Gespieltenquote

  • Dann mal als Gegenpol zu Sankt Peters Thread...


    Wie viele eurer Spiele im Schrank habt ihr in 2017 mindestens einmal auf dem Tisch gehabt?

    War 2017 ein gutes Spielejahr für euch? Habt ihr genug Zeit dafür gefunden?


    Wie viele verschiedene Spiele habt ihr insgesamt geschafft zu spielen?



    Ich habe mittlerweile satte 93 Spiele im Schrank, von denen 47 in diesem Jahr auf den Tisch kamen, also ziemlich genau 50 %


    Da ich meine Spiele erst seit Ende Oktober logge, konnte ich nur überfliegen, was 2017 außer dem eigenen Besitz noch auf den Tisch kam - immerhin mindestens 34 verschiedene Spiele.


    Ein tolles Jahr 8))

  • ANZEIGE
  • Bin in diesem Jahr bis dato auf 287 analoge Mehrspielerpartien von 102 verschiedenen Spielen gekommen, das ist in der Summe eher mau :(.


    Digital kommen da bei ca. 50 verschiedenen Spielen noch ein paar Partien hinzu, wie viele kann ich nicht genau sagen, aber deutlich mehr als die analogen.


    Und schließlich bleiben noch die reinen (für mich)Solospiele, wie Herr der Ringe und Arkham LCG, Gloomhaven, Mage Knight, 7th Continent, Kingdom Death Monster, This war of Mine usw., da hab ich einiges spielen können, aber die logge ich auch nicht mit...


    Bleibt die Hoffnung, dass es in der Gruppe nächstes Jahr wieder besser wird...

  • 1776 Partien verteilt auf 118 verschiedene Spiele. Etwa die Hälfte der Partien online.

    48 Spiele mit mindestens 5 Partien, 6 mit 50+ (davon 4 hauptsächlich online).
    Bei 307 im Bestand ergibt sich ohne bereits wieder veräußerte oder (noch) nicht im Regal befindliche Spiele (4) eine Quote von 37,1 % (114/307).


    Das sieht auf dem Papier zwar ganz gut aus, allerdings waren nur 29 von 118 gespielten Spielen von mir mit 8 oder höher bei BGG bewertet (80 7+). Ich habe also auch viel Zeug gespielt... Aber es wird besser :) Mehr dazu die Tage an anderer Stelle.

  • ANZEIGE
  • Ich tracke meine Spiele seit Februar und komme auf knapp über 110 Partien dieses Jahr.

    Schön, dass bei den meist gespielten die Spiele aus dem eigenen Schrank recht wiet oben kursieren, sonst wär was falsch ;)


    Die Top 10 des Jahres sind

    Scythe 8* ( ca 6 davon mit dem eigenen )

    Nmbr9 5

    Terraforming Mars 5* (mind 4x die eigenen Version)

    7 Wonders 4 ( Turnier )

    Yokohama 4*

    Die holde Isolde 3

    Noria 3*

    Pulsar 3*

    Through the ages 3 *

    Roll for the Galaxy 3


    Schön dass es ältere Recken wie Nations, Kanban, Concordia ( die ganz sicher aus den eigenen Reihen ) auch auf den Tisch schafften.

    Bei den Neuheiten sind Heaven & Ale und Clans of Caledonia mit 2 noch nicht im Ranking, bin aber guter Dinge dass das in 6 Monaten anders aussehen wird.

    Besucht uns auf unserer Seite unter "www.mister-x.de" oder liked uns bei facebook um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

  • Ich habe dieses Jahr bis jetzt 366 Partien mit 127 verschiedenen Spielen gespielt.

    Ich habe 55 meiner 69 Spiele gespielt (fast 80%).

    89 Spiele habe ich zum ersten mal gespielt.


    Das mit großem Abstand am meisten gespielte Spiel war: Mechs vs Minions mit 26 Partien


    Damit bin ich super zufrieden und hoffe das ich 2018 ähnlich viel spielen werde!

  • Extended Stats weiß Rat:

    Ich habe (bis jetzt, das Jahr ist ja noch nicht rum) 427 Partien von 105 verschiedenen Spielen gelogged, davon 39 neue Spiele. Was die Gesamtzahl betrifft, das zweitbeste Jahr, seit ich logge, trotz des anstrengendsten Berufsjahrs.

    Gespielt habe ich 59.5% meiner im Besitz befindlichen Spiele (finde ich überraschend hoch, den Anteil, übrigens). Allerdings ist das eine relativ nichtssagende Quote, weil man die ja auch einfach durch Verkauf ungespielter Spiele hochjagen kann, und was nützt das?!?


    Interessanter finde ich den H-Index, der liegt bei mir bei 21; allerdings ist der natürlich automatisch höher, wenn man schnelle, kurze Spiele bevorzugt, die man auch mehrfach an einem Abend zockt (was ich auch gern mal mache, aber da liegt nicht mein Hauptinteresse). Daher sind #StarRealms und #RaceForTheGalaxy meine am häufigsten gespielten Spiele. (Auf Platz 3 übrigens Schach, das habe ich früher viel gespielt, und auf Platz 4 schon Agricola).


    Ganz interessant auch die Neuerwerbungen, die gehen seit fünf Jahren zurück:



    Fazit: Ich orientiere mich weiter daran, worauf ich Lust habe, und lasse alle Kennzahlen, KPIs, Quoten und Beträge im Büro. :-)

  • Extended Stats

    Ich mach’s mal wie du, da sicherlich nicht jeder damit etwas anzufangen weiß:

    BGG Extended Stats

    BGG-Gilde: Extended Stats: Friendless' Play Statistics

    Auch spannend das bereits mal erwähnte Projekt Board Game Charts


    Der h-index kann ein guter Indikator sein, ob jemand cult-of-the-new Anhänger ist oder nicht. In meinem Fall zeigt sich einfach nur, dass ich in all den Jahren auch immer mal wieder viel online gespielt habe (h-index ohne Erweiterungen: 60; für 2017 bin ich ein Shiftago von 18 entfernt).


    Bahnhof? h-index 17 = 17 Spiele mindestens 17 mal gespielt

  • Gespielt habe ich 59.5% meiner im Besitz befindlichen Spiele (finde ich überraschend hoch, den Anteil, übrigens). Allerdings ist das eine relativ nichtssagende Quote, weil man die ja auch einfach durch Verkauf ungespielter Spiele hochjagen kann, und was nützt das?!?

    Klar kann man das durch den Verkauf ungespielter Spiele steuern, aber andersrum ja genauso. Ich habe z.B. gespielte Spiele gegen ungespielte weggetauscht, verschlechtere damit dann quasi meine Statistik.


    Da ich erst seit diesem Jahr wieder viel spiele, kann ich noch keine Langzeitstatistik vorweisen.

  • Und schließlich bleiben noch die reinen (für mich)Solospiele, wie Herr der Ringe und Arkham LCG, Gloomhaven, Mage Knight, 7th Continent, Kingdom Death Monster, This war of Mine usw., da hab ich einiges spielen können, aber die logge ich auch nicht mit...

    Habe mal die für mich relevanten fett hervorgehoben. Beim HDR verpasst du meiner Meinung nach schon was. Allein das "richtige" Nutzen von Fernkampf und Schildwache (sofern wir hier vom LCG sprechen) empfinde ich als einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Solospiel. Sofern daran Interesse .. hör dich mal in deiner Umgebung um, ob da nicht noch das Fellowship geplant ist (fiel ja aufgrund der zuspät-Lieferung seitens FFG aus) .. da solltest du das Spiel dann mal von einer anderen Seite kennen lernen.

    Bei TWOM macht für mich das Spielen mit ein paar Mitspielern noch mal einen anderen Reiz aus. Wo man vorher noch für sich allein entschieden hat, kommen plötzlich noch andere Ideen mit rein. Ich nenne es mal Gruppendynamik oder vielleicht auch Gruppenzwang :)

  • Habe mal die für mich relevanten fett hervorgehoben. Beim HDR verpasst du meiner Meinung nach schon was. Allein das "richtige" Nutzen von Fernkampf und Schildwache (sofern wir hier vom LCG sprechen) empfinde ich als einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Solospiel. Sofern daran Interesse .. hör dich mal in deiner Umgebung um, ob da nicht noch das Fellowship geplant ist (fiel ja aufgrund der zuspät-Lieferung seitens FFG aus) .. da solltest du das Spiel dann mal von einer anderen Seite kennen lernen.

    Bei TWOM macht für mich das Spielen mit ein paar Mitspielern noch mal einen anderen Reiz aus. Wo man vorher noch für sich allein entschieden hat, kommen plötzlich noch andere Ideen mit rein. Ich nenne es mal Gruppendynamik oder vielleicht auch Gruppenzwang



    Also vielen Dank für den Hinweis, aber ich kann dich beruhigen, ich hab nichts verpasst ;)


    Ich hab von den knapp 90 Abenteuern, die ich besitze, auch 82 schon im zwei Personen "Betrieb" gelöst, aber hin und wieder versuch ich auch eines Solo...:)

  • ANZEIGE