Messe Nürnberg- Erfahrungsberichte

  • Hallo,

    ich habe erstmalig die Möglichkeit die Nürnberger Messe zu besuchen.

    Ich freue mich schon sehr darauf, weiß allerdings nicht so recht was mich dort erwartet. Kann ich in Nürnberg überhaupt Spiele käuflich erwerben, oder ist die Messe eher nur für Händler gedacht, welche eventuell vor Ort bestellen?

    Im Vergleich zu Essen (war noch nicht dort), dürften ja auch deutlich weniger Verlage aus dem Brettspielbereich überhaupt ausstellen, oder?

    Würde mich freuen, wenn ich einige Erfahrungsbericht von euch lesen könnte.

    Vielen Dank schon mal!

  • ANZEIGE
  • Erfahrung von der Buchmesse: am letzten Tag wird durchaus verkauft. Aber nur die Ausstellungsexemplare.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________
    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • .... den Erfahrungsberichten einiger Nürnbergbesucher aus den Vorjahren habe ich entnommen, dass häufig die neuen Frühjahrsspiele dort nur vorgestellt werden und noch nicht fertig produziert sind. Daher wird die Auswahl an Spielen, die dort theoretisch verkauft werden könnten, eher gering ausfallen. (Neuheiten von Amigo gibt es schon im Handel - von anderen Verlagen habe ich das noch nicht sehen können, was die Breite des Frühjahrs-Neuheiten-Portefeuille angeht...)

  • ANZEIGE
  • Erfahrungsgemäß kannst du dort nichts kaufen - was auch daran liegt, dass die wenigsten Spiele schon fertig sind. Ein Großteil ist nur als Vorproduktion anzusehen und wird erst im Frühjahr/Sommer zu erwerben sein.


    Aber auch ohne Käufe ist die Spielwarenmesse ein Erlebnis - zumindest dann, wenn du früher als Kind gerne einen Spielwarenladen besucht hast. Es macht schon großen Spaß durch die riesigen Hallen zu wandeln und einfach nur zu schauen (also fernab der Spiele).

    "Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!" Oliver Wendell Holmes


    "Das wenigste, das man liest, kann man brauchen; aber das meiste, was man braucht, hat man gelesen." Ernst R. Hauschka


    ...und auch ich bin einer dieser Blogger: www.fjelfras.de - Brettspielblog mit Biss

    Einmal editiert, zuletzt von fjelfras ()

  • Das es eine Messe für "Spielwaren" - also alles was darunter fällt - ist dir bewusst? Die Megakracher aus dem Brettspielbereich darfst du da auch nicht erwarten. Sieht manch einer vermutlich anders, nüchtern betrachtet ist es nunmal so...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • Für Fachbesucher braucht es halt keinen Verkauf und keine Anspielmöglichkeit.


    In meinen Augen gibt es 3 Gründe nach Essen zu fahren:

    • Über die Messe schlendern und Leute treffen
    • Kaufen
    • Spielen

    Auf Nürnberg übertragen:

    • Schlendern kann man in Nürnberg gewiss auch, aber man trifft halt eher die Leute die für ihre Profession Geld erhalten.
    • Kaufen ist in Nürnberg nur unter der Hand möglich
    • Spielen geht da wohl gar nicht.

    Es spricht aber gewiss nichts gegen einen entspannten Besuch. Insbesondere wenn einen noch Sachen über Brettspiele hinaus (Modellbau, Modelleisenbahn oder Ähnliches) interessieren.

    Gruß aus dem Münsterland
    Herbert

    ______________________________
    I'm old enough to know what's wise
    and young enough not to choose it

  • Ich frage mich ja schon so ein bisschen, wie jemand, der eine reine Fachbesucher-Messe besuchen darf, nicht wissen kann, was ihn dort erwartet. Widerspricht das nicht ein bisschen dem Fachbesucher-Status?


    Oder anders gesagt: wer, warum auch immer, dort eingelassen wird, sollte doch eigentlich zumindest grob wissen, was er dort tun/sehen/kaufen/interviewen/verhandeln/vorstellen/etc kann und was nicht.

  • Ich frage mich ja schon so ein bisschen, wie jemand, der eine reine Fachbesucher-Messe besuchen darf, nicht wissen kann, was ihn dort erwartet. Widerspricht das nicht ein bisschen dem Fachbesucher-Status?


    Oder anders gesagt: wer, warum auch immer, dort eingelassen wird, sollte doch eigentlich zumindest grob wissen, was er dort tun/sehen/kaufen/interviewen/verhandeln/vorstellen/etc kann und was nicht.

    .... Pegasus hat in einigen ihrer Spiele aus der Herbstproduktion "goldene Tickets" hinterlegt ( aus Anlass ihres Firmenjubiläums), womit man eine Eintrittskarte für die Nürnberger-Spielwarenmesse geschenkt bekommt.

    Die 20 glücklichen "goldene-Ticketbesitzer" z.B. könnten einem Nürnberger Messebesuch recht "unbedarft" gegenüberstehen :winke:....

  • Soweit ich weiß gab/gibt es eine Sonderaktion von Pegasus zum 25jährigen Jubiläum, bei der 25 Tagestickets für die Spielwarenmesse Nürnberg in das Spiel Showtime zufällig verteilt wurden. Die wenigsten der Gewinner/Finder eines solchen Tagestickets dürften als Fachbesucher gelten. Vielleicht ist chrizlutz einer aus den 25 Gewinnern.


    Edith sagt: gab62 war mit seiner Antwort schneller...

    Einmal editiert, zuletzt von Prinz ()

  • ANZEIGE
  • Hallo Herbert,

    Wie soll jemand wissen was ihn erwartet wenn er noch nie dort war?

    Nun ja - die Eintrittskarte muss Chris ja von irgendjemand Kompetenten erhalten haben. Vielleicht den mal fragen. Wenn er über die Presse dort Zugang erhält, sollte allerdings auch ein Basiswissen vorliegen, um dort über die Vorgänge berichten zu können. Edit: siehe vorherigen Beiträge
    Für die Praktiker werden dort die Neuheiten und das Verlagsprogramm vorgestellt und Einkäufe für das Weihnachtsgeschäft angebahnt.
    Für Geld gehen dort direkt keine Spiele über den Tisch. Es besteht aber die Möglichkeit, Exemplare für andere "Dienstleistungen" zu erhalten.

    Liebe Grüße
    Nils (reizt diese Messe bereits seit Jahren nicht mehr. Infos aus dem Netz sind einfach schneller und weniger mühselig.)

  • Nürnberg ist komplett anders als Essen. Die Messen kann man nicht miteinander vergleichen.

    Du bist hier auf einer Spielwaren (Order) Messe.


    Die wichtigsten Brettspiele findest Du in Halle 10.1/ 10.2 (zweigeschossig). Viele Spiele z.B. von Hans im Glück werden einzeln von Erklärbären detailliert erläutert. Anspielen ist in den seltensten Fällen möglich. Vielfach sind das alles Vor-ab Exemplare die erst im April / Mai, teilweise auch erst im Herbst erscheinen werden. Kaufen sollte eigentlich nur in den seltensten Fällen möglich sein. (Dafür kannst Du evtl. einiges an Promomaterial bekommen)

    Auf alle Fälle hast Du viel Platz, viel Ruhe, kein Gedränge und kannst mal über den Tellerrand hinausschauen. Empfehlenswert die Modellbau/ Zubehör Halle und in jedem Fall das Feuerwerk am Samstag gegen 18 Uhr! So was tolles habe ich selten gesehen. Dazu einen gratis Glühwein.


    Also falls Du die Möglichkeit hast dorthin mitzufahren, solltest Du diese nutzen. Schon der Eindrücke wegen.

  • ob man sie denn überhaupt hätte stellen dürfen

    Grundsätzlich ist es ein Fachmesse und keine Publikumsveranstaltung, es ist die Spielwarenmesse, auf der sogar die Kinder unerwünscht sind. :/
    Dass dein Lieblingsverlag Pegasus dieses Konzept mit Aktionen unterläuft, fehlte einfach an Information.
    Der Unbill liegt da nicht Chris gegenüber vor, sondern eher gegenüber den Kartenverteilern (Aus Sicht der Veranstalter betrachtet)
    Ich denke, die Hinweise, dass es keine Publikumsmesse ist, sind für Chris ebenfalls hilfreich.

  • Anstatt eine Frage zu beantworten wird darüber diskutiert ob man sie denn überhaupt hätte stellen dürfen.

    Wo genau wurde das hier gemacht. Gerne per PN.


    #typischHerbert ;-)

    "We are the unknowns. Lower your shields and surrender your ships. We will add your biological and technological distinctiveness to our own. Your culture will adapt to service us. Resistance is futile."


    Meine Spiele: Klick mich

  • Ich frage mich ja schon so ein bisschen, wie jemand, der eine reine Fachbesucher-Messe besuchen darf, nicht wissen kann, was ihn dort erwartet. Widerspricht das nicht ein bisschen dem Fachbesucher-Status?


    Oder anders gesagt: wer, warum auch immer, dort eingelassen wird, sollte doch eigentlich zumindest grob wissen, was er dort tun/sehen/kaufen/interviewen/verhandeln/vorstellen/etc kann und was nicht.

    meine Freundin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich (in einer sozialen Einrichtung tätig) doch Spiel-und Fördermaterial für die Einrichtung kaufen könnte, und daher Besucher der Messe in Nürnberg sein könnte.

    Soweit hab ich bisher nie gedacht, dass (jetzt wird die Messe für mich erst interessant) ich dadurch ja meine geliebten Brettspiele in Nürnberg in Augenschein nehmen könnte. Hoffe die rechtfertigt meine Fragen zum Thema...

  • dass ich (in einer sozialen Einrichtung tätig) doch Spiel-und Fördermaterial für die Einrichtung kaufen könnte

    Hmm - gibt es dafür nicht andere Portale. Das ist doch Einzelhandel. Die Messe ist eher eine Händlerveranstaltung und es geht um Anbahnungen von größeren Abnahmen. Die Informationen für ein entsprechendes Angebot sind in Nürnberg schon zugänglich, aber wegen der Größe der Veranstaltung nicht unbedingt leicht zu finden. Man muss bereits vorher wissen, was man sich ansehen will und wo in den vielen Hallen das zu finden ist. Für die Hallenwechsel fahren auch Busse um das Gelände. =O

  • ANZEIGE
  • Eine "Rechtfertigung" wurde hier nie verlangt. Wenn etwas #typischUnknowns ist, dann sind das höchstens solche Unterstellungen. Muss man denn alles krampfhaft negativ auslegen?!


    Ich gönne jedem einen Besuch der Messe, wenn's ihn (oder sie) interessiert. Aber man darf sich doch auch mal etwas wundern, wie jemand, der offenkundig nicht Fachbesucher ist, so eine reine Fachbesuchermesse besuchen will bzw. kann. Wenn diese Nachfrage demjenigen hilft, Enttäuschungen durch falsche Erwartungen zu vermeiden (z.B. Enttäuschung darüber, nichts kaufen zu können), dann ist durch so eine Nachfrage doch auch dem Threadstarter geholfen.

  • vielen Dank! Genau solche Antworten und Anregungen habe ich mir vorgestellt und erhofft!

  • Diesen oder einen sehr ähnlichen Fred gibt es doch jedes Jahr wieder? Wäre toll, wenn das vielleicht mal jemand in einen Wiki-Artikel packen könnte! ;)


    (wenn ich dafür Zeit hätte, würde ich es machen - Danke der Nachfrage im voraus!)

    BGG-User: Cyberian (habe mehr als 500 Spiele im Tausch abzugeben und freue mich über jedes Angebot!)

  • Die wichtigsten Brettspiele findest Du in Halle 10.1/ 10.2 (zweigeschossig).

    ... und im Foyer von Halle 11. ;)

    Dass dein Lieblingsverlag Pegasus dieses Konzept mit Aktionen unterläuft, fehlte einfach an Information.

    Es ist schon seit Jahrzehnten immer so gewesen, dass auf der Nürnberg-Messe auch Menschen rumlaufen, die keine "echten" Fachbesucher sind, sondern die auf Einladung von Ausstellern dort sind. Das ist gängige Praxis.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Es ist schon seit Jahrzehnten immer so gewesen, dass auf der Nürnberg-Messe auch Menschen rumlaufen, die keine "echten" Fachbesucher sind, sondern die auf Einladung von Ausstellern dort sind. Das ist gängige Praxis.

    Irgendwie beschleicht mich dennoch das Gefühl, dass die Jubelschreie des Veranstalters extrem gedämpft ausfallen, wenn ein Aussteller Eintrittskarten wahllos verschleudert. Widerspricht das nicht ein ganz klein wenig dem Sinn einer Fachmesse? Aber das Marketing hat ja eigene Gesetze, die so etwas wohlwollend billigen, nicht? ;)

  • Es ist schon seit Jahrzehnten immer so gewesen, dass auf der Nürnberg-Messe auch Menschen rumlaufen, die keine "echten" Fachbesucher sind, sondern die auf Einladung von Ausstellern dort sind. Das ist gängige Praxis.

    Irgendwie beschleicht mich dennoch das Gefühl, dass die Jubelschreie des Veranstalters extrem gedämpft ausfallen, wenn ein Aussteller Eintrittskarten wahllos verschleudert. Widerspricht das nicht ein ganz klein wenig dem Sinn einer Fachmesse? Aber das Marketing hat ja eigene Gesetze, die so etwas wohlwollend billigen, nicht? ;)

    Es ist wirklich vollkommen normal dass auf Fachmessen eine gewisse Anzahl an Leuten rumlaufen, die fachfremd sind. I. d. R. haben diese Fachfremden aber einen indirekten Bezug zum Thema oder eben ein starkes privates Interesse am Thema der Messe. Zwei Beispiele:

    1. Ich arbeite nicht in der Spielebranche, bin aber häufig auf der Spielwarenmesse in Nürnberg. Theoretisch hätte ich die Möglichkeit einen Lieferanten (z. B. Ravensburger, Kosmos) in meinem Einkaufsbereich zu listen und mit ihm Geschäfte zu machen. Faktisch bin ich aber als Privatperson dort.
    2. Ich war beruflich gerade 2 Tage auf der IPM in Essen (weltgrößte Pflanzenbaumesse). Dort sind u. a. Lieferanten von Düngern, Töpfen etc., aber auch Blumen, Gestecke usw. werden dort ausgestellt. Es gibt zahlreiche Familien, die sich Karten besorgen um dort die tolle Blumenvielfalt zu besichtigen.

    Weder in Nürnberg, noch in Essen auf der IPM wird etwas verkauft. Allerdings bekommt man manchmal von Lieferanten Muster oder Geschenke (v. a. am Sonntag) überreicht.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 14:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Orleans — 6 Tzolkin — 7 Bora Bora

    8 Lorenzo — 9 Great Western Trail — 10 Trajan — 11 Concordia — 12 Blackout — 13 Newton — 14 Troyes

  • Auf der Spielwarenmesse werden Dir die Spiele nur kurz erklärt bzw. vorgestellt und privat gekauft werden darf dort auch nichts.

    Wenn Du Brettspiele spielen und kaufen (Flohmarkt) möchtest, dann bist Du bei dem Nürnberger Spielefest genau richtig. Diese Veranstaltung läuft nämlich parallel zu der Spielwarenmesse. :)

    Nürnberger Spielefest 2019


    Adresse (liegt in der Altstadt) :

    Hauseckstein
    Burgstr. 1-3
    90403 Nürnberg


    Einmal editiert, zuletzt von Kronshorst ()

  • ANZEIGE
  • Widerspricht das nicht ein ganz klein wenig dem Sinn einer Fachmesse? Aber das Marketing hat ja eigene Gesetze, die so etwas wohlwollend billigen, nicht?

    Meines Wissens ist es den Veranstaltern der meisten Fachmessen durchaus recht, wenn eine kleine (!) Menge von fachfremden Besuchern existiert. Zum einen sehen solche Besucher die Messe noch mit ganz anderen (meist leuchtenden) Augen und berichten entsprechend positiv über ihr Erlebnis. Und zum anderen heben diese Besucher ja auch die Zahlen in der Statistik.


    Also ja, Marketing hat seine eigenen Gesetze.

    André Bronswijk
    Thygra Spiele
    (u. a. für Pegasus Spiele tätig)

  • Widerspricht das nicht ein ganz klein wenig dem Sinn einer Fachmesse? Aber das Marketing hat ja eigene Gesetze, die so etwas wohlwollend billigen, nicht?

    Also ich bin in der Baubranche unterwegs und da gibt's durchaus Messen, da fahren einige Besucher nur hin, weil es an jedem zweiten Stand was zu saufen gibt, vollig egal, ob sie was mit dem grundsätzlichen Thema der Messe zu tun haben.

    Der moralische Maßstab, der von vielen bei der Spiele-/Spielwarenbranche angelegt wird, hat vermutlich damit zu tun, dass wir unser Hobby so wertschätzen und dementsprechend ernst nehmen, aber vielleicht ist er auch ein bisschen hoch, hm?

  • Ich besuche Nürnberg nun das fünfte Mal. Spiele kaufen ist nicht möglich (die nicht offiziellen Wege sind mir nicht bekannt). Es ist eine reine Fachmesse und die meisten Verlage sind in den Hallen 10.0 und 10.1. (Ausnahme: Halle 12: Ravensburger, Hasbro / Halle 11: Pegasus / Halle 3 HABA / Halle 1: Game Factory)

    In der Regel kann man sich die Spiele am Stand von den dortigen Mitarbeitern erklären lassen. Meistens können auch Photos gemacht werden. Dort sind aber sehr häufig Prototypen oder Spiele zu sehen, die nicht im finalen Zustand sind. Diese kommen in den meisten Fällen erst so ab März (teilweise auch erst Ende II. Quartal) in die Läden (Ausnahmen sind Amigo und NSV und bei dem ein oder anderen Verlag 3-4 Spiele, die zu diesem Zeitpunkt schon fertig sind).


    Spielen kann man nur an sehr wenigen Ständen.

    Das tolle ist aber die extrem ruhige Atmosphäre, in der man die Spiele auf sich wirken lassen kann.

    Ich habe inzwischen meine Nürnberg-Vorschau fast fertig (fehlen noch 3-4 Verlage, die in den nächsten Tagen kommen) und werde wieder vor Ort berichten (wie einige andere Bloggerkollegen auch): Nürnberg - Spielwarenmesse 2019: Auflistung nach Verlagen - Brettspielbox - Brettspiele, Reviews, News und EventsBrettspielbox – Brettspiele, Reviews, News und Events

  • Wer nach Nürnberg kann, sollte das auch mal machen.

    Und das sage ich nicht, wegen der vielen tollen Brettspiele. Sondern, schaut Euch um was die Welt sonst so noch zu bieten hat. Modelleisenbahnen, RC Cars, Puppen, Kostüme, Spielzeug, Feuerwerk, alles was China sonst noch produziert :)

    Aber eine Warnung hab ich: In Nürnberg essen sie ihr Sauerkraut süß.... sowas sollte unter Strafe verboten werden :)
    Und: Wenn du auf die Messe gehst, nimm genug Wasser mit, denn die Preise auf der Messe sind unverschämt hoch.

  • Gestern war ich auf der Nürnberger Spielwarenmesse. Hier in Kurzform was mir erwähnenswert erscheint.


    Schmidt Spiele:

    Doppelt so clever sollte bekannt sein. Finde ich klasse.

    Die Taverne im Tiefen Thal: positive Überraschung. Ein Mix aus Würfeleinsetzspiel mit Kartenziehmechanismus und zahlreichen Optimierungsmöglichkeiten. Es gibt 5 Module, die man nicht nach Belieben, sondern aufbauend hinzufügen kann und das Spiel dann noch etwas anspruchsvoller machen. Unsereins wird gleich mit allen 5 Modulen starten und dann ein schönes Kennerspiel haben. Anspruchsvoller als Quaksalber. Gefiel mir gut.

    Dizzle: ist zwar das 638. Würfelspiel auf dem Markt, hat mir aber dennoch gefallen.


    Barrage samt Erweiterung The Leeghwater Project. Sieht toll aus, sehe ich mir in Essen genauer an.


    Pegasus:

    Second Chance von Rosenberg finde überflüssig

    Subtext von W. Warsch ist eine Version von dem sehr guten Partyspiel Link. Dieses Mal halt mit zeichnen. Gefiel mir gut.

    Revolution 1828 von Stefan Feld bei Frosted Games sieht sehr interessant aus.

    Die Undo-Reihe bei Pegasus ist zwarfür Familien, könnte aber auch für Story-begeisterte Vielspieler was sein. Ich werde das bestimmt mal spielen.


    Ravensburger

    Von Gravitrax wird es 3 neue Elemente geben, die witzig aussehen. Interessieren tut mich das ganze (noch) nicht weil meine Jungs erst 6 und 4 sind.

    Leider war noch keine Grafik zur neuen Version von Burgen von Burgund zu sehen.

    "Wo kämen wir denn hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!" (Kurt Marti)
    Top 14:
    1 Gaia Project — 2 Mombasa — 3 Nippon — 4 Auf den Spuren von MP — 5 Orleans — 6 Tzolkin — 7 Bora Bora

    8 Lorenzo — 9 Great Western Trail — 10 Trajan — 11 Concordia — 12 Blackout — 13 Newton — 14 Troyes

    2 Mal editiert, zuletzt von Baseliner ()

  • ANZEIGE