ANZEIGE

Spielbericht Mombasa April 2017

    ANZEIGE
    • Spielbericht Mombasa April 2017

      Ich denke, der Beitrag gehört nicht nur ins Wochenforum, deshalb stelle ich ihn auch hier rein:

      Wir haben gestern zu Dritt #Mombasa gespielt. Ein kurzer Blick auf meine BG Stats Daten verraten mir, dass es mein 46. Spiel mit 3 oder 4 Personen war. Sollte ich ja mittlerweile doch ein bisschen Erfahrung haben . Sollte...
      Aber auch hier gilt "Je olla je dolla ".

      Ich wollte unbedingt mal sehen wie viele Häuschen man ohne Helme wegbekommt. D. h. folglich, dass ich auf Baumwolle setzen musste. Hier erlaubt die Aktion für die Baumwollmehrheit das entfernen eines Häuschens schon bei 4 Baumwolle. Das heißt dann folglich wieder, dass es mein Ziel sein sollte, die Leiste von St. Louis möglichst maximal auszunutzen. Auf St. Louis gab es die zusätzlichen Bonusmarker, was im Spiel zu Dritt nicht gerade von Nachteil ist.

      Also kaufte ich Baumwolle quasi komplett auf (3 Zweier und 1 Vierer Baumwollkarte). Somit konnte ich 4x die Baumwollmehrheit nutzen um 1 Häuschen zu entfernen. Dann noch ein Häuschen über ein Buch macht 5 Häuschen ohne einen einzigen Helm. Dadurch kam ich schnell auf der Leiste voran und hatte ab Runde 3 einen Bonusmarker mehr. Ab Runde 6 dann den 2. Marker was mir zusätzliche Möglichkeiten bot.

      Blöd nur, dass meine beiden Mitspieler voll auf Mombasa setzten. Hätte sich jeder auf eine unterschiedliche Kompanie eingeschossen, wäre es für mich viel leichter geworden. Aber 2 gegen 1 --> wir wissen schon aus Kindergarten Tagen, dass das ja voll gemein ist

      Hilft alles nichts, musste ich durch. Am Ende war "meine" St. Louis Kompanie 10 Anteile wert, Mombasa 11. Ich hielt 10 Anteile, macht schlanke 100 Punkte. Mein Hauptgegner hielt 10 Anteile an Mombasa, was 110 wert war. Bücher hatte ich 30, Diamanten 15 und an Mombasa hielt ich immerhin 3 Anteile. Dann noch einige Goldmünzen, damit war ich bei 193 Punkten. Ob das reicht?

      Mein Gegner war bei den Diamanten viel besser, bei den Büchern einen Tick besser (er hatte 3 "Geldbücher"). Sein Pech war jedoch, dass er null Anteile an meiner wunderbaren, schneeweißen Kompanie hielt

      Deshalb reichte es knapp, aber gerecht Zum 193-190-124 Sieg. Hurra
      Wir haben dann noch gut 30 Minuten über die Partie diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass ich keine Chance gehabt hätte, wenn der Kompaniebonus (die zusätzlichen Bonusmarker) ein anderer gewesen wäre.
      Egal, ich war echt happy über dieses saugeile enge Spiel und diesen süßen Sieg
      Edit: Der Spielbericht sollte eigentlich in den entsprechenden Threat. @Sankt Peter könntest du das bitte verschieben? Vielen Dank und sorry.
      "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
      Top 10:
      1 Nippon----2 Tzolkin----3 Great Western Trail----4 Mombasa-----5 Lorenzo Il Magnifico----
      6 Bora Bora----7 Orleans----8 Auf den Spuren von Marco Polo----9 Trajan----10 Concordia
    • Baseliner schrieb:


      Blöd nur, dass meine beiden Mitspieler voll auf Mombasa setzten. Hätte sich jeder auf eine unterschiedliche Kompanie eingeschossen, wäre es für mich viel leichter geworden. Aber 2 gegen 1 --> wir wissen schon aus Kindergarten Tagen, dass das ja voll gemein ist

      Baseliner schrieb:


      Deshalb reichte es knapp, aber gerecht Zum 193-190-124 Sieg. Hurra

      Sehr schön zu lesen. Nach nur 2.5 Partien hat es mich bisher sehr gestört, dass ich das Gefühl hatte, dass man keine Chance hat, wenn in einer 3 Personen Partie beide Gegner auf die gleiche Kompanie setzen, da deren Kompanie scih einfach deutlich besser ausbreiten kann.

      Nun fühle ich mich herausgefordert - wenn das Spiel bei uns nur öfter auf den Tisch käme...
    • Ein 3er Mombasa fand ich immer sehr speziell und psychologisch: Wer macht was und wann oute ich mich. Ich glaube nicht, dass man akiv gegen 2 spielen kann und auch du hattest 3 Anteile. Ich denke wenn man ein paar (aber nicht zuviele) Anteile hinter den 2 anderen liegt, dann schwindet deren Motivation diese Kompanie zu vergrößern. Gleichzeitig kann man sich seine eigene Kompanie aufbauen wo dann hoffentlich kein anderer dabei ist.
      Auf alle Fälle benötigt man viele Expansionspunkte, mehr als die anderen Spieler.
    • Hallo @fred,
      Du hast absolut recht man kann nicht "aktiv" gegen 2 Gegner in einer 3er Partie Mombasa spielen. D. h. sobald ich erkenne, dass beide die selbe Kompanie forcieren, spiele ich - quasi im Angesicht des nahenden Untergangs - wacker auf eine andere Kompanie. Das kann fast nie gelingen.

      Wenn man aber schnell, d. h. Ende Runde 4 viele Häuschen auf den Plan gebracht hat und auch noch über Mehrheitenboni und Bücher weitere Häuschen entfernen konnte, hat man durchaus Chancen mit "seiner" Kompanie kräftig zu punkten. Natürlich ist es ratsam auch in Nachbars Garten zu naschen, will heißen möglichst viele Anteile der anderen, stärkeren Kompanie zu erwerben.
      "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
      Top 10:
      1 Nippon----2 Tzolkin----3 Great Western Trail----4 Mombasa-----5 Lorenzo Il Magnifico----
      6 Bora Bora----7 Orleans----8 Auf den Spuren von Marco Polo----9 Trajan----10 Concordia
      ANZEIGE