Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel

  • Hi Loide,


    ich weiß, dass dieses Spiel hier schon öfters besprochen und darüber diskutiert wurde. Ich finds nur nicht wieder, weil vieles davon in den Wochenthreads hängen bleibt. Und ne halbe Stunde suchen... Da schreib ich lieber ne Viertelstunde was Neues...


    Jedenfalls hab ich das Spiel jetzt auch. Heute kam es, und hatte erstmal nicht die passenden Teile für die Bedrohungspunkteverwaltungsdrehschiebedingser... Ich hatte einmal zweimal die Teile zum reinstecken und das hält nunmal nicht. Hört sich komisch an, iss aber so...


    Also erstmal den Versender kontaktiert und Ersatz soll bald kommen. Natürlich fragen die bei Heidelberger und geben den Auftrag auch nur weiter. Aber da hab ich das Spiel nunmal nicht gekauft.


    Flugs die Regel gelesen.................. :read: ............ :sos: .............. :aufgeb:...


    Nein... Aufgegeben hab ich nicht... Aber wie man dieses einfache Spielkonzelt auf 32 Seiten unterbringt... Naja, ich und die Zielgruppe kommen damit wohl klar. Und es ist schließlich kein Euro!!!


    Wie es geht erschließt sich nicht aus der Anleitung. Geht ja auch nicht. Sonst müsseten da auch noch alle Karten abgedruckt sein. Und dann wären es deutlich mehr als 32 Seiten. Also ein Probespielchen. Nach der Halbzeit war klar: Ich seh hier kein Land! Bumm! Mein blaues Deck wurde gnadenlos von den Biestern zerschossen. Ohne Nachschub an Ressourcen auch schwer... Wie soll man denn eine schlagkräftige Truppe aufstellen und auch noch hier und dort mal ein Ereignis spielen? Naja... Mit Eowyn gegen die fiesen Biester wird schwer, wo sie doch so abenteuerlustig ist.


    Also erstmal das Netz gecheckt. Was sagt den das Fachpublikum? Finger weg vom roten Deck! Aha... Aber meins war doch blau... Ich probiers mal mit lila... Mag ich ja gar nicht die Farbe. Aber Aragorn! Den mag ich... Wer nicht? Aber der Schnuckel ausm Fernsehn sieht besser aus als das frischrasierte Milchgesicht auf der Karte. Mal gucken, ob er auch was drauf hat...


    Ich sag nur: Peng! Gloin mal eben zur Geldmaschine aufgewertet (mit zwei Karten, die zwei Ressourcen geben, wenn man ihn tap... äh... dreht. Oder besser, wenn er ermüdet). Ressourcen schleppen macht den stärksten Zwerg alle... Und Aragorn wird zum Stehaufmännchen! Abenteurer und Kämpfer! Meiner Treu! So kenn ich ihn! Ruckzuck hab ich dank Geldmaschine Gloin und Aragorn der mir den Rücken freihält ne Truppe von Zwergen und Menschen aus Rohan und Gondor zusammen. Sogar einige erzwungenermaßen aus Gondor. Weiß nicht, ob die Rohirrim sich wirklich einfach zu Gondors Soldaten machen, nur, weil ihnen ne Verstärkung auf den Buckel geschnallt wird. Und ein Zwerg als Truchsess in den heiligen Hallen von Minas Tirith? Ich glaub mein Dunedain pfeift ihm eines! Aber nein! Er fängt sogar noch den Spinnenangriff ab! Damit Gloin in Ruhe Geld scheffeln kann... Sehr aufopferungsvoll... Alles fürs Team!


    Am Ende lacht sich meine Truppe über die Wanderung durch den Düsterwald kaputt. Alles wird zu Klump gehauen und gleichzeitig nimmt die Sache rasant an Geschwindigkeit zu. Wer hätte geahnt, dass man mit mehr Leuten auch schneller vorankommt?


    Bleibt nur noch eins: Rummäkeln am Material. Mach ich eigentlich gar nicht gerne. Aber wenn die Karten beim ersten mischen aufreißen (so gespalten, am Rand...)... Das finde auch ich irgendwie nicht gut. Und ich find Kartenhüllen scheiße... Gut, dass man pro Partie nur einmal mischen muss.


    Jetzt bin ich aber ganz gespannt, was da denn noch wohl kommen könnte? Neue Abenteuer mit neuen fertigen Decks? Weil, Deckbauer bin ich eigentlich nur, wenn es das Spiel selber ist, und nicht die Vorbereitung aufs Spiel... Neue Spielelemente? Längere Szenarien? Gibts so was schon? Oder ist die Jagd nach Gollum das erste, was man dazu kriegen kann?


    Also, mechanisch interessanter scheinen mir Spiele wie Ghost Stories. Alles ist klarer und strukurierter. Dafür ist die Vielfalt der Karten und das Thema HdR natürlich fast unschlagbar... Es scheint fast so, als wäre meine Übersättigung mit diesem Thema nach der Spieleschwemme infolge der Verfilmung hinfort! Toll umgesetzt ist das Kartenspiel, superschöne Bilder! Dafür scheint mir der Gehalt des Spiels nicht so groß zu sein. Bin mal gespannt, ob uns das Spiel so fordern wird, wie der unangefochtene Koop-Überflieger Ghost Stories... Das Potenzial ist da. Freue mich schon auf die erste "richtige" Partie!


    Was meint ihr so zum neuen HdR Platzhirsch? Wird am Thron des Ringkriegs gewackelt? Frag ich jetzt mal ganz provokant...

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • ANZEIGE
  • Hiho,


    Mit gefällt das HdR Kartenspiel auch recht gut. Ich fand die Regeln recht gut, bei uns kam bisher keine Frage auf die wir nicht mit den Regeln häben beantworten können.


    Das Spiel mit Ringkrieg zu vergleichen ist kaum Provokant, denn die Spiele haben bis auf das Thema nur wirklich *nichts* gemeinsam. Da kann ich auch Schotten-Totten mit Kingmaker vergleichen.
    Es gibt da nichts zu vergleichen.


    Das Blaue Deck ist doch Wissen, oder? - Damit bin ich recht leicht durch das erste Szenario gewandert.


    Zu längere Szenarien: Spiel mal alle 3 Szenarien mit dem selben Deck hintereinander. Nennt sich auch "Fortgeschrittenen" Spiel.


    Atti

  • Hi,


    ich bin, wie ich ja bereits häufig erwähnt habe sehr begeistert von dem Spiel.


    Das grüne Deck ist Wissen, das blaue müsste Geist sein. Da ode auch Eowyn erwähnt, sollte es dann passen. Mit dem Geist-Deck kommt man in der Regel auch ganz gut klar. Insbesondere für das um längen schwerere zweite Szenario ist es eine gute Grundlage, wird aber ohne Ergänzung durch andere Sphären nur mit sehr viel Glück reichen.
    Im HDS-Forum gibt es Leute, die das zweite Szenario mit diesem "Fixed-Deck" geschafft haben.


    Ich habe nach 10 Versuchen solo einen Erfolg beim zweiten Szenario. Dieser ist mir mit einem Geist-Wissen-Deck gelungen. (Zu dritt haben wir es direkt beim ersten Mal locker geschafft.)


    Ich hatte das an anderer Stelle schon einmal geschrieben, aber hier passt es zentral noch einmal gut hin. Für wen würde ich das Spiel empfehlen:
    - HdR - Fans -> uneingeschränkte Empfehlung


    - zwei Spieler -> allen, die keine Aversion gegen Fantasy haben, ist das Spiel uneingeschränkt zu empfehlen, man kann mit den vorgefertigten Decks schon prima spielen und auch gewinnen, bei Lust und Laune kann man diese dann noch optimieren.
    - drei Spieler -> scheint zu einfach zu sein, ggfs. Hausregeln verwenden, z.B. 4 statt 3 Karten vom Begegnungsdeck aufdecken
    - vier Spieler -> habe ich noch nicht getestet, soll aber wohl ein Witz sein, wenn überhaupt nur mit Hausregel 6 statt 4 spielbar


    - solo -> sehr, sehr schwierig, man benötigt frusttoleranz und Spaß am Deck-Bauen sonst kommt man nicht weit. Wer Spaß am Tüfteln und Optimieren hat, kommt voll auf seine Kosten (bei mir ist das so :) )


    Vorteile: sehr gutes Material (von ode höre ich zum ersten Mal von Materialmängeln), und geniale Zeichnungen, sehr viel thematisches Flair
    Nachteile: schlechte Sklalierung auf verschiedene Spielerzahlen, starke zulässige Kartenkombinationen ergeben teilweise thematisch nur wenig Sinn (ist vielleicht ein bißchen penibel, aber das stört mich wirklich ein wenig)

    There is freedom - just behind the fences we build ourselves.

    2 Mal editiert, zuletzt von gimli043 ()

  • Hiho,


    Sehe ich fast in allen Punkten wie gimli.


    Zur Materialqualität: Diese ist imo ok, aber nicht sehr gut. Es ist halt typisch FFG, das verwendete Papier/Pappe ist ok, aber nicht hochwertig. Entsprechend ist auch der Druck, wobei der vielleicht sogar sehr gut ist, aber auf dem verwendeten Papier/Pappe ist da wohl nicht mehr rauszuholen.
    Wie es hochwertig geht, sieht man bei Alea. Die Counter mögen dünner sein, aber die Dinger halten ewig, während bei FFG die Counter teilweise schon beim auspöppeln anfangen zu fransen. Das liegt einzig an dem verwendeten Karton.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila
    Wie es hochwertig geht, sieht man bei Alea. Die Counter mögen dünner sein, aber die Dinger halten ewig, während bei FFG die Counter teilweise schon beim auspöppeln anfangen zu fransen. Das liegt einzig an dem verwendeten Karton.


    Oh - und ich dachte immer, es hängt mit der "Stärke" der Stanzmaschine zusammen: Also wie stark sie die Stanzränder zusammenpresst. Also wieder was gelernt.
    Und ja, ich mag die Counter von FFG überhaupt nicht - gerade wieder beim Auspöppeln von DER EISERNE THRON gemerkt... :-/

  • Hihi,


    Du kannst ja mal die Reste von den Stanzbögen aufschneiden und die den Querschnitt anschauen. Das ist ein himmelweiter Unterschied.


    Atti

  • Zitat

    Original von Attila


    Zu längere Szenarien: Spiel mal alle 3 Szenarien mit dem selben Deck hintereinander. Nennt sich auch "Fortgeschrittenen" Spiel.


    Atti


    Die Regel ist komplett. Das stimmt. Aber ein Beispiel für ein Problem: Ich hab irgendwo gelesen, dass an Charactere nur 2 Karten angehängt werden dürfen und wollte auch wissen, ob meine Gloin-Geldmaschine erlaubt ist (denn es waren zwei gleiceh Karten). So, das such jetzt mal in der Regel. Hat ca. ne halbe Stunde gedauert, bis ich die kleine Einschränkung in einem Schlüsselwort gefunden habe... Ansonsten scheint es keine Einschränkungen zu geben... Natürlich haben so ausformulierte Regel auch ihren Charme.


    Das mit dem Fortgeschrittenen-Spiel hab ich gesehen. Ich dachte mehr an Szenarien, die einheitlich so designed wurden. Also nicht: Häng einfach mal alles aneinander... Man könnte ja auch erstmal zwei Szenarien nacheinander spielen... Wäre ja auch schon länger. Aber gut, bin mal gespannt was noch so kommt...


    Zu meiner ersten Partie: Ich hatte das Gefühl, dass es auch schlecht gelaufen ist. Es kamen kaum Orte sondern eine Ekelspinne nach der anderen. Ich hatte kaum Zeit zum Luftholen, meine Helden waren kurz vor dem Exitus und ich hatte keine Kohle mehr Charaktere zu spielen... Da hab ich mich aufgehängt...

  • Auf manchen Ausrüstungen gibt es das Keyword "eingeschränkt" (heißt das glaub ich). Du darfst nur zwei Gegenstände mit diesem Keyword an einen Helden hängen. Manche Ausrüstungen sind auch einzigartig (zb. Truchsitz), die dürfen dann nur einmal ingesamt bei allen Spielern offen liegen (dh. ein anderer Spieler darf die Karte nicht offen liegen haben).

    Einmal editiert, zuletzt von msachau ()

  • Zitat

    Original von msachau
    Auf manchen Ausrüstungen gibt es das Keyword "eingeschränkt" (heißt das glaub ich). Du darfst nur zwei Gegenstände mit diesem Keyword an einen Helden hängen. Manche Ausrüstungen sind auch einzigartig (zb. Truchsitz), die dürfen dann nur einmal ingesamt bei allen Spielern offen liegen (dh. ein anderer Spieler darf die Karte nicht offen liegen haben).


    Guck! Dann hab ich ja doch falsch gespielt! Danke für die Klarstellung... Der Truchsess war nämlich meine Geldscheiß-Karte, die ich doppelt an Gloin drangehängt habe. Das Symbol hab ich glatt übersehen, weil es ganz oben neben dem Namen auf der Karte ist und nicht im unteren Teil, wo die ganzen Funktionen stehen. Jetzt weiß ich es und werde drauf achten, aber alles andere als gut gemacht. Dann gehört der Name der Karte samt Symbol weiter nach unten.


    Das mit dem eingeschränkt hab ich auch anders verstanden, obwohl es völlig klar in der Regel steht. Klarer Fall von Loch in mein Kopp! Ich kann also zwei "einschränkende" Sachen an einen Charakter dranpappen + beliebig viele weitere die nicht diese Einschränkung haben?

    Einmal editiert, zuletzt von ode ()

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von ode
    Der Truchsess war nämlich meine Geldscheiß-Karte, die ich doppelt an Gloin drangehängt habe. Das Symbol hab ich glatt übersehen ...


    Ist mir auch passiert :) Das Kreis-Symbol kann man leicht übersehen, das sollte besser auf der Karte stehen. Beim Truchsess gibt es noch eine Sache an die man denken muss: Wenn man die Karte in Spiel bringt, dann kann die zwei Bonusresourcen nicht sofort ausgeben, weil dies eine Aktion ist, und erst am Ende der Planungsphase darf man Aktionen ausführen. In der folgenden Runde geht es dann natürlich, da kann man dann am Ende der Resourcephase die Truchsess-Aktion durchführen, um die Punkte dann in der Planungsphase auszugeben.


    Zitat


    Das mit dem eingeschränkt hab ich auch anders verstanden, obwohl es völlig klar in der Regel steht. Klarer Fall von Loch in mein Kopp! Ich kann also zwei "einschränkende" Sachen an einen Charakter dranpappen + beliebig viele weitere die nicht diese Einschränkung haben?


    Genau so.

  • Bin grad wieder am Spielen und hab ne Regelfrage. Wer kann mir aushelfen?


    Wenn ich eine Verstärkung erschöpfen muss, erschöpft dann der Held mit? Und wenn ich den Held erschöpfe, sind dann die Verstärkungen auch erschöpft? Oder kann man beides separat einsetzen?


    Mir geht es um die Karte "Selbsterhaltungstrieb". Kann ich die quasi jederzeit separat in einer Aktionsphase einsetzen um 2 Schadenpunkte wegzunehmen?


    Bin ganz schön am schwimmen im dritten Szenario... Dieser Troll ist nicht ohne. Ein Glück, dass ich die Falle hatte. Aber nun sitzt mir dieser Ufthak im Nacken... Fiese, kleine Missgeburt!


  • Nein, Helden und Verstärkungen werden normalerweise seperat erschöpft.


  • Fehler :)
    Truchsess kann in jeder Aktionsphase erschöpft werden, denn es steht nur Aktion darauf und nicht Planungsaktion oder Resourcenaktion (Dann könnte er nur in der genannten Phase erschöpft werden).
    Schau auch mal auf die letzten beiden Seiten der Anleitung, da sieht man das in der Planungsphase jederzeit Aktionen einsetzen kann (Die gesamte Phase ist Grün und es gibt keinen seperaten Aktionblock).

  • Zitat


    Schau auch mal auf die letzten beiden Seiten der Anleitung, da sieht man das in der Planungsphase jederzeit Aktionen einsetzen kann (Die gesamte Phase ist Grün und es gibt keinen seperaten Aktionblock).


    Stimmt, Planungsphase ist grün.

  • Muss den Thread hier nochmal kurz rauskramen... Nachdem Ihr das Spiel alle schon gespielt habt (was ich nächste Woche zum ersten Mal tun werde): Ist es sehr stark glücksabhängig? Also verliert man manchmal nur aufgrund eines unglücklichen Nachziehens? Kann man auch wenns wenig Hoffnung gibt mit gutem Spielen gewinnen?


    Hatte da gerade eine negative Erfahrung mit Onirim, und hoffe dass das bei HDR besser klappt...

  • Zitat

    Original von mavo0013
    Also verliert man manchmal nur aufgrund eines unglücklichen Nachziehens?


    Zitat

    Der Herr der Ringe - Das Kartenspiel


    Ja, wenn man unglücklich zieht kann das im Extremfall auch das komplette Spiel verlieren.
    Gibt es da eigentlich eine Ausnahme bei den Kartenspielen?

  • ANZEIGE
  • Zitat

    Original von Tyrfing



    Ja, wenn man unglücklich zieht kann das im Extremfall auch das komplette Spiel verlieren.
    Gibt es da eigentlich eine Ausnahme bei den Kartenspielen?


    Nö, nicht wirklich.
    Aber es geht ja auch umgekehrt: Wenn man glücklich zieht, dann gewinnt man das Spiel! ^^

  • Naja, ich mag halt nicht das Gefühl, "gespielt" zu werden. Wenn ich also nur minimalen Einfluss auf den Spielausgang habe, ist das schon unbefriedigend. Aber stimmt wohl, bei so fast reinen Kartenspielen ist dieses Problem wahrscheinlicher als bei Mischlingen, wo auch Karten benutzt werden...


    Z.B. bei Pandemie ist man auch stark von den gezogenen Karten abhängig, hat aber nicht das Gefühl, dass man nur deswegen gewinnt oder verliert...

  • Naja, aber ist es bei diesem "Spielen gegen das Spiel" nicht eh so, dass es nur einen Zufall als Gegner gibt? Es gibt eben keine Intelligenz, die sich auf die eigene Spielweise einschiesst und dann versucht, einen zu schlagen, sondern einen meist eher "dummen" Mechanismus (in dem Sinne, dass er nicht mit Intelligenz ausgestattet ist - ich meine nicht, dass der Mechanismus schlecht sein muss) der auf dem Zufall beruht.


    Somit kann man zwar taktisch vorgehen, letztendlich gehört aber auch eine Portion Glück dazu.


    Wenn das dann dazu führt, das ein Spieler bei Arkham Horror nur im mystischen Laden steht und den Haufen durchpflügt, um möglichst schnell möglichst viele Elder Signs zu sammeln - dann finde ich es unschön. Dieser "Spieler" könnte dann ja sogar von einem "Bot" besetzt werden; also einem von Allen gesteuerten "virtuellen" Spieler...

  • Stimmt schon, aber wenn man eben das Gefühl hat, dass man NUR wegen Glück gewinnt oder verliert, dann machen die Spiele keinen Spaß... Gutes Spielen sollte schon größtmöglichen Einfluss haben. Und gerade bei reinen Kartenspielen ist das oft schwierig, weil man da nur auf die Kartenhand angewiesen ist. Bei Pandemie z.B. hat man unabhängig davon viele Möglichkeiten, sinnvolles zu tun. Bei Onirim z.B. meiner Meinung nach nicht...


    Übrigens: Bei AH gibts eine Regel die besagt, dass man einen Gegenstand kaufen MUSS - somit fällt diese Taktik also aus (weiß nicht mehr, obs ein FAQ oder eine emfohlene Hausregel war...)

  • Die anderen Spieler bringen dem Käufer natürlich immer neues Geld vorbei... aber ja, Du hast schon Recht mit dem Kaufen.


    Pandemie ist natürlich nicht so sehr von den Karten abhängig, stimmt schon - dafür aber auch für Personen mit gutem Gedächtnis gut berechenbar. Man weiß ja, in welchen Orten die nächsten Seuchenwürfel platziert werden - und solange es keinen Ausbruch gab, bzw. die von einem Ausbruch betroffenen Würfel wieder weggeräumt werden, sind ja auch die Epidemien händelbar...

  • ANZEIGE