ANZEIGE

WIRKLICH simples tabletop?

    ANZEIGE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zur aktuellen Diskussion kann ich leider nichts beitragen - ich wollte aber verkünden, dass ich nach dem Konsultieren diverser Rezensionen und Videos soeben #KrosmasterArena bestellt habe :D

      Die Schlachten von Westeros stehen noch an. :)

      Felix schrieb:

      Und auch wenn wir uns damit im Kreis drehen sollten - habt Ihr es denn nun schon mal angespielt?
      Oder nur 'auf dem Radar'?
      Vielleicht liegt die Lösung ja schon greifbar nah: nämlich in Eurem Regal?
      Dungeon Twister liegt tatsächlich bereits in unserem Regal :D Habe mich noch nicht eingearbeitet, soll aber langfristig passieren. Nach SO vielen Empfehlungen MUSS das eigentlich passen. Danke! :)
    • Bandida schrieb:

      Von TT auf Krosmaster Arena...

      Läuft :D
      Krosmaster Arena kann auch für Tabletop Spieler spannend sein. Es ist eher ein Skirmisher, aber ich habe es selbst und finde es schon sehr gelungen. Meine Frau mag z.B. keine Tabletops, leider... – Krosmaster mag sie auch nicht. Ist ihr viel zuviel Tabletop. Von daher... ich finde die Entscheidung nicht schlecht.
      Brett und Pad – der Blog über Brett-, Videospiele und Tabletops.
    • Ich kenne Krosmaster

      Is nur so, als fragte jemand nach einer seriösen Dokumentation zum Thema XY und während einem selbst dann sofort BBC, N24, N-TV und Co durch den Kopf spuken, hat derjenige eigentlich nur die Sendung mit der Maus gesucht :D

      (Nein, ich habe natürlich nix gegen die Maus und ich habe auch nix gegen Krosmaster (außer die Erstausgabe, die war scheußlich übersetzt))
      «Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.»
    • Bandida schrieb:



      (ich habe auch nix gegen Krosmaster (außer die Erstausgabe, die war scheußlich übersetzt))
      ;( ;( ;( Du meinst hoffentlich nicht ??? *gefahrwitter*

      [Tom] schrieb:

      Bandida schrieb:

      Von TT auf Krosmaster Arena...

      Läuft :D
      Haha!Ja, aber wenn Du das Eingangsposting nochmal liest, dann musst Du zugeben, dass eigentlich kein TT in dem Sinne gesucht war...
      Ist doch super, wenn @Pikmin das perfekte Spiel gefunden hat!! :D
      Das wird sich noch zeigen müssen, ich lag schon SO oft mit "könnte ihm gefallen..." daneben. :( Aber meine Spielgruppe ist auch vorsichtig interessiert, Griff ins Klo ist es daher glaube ich in keinem Fall.

      Ich möchte mich auch nochmal selbst mit "Die Schlachten von Westeros stehen noch an. " zitieren, und mit "stehen noch an" ist "werden angeschafft" gemeint, das ist zwar scheinbar auch kein TT aber löst bei gewissen Puristen vielleicht nicht ganz die gleichen Heiterkeitsergüsse wie Krosmaster aus :D
    • Krosmaster find ich ist so ne Sache - Gameplay ist sehr durchschnittlich ohne Besonderheiten (und gar nicht mal soo wenige Regeln, allerdings wird einem der Einstieg über Tutorials sehr leicht gemacht), Präsentation halt wirklich Geschmackssache (mit Charaktern, die "Tofu - König der Fresssäcke" oder so ähnlich heißen...) und das Vertriebsmodell wenig Kundenfreundlich, da weitere Charaktere in randomisierten Boostern verkauft werden. Allerdings ist das Grundspiel für 30 Euro echt ein Schnäppchen und man braucht auch eigentlich nicht unbedingt erweitern - da hast du wahrscheinlich hix falsch gemacht.

      Was oben schon empfohlen wurde und was bei meiner nicht-Spieler-Frau voll gezündet hat ist Arcadia Quest - da bekomst du nen Eimer sehr schicker (aber unbemalter) Minis und ein wirklich spaßiges Spiel.
    • Chordcommander schrieb:

      Krosmaster find ich ist so ne Sache - Gameplay ist sehr durchschnittlich ohne Besonderheiten (und gar nicht mal soo wenige Regeln, allerdings wird einem der Einstieg über Tutorials sehr leicht gemacht), Präsentation halt wirklich Geschmackssache (mit Charaktern, die "Tofu - König der Fresssäcke" oder so ähnlich heißen...) und das Vertriebsmodell wenig Kundenfreundlich, da weitere Charaktere in randomisierten Boostern verkauft werden. Allerdings ist das Grundspiel für 30 Euro echt ein Schnäppchen und man braucht auch eigentlich nicht unbedingt erweitern - da hast du wahrscheinlich hix falsch gemacht.

      Was oben schon empfohlen wurde und was bei meiner nicht-Spieler-Frau voll gezündet hat ist Arcadia Quest - da bekomst du nen Eimer sehr schicker (aber unbemalter) Minis und ein wirklich spaßiges Spiel.
      Ach stimmt, Arcadia Quest, das ist mir ja sehr untergegangen, aber @Harry2017 hatte es erwähnt. Ok, ich guck mal ein Let's Play. Hat es auch wenig Text? D-: Und ist es schön konfrontativ, sich gegenseitig vermöbeln? :D

      Krosmaster ist angekommen - ich find es superhübsch, er fand es auch schick, jetzt les ich mich ein. :)
    • Hi @Pikmin,
      habe jetzt nicht alles gelesen, aber hat man dir schon #Kemet empfohlen? Hier geht es mit überschaubaren Armeen jede Runde zur Sache. Ein wunderbares "haudrauf", skalierbares Board für entsprechende Spieleranzahl...
      Könnte mir gut vorstellen, das es euch gefällt.
      Kemet | Board Game | BoardGameGeek
      Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/
    • Wenn ich das soweit richtig interpretiere wird kein TT im eigentlichen Sinne gesucht, sondern eher eine kurzweilige Klopperei mit Figuren. Und das funktioniert mit Kemet ganz hervorragend. Risiko habe ich irgendwie anders in Erinnerung, da müssen Gebiete auch gehalten werden. Erwerbbare Fähigkeiten, anzuheuernde Monster sowie Aktionswahl waren auch nicht vorhanden. Hier zählt das Momentum. Also nein, kein Risiko-Klon. ;)
      Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/
    • Kickstarter könnte auch einen Blick wert sein. Dort tauchen ja öfter mal etwas ausgefallenere Konzepte auf und meist auch mit Miniaturen. Aber das wäre dann eher eine langfristige Lösung. Da kann man ja min. mit 1 Jahr bis Veröffentlichung rechnen.

      Ich selbst habe dort #The Edge: Dawnfall und #Mythic Battles Pantheon unterstützt. Die beide in diese Richtung gehen.

      Miniaturen :thumbup:
      Zu zweit spielbar :thumbup:
      Kampf betont :thumbup:
      Wenig Text im Spiel (nur Story bei den Kampagnen) :thumbup:
      Glückskomponente bezieht sich auf Karten ziehen


      Glück ist wohl auch wie schnell die Spiele im Retail erscheinen und ob alles so wird wie versprochen. :D
    • Liebe Pikmin, und wieder fragst Du nach etwas, was ich genauso auch schon gesucht habe. Und ich finde, ein einfaches Tabletop zum direkt losspielen ohne viel Text gibt es durchaus, und es wurde hier auch schon genannt - Songs of Blades and Heroes.

      Gibt es in vielen Geschmacksrichtungen, das Basiswerk gibt es in Deutsch (das weiß ich, weil ich der offizielle Übersetzer bin) und kann man für wenige Euro als Pdf kaufen. Schnapp Dir irgendwelche Figuren aus irgendwelchen Spielen, und los gehts.

      Ich selbst spiele es nicht mehr, weil es einfach inzwischen zu simpel ist. Aber für den Einstieg ist es ideal und genau das, was Du beschreibst.

      Krosmaster Arena ist ein guter Erwerb, aber ich fürchte, dass mit den vielen Sondereigenschaften der Figuren Dein Mann eventuell abgetörnt werden könnte.

      Und alle Command&Color-Spiele (Battlelore, Westeros, Memoir 44j sind bei uns richtig gefloppt, weil die Kartenhand darüber entschidet, welches Spielfelfdrittel aktiviert werden darf - und das nervt einen Schachspieler so richtig, wenn er nicht die Figuren spielen darf, die er will, weil ihm die Karte dazu fehlt.

      Viel Glück. Und lass bei Gelegenheit doch mal hören, ob Dungeon Twister für Euch funktioniert hat.
    • Torlok schrieb:

      Hi @Pikmin,
      habe jetzt nicht alles gelesen, aber hat man dir schon #Kemet empfohlen? Hier geht es mit überschaubaren Armeen jede Runde zur Sache. Ein wunderbares "haudrauf", skalierbares Board für entsprechende Spieleranzahl...
      Könnte mir gut vorstellen, das es euch gefällt.
      Kemet | Board Game | BoardGameGeek
      Wurde glaube ich noch nicht empfohlen, werd ich gleich googeln, danke :) Von deiner weiteren Beschreibung her könnte es was sein!

      Harry2017 schrieb:

      Bei Magierspiele lässt sich Rivet Wars immer noch für 14,50€ (Statt um die 80€) bestellen - Wäre nicht mein erster Vorschlag, aber für den Preis definitiv eine Testempfehlung!
      Kurz gegoogelt, Meinungen gelesen und SOFORT auf die heute an geneigte Blutsverwandte rausgeschickte Geburtstagswunschliste gesetzt :D

      ET83 schrieb:

      Kickstarter könnte auch einen Blick wert sein. Dort tauchen ja öfter mal etwas ausgefallenere Konzepte auf und meist auch mit Miniaturen. Aber das wäre dann eher eine langfristige Lösung. Da kann man ja min. mit 1 Jahr bis Veröffentlichung rechnen.

      Ich selbst habe dort #The Edge: Dawnfall und #Mythic Battles Pantheon unterstützt. Die beide in diese Richtung gehen.

      Miniaturen :thumbup:
      Zu zweit spielbar :thumbup:
      Kampf betont :thumbup:
      Wenig Text im Spiel (nur Story bei den Kampagnen) :thumbup:
      Glückskomponente bezieht sich auf Karten ziehen


      Glück ist wohl auch wie schnell die Spiele im Retail erscheinen und ob alles so wird wie versprochen. :D
      Ok, da passt ja schon mal sehr viel, werde mich informieren, danke! :)

      woodoo03 schrieb:

      Liebe Pikmin, und wieder fragst Du nach etwas, was ich genauso auch schon gesucht habe. Und ich finde, ein einfaches Tabletop zum direkt losspielen ohne viel Text gibt es durchaus, und es wurde hier auch schon genannt - Songs of Blades and Heroes.

      Gibt es in vielen Geschmacksrichtungen, das Basiswerk gibt es in Deutsch (das weiß ich, weil ich der offizielle Übersetzer bin) und kann man für wenige Euro als Pdf kaufen. Schnapp Dir irgendwelche Figuren aus irgendwelchen Spielen, und los gehts.

      Ich selbst spiele es nicht mehr, weil es einfach inzwischen zu simpel ist. Aber für den Einstieg ist es ideal und genau das, was Du beschreibst.

      Krosmaster Arena ist ein guter Erwerb, aber ich fürchte, dass mit den vielen Sondereigenschaften der Figuren Dein Mann eventuell abgetörnt werden könnte.

      Und alle Command&Color-Spiele (Battlelore, Westeros, Memoir 44j sind bei uns richtig gefloppt, weil die Kartenhand darüber entschidet, welches Spielfelfdrittel aktiviert werden darf - und das nervt einen Schachspieler so richtig, wenn er nicht die Figuren spielen darf, die er will, weil ihm die Karte dazu fehlt.

      Viel Glück. Und lass bei Gelegenheit doch mal hören, ob Dungeon Twister für Euch funktioniert hat.
      Ich habe mir das tatsächlich schonmal angeschaut und finde es sehr interessant. Hab auch schon eine Quelle gefunden, wo ich das pdf kriegen könnte. :) Danke sehr!

      Die ganzen Sondereigenschaften bei @Krosmaster sind ok bis jetzt! Haben schon dreieinhalb Partien gespielt, er findet es ganz gut! :D :D :D Bin sooo happy! Ich hab es aber für den Einstieg total vereinfacht, bis das alles aus dem Effeff sitzt. Kein Geld, keine Items, nur sechs Gewinngroschen, wer zuerst zwei in Folge tötet, gewinnt, kein Blockieren und Ausweichen. Ich nehme an, dass ihm das beim ersten Match gelungen ist hat zu seiner Zufriedenheit mit dem Spiel beigetragen :D (*fiesunterstell*). Also das ist soweit ok, aber ja, zu Beginn hatte ich vor den Eigenschaften auch ein wenig Schiss. (hier längere Pause, weil er mich fragte "wollen wir eine Runde spielen?" 8o Gefällt also echt!)
      Ich muss halt noch viel erklären, aber es läuft.

      Mit deinen Bedenken zu Westeros etc. könntest du gut recht haben. Das hatte ich noch gar nicht so realisiert, aber jetzt kann ich ihn mir sehr gut vorstellen: "Wieso kann ich denn meine Einheiten DORT nicht bewegen? Ja, ich will aber nicht die links bewegen, die brauch ich nicht. Was soll das denn!" :D
      Ich habe aber hier im Forum so günstige Angebote bekommen, dass ich es drauf ankommen lassen werde.

      Eine Rückmeldung zu Dungeon Twister kommt in jedem Fall, wenn wir es mal ausprobiert haben! Sind die verschiedenen Eigenschaften der Charaktere dort noch diverser als bei Krosmaster oder vergleichbar oder weniger?
    • @Pikmin
      Zu Westeros ist @woodoo03 ein Fehler unterlaufen. Das Spielfeld ist nicht mehr gedrittelt. Die Einheiten werden hauptsächlich über Generäle aktiviert oder einzelne Truppenteile über bestimmte Marker. Damit ist es wesentlich freier in der Taktikwahl als Battlelore 1. Edition, Memoir'44 oder Commands and Colors Ancient geworden.
      Das ist neben dem Thema der Hauptgrund, wieso ich diese Version für gelungener und langfristig auch spielspaßfördernder halte.
    • Du hast recht. Für C&C Ancient sind linke Flanke, Rechter Flügel etc. thematisch sehr passend, da es sich im Maßstab von "Armeen" handelt, während es sich bei Westeros eher um Scharmützel, mit wenigen hundert Mann, handelt.

      Grundsätzlich ist das dritteln des Spielfeldes nicht das bzw. mein Problem, sondern deren Folge mit dem Handkartenmanagement. Die Einheiten kreiseln, aufgrund Handkartenlimit, so komisch hin und her, am besten noch auf der Drittellinie, bis die passende Hand vorhanden und der Abstand zum Gegner stimmt und zack schlägt man zu. Das ist zum einen "Ahistorisch" und dies nun wirklich zu einem Glücksspiel macht, wer zuerst die passende Hand hat, natürlich extrem bedingt durch Erfahrungswerte, bzgl. welche Karten gut sind und vor allem die der Gegner haben könnte.
      (Nicht das der Eindruck entsteht, ich finde C&C Ancient nicht gut, ganz im Gegenteil.)

      Die Problematik mit den Handkarten hat Westeros sehr gut gelöst. Grundsätzlich kann man mit jeder Karte jede Einheit aktivieren, wenn ein verfügbarer General in der Nähe ist. Damit spielt das Handkartenmanagement nicht mehr die Rolle wie bei C&C A, sondern wirklich das taktische Vorgehen um die Generäle. Dafür fährt Westeros leider mit einer Unzahl von Sonderregeln auf, die immer wieder nachgeschlagt werden müssen.
    • brettundpad.de schrieb:

      Hahaha, aber ohne Witz, die Sendung mit der Maus rockt. Als Kind geguckt, jetzt mit Kindern. Von daher, es ist nicht die schlechteste "Dokumentation", man denke da nur an irgendwelche DMAX oder Galileo Sendungen.
      ...und nach der Werbepause der große Praxistest: Wer kommt schneller von Hamburg nach Berlin? Der Inline Skater, der Radfahrer oder der ICE-Passagier?
      ...und wie viele Hot Dogs kann der der dicke Typ hier verdrücken, bis ihm schlecht wird?
      Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)
    • Machiavelli101 schrieb:

      Du hast recht. Für C&C Ancient sind linke Flanke, Rechter Flügel etc. thematisch sehr passend, da es sich im Maßstab von "Armeen" handelt, während es sich bei Westeros eher um Scharmützel, mit wenigen hundert Mann, handelt.


      Ja ok, aber wenn man jetzt Ziehpech hat und rundenweise nur eine Seite bewegen kann hört es doch auch bald auf mit dem thematisch passen, oder?

      Grundsätzlich ist das dritteln des Spielfeldes nicht das bzw. mein Problem, sondern deren Folge mit dem Handkartenmanagement. Die Einheiten kreiseln, aufgrund Handkartenlimit, so komisch hin und her, am besten noch auf der Drittellinie, bis die passende Hand vorhanden und der Abstand zum Gegner stimmt und zack schlägt man zu. Das ist zum einen "Ahistorisch" und dies nun wirklich zu einem Glücksspiel macht, wer zuerst die passende Hand hat, natürlich extrem bedingt durch Erfahrungswerte, bzgl. welche Karten gut sind und vor allem die der Gegner haben könnte.
      (Nicht das der Eindruck entsteht, ich finde C&C Ancient nicht gut, ganz im Gegenteil.)


      Also jetzt hab ich eine Frage - ist Battlelore ein C&C-System? Also ich hab mir ein paar C&C-Kästen ergoogelt, ist das quasi immer dasselbe Regelwerk, nur die Einheiten sind anders und bei Battlelore halt Fantasy?



      Die Problematik mit den Handkarten hat Westeros sehr gut gelöst. Grundsätzlich kann man mit jeder Karte jede Einheit aktivieren, wenn ein verfügbarer General in der Nähe ist. Damit spielt das Handkartenmanagement nicht mehr die Rolle wie bei C&C A, sondern wirklich das taktische Vorgehen um die Generäle.


      Gut :thumbsup:
      Dafür fährt Westeros leider mit einer Unzahl von Sonderregeln auf, die immer wieder nachgeschlagt werden müssen.
      Iiiieeek ;(
      Ist es denn noch spielbar, wenn man zB die ersten Runden einfach ein paar Sonderregeln cuttet, oder ist das alles so miteinander verzahnt, dass man nicht sinnvoll was weglassen kann? (wie gesagt haben wir bei Krosmaster jetzt erstmal das Kaufsystem und das Blockieren und Ausweichen weggelassen, macht trotzdem Spaß, ginge sowas ähnliches auch bei Westeros?)
    • Pikmin schrieb:

      Ja ok, aber wenn man jetzt Ziehpech hat und rundenweise nur eine Seite bewegen kann hört es doch auch bald auf mit dem thematisch passen, oder?
      Irgendwann kommt auch die andere Flanke. Man spielt ja ein Kartendeck durch.

      Pikmin schrieb:

      Also jetzt hab ich eine Frage - ist Battlelore ein C&C-System?
      Ja!
      Gruß aus dem Münsterland
      Herbert

      ______________________________
      I'm old enough to know what's wise
      and young enough not to choose it
    • Das wichtigste hat Herbert schon gesagt. Man spielt ein Kartendeck durch. Also kommen auf jeden Fall beide Flanken dran ;-), nur vielleicht nicht in der Reihenfolge in der man die braucht.

      Ja, die Reihe basiert auf das von Richard Borg erdachte Borg-System. Westeros, was nicht direkt von Borg ist, aber von diesem System inspiriert wurde, spielt sich daher spieltechnisch etwas anders. Grundsätzlich ist das Grundregelwerk immer ähnlich Kennst du eins, kannst du die anderen einschätzen, ob es was für dich ist.
      Thematisch (mir bekannt):
      Antike: C&C Ancient + Erweiterungen
      Mittelalter: europäisches soll bald kommen, Samurai
      Neuzeit: C&C Napoleon + Erweiterungen, Battle Cry (US-Bürgerkrieg)

      Moderne: I. Weltkrieg, Memoir´44 (2.Weltkrieg) + Erweiterungen

      Fantasy: Battlelore + Erweiterungen, Westeros + Erweiterungen

      Und da sie bei unterschiedlichen Firmen erschienen und erscheinen, sind diese leider auch unterschiedlich teuer (40-80€). Betrifft aber auch das Material.

      Zu den Sonderregel in Westeros. Man kann und soll mMn das Spiel Kampangenartig spielen. Das erste Szenario ist relativ einfach und dann steigert es sich, was Anzahl der Truppen und Sonderregeln betreffen.
      Die Sonderregeln beziehen sich hauptsächlich auf Gelände, Status/ Standort/ Eigenschaften der Truppenteile, sowie Eigenschaften der Anführer. Auch wenn ich Westeros ungefähr 15 mal gespielt habe, muss ich immer wieder kleine Regeln nachschlagen, was aber ein generelles Problem von Spielen aus dem Hause FFG ist.
      Weglassen würde ich Sonderregeln nicht, da es die Szenariobalance raushauen könnte.
    • So - Mal was zu Shadow War Armageddon - Weil es ganz gut zur Ausgangsfrage passt.

      SW:A ist ein Skirmisher im Warhammer 40k Universum (und baut auf den Necromundaregeln aus den 90er auf).

      Alles was man zunächst dafür braucht ist das Regelbuch, Würfel, Maßband und ein kleines Team. Ähnlich wie Kill Team gehts hier nicht um Großschlachten mit zig Eingeiten, sondern um kleine Einsatzkommandos in der Größe zwischen 3 (mindestens) und meistens 10. Einige wenige können mehr (20/Orks) oder weniger (5/Tyraniden) als Maximum aufstellen.

      Das ist alles zusammen vergleichsweise günstig (auch wenn das Regelbuch mit 30€ soviel kostet wie ein normales Brettspiel). 10 Gebrauchte und bemalte Necrons gingen zb gerade für 8€ bei Ebay weg - Das bildet zb. schon das max. an Necron Figuren ... Auch 10 Chaos Space Marines / Kultisten oder ein paar Orks gibts gebraucht und bemalt für vergleichsweise wenig Geld und hat man alles was man so braucht.

      Eigentlich dreht sich das Spiel natürlich um Kämpfe in Fabrikgelände usw - Klappt aber auch ersteinmal zum Einstieg normal auf einer Ebene ganz gut. Ein Kampagnensystem ist im Regelwerk beschrieben und die Figuren können aufsteigen / sich verbessern usw...

      Eine echte Alternative zu den Großkampfschlachten mit teuren Fahrzeugen uswusw...

      Es gab eine Starterbox mit Gelände - Die ist bereits ausverkauft. Hier gibts die Regeln der weiteren Fraktionen als kostenloses PDF direkt von GW - Ausgeben darf man bis zu 1000 Punkte:

      SWA_Killteams_GER.pdf
    • Neu

      Vielleicht wurde es schon genannt - aber:
      #RivetWars!

      Das Spiel ist gerade bei mir eingetroffen, es kostet aktuell bei Magierspiele nur 18€, sonst 70€+!
      Da kann man nicht so viel falsch machen. Es gibt einen Berg sehr amüsanter kleiner BigHead Soldaten mit abgefahrenen Maschinen des ersten Weltkriegs - eben nicht realistisch...

      Die Regeln sind denkbar einfach, und man haut sich direkt auf die Mütze! Wie gesagt - bei dem Preis macht man kaum was falsch... ;)
    • Neu

      Meins ist auch heute angekommen - Habs aber bisher noch nicht ausgepackt...glaube auch das könnte was nettes sein (zumindest für den Preis - Deutlich mehr hätte ich für die paar Szenarien aber nicht ausgegeben - Da reizt mich Battlelore 2nd und dessen Setting einfach mehr)

      Zusätzlich haben wir unsere erste Runde Shadow War: Armageddon hinter uns. Habe mich mit dem Spiel nun ersteinmal mehr beschäftigt - Der Einstieg ist oft mit kleinen Grundboxen der Teams möglich - Grundbox Tau / Grundbox Genestealer + Regelbuch und Marker/Würfel (Regelbuch bei Ebay kaufen - Da gubts ein Angebot für Regelbuch + Marker zum Preis vom Regelbuch allein). Macht aber trotzdem ca. 70€ und man muss bauen (und gegebenenfalls malen).

      Wir haben zunächst für die Einführung Space Marines gegen Orks mit Space Marines Regeln gespielt - Einfach nur zum kennenlernen der Mechaniken auf ganz kleinem Terrain. Flottes Spiel mit einigen (positiven) Verönderungen zur 7. Edition von 40k - Das gibt einen Vorgeschmack auf die kommende 8. Edition, die deutlich einsteigerfreundlicher wird...sehr gut!

      Langsam randgetastet, Deckung genutzt, versteckt, in Feuerbereitschaft gegangen (neu im Gegensatz zur 7. Edition) - Hat Spaß gemacht....für die nächste Zeit wird unser Blood Bowl Dienstag zum Shadow War Dienstag :) Bin gespannt auf das erste richtige Spiel und danach auf sie Kampagne.

      Zur Kampagne:
      Man sammelt in den Spielen Promethium Tanks und kann diesen Rohstoff fürs Aufleven nach einem Match eintauschen - So kann man neue Ausrüstung und Fertigkeiten oder auch weitere Unterstützung erlangen. Hat jemand 15 Tanks gesammelt, so gehts ans letzte Spiel und danach ist die Kampagne um...Ist wohl bei mehreren Spielen an einem Tag zu schaffen (wenn man zu 2. spielt). Danach gibts Wiederspielreiz durch anderes Gelände / neue Fraktionen oder andere Ausrüstungsoptionen bzw. Teamzusammenstellungen...fein :)
    • Neu

      @Harry2017 Da ich auch aufgrund der 8. Edition damit liebäugle wieder etwas 40 k zu spielen hab ich mir mal die Death Masque Box geholt - weißt du ob man die da enthaltenen Trupps auch für Armageddon einsetzen kann? Dazu bin ich mir nicht sicher, ob ich bzgl. Skirmisher nicht doch eher Richtung Kill Team schauen soll, hat das mal jemand ausprobiert?

      Leider hab ich in der Einheitenliste für Armageddon nichts zu Orks gefunden, gibt's die nur im Regelwerk?
    • Neu

      @Chordcommander

      Das schöne an Armageddon ist: Man kann so gut wie alles irgendwie benutzen, was kein Fahrzeug oder ein großes Monster ost. Du hast in der Death Masque Box zwar keine Space Marine Scouts - Aber es hindert Dich ja keiner Deine normalen Marines aufzustellen. Davon hast Du jedenfalls genug. Es spielen übrigens viele die Space Marines nach den Chaos Space Marines Regeln (denn die dürfen auch normale Marines aufstellen und nicht nur Scouts)

      Die Harlequin Player (und der Troupe Master) die Du hast sind dazu genau die, die Du eh für eine normale Truppe brauchen würdest - Dazu (laut einlesen) noch einen Death Jester, der schon eine besondere Einsatzkraft darstellt. Hast also n feines Killteam (bzw. 2) bereits fertig und kannst loslegen.

      Orks / Space Marines und Astra Militarium gibts nur im Regelwerk, die restlichen sind alle in der kostenlosen PDF die ich oben verlinkt habe. Auch Dir der Tipp: Nimm den Ebaylink von mir, da hast Du die Marker kostenlos dabei...ich ärger mich immer noch meine extra bezahlt zu haben :D

      Kill Team habe ich auch hier, aber das ist wirklich nur ein kleines Minigame ohne Kampagne nach den Regeln der 7. Edition - Da finde ich Shadow War von den Regeln (und dem zusätzlichen Kampagnenmodus) deutlich besser.
      ANZEIGE
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harry2017 ()