11.02.-17.02.2019

  • #LordsOfHellas Solo-Modus/Story Modus


    30 Minuten aufgebaut und Regeln gelesen, auf die Uhr geschaut, ins Bett gegangen. Wird in den nächsten Tagen fortgeführt.


    ----------


    #StarWarsRebellion, Erstpartie mit meiner Freundin als Rebellin.


    Aufgebaut in 30 Minuten (inkl. Erklärung und Anfänger-Aufbau), entsprechend wurde ohne Aktionskarten gespielt. Ich als Imperium habe diesmal versucht möglichst wenig eigene Aktionen zu spielen und dafür mich stärker auszubreiten.


    Mal weg vom Spiel waren die Reaktionen meiner Freundin eigentlich viel interessanter, nachdem sie sich 2 Jahre lang gestreubt hat Rebellion auszuprobieren.


    Im Verlaufe von 3 Stunden wechselten die Gefühle von "Ich versteh nicht, was Du daran toll findest - ich hab ja kaum Möglichkeiten durch die Karten" zu positiver Stimmung.


    Ich habe ihr dann natürlich nicht immer alle Pläne vermiest, ihre Angriffe mal durchgehen lassen, Sabotagemarker nicht direkt entfernt, etc. pp. - Eben eine Kennenlernpartie für die Möglichkeiten, nicht um den Sieg.


    Irgendwann habe ich mich dann in eine Situation bringen lassen, in der ich mit meinem Anführer eine große Armee an einem Ort gebunden habe. Man stelle sich vor: Ein Rebellensystem und in zwei benachbarten Systemen gibt es eine kleine und eine große imperiale Armee, wovon die große durch den Anführer an Ort und Stelle festgehalten wurde. Also zog ich mit der wesentlich kleineren Armee ein. Das verwunderte sie erst, aber als dann nach kurzer Erklärung der Groschen fiel, hat's auf einmal Spaß gemacht.


    Letztendlich habe ich sie gewinnen lassen, obwohl das Spiel dennoch spannend war: Sie musste ihren Stützpunkt von Dantooine verlegen und hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch wenig Auswahl. Ich konnte sie wieder festsetzen und wusste, dass sie entweder auf Endor oder auf Mon Calamari sitzen musste, wo ich in der nächsten Runde hätte einfallen können. Die Lösung wäre Endor gewesen.


    Man sieht also, trotz dass ich ihr vieles habe durchgehen lassen, war das Spiel dennoch sehr knapp. Ein Spieler mit Kenntnis der Karten spielt einen Anfänger mit Leichtigkeit an die Wand. Aber wer hat daran in einer Erstpartie schon Spaß? ;)


    Immer noch zu Recht meine Nummer 1 und mit Erweiterung sogar 11 von 10 Punkten.

  • ANZEIGE
  • Venus wurde verschmäht und aussortiert.

    ...
    Zum Einsatz kamen dann die Konzerne:
    ...
    Viron (blaue Kartenaktion zweimal pro Generation), grünerSpieler.

    Die Konzerne hattet ihr demnach dabei? Wenn Venus nicht auf Gegenliebe stößt, kann man trotzdem die Karten ohne Bezug zu Venusaktionen oder Tags durchaus übernehmen. Da sind schon ein paar gute dabei...

    Bitte senden Sie mir Ihre E-Mail doppelt, ich brauche eine für´s Archiv :/

  • #Robinson Crusoe

    Unter der Woche Solo der zweite Anlauf beim ersten Szenario. War ganz guter Dinge, da ich in der Erstpartie zwei Regelfehler hatte a) für den Ausbau des Unterschlupfes zahlte ich immer 2 Holz UND 1 Fell statt ODER und b) ich hatte iwann mal 3 bedrohungsmarker auf dem jagdstapel liegen wobei nie mehr als 1 iwo liegen darf.


    dadurch ganz gut gestartet u als in runde 4 der regenwürfel ins Spiel kam kein Problem bekommen. Dadurch aber evtl wieder zu unvorsichtig geworden, Freitag verloren und Unterschlupf nicht weit genug hoch gebracht um der vollen Anzahl an bedrohungswürfeln gewappnet zu sein. Dazu noch bei der Jagd mit nicht sonderlich hohen waffenstärke einen Tiger angetroffen. Letztendlich trotz höherer Punktezahl wieder meinen Wunden erlegen.


    #KingdomDeathMonster

    Am Freitag kam es wg Krankheit u Fasching leider nicht zur geplanten Fortsetzung unserer 4er Gloomhaven Kampagne. Daher mit dem verbliebenen Kumpel KDM auf den Tisch gepackt. Wir entschlossen uns nochmal ganz von vorn anzufangen da wir bei der erstrunde doch einige spielfehler drin hatten.

    Sollte also besser laufen nun dachte ich.. und gleich mal in der First Story 2 survivor verloren ?

    In Runde 2 und 3 dann nochmal jeweils locker mit der gebauten Ausrüstung und vor allem der Survivalaktion Dash den Löwen besiegt.

    Mein aktuelles Lieblingsspiel, nimmt platzmässig allerdings gefühlt die ganze Wohnung ein und hat doch auch ordentlich Verwaltungsaufwand..


    #Scythe

    Karten gesleeved, Regeln gelesen, letzte Woche allerdings nicht geschafft Solo zu testen. Viell schaff ich’s ja diese Woche.. ?

  • 1. #SpiritIsland -- zu viert einmal. Dies war der neunte Versuch. Wir haben das Herz der Insel verteidigt und hatten zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, in Schwierigkeiten zu kommen. Das mag dran gelegen haben, daß wir sehr gut zusammengearbeitet haben und unsere Geister auch ein bißchen aufeinander abgestimmt haben. Oder es lag dran, daß in der ersten Phase keine Invasoren über das Wasser kamen. Es gefällt uns immer noch sehr gut, aber langsam stellt sich doch so etwas wie Routine ein.

    Hallo Nora, wie muss ich das unterstrichene verstehen?
    Was genau ist die erste Phase?

  • Endlich dieses Wochenende den ersten (kleinen) Spieleabend seit längerer Zeit geschafft. Ein Baby schränkt da doch etwas ein.

    Das befreundete Paar stammt zur Hälfte aus den USA und daher brachten sie #OregonTrail mit, dessen Vorlage, ein Computerspiel aus den 1980ern, in den Staaten nahezu ikonisch und daher das Thema enorm beliebt ist. Hier dürfte diese Serie nahezu unbekannt sein. Ich jedenfalls meine, mich gut in diesem Segment auszukennen und habe davon noch nie etwas gehört.


    Aber die Prämisse des Spiels klang wirklich spannend. Als Familie muss man einen Treck über eine Strecke bewegen, die sich im Laufe des Spiels ergibt. Dabei muss man darauf achten, dass niemand stirbt, in Städen und Forts handeln, Wild jagen und die Ressourcen auf dem knapp bemessenen Planwagen managen.

    Voller Eifer schleppte ich also zu Beginn meinen Wagen über einen Fluss, was eine Rückkehr in die Heimatstadt zwar erschwert, aber irgendwie muss man ja vorankommen. Dank des mitfühlenden Denkens der Spielrunde, sah ich mich alsbald in der nächsten Runde von Flüssen umgeben, was mich enorm aufhalten würde. So weit, so spannend.

    Dann... zog... ich... eine... Karte! Darauf stand, dass mein Planwagen ein gebrochenes Rad habe und ich zwei Optionen, damit niemand aus meinem Wagen stirbt (warum auch immer):

    Möglichkeit 1: Repariere es mithilfe von Ersatzteilen. Leider konnte ich noch keine kaufen, da noch keine Stadt aufgedeckt war.

    Möglichkeit 2: Fahre zur nächsten Stadt. Das ging nicht, da ich von Flüssen umgeben und nicht wieder in die Heimatstadt konnte.


    So kam es, dass ein Familienmitglied in der zweiten Runde starb und vom Wagen geschmissen wurde. Das wäre neben meinen seelischen Plagen gar nicht so schlimm, wenn es bei der Abrechnung nicht Punktabzug für jedes gestorbene Familienmitglied gäbe, dessen Höhe sich daran bemisst, wie weit entfernt vom Ziel die Leiche begraben wurde. So stand ich da, in der zweiten Runde, von Flüssen umgeben und mit so vielen Punkten Rückstand, dass ich sie unmöglich einholen konnte. Das Spiel und damit die persönliche Spannung war für mich gelaufen und ich wir hatten noch einige Spielzeit vor uns. Ich habe nichts gegen Zufallselemente oder Pech im Spiel, aber das muss ja nun nicht sein.

    Insgesamt sind die Glückselemente zu heftig. So muss man beim Jagen, ohne weitere Waffen, eine Zahl zwischen 1 und 6 ERRATEN, damit man ein Stück wild jagen kann, das von der Ergiebigkeit zwischen 1 Essen und 5 Essen variiert. Hat man Glück, braucht man sich dann viele Runde nicht mehr ums Essen kümmern und hat so Zeit, das Spiel gemütlich zu gewinnen, da alles anderen viele Aktionen für die Jagd verschwenden müssen.


    Das ist einfach schade, da mir das Thema eigentlich super gefällt. Ich wünschte, es gäbe so etwas ähnliches in einer vernünftigen Umsetzung.


    Das zweite Spiel war #CatLady, das einfach super gemütlich ist. Schnelle Runden, teilweise schwere Entscheidungen. Dazu vermittelt die ganze eine heitere Fröhlichkeit. Außerdem ist die katzenverliebte Partnerin zufrieden. Was will man eigentlich mehr :-)


    So long,

    das spielende Schnabeltier

    Einmal editiert, zuletzt von Playtypus ()

  • #LordsOfHellas Solo-Modus/Story Modus


    30 Minuten aufgebaut und Regeln gelesen, auf die Uhr geschaut, ins Bett gegangen. Wird in den nächsten Tagen fortgeführt.

    Sowas in der Art habe ich auch mal gemacht .. hatte allerdings dann noch 30 Minuten gespielt und alles wieder eingepackt. Seit dem kam ich nicht mehr auf die Idee, den Solomodus noch mal spielen zu wollen.

  • Gestern zunächst ein 1:1 der glorreichen Frankfurter Eintracht gegen die Borussen verfolgt und dann zu dritt ein Age of Steam auf dem Dänemark-Plan gespielt. Das Teil ist PnP und kann ausgedruckt, ggf. laminiert und zusammengeklebt werden.


    [Blockierte Grafik: https://cf.geekdo-images.com/imagepage/img/ZgT9TZVUp2iAlylij0D4btbZ_0Q=/fit-in/900x600/filters:no_upscale()/pic2594312.png]


    Erwartet haben wir ein bewährtes Spiel auf einem neuen Plan.


    Entdeckt haben wir ein neues Spiel: Praktischerweise sind sämtliche Felder der beiden Verwaltungspläne bereits in den Plan integriert. Die Ressourcenmanagement-Phase entfällt komplett, die W6 werden nicht benötigt. Wer einen Würfel transportiert legt einen aus dem Vorrat auf den Plan oder zieht einen für den Vorrat nach. Die entsprechende Aktion entfällt auch. Wer die Anzahl der Links hochsetzt setzt sein Einkommen um 2 herunter. Die Leiste für die Anzahl der ausgegebenen Aktien entfällt (wie bei Steam). Daraus entwickelt sich ein interessantes Spielchen. Für mich eine gute 8/10.




    #AgeOfSteam

  • Hallo JanW ,

    bei #SpiritIsland gibt es die Karten, die anzeigen, auf welchem Gebiet als nächstem die Invasoren eingesetzt werden (Dschungel,Gebirge,Wüste,...). Dabei gibt es die Karten mit den Nummern I,II,III. In den ersten drei Karten (mit Nummer I) kam keine blaue Karte vor -- also kein Einsatz in Feldern anschließend zum Meer -- das wäre etwas schwieriger geworden. Manchmal muß man eben auch Glück haben.


    Ciao

    Nora

  • nora

    Meinst du damit die Karte 'Küstengebiete'? Das ist, soweit ich mich erinnere, die einzige Karte, bei der speziell in allen Feldern benachbart zum Meer Invasoren eingesetzt werden. Die ist aber nie unter den ersten drei Karten. Oder habe ich dich falsch verstanden?

  • ANZEIGE
  • Ja, die ist nie unter den ersten Karten. Und Invasoren kommen immer über das Wasser, oder von benachbarten Dörfern/Städten. Die Farbe der jeweiligen Karten sagt nur in welchen Gebieten Entdeckt/gebaut/gewütet wird.

    Favorites: Gaia Project/Terra Mystica-Mage Knight-Tzolk'in-Viticulture-Spirit Island-7th Continent

  • Venus wurde verschmäht und aussortiert.

    ...
    Zum Einsatz kamen dann die Konzerne:
    ...
    Viron (blaue Kartenaktion zweimal pro Generation), grünerSpieler.

    Die Konzerne hattet ihr demnach dabei? Wenn Venus nicht auf Gegenliebe stößt, kann man trotzdem die Karten ohne Bezug zu Venusaktionen oder Tags durchaus übernehmen. Da sind schon ein paar gute dabei...

    Du hast recht! Ich habe mich unsauber ausgedrückt. Wir haben den Venusspielplan und alle Karten mit Venus Tags oder Floatern oder sonstigem Venus Bezug rausgenommen. Weitere Karten aus der Venus Erweiterung ohne diese spezifischen Merkmale waren mit dabei. Auch die entsprechenden Konzerne. Ich ergänze den Post oben noch.


    CP

  • Hallo JanW ,

    bei #SpiritIsland gibt es die Karten, die anzeigen, auf welchem Gebiet als nächstem die Invasoren eingesetzt werden (Dschungel,Gebirge,Wüste,...). Dabei gibt es die Karten mit den Nummern I,II,III. In den ersten drei Karten (mit Nummer I) kam keine blaue Karte vor -- also kein Einsatz in Feldern anschließend zum Meer -- das wäre etwas schwieriger geworden. Manchmal muß man eben auch Glück haben.


    Ciao

    Nora

    Hallo Nora, wie meine beiden Vorredner sg181 und ludodiver bereits reingrätschten, scheint es hier eine Regellücke zu geben, die dir das Spiel etwas zu leicht macht. Die Invasorenstufen I, II und III unterscheiden sich wie folgt:
    I ) Hier gibt es pro Geländetyp genau 1 Karte. Da zu Beginn des Spiels davon eine zufällig entfernt wird, hat man in dieser Phase bei einem Geländetyp Glück und es wird nicht von Entdeckern erkundet, wird nicht bebaut und dort wird auch nicht gewütet.


    II) Hier gibt es zu den Geländetypen noch die Karte "Küstengebiete", welche alle Regionen beschreibt, die an einen Ozean angrenzen. Zusätzlich haben die Karten noch ein Eskalationssymbol, welches beim Spiel mit Nationen ausgelöst wird.

    III) Hier gibt es ausschließlich Karten die immer 2 Geländetypen vorgeben.


    Entdeckt wird immer .. nach folgenden Regeln:



    Natürlich kann es sein, dass dabei keine Entdecker auftauchen, aber das ist eher die Ausnahme.

  • Hallo JanW ,  @sg181 und @ludodiver

    Ihr habt recht, ich meinte die Küstengebiete und sie kommen erst in der zweiten Phase. Trotzdem stimmt es, daß wir in dieser Phase nur Wüste, Gebirge und Sumpf bekamen und damit konnten wir gut umgehen. Wir hatten schon einige Gebiete freigeräumt, so daß die Anzahl der Invasoren zum Ende hin etwas abgenommen hatte. Zudem hatten wir die Möglichkeit, Städte und Dörfer zu zerstören (+Furcht erzeugen) und damit waren die Eindringlinge chancenlos. Auch unsere Ödnismarker hielten sich in Grenzen. Ich wollte damit eigentlich nur ausdrücken, wie wichtig Zusammenarbeit und Geister mit verschiedenen Fähigkeiten sind.


    Ciao

    Nora

  • Zu dritt Ora et Labora in Frankreich:

    Nachdem ich das zuvor solo probiert hatte, musste ich jetzt feststellen:Mitspieler stören nur ;)

    Da werden einem die schönsten Gebäude weggeschnappt auf die man gerade gespart hat. Landschaftserweiterungen werden immer im schlechtesten Moment teurer und die Rohstoffe haben einfach keine Chance sich anzusammeln.

    Fazit: Hat sehr viel Spaß gemacht auch wenn man ganz schön für den Überblick über alles kämpfen muss. Das Spiel endete denkbar knapp: 201:200:196 trotz sehr verschiedener Strategien:

    - wertvolle Gebäude

    - maximales Nutzen der Siedlungen und

    - Sammeln der punkteträchtigen Plättchen


    #OraEtLabora

    Einmal editiert, zuletzt von jorl ()

  • Hanamikoji [...] Warum ist das untergegangen?

    Ich kann nur mein Beispiel angeben. Es hat bei meiner Frau nicht gezündet. Damit ist's dann als reines 2er-Spiel schon unten durch. Mehrspieler-Spieler haben es da etwas einfacher. Die müssen nur irgendwem gefallen.

    Mit hoher Erwartungshaltung angegangen aufgrund der positiven Artikel hat es auch bei uns überhaupt nicht den Nerv getroffen...

    :jester:


    Mein Verhalten ist vielleicht manchmal taktisch unklug, dafür aber emotional notwendig

  • Die Spiele der Woche


    Los ging's mit ner zweier-Partie #SpiritIsland, zum ersten Mal gegen das Königreich Brandenburg-Preussen auf Level 1. Die letzte Partie war schon wieder etwas her, trotzdem haben wir mal gegen eine Nation gespielt. Die haben unsere schöne Insel ganz schön verwüstet, das schreit nach Rache X(. Der Schwierigkeitgrad steigt schon ganz schön an, aber das hält die Motivation hoch.

    Danach zum Runterkommen 2 Runden Hive, finde ich super, obwohl ich da nicht gut bin. Ich war ganz knapp an meinem ersten Sieg, aber mein Kumpel hat meine agilen Ameisen blockiert, so dass ich es nicht geschafft habe seine Königin einzukreisen. Cooles Spiel


    Dann gab es auch zwei lockere Spieleabende mit Nachbarn: #Dominion, 2x #IsleofSkye, #skullking, #TheLostExpedition , #MeepleCircus, #LoveLetter

    Eigentlich wollten wir an einem Abend den vierten Fall von #detective spielen, aber die Website mit der Antaresdatenbank war wohl down. Das war sehr ärgerlich X( und zeigt halt auch die Schwachstelle solcher Spiele, wenn man auf die Technik angewiesen ist. Ich habe das jetzt schon öfter gelesen und wir waren auch ziemlich genervt, weil sich jeder drauf freut.


    Am Donnerstag haben wir dann in einer anderen Spielerunde #RailwaysOfTheWorld zu fünft gespielt. Für jeden war es die erste Partie, ein Kumpel hat es auf der Messe für 25€ gekauft, das war noch die alte Auflage. Das Spiel kann echt was, tolles Material, keine komplizierten Regeln, macht Spass.

    Favorites: Gaia Project/Terra Mystica-Mage Knight-Tzolk'in-Viticulture-Spirit Island-7th Continent

  • Hab noch #13Indizien liegen. Hat es schon jemand gespielt und kann mir seinen/ihren Eindruck vermitteln.

    SW und wie ses

    Michael

    Wir haben #13Indizien am vergangenen Freitag in einer Fünferrunde auf den Tisch gebracht und es hat allen recht gut gefallen. Es spielt ungefähr in der selben Liga wie #Cluedo und ich würde es als schönes Familienspiel bezeichnen. Zu vorgerückter Stunde diente es uns als Absacker und als solcher darf es sicher noch öfter auf unseren Spieltisch kommen.

    Man hat hinter seinem Sichtschirm zwei Karten, die man nur selbst sehen kann. Dann hat jeder Mitspieler vor seinem Sichtschirm drei Karten, die nur die Mitspieler sehen können. In der Tischmitte liegen noch zwei verdeckte Indizienkarten, die man sich im Verlauf des Spiels auch ansehen kann. Es geht darum, die drei Karten vor seinem eigenen Sichtschirm zu erraten.

    Der Spielreiz hängt allerdings stark davon ab, wie geschickt man sich beim Fragen anstellt und wie gut einem Deduktionsspiele liegen. Wer mit #Cluedo seinen Spaß hatte wird sich auch an #13Indizien erfreuen können.

  • ANZEIGE
  • Mafti Ich bin kein Solospieler, ich liebe aber Griechenland. #LordsofHellas empfehle ich im Solomodus mit Ouzo, 50/50 gemischt mit Ananassaft und dem 300 Soundtrack, allerdings aufgedreht, bis die Schwingungen sich im Ouzo bemerkbar machen. Es war ein epischen Vergnügen!


    Ich hatte am Wochenende die Nicht-Brettspieler am Tisch. Im Detail meine Eltern. Die sagen zwar immer "wir müssen Mal mehr spielen", aber scheitern daran kläglich. Da Internet auch nicht so ihr Ding ist, wird mein Blog noch ominöser. Wir haben dann mit Azul angefangen, sind zu #PotionExplosion gewechselt und haben nach #WettlaufNachElDorado aufgehört.


    Unfassbarerweise hat mein Vater bei #Azul gewonnen. Ich hatte es das erste Mal, das ich in der letzten Runde so irrsinnig viele Plättchen erhalten habe und keine ablegen konnte. Bei #PotionExplosion war es herrlich zu sehen, wie Wenigspieler solch Spiele empfinden. #PotionExplosion ist nämlich unheimlich komplex, was da alles miteinander verknüpft ist – irre! Ein großer Spaß, ich habe mich herrlich beömmelt.

  • #PandemieUntergangRoms


    #TimeOfCrisis ? Ach nee, so ein "Plättchenspiel" erinnert mich an die früher gespielten CoSims, klein, fitzelig, Augenpulver.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    Allzeit-TOP 5: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Snowdonia, 5. Prehistory

  • #TimeOfCrisis ? Ach nee, so ein "Plättchenspiel" erinnert mich an die früher gespielten CoSims, klein, fitzelig, Augenpulver.

    Muss ja auch nicht gefallen, alledings entgeht dir ein sensationell gutes Spiel! ;)

    Es geht da weniger ums Gefallen. Diese kleinen Plättchen mit winzigem Aufdruck von Informationen sind das Problem. Die habe ich früher schon bei den CoSims oft (echt jetzt) mit der Pinzette gehandelt. Das ist schlicht nichts mehr für mich.

    Spielerische Grüße Ernst-Jürgen


    Allzeit-TOP 5: 1. Viticulture - Compl. Coll. Ed., 2. Martians - A Story of Civilization, 3. Scythe, 4. Snowdonia, 5. Prehistory

  • #TimeOfCrisis ? Ach nee, so ein "Plättchenspiel" erinnert mich an die früher gespielten CoSims, klein, fitzelig, Augenpulver.

    Muss ja auch nicht gefallen, alledings entgeht dir ein sensationell gutes Spiel! ;)

    Es geht da weniger ums Gefallen. Diese kleinen Plättchen mit winzigem Aufdruck von Informationen sind das Problem. Die habe ich früher schon bei den CoSims oft (echt jetzt) mit der Pinzette gehandelt. Das ist schlicht nichts mehr für mich.

    Das sollte bei #TimeOfCrisis eigentlich nicht das Problem sein. Die Counter sind recht groß und handlich. Dementsprechend ist auch die Beschriftung gut leserlich. Zumal es aber eh nur wenige Werte gibt, die auf den Countern stehen. Eine Pinzette wird hier definitiv nicht nötig sein.

    The dice decide my fate. And that's a shame.

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE