Nemesis by Awaken Realms - SemiCoop Alien-like Spacecrawler

  • Und genau in diesem Schiffsbereich war ich unterwegs. Diese 3er-Marker fehlten dann. Zumal es für alle eine Spielphase gab, wo schlicht kein Raum mehr eine Suchoption bot und der Weg zu neuen Räumen (für mich) durch Geräuschemarker verstopft waren. Aber es geht mir hier nicht um erinnerte Goldwaagen-Details, sondern die Vermittlung eines so von mir subjektiv erlebten Spieleindrucks. Bin auf andere Sichtweise ebenso gespannt. :*


    PS: Wenn ich Nemesis für ein schlechtes und blödes Spiel halten würde, dann würde ich nicht so viel dazu schreiben, sondern es einfach als einmalige Spielerfahrung ignorieren (wie z.B. Stay Away und und und ...)

    Einmal editiert, zuletzt von ravn ()

  • ANZEIGE
  • ravn Will ja wie geschrieben auch nur ein bisschen relativieren, weil ich der Meinung bin, dass Nemesis nicht ganz so zufällig ist, wie es in deinem Beitrag vielleicht rüber kommt.


    IMO macht Nemesis viele Dinge richtig und die Atmosphäre habe ich in noch keinen anderen Spiel so erlebt.


    Es ist aber natürlich Amitrash, d.h. wenn ich keine Zufälle mag, dann sollte ich das Spiel eher meiden.


    Ein Begriff, der mir bei dem Spiel immer wieder in den Sinn kommt, ist 'erbarmungslos'. Und das ist es, was für mich das Spiel so faszinierend macht. Die Knappheit der Items, die Ausweglosigkeit, die Schwierigkeit zu entkommen (eine Handvoll Status Checks am Ende des Spiels bevor man überhaupt daran denken kann ob man sein Objektive erfüllt hat - wenn man denn überhaupt noch lebt), dir wenige Munition und die übermächtigen Gegner.


    Ich bin jedenfalls gespannt auf die weiteren Partien (die nächste ist schon geplant) und freue mich jetzt schon auf die restlichen Stretch Goals und Erweiterungen. Kein Gedanke daran, dass ich doch ein zu großes Paket unterstützt habe.


    Und derweil warten noch die full CoOp Variante und die Kampagne auf uns. :)

    Einmal editiert, zuletzt von d0gb0t ()

  • Ich hatte es ja schon geschrieben, und empfinde es nach wie vor so: beim Semi Coop kann man gewinnen, ohne dass die anderen verlieren. Eigentlich können alle gewinnen!

    Es gibt einige Objectives, die nicht miteinander vereinbar sind ABER es gibt ja auch immer Alternativen! Man hat von Anfang an zwei Objective-Karten, und da man nicht gezielt einen Spieler umbringen kann, würde ich immer eine Alternative wählen.

    Schon das Beispiel, dass das eigene Objective das Erforschen zweier Schwächen ist - das ist ja tatsächlich hilfreich! Und den anderen Spielern kann es egal sein, ob das nun dem Spieler beim Gewinnen hilft oder nicht!

    Aber gleichzeitig führt es dazu, dass wenn Spieler 1-3 ihre Ziele erfüllt haben und in Hibernation gehen, der 4. Spieler, der sein Ziel nicht erfüllt hat, das Spiel weiter in die Länge zieht: Entweder er schafft es noch, oder er sprengt das Schiff, weil niemand sonst dann gewinnt, wenn er nicht...

  • Mit Zufälligkeiten im Maße eines Eldritch Horrors kann ich gut leben :)


    Ohne es gespielt zu haben schätze ich, dass das Spiel/solche Spiele ihren Reiz gerade daraus ziehen.


    Oder um mal Der 13. Krieger zu zitieren: „Können wir das schaffen?!“ „...wird sich zeigen!“. ;)


    Anders ausgedrückt hätte man sich aus ausrechnen können, dass man mit den Adlern hätte zum Schicksalsberg fliegen können, aber dann hätten wir keine Trilogie gehabt ;)

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

    2 Mal editiert, zuletzt von Mafti ()

  • Erbarmungslos und teils hilflos beschreibt das Spielgefühl recht gut. Habe mir derweil fernab meiner eigenen Erstpartie mal diverse Reviews und Sessionreports angeschaut. Einhellige Meinung ist, dass Nemesis es wahnsinnig gut schafft, eine beklemmende Alien-Atmosphäre zu schaffen. Um die zu erzeugen, gehört die Ungewissheit dazu. Amitrash eben.


    Kann ich so nur ganz fett unterschreiben und zwar so fett, dass je weiter meine Erstpartie zurückliegt, die besonderen Ereignisse dieser Partie mir in Erinnerung geblieben sind und die während der Partie so von mir so empfundenen teils zu zufälligen Spielelemente immer weiter in der Hintergrund rücken. Zitat d0gb0t: "IMO macht Nemesis viele Dinge richtig und die Atmosphäre habe ich in noch keinen anderen Spiel so erlebt.Es ist aber natürlich Amitrash".


    Und wenn ich intensiver zurückdenke, muss ein eingestehen, dass ich diverse zufällige Situationen hätte vermeiden können, durch vorausschauendes Spiel im Wissen, wie man das Spiel vorausschauender spielen kann. Und nebenbei dann angefragt, ob ich nicht noch eine All-In-Version mitbestellen kann. :-)

  • Das Spiel ist sehr unfair, oder besser: Kann sehr unfair sein.

    Gerade das Limit an Bränden ist ein Knackpunkt bei dem Spiel, wie man hier gut nachlesen kann:

    Damaging Fire Event | Nemesis | BoardGameGeek


    TL;DR:

    Muss der 9. Feuer-Marker platziert werden, explodiert das Schiff.

    Brennen zwei Räume, dann gibt es eine gute Wahrscheinlichkeit, dass sich das Feuer ausbreitet und damit 8 Marker platziert sind. Jede Erforschung lässt nun das Schiff hochgehen, wenn man ein entsprechendes Token umdreht. Und so einfach lässt sich Feuer nicht löschen...


    Auch andere unfaire Situationen sind möglich, aber das ist im Sinne des thematischen/cineastischen Gefühls dabei. Ich mag es dennoch... ;-)

  • Ich find, es hört sich sehr gut an mit dem leicht steuerbaren Zufallselementen. Eines meiner Lieblingsspiele ist Robinson Crusoe, da spielt einem die Insel auch mal arg mit, wenn die falschen Ereignisse kommen. Das gehört zur Atmosphäre einfach dazu, dass man auch mal hilflos mit anschauen muss, wie alles den Bach runtergeht. Muss man halt mögen, dass man dadurch auch mal ein Spiel ohne eigenes Zutun verliert.

  • ANZEIGE
  • Muss man halt mögen, dass man dadurch auch mal ein Spiel ohne eigenes Zutun verliert.

    Naja, die Alternative wäre langweilig, da man dann ein Spiel lösen könnte und jede Partie gewinnt...

    Es geht ja auch nicht darum irgendwas zu "gewinnen", sondern zu überleben. Wenn man da ohne eigenes Zutun gewinnen würde, wäre das kein gutes Survival-Game ;)

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Mal an die Nemesis-Besitzer: Ich finde, dass die Papptüren nur mässig bis gar nicht in den Füßen halten.

    Habt ihr da eine Idee? Kleben? Mit Tesafilm unten umkleben, damit es "strammer" sitzt? (Viel fehlt nicht, damit es fester ist)
    Heißklebepistole?


    Und ja, ich weiß, es gibt ein Terrain-Pack - aber ich finde die Papp-Türen optisch schön...

  • Man, das liest sich alles sehr geil :D Ich freu mich wahnsinnig drauf. Man muss es dann mit der richtigen Erwartungen spielen und den Zufall hier und da umarmen. Wenn es genau die Spannung erzeugt, die es braucht, dann passt das doch.

    Ich bin mal gespannt wie sehr sich das Kopfkino von Alone unterscheidet. Dort habe ich nun meine erste Partie hinter mir. Die Kritiken sind ja durchwachsen, ich hatte allerdings eine einfach wahnsinnig gute erste Partie (2 Spieler). Gerade zum Ende hin, wenn dem Held die Zeit im Nacken sitzt, da habe ich jede Sekunde die Panik beim Helden gespürt. Dann geht das Licht aus. Ich melde irgendwo Geräusche. Die Lebenspunkte schwinden. Die Orientierung verloren. Genial! Zwei Sektoren vor dem Ziel ist der Held dann gestorben. Hat uns echt atmosphärisch richtig begeistert.

  • ANZEIGE
  • MOD: Verschoben von 11.03.-17.03.2019

    Dann die zweite Mission der Koop-Kampagne von #Nemesis, jetzt zu dritt:


    Weiterhin ist die Lösung, dass die Mission-Events über Comics erzählt werden unglaublich toll.

    Da bin ich übrigens hin und her gerissen. Ja, das trägt ungemein zur Stimmung bei, keine Frage! Aber Vorlesen von Comics funktioniert einfach nicht, was dazu führt, dass das Buch einmal herum gereicht wird, damit jeder den Abschnitt gelesen hat. Da wäre ein großformatigeres Heft - oder eine App, auf der man auf einem Tablet Panel für Panel anzeigt, toll!!

  • Da bin ich übrigens hin und her gerissen. Ja, das trägt ungemein zur Stimmung bei, keine Frage! Aber Vorlesen von Comics funktioniert einfach nicht, was dazu führt, dass das Buch einmal herum gereicht wird, damit jeder den Abschnitt gelesen hat. Da wäre ein großformatigeres Heft - oder eine App, auf der man auf einem Tablet Panel für Panel anzeigt, toll!!

    Die Idee ist weiterhin toll und eine App mag ich nicht. Über die Umsetzung des Comis kann man natürlich diskutieren. Format, Bindung und Handhabung. Ist mir aber lieber, dass sich jeder die Minute nimmt und den Comic liest, als wenn einer nen drögen Text mit den Aufgaben runterliest.

    Ach ja? Definier mir "normal"!

  • Da bin ich übrigens hin und her gerissen. Ja, das trägt ungemein zur Stimmung bei, keine Frage! Aber Vorlesen von Comics funktioniert einfach nicht, was dazu führt, dass das Buch einmal herum gereicht wird, damit jeder den Abschnitt gelesen hat. Da wäre ein großformatigeres Heft - oder eine App, auf der man auf einem Tablet Panel für Panel anzeigt, toll!!

    Die Idee ist weiterhin toll und eine App mag ich nicht. Über die Umsetzung des Comis kann man natürlich diskutieren. Format, Bindung und Handhabung. Ist mir aber lieber, dass sich jeder die Minute nimmt und den Comic liest, als wenn einer nen drögen Text mit den Aufgaben runterliest.

    Ringbuch wäre auch super! Dann könnte man es so in die Mitte legen, dass es alle sehen können und lesen können. Dieses doofe kleine Softcover nervt mich halt! Du hast ja auch gesehen, wie es "zerfällt". Wahrscheinlich werde ich das Risiko eingehen und es Binden lassen; also Schneiden und Stanzen... Hilft ja nix!

  • Tom

    Vor dem Binden könntest Du es einscannen - dann könnte man es auf Tablets und Smartphones anschauen.


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • ANZEIGE
  • Nicht wirklich, da ich Schnitt & Bindung in einem Copyshop machen lasse... wobei... die dürften einen Auto-Scanner haben... hm...

    Ich wäre jedenfalls daran interessiert. ;)


    Ich glaube nicht, daß jemand wirklich objektiv sein kann - alle Meinungen sind subjektiv.
    Natürlich gilt das auch für mich.

  • Zum Comic: Wäre es nicht „gangbar“ so vorzugehen wie bei Atome Stories? Nur der aktive Spieler liest und gibt anschließend mit eigenen Worten wieder?

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

    Einmal editiert, zuletzt von Mafti ()

  • Neulich mal wieder Nemesis auf den Tisch gebracht. War nun die dritte "Runde" in der ich das Spiel gespielt habe und nun weiß ich auch, wann das Spiel nicht so wirklich Spaß macht.


    Gespielt haben wir mit 5 Leuten, dazu 2 Neulinge, einer davon "nur" Magicspieler.


    Nachdem das Spiel aufgebaut und die wichtigsten Sachen erklärt worden waren, wollten wir direkt loslegen und praktisch learning by doing praktizieren, was gerade auch von den neuen Mitspieler so gewünscht wurde, nur Regeln erklärt bekommen sei zu langweilig. Also gut.


    Die beiden Neulinge saßen auch noch nebeneinander und waren in Runde 1 Startspieler und Nummer 2. Vorteil hätte eigentlich sein sollen, dass sie das ganze Schiff praktisch jungfräulich vorfinden und somit der erste Zug schnell abgehandelt sein sollte. So die Theorie. In der Praxis dauerte es alleine 20 Minuten, bis Spieler Nummer 3 an der Reihe war. Wirklich erstaunlich, worüber man sich Gedanken machen kann, wenn man eigentlich noch nix aufgedeckt hat. Einer hatte sich mehr oder weniger absichtlich verplappert und alle wussten, dass er was erforschen musste. Also wurde natürlich in epischer Dimension spekuliert, wo denn wohl das Labor sein könne. Da noch nichts aufgedeckt war, ließ sich hier nun alles oder nichts vermuten. Naja. Gut. Bei Anfängern hat man ja noch immer etwas mehr Rücksicht und so ging es dan doch auch irgendwann mal weiter.


    Meine Ziele waren entweder Spieler 1 darf nicht überleben (Spieler 1 war einer der Neuen, daher habe ich das Ziel für mich direkt ausgeschlossen) oder ein Signal zu senden und das Nest bzw. das ganze Schiff zu zerstören.


    Wir schlichen also mutig durch das Schiff, einer brenzligen Situation konnte ich durch Pläne des Versorungssystems oder so entkommen und die Wartungschächte nutzen, langsam wurde es auf dem Spielbrett aber mit Noisemarkern mehr als nur voll. Als dann praktisch (gefühlt) kein Noisemarker mehr platziert werden konnte, ohne einen Angriff auszulösen, wurde natürlich in der Bag Phase ein Adult gezogen und jeder musste einen Noiseroll machen. Ich stand mit wem anders in einem Feld und alle Zugänge waren schon mit Markern belegt. Wunderbar. Von 5 Leuten haben allerdings tatsächlich 3 Leute das X gewürfelt, darunter auch mein Feldnachbar und ich. Die Stimmung am Tisch kann dann wohl nur verstehen, wer das Spiel selbst gespielt hat, aber Glück und Schadenfreude so dicht beieinander, das hat schon was.

    Irgendwann wude dann die erste Rettungskapsel aktiviert und es wurde dann doch das eine oder andere Alien platziert, Zeit also, dass Spiel endlich zu beenden.

    Der letzte aufgedeckte Raum war dann auch erst das Nest, es kamen noch zusätzliche Eier hinzu und das Nest lag da, wo es nur 2 Zugänge hat. Da man jedes Ei einzeln zerstören muss, dazu immer würfelt und es halt nur 2 Zugänge gab, war mir das einfach zu riskant, bzw. zu langwierig. Also Plan B, Selbstzerstörung.

    Bis dahin war der Abend zwar etwas langsamer, aber doch noch unterhaltsam. Ab hier wurde es dann - zumindest für mich - nicht mehr sonderlich spaßig.


    Ein Spieler, der sein Ziel mit etwas Glück sogar noch erreichen konnte, lief mir hinterher, nur um auf mich eine Granate zu werfen - was ging, da ich zu dem Zeitpunkt in einem Kampf mit einem Alien verwickelt war. Danach lief er zurück ins "Alienmutterland", nur um die Selbstzerstörung zu deaktivieren und direkt danach durch massive Alienangriffe zu sterben.

    Der nächste half einem weiteren Mitspieler dann auch noch, indem er per Tausch ein Item von ihm nahm und damit eine Kapsel aktivierte, ohne selbst auch nur irgendwas davon zu haben, da klar war, dass der Spieler - der auch noch direkt nach ihm dran war - sich in seinem Zug sofort mit Würfelglück in die Kapsel setzt und startet. Das Würfelglück hatte er sogar...

    Auf meine Nachfrage, was das denn solle, wurde nur geantwortet: "Hauptsache, du gewinnst nicht, du hast das Schiff sprengen wollen."

    Der letzte Mitspieler schaffte es wie auch immer in die erste Rettungskapsel, war auf und davon und sogar nicht infiziert, Ziel erfüllt und somit gewonnen.


    Naja. Ich muss nicht unbedingt gewinnen, ich kann auch bei einer Niederlage Spaß haben, aber irgendwie war das dem Spielspaß eher abträglich. Da habe ich dann auch verzichtet das Ende weiter auszuspielen. Wäre wohl recht schnell gegangen, 2 immerhin schon geflohen, einer tot, aber da fehlte mir dann doch die Motivation.


    Ich bleibe dennoch dabei, das Spiel ist super thematisch, bietet unter Umständen eine Menge Spannung und man kann wirklich Spaß dabei haben - allerdings sollte man auch ein gewisses Frustpotential vertragen können. In der Besetzung dann nur noch Voll-Coop, dann dürfte sowas wohl nicht passieren.

    Mit freundlichen kollegialen Grüßen


    Syrophir


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    "Die Menschen hungern nach der Wahrheit, doch wissen sie selten ihren Geschmack zu schätzen."

  • Zitat

    Ein Spieler, der sein Ziel mit etwas Glück sogar noch erreichen konnte, lief mir hinterher, nur um auf mich eine Granate zu werfen - was ging, da ich zu dem Zeitpunkt in einem Kampf mit einem Alien verwickelt war. Danach lief er zurück ins "Alienmutterland", nur um die Selbstzerstörung zu deaktivieren und direkt danach durch massive Alienangriffe zu sterben.

    :D das stelle ich mir gerade in Filmform vor :D


    Danke für den Bericht:thumbup:

    Top 10 (jeweils ohne Reihenfolge)

  • Neulich mal wieder Nemesis auf den Tisch gebracht. War nun die dritte "Runde" in der ich das Spiel gespielt habe und nun weiß ich auch, wann das Spiel nicht so wirklich Spaß macht.


    ...


    Ich bleibe dennoch dabei, das Spiel ist super thematisch, bietet unter Umständen eine Menge Spannung und man kann wirklich Spaß dabei haben - allerdings sollte man auch ein gewisses Frustpotential vertragen können. In der Besetzung dann nur noch Voll-Coop, dann dürfte sowas wohl nicht passieren.

    Also auch wenn Dein Spielerlebnis (am Ende) frustrierend war: Bei mir hat der Bericht Lust auf das Spiel geweckt. Hatte mich vorher noch nie damit beschäftigt und hab hier nur rein gelesen, weil ich als Tainted Grail Backer noch unentschlossen bzgl. der Sprachwahl bin und mal querlesen wollte, wie es bei den anderen AR-Titeln mit der Qualität der Übersetzung aussieht (wobei es ja hier keine Deutsche Version zu geben scheint?), aber jetzt werde ich mich in das Spiel mal einlesen.

  • Gibt eine deutsche, bzw. wird es geben. Ist aber noch nicht ausgeliefert.


    Das Spiel kann ich bedenkenlos empfehlen, falls man nicht Eurogamer aus Überzeugung ist.

    Mit freundlichen kollegialen Grüßen


    Syrophir


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    "Die Menschen hungern nach der Wahrheit, doch wissen sie selten ihren Geschmack zu schätzen."

  • ANZEIGE
  • Wenn ich die ganzen Berichte hier lese, ärgere mich langsam, dass ich One-Wave-Shipping gewählt habe... :(

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Mhhh, ich kann dich voll verstehen und „sinnfreie“ aggressive Habdlungen haben für mich auch DeT gekillt. Aber wenn ich mir das in Filmformate vorstelle... Wenn jemand auf einem Schiff die Selbstzerstörung aktivieren würde, auf dem ich mich befinde, dann würde ich den auch als Feind sehen...

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Ja, da bin ich bei dir, bei Selbstzerstörung einfach so "aus Spaß", OK. Aber hier war das Schiff schon von Aliens dermaßen überfüllt, sowas darf man gar nicht erst zur Erde kommen lassen^^.


    Filmisch gesehen macht es auch Sinn, dass der eine Spieler dem anderen geholfen und sich praktisch heroisch geopfert hat. Aber halt nicht spielerisch.


    Und der "Granatenwerfer" musste nur ein Ei erforschen, welches er schon hatte. 2 Räume weiter "rechts" war das Labor. Direkt neben dem Labor lag die Steuerkonsole für die Rettungskapseln und von da waren es nur 3 Räume bis zu selbigen.

    Das hätte man in 6 Runden packen können, mit etwas Glück sogar recht locker. Aber er geht 2 Räume weiter nach "links" mir hinterher, triggert dabei noch Aliens, bleibt im brennenden Raum stehen und nimmt sich alle Chancen. Filmisch erklärbar: Er hat dem Druck nicht standhalten können und wurde wahnsinnig.


    Ich hätte es zumindest versucht und nicht einfach nur wen anders behindert. Hätte er das Ziel gehabt, mich zu töten, wäre auch alles gut. Das hätte ich vertragen, wenn auch nur mit passendem Trashtalk.

    So fühlte sich die Niederlage und der Sieg des zweiten Mitspielers irgendwie"unfair" an, ohne jetzt wie ein Kindergartenkind klingen zu wollen^^.


    Naja, morgen bzw. schon fast gleich muss ich mit einem der Mitspieler arbeiten, da wird es sicher noch eine ausführliche Manöverkritik geben...

    Mit freundlichen kollegialen Grüßen


    Syrophir


    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    "Die Menschen hungern nach der Wahrheit, doch wissen sie selten ihren Geschmack zu schätzen."

  • Einfach den AR Support anschreiben, die stellen auf 2-Wave um gegen den Aufpreis.

    Oh, danke für den Tip, das wusste ich nicht. Aber ob sich das noch lohnt? One-Wave-Shipping war ja für April 2019 angekündigt...

    Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.
    Die Bibel: Johannes 3,16

  • Ok, dann verstehe ich, was du meinst! Bei unserer DeT-Runde war es ein Pärchen, bei dem sie sich komplett geopfert hat und kurz vor Ende sich dann hat kampflos von ihrem Mann überrollen lassen, sodass der auf 7 Burgen kam. Mit den Worten „Dann gewinnt wenigstens einer von „uns“!“. Das sollte ein ähnliches Gefühl gewesen sein. Find ich auch nicht lustig, wenn man so aus der Rolle fällt.

    Designer, Kickstarter, Hobbyautor, Sprecher, Lektor & Spielenerd.

  • Ok, dann verstehe ich, was du meinst! Bei unserer DeT-Runde war es ein Pärchen, bei dem sie sich komplett geopfert hat und kurz vor Ende sich dann hat kampflos von ihrem Mann überrollen lassen, sodass der auf 7 Burgen kam. Mit den Worten „Dann gewinnt wenigstens einer von „uns“!“. Das sollte ein ähnliches Gefühl gewesen sein. Find ich auch nicht lustig, wenn man so aus der Rolle fällt.

    Das ist dann wohl eines dieser berühmten Pärchen, die man besser an getrennte Tische setzen sollte. ;)

    Mein Blog (Illustrationen, Brettspieldesign, Angespielte Spiele)

    Einmal editiert, zuletzt von PeterRustemeyer ()

  • ANZEIGE