[Kickstarter] This war of Mine

  • Wie seht Ihr das? Warum wurde das Spiel vor Veröffentlichung schon so negativ dargestellt nur weil man der Realität in einem Spiel ins Auge sieht?

    Kann ich auch nicht verstehen. Wenn ein Film traurig bzw. realistisch ist, wird er ja auch nicht nieder gemacht, im Gegenteil eher in den höchsten Tönen gelobt.

    Klar soll ein Spiel auch so etwas nicht verherrlichen aber ohne es gespielt zu haben, denke ich jedoch dass das hier nicht der Fall ist. Ich finde das Thema mutig und klärt vielleicht durch die eine oder andere Situation im Skriptbuch über den Ernst des Thema's auf bzw. lässt einen über die Thematik nachdenken und innehalten.

    Vielleicht muss man das ganze auch nüchterner betrachten und einfach davon ausgehen, dass die Entwickler etwas schaffen wollten, dass die Leute reizt bzw. "fasziniert" (wenn faszinieren bei dem Thema vielleicht auch nicht das richtige Wort ist)

  • ANZEIGE
  • Gibt es hier jemanden, der wirklich beurteilen kann, wie realitätsnah das Spiel der Wirklichkeit kommt?


    Ich zum Glück nicht.


    Der hier auf BGG schon: This War of Mine - review by survivor of the siege of Sarajevo | This War of Mine: The Board Game | BoardGameGeek


    Für mich schwankt das Spiel zwischen logistisch-mechanischer Optimierung des Unoptimierbaren und drastischen Kriegsschilderungen im Scriptbuch. Mehr Spielerfahrung als Spiel. Wenn man zu viel Empathie mit den Protagonisten zeigt und dabei das Kopfkino anschaltet, wird es für mich unerträglich. Deshalb bin ich froh, dass es auch diese logistisch-mechanische Ebene hat, um Abstand zu halten.

  • Warum wurde das Spiel vor Veröffentlichung schon so negativ dargestellt nur weil man der Realität in einem Spiel ins Auge sieht?

    Die zwei Videos zum Spiel die ich kenne und gesehen habe sind die von Tom Vasel und Efka von No Pun Included.


    Soweit ich mich erinnere sprachen beide davon, dass es von der Produktion und von der Mechanik schon sehr gut klappt. Mit dem Thema und der sehr düsteren Grundstimmung ist es aber natürlich nicht jedermanns Sache, zumal man sich nicht selten mit der Entscheidung für "Pest oder Cholera" auseinander setzen muss.

    Und das ist natürlich problematisch für ein "Spiel", was man in seiner Freizeit und für sein Vergnügen spielt....


    Ich selbst hatte aufgrund der "nicht so euphorischen Aussagen" bei den Videos schon meine Bedenken - bin aber vom Spiel selbst positiv überrascht worden und es hat mir gefallen.

    Die Unterscheidung vom spannenden Spiel und der Realität gelingt mir ebenfalls und das kann ich auch sehr wohl unterscheiden - die Düsternis im Spiel machen für mich die emotionale Auseinandersetzung und das Eintauchen in das Spiel aus und ich versuche, jeden Char am Leben zu halten - (fast) egal wie.

  • ANZEIGE