einfach überhaupt nicht das, was ich mir vorher davon versprochen hatte. Der Text las sich so überragend, so interessant, gespickt mit so vielen umsetzbaren Ideen und Möglichkeiten, und dann hat es kein großes Board und spielt sich verhältnismäßig lapidar...traurig. Auch bei der tollen Optik.

      4. Oceanos: erneut hat es meine Erwartungshaltung getötet. Antoine Bauza ist einer meiner liebsten Designer überhaupt, das Thema ist unverbraucht, ich liebe das Artwork und ja. Drafting ist das für mich aber nicht, wenn ich aus ~2 Karten eine auswählen darf (ein ähnliches Problem wie bei Sea of Clouds, das auch als neue Drafting-Offenbarung angekündigt wurde - Pustekuchen!). Einfach eine Enttäuschung.

      3. Armageddon: was für eine Gurke. Selten etwas Hässlicheres gesehen und dann ist es einfach nur "more of the same": traurig-trister Eurosalat. Und das bei dem großartigen Thema! Endzeit...Apocalypse...hallo? Da kommt gar nichts rüber.

      2. KO Heroes: der coolste Look eines Brettspiels seit Jahren, sogar noch geekiger als Boss Monster, und dann ist es ein "slapping game", also simples Kinder-Reaktionsspiel. Mein Gott, wie sehr kann man etwas in den Sand setzen.. Für die Altersgruppe, die das Spiel optisch anspricht (aktuelle Mittzwanziger oder Anfang 30er) ist es viel zu seicht und die eigentliche Zielgruppe (Kinder zwischen 6-10) kapiert das Thema gar nicht und kann mit einem alten, grauen GameBoy gar nichts mehr anfangen, falls sie denn überhaupt schon mal einen gesehen haben.

      1. Böhmische Dörfer: kann beinahe nichts dazu sagen, so enttäuscht hat mich dieses Spiel. Ich habe Strategie erwartet (Stockhausen!) und Machi Koro erhalten. Und ich mag Machi Koro nicht mal.
      ---

      "Mittelmaß", aka Spiele, die für mich in Ordnung gingen und sicherlich ihre Zielgruppe und Freunde finden werden, aber wo mir noch das gewisse Etwas gefehlt hat (BGG Bewertung im Bereich 6-7 circa):
      Spoiler anzeigen
      Motion Pictures: Movies out of Cardboard, Covert, Ulm, Glüx, SOL, Macroscope, Fantahzee, 4 Gods, The Exiled: Siege, Meeple War, Kerala

      ---

      "Tops" des Jahres für mich persönlich:

      10. Fabelsaft 8.0 - Auf Nummer 10 ein Spiel, dass hier im Forum leider recht häufig trivialisiert wurde. Es bietet jedoch meiner Meinung nach noch mehr Möglichkeiten, als einem auf den ersten Blick vielleicht Gewahr werden. Das absichtliche "Versaften" von Karten, die einem nicht gefallen zum Beispiel.

      9. Insider 8.0 - Hat bisher noch in jeder Runde gezogen, egal wie groß oder klein. Ein perfekter Kauf und jeden Cent wert. Kann man sich im Notfall auch selber basteln.

      8. Imhotep 8.0 - Auf der BerlinCon beim Turnier kennengelernt, 14ter von 30 Teilnehmern geworden und dann vor Ort sogar gleich noch mehrmals gespielt sowie erklärt. Mittlerweile ein Dauerbrenner und "no-brainer". Hätte ihm den roten Pöppel gegönnt. Und besonders Phil Walker-Harding, der extra für die Preisverleihung nach Deutschland gereist ist, weil seine Großmutter darauf bestanden hat, haha. Grundsymphatisch der Mann.

      7. Railroad Revolution 8.5 - Ja, ich bin biased, weil ich bei den Playtests dabei war und persönliche Empfehlungen mit aussprechen durfte. Aber das Spiel macht auch einfach Spaß und ist meiner bescheidenen Meinung nach bei weitem nicht so solitär, wie es hier gern dargestellt wird. Es lohnt sich nicht immer, alle Telegraphen zu bauen oder Städte zu besetzen, da oft der Bonus "des Ersten" schwerer wiegt, als man vielleicht anfänglich glaubt. Dennoch so oder so angenehm für mich, da Konfrontation genau wie Glück einfach nicht sehr weit oben auf meiner Brettspielagenda stehen.

      6. Krazy WORDZ 8.5 - Ebenfalls auf der BerlinCon im Turnier kennengelernt und knapp am Finaltisch vorbeigeschrammt - naja sei es drum. Witzig ist es allemal und das Dixit-Spielprinzip habe ich schon immer geliebt. Die Erwachsenenvariante ist mir persönlich vielleicht sogar schon etwas zu sexlastig, daher gern beide Spiele mischen.

      5. The Others: 7 Sins 8.5 - Ausstattung, Stimmung, Thema...endlich mal ein ameritrash-Spiel das mich wirklich abholt. Spielt sich zwar sehr glückslastig, aber eben auch wie eine Sichtung des Films Sieben. I take it. Frage mich nur, wann in Deutschland endlich mal die restlichen lokalisierten Sünden herauskommen. Die Verzögerung der internationalen Dampfer scheint sich noch wesentlich negativer ausgewirkt zu haben, als ich anfangs dachte.

      4. Box of Rocks 9.0 - Auf Platz 4 findet sich ein kleines, auf den ersten Blick völlig sinnloses Spiel daher. Mir gefällt es aber unheimlich gut und ich finde das Spielprinzip einfach grenzgenial. Bist du schlauer als eine Box mit Steinen? Erstaunlich, wie oft die Brüder richtig liegen oder man das gleiche schätzt/rät. Sehr gut für Pausen, auf Arbeit, Parties oder einfach als Filler. Braucht aber auch das Augenzwinkern der Mitspieler ;)

      3. Captain Sonar 9.0 - Das Battleship der Zukunft, leider erst ab 6 Personen am zünden. Ich muss mal wieder einen Doodle starten..! :D

      2. Scythe 9.0 - Stark, wirklich toll und genau meine Spielgattung, ohne mich jetzt aber komplett weggeblasen zu haben. Denn das hat nur Platz 1:

      1. Terraforming Mars 9.0 - Ich träume nicht oft von Brettspielen. Bisher ist es in meinem Leben erst drei Mal passiert. Bei Navegador, danach bei Burano, und nun hier. Es gibt immer etwas zu tun, es gibt immer etwas zu optimieren, und alles rampt. Es gibt jede Runde mehr Geld, mehr Möglichkeiten, mehr Karten zu kaufen, teurere Karten zu bauen usw...ich könnte ewig über dieses Spiel schwärmen, aber ich belasse es bei diesen paar Sätzen. Genug wurde schon darüber berichtet, neben SeaFall, Scythe, GWT und Mechs vs. Minions sicherlich der größte Hype dieses Jahr. Meiner Meinung nach völlig zurecht. Fernab des verkorksten Looks von ein paar Karten, den biederen Ockertönen die sich durch das ganze Spiel ziehen, verrutschenden Cubes und was weiß ich noch allem. Diese (teils berechtigten) Kritikpunkte wischt es locker weg und macht es mit dem besten Gameplay 2016 wieder wett.
      ---

      Meine Top 5 Spiele, die ich leider dieses Jahr erst kennenlernen durfte, obwohl sie schon älter sind:

      1. San Juan
      2. Agricola
      3. Summoner Wars
      4. Burano
      5. Suburbia
      ---

      "Geheimtipps" von 2016:

      - Dice Stars von Bruno Cathala als modernes Kniffel (besser als "Noch mal!" und am besten immer gleich mit der Minierweiterung "Planets" inklusive aller Planeten pro Spiel)

      - Rising 5: Runes of Astaros als Mischung aus Kooperation und Deduktion mit tollem Look und voll gegebener Familientauglichkeit (für den seichteren Abend oder um Leute ins Hobby zu bekommen). Sollte Mitte nächsten Jahres als Retail-Version herauskommen, der Kickstarter wird Ende Januar ausgeliefert.

      - Capital von Granna als angenehmes Städtebauspiel mit hübscher Optik im Kennerspiel-Mittelgewicht.

      - Eternity von Blackrock Games als bestes Stichspiel der letzten Jahre, in dem man den Trumpf auf interessante Art und Weise während der Runde ändern kann.

      - Lex in Lemniscate als eines der wenigen abstrakten Spiele, die mir dieses Jahr zugesagt haben für Freunde von Logikpuzzles oder der GIPF-Serie. Pyramid Arcade habe ich ja leider noch nicht gespielt.

      - Dark Dealings von Nevermore Games als toller, schnell gespielter Mini-Drafter für den Urlaubsrucksack mit überragendem Comicartwork und witzigem Thema. Fühlt sich vom Gameplay nach dem Draft-Teil her ein bisschen wie Welcome to the Dungeon an, was ja mittlerweile recht bekannt und auch beliebt ist. Tom Vasel vergleicht es auch mit der Leichtigkeit eines For Sale oder No Thanks.
      ---

      Vierstunden-Posts sind die Schönsten. Frohe Weihnachten! ^^
      Lg
    • Meine ganz persönliche Top 5 / Flop 5 des aktuellen Jahres, allerdings ohne Rangfolge:

      Top
      - Scythe : Weil die perfekte Mischung aus Eurogame-Optimierer und Amitrash-Thema-Atmosphäre mit der nötigen Portion Konfrontation
      - Terraforming Mars : Weil durch die Kartenvielfalt jede Partie anders ist und immer wieder eine ganz eigene Geschichte erzählt
      - West of Africa : Weil es keine unnötigen Regeln gibt und stattdessen das Spielgeschehen mit steten Blick auf die Mitspielermöglichkeiten zählt
      - Railroad Revolution : Weil es das bisher einzige Eurogame seit der SPIEL 16 ist, das mich überzeugen konnte trotz Interaktionsarmut
      - Word Slam : Weil es inzwischen Codenames von den Spieltischen verdrängt hat und dabei die tollsten Erklär-Begriffsketten entstehen

      Flop
      - Ein Fest für Odin : Langweiliges Optimier-Puzzle, völlig ohne Spannungsbogen und dazu ein elendiges Gesuche der passenden Puzzleteilchen
      - Codenames Pictures : Konnte den hohen Erwartungen schlicht nicht gerecht werden, zudem sorgt die verkleinerte Auslage für zu einseitige Partien
      - Aurimentic : Der grandiose Spielspass der Erst-Erklärpartie auf der SPIEL konnte in heimischen Partien nie wieder erreicht werden, arg schade
      - The Last Friday : Tolle Grundidee, aber mit einer Umsetzung, der den redaktionellen Grob- bis Feinschliff völlig vermissen lässt, langweilig bis unspielbar
      - Captain Sonar : An sich gut, braucht aber eben 7 Mitspieler, die es wiederholt spielen wollen, damit sich das Erklären lohnt, weil ansonsten kippen Partien wegen Überforderung Einzelner, die eine ganze Partie dann runterreissen für die Runde und es dann doch Niemand mehr nochmals spielen mag - leider mehrmals erlebt, wenn fehlende Mitspieler zum Mitmachen überredet werden, obwohl denen das Spielprinzip absolut nicht liegt

      Wobei meine Flop-Spiele deshalb Flops sind, weil die schlicht gegen die überragenden anderen Spiele nicht bestehen konnten. Für sich alleine gesehen, aber sicher mindestens mittelmässig sind. Aber wer will heutzutage schon noch seine wertvolle Freizeit mit nur mittelmässigen Spielen vergeuden, wenn es so viele bessere Alternativen gibt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ravn ()

    • Top 1: #EinFestfürOdin. Genau mein Ding
      Top 2: #Mombasa Erst dieses Jahr kennengelernt. Feines Teil.
      Top 3: #Ulm Volltreffer
      Top 4: #AgricolaFamilie
      Top 5: #Fabelsaft Nicht wirklich Top aber in Ermangelung gespielter Neuheiten im Moment noch auf Platz 5.

      Eigentlich sind die folgenden Spiele keine Flops - haben es aber nicht in die Sammlung geschafft:
      #DasOrakelVonDelphi
      #NochMal
      #ChariotRace

      Wirklich Flop:
      #Schwupps
      #Futschikato
      8o Kinners, das waren noch Zeiten, als Republic of rome bei mir ein Absacker war 8))
    • Nach paar Jahren ist bekannt, was irgendwie in der Gruppe zieht bzw. was man gerne mag. Die unter Beobachtung stehenden Spiele werden dann halt später erworben. Da ganze 5 Spiele das Jahr in den Spieleschrank gewandert sind, müssen diese dann formell auch als Top 5 gewertet werden. Absteigend in der zeitlichen Folge des Kaufs.

      1. #RäuberDerNordsee (ein hoch auf das Schachtelformat- heute frisch eingetroffen, wandert aber nochmal in den Sack)
      2. #BlackOrchestra (auch wenn etwas Glück dabei ist/ dazugehört, trotz bedenklicher Verlagsphilosophie)
      3. #TheGrizzled/LesPoilus (nur mit der Erweiterung)
      4. #Barony (taktisches Meisterwerk in knapp 45 Minuten)
      5. #ObenUndUnten (tolles Spielerlebnis)


      Die Spiele bei anderen in der Spielerunde waren auch keine Flops. Zum Glück habe ich eure Probleme nicht. :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von yzemaze () aus folgendem Grund: #

    • Top

      #TerraformingMars (ich mag an dem Spiel, wie das Thema vermittelt wird)
      #CaptainSonar (was für ein Spaß auf der Spielmesse...Nachteil: Man braucht halt wirklich genau 8 Leute dafür)
      #Tiefseeabenteuer (für mich das beste Absackerspielchen, das es gibt)
      #LorenzoilMagnifico (einfache Regeln, viel Spiel)
      #BloodRage (thematisch absolout hervorragendes Spiel, das knackig umgesetzt wurde.)
      #Crisis
      #Scythe

      Wirkliche Flops gab es bei mir nicht....deswegen habe ich auch 2 zusätzlich Tops mit reingepackt...wo ich doch keine Flops habe und mir sozusagen zusätzlichen Platz gespart habe 8)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Braz ()

    • Top
      #TimeStories - super! Mal was innovatives...
      #PandemicLegacy - überragend! Legacy at its best
      #MareNostrum - Direkt nach Lieferung auf ebay gepackt, angespielt, und doch behalten :) Super Spiel

      Flop:
      #EinFestFürOdin - athematisch und langweilig
      #ObenUndUnten - Oben langweilig, unten wenig thematisch
      #Grizzled - keine Ahnung, warum das alle mögen. Würde mich echt interessieren...
    • Sternenfahrer schrieb:

      Übrigens, noch eine Anmerkung - warum diese Einschränkung auf ein willkürliches Kalenderjahr? Ist das nicht auch eine Version des "Kult des Neuen"? :D

      Helfen "alll time favorites" nicht weiter?
      Das hat nichts mit dem "Kult des Neuen" zu tun, sondern ist einfach eine Information, welche Spiele dieses Jahr neu zur eigenen Spieltopliste dazu gekommen sind. Nur weil einem dieses Jahr neue Spiele gefallen haben, bedeutet das doch nicht, dass alte Lieblinge dafür bei eBay und Co landen...

      Wenn Du eine All Time-Liste willst, dann mach doch einen entsprechenden Thread auf!
    • Ich beziehe mich hier auf Spiele, die bei mir 2016 erstmals oder zumindest verstärkt auf den Tisch kamen.


      TOP 5

      Trickerion: Hirnverzwirbler im schicken und stimmigen Gewand

      Scythe: Materialporno - und dabei spielt es sich locker und leicht

      Star Wars Rebellion: eine echte Alternative zu Twilight Struggle

      Great Western Trail: ich hoffe, dass am Ende die Cowboys nicht doch zu dominant sind

      Robinson Crusoe: auf die Fresse bekommen, aufstehen, Mund abputzen, weitermachen


      TOP 5 - Erweiterungen

      Orléans - Invasion: die kooperative Variante hat für einen neuen Flash in unserem Lieblingsspiel gesorgt

      Die Alchemisten - Der Golem des Königs: neue Möglichkeiten in dem Spiel, das vorgibt, es ginge primär um Deduktion

      Istanbul - Mokka und Bakschisch / Brief und Siegel: heben das Grundspiel auf eine neue Ebene

      Deus - Ägypten: endlich Abwechslung in der Götterwelt

      Pandemie - Auf Messers Schneide: neue Rollen und fiesere Seuchen in unserem meistgespielten


      Trends in 2016

      - viele Erweiterungen (noch nicht gespielt z.B. Scythe - Invaders from Afar, Rokoko - Schmuckkästchen, Orléans - Handel und Intrige, Hansa Teutonica - Britannia-Erweiterung)

      - Entdeckung der Kooperativen (Pandemie, Orléans-Invasion, Robinson Crusoe), hatte ich so nicht erwartet

      - hin zu mehr Thema und aufwändiger Ausstattung - wenn ein Spiel schon beim Aufbauen Spaß macht und mich vom Thema her gefangen nehmen kann, hat es schon sehr viel richtig gemacht, natürlich verlangt das Eurogamer-Herz trotzdem noch nach einem interessanten und gut funktionierenden Mechanismus
    • Ich verkürze meine Listen mal auf Top 3 und Flop 2 - auf jeweils fünf schaffe ich es nämlich nicht. ;)

      Top 3:

      MERCS - Recon
      Für mich ein exzellentes Spiel, das ich immer wieder gerne aus dem Schrank hole und spiele. Es hat durchaus seine Schwächen, die positiven Aspekte überwiegen aber für mich so deutlich, dass ich darüber hinwegsehen kann. Würde ich sofort nochmals bei Kickstarter supporten, Probleme bei der Abwicklung hin oder her.

      Warhammer Quest: Silver Tower
      Hat mich selbst überrascht. Nachdem ich es zunächst als GW-typische Abzockerei abgetan habe, bewogen mich die vielen positiven Reviews nach einiger Zeit doch noch zum Kauf. Das erste Spiel war noch verhalten, mittlerweile (nach etwa 12-14 Partien und einmal fast durch die Story - es fehlt noch der finale Kampf gegen den Gaunt Summoner) bin ich extrem angetan. Sehr stimmungsvoller, mechanisch weitgehend solider kooperativer Dungeoncrawler in einem einzigartigen Setting, der viele andere kooperative Mitbewerber (u.a. Shadows of Brimstone) in die Tasche steckt. Hat aber auch durchaus seine (zum Teil sehr ausgeprägten) Schwächen, die das Spiel für den einen oder anderen sicherlich sofort als "No-Go!" brandmarken.

      Arler Erde
      Kam Anfang des Jahres zu uns. Viele Partien hat es nicht gesehen, aber die, die es auf dem Tisch verbringen durfte, waren samt und sonders exzellent. Die geringe Interaktion stört mich nicht, dafür habe ich andere Spiele. Dafür brilliert es aber in der stimmungsvollen Umsetzung eine Siegpunkte-Engine. Samt Heft zum Hintergrund. Sehr schönes Spiel.



      Flop 2:

      Imperial Assault
      Dafür werde ich jetzt wahrscheinlich gesteinigt. ;)
      Zündet bei mir gar nicht. Zu sehr Euro, zu wenig Erleben, zu viel sinnloser Grind zu irgendwelchen Missionszielen, um dann Skills zu bekommen, die völlig unepisch sind. Einer langweiliger als der andere. Mir ist es zu glattgebügelt, zu rund. Wirklich schönes Material, aber das Spiel selbst... meh!

      Zombicide Black Plague
      Bedingt durch die Tatsache, dass wir viel zu viel Kram für das "Original-Zombicide" und damit entsprechend Vielfalt haben, ist Black Plague einfach nur überflüssig. Es hat ein paar nette Elemente (variable Spawns, überarbeitete Beschussregeln), aber das ist nichts, was man nicht in 2 Sätzen zum "alten" Zombicide dazu hausregeln kann. Ich fand es einfach nur uninspiriert. Wenn man noch nichts von dem Franchise hat, dennoch ein guter Einstieg.
      Wenn dir egal ist, wo du bist, kannst du dich auch nicht verlaufen.
    • Nach Jahr, in dem ich kennen gelernt habe, nicht nach Erscheinungsjahr, und untereinander nicht geordnet, außerdem habe ich jetzt bestimmt irgendwas vergessen.

      Top 5
      #AufbruchzumrotenPlaneten - Herrlich einfach zu erklären, famoses Ärgerspiel. Und dabei wunderbar kurz.
      #GrimoiredesWahnsinns - Hat haufenweise Probleme (zumindest in der Originalversion), aber ich mag das Spielprinzip des kooperativen Deckbuilders immer noch sehr gerne.
      #KrazyWörds - Landet einfach immer wieder auf dem Tisch. Sehr vergnügliches Partyspiel.
      #MasterofOrion - "Terraforming Mars Light"
      #Labyrinth + Expansion - Ich bin total beeindruckt von den vielen Optionen, und wie genial der asymmetrische Mechanismus ist.

      Außerdem toll: #Dynasties, #CapitalLux, #WillkommenimDungeon, #Kemet

      Flop 5
      #Inis - Fand ich fürchterlich reizarm. Allem voran das Kampfsystem. Schade, weil die Artworks irgendwie schon cool sind.
      #Trickerion - Viel zu lang und zu verkopft für ein im Kern imho recht simples, belangloses Getue.
      #dieunüblichenVerdächtigen - Ich gehöre zur Minderheit, die das irgendwie offensiv findet.
      #Quadropolis - Der Mechanismus ist mir zu restriktiv, die Aufgabe macht mir keinen Spaß
      #Euphoria - Thema zu schwach implementiert, Abläufe zu schlank und monoton, komische Glückskomponente
      Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)
      ANZEIGE